Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 273 Antworten
und wurde 10.757 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 19
marimba Offline




Beiträge: 897

02.08.2010 21:11
#46 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

merci für die Erklärung tommie

Bei mir sind dann wohl ein paar Begriffe anders abgespeichert. Das was vor dem Trinken einsetzt würde ich Suchtdruck nennen.
Aber im Ergebnis stimmt meine (Begriffs-)logik für mich ja auch.

Die Maus steht für den inner groove, für ne einwandfreie Sache, für den Wunsch, daß es einen so richtig erwischt.
aus Koppstoff von Feridun Zaimoglu


dieter2807 ( gelöscht )
Beiträge:

02.08.2010 23:54
#47 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Mein Tip wirklich einmal lesen und nicht drauf los schreiben

http://www.a-connect.de/pdf/vosshagen.pdf


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

02.08.2010 23:58
#48 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Zitat
Gepostet von dieter2807
Mein Tip wirklich einmal lesen und nicht drauf los schreiben

http://www.a-connect.de/pdf/vosshagen.pdf



Glaub mir, ich habs gelesen und das ganze war natürlich auch Thema während meiner Therapie.
Und auch dort gab es unterschiedliche Meinungen, sowohl von Patienten als auch von Therapeuten.

Nur weil ein Prof. Vosshagen Ergebnisse seiner Forschung veröffentlich, ist das nicht automatisch Gesetz. Der Gute ist auch nur ein Mensch.


dieter2807 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 00:14
#49 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Mag sein. Aber für mich klingt das sehr logisch und ich kann echt damit was anfangen. Ich bin sicher das du das gelesen hast aber einige Anmerkungen hier klingen für mich so als hätten es Einige doch noch nie gelesen. Was für den Einen eine Hilfe sein kann muss nicht für jeden so sein. Ich finde es nicht angebracht sich lustig darüber zumachen. Wir wollen uns doch gegenseitig helfen clean zu bleiben und wenn man am Anfang steht ist man doch für jeden Hinweis Dankbar.Sollten wir nicht Sachlich bleiben?? Ich wäre euch sehr Dankbar


Ingwertee Offline



Beiträge: 571

03.08.2010 06:46
#50 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Zitat
Gepostet von Dieter2807
Ich finde es nicht angebracht sich lustig darüber zumachen.

Hallo Dieter,
ich habe gerade nochmal quergelesen und dabei unterschiedliche Ansichten zum Thema Suchtgedächtnis gelesen, aber nirgends, dass sich jemand darüber lustig gemacht hätte?!

Gruß Ingwer


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

03.08.2010 08:03
#51 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Zitat
Gepostet von dieter2807

Aber für mich klingt das sehr logisch und ich kann echt damit was anfangen.


hallo dieter2807,

ich hab mich in meinen fast 8 trockenen jahren ganz viel mit der thematik alkoholismus beschäftigt.
und festgestellt, dass vieles immer sehr logisch klingt, auch gegensätzliches.
wichtig ist doch nur, dass es dir hilft in dem moment.

liebe grüße.


fitti Offline




Beiträge: 2.444

03.08.2010 08:49
#52 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten


Ich sage auch immer ,egal womit oder wie einer trocken ist.
Nur er bleibt es,das ist wichtig.

Liebe Grüße Friedhelm:Ich bin ein Mensch und nicht der Alkoholiker:gut:
:grins2:und schreibfehler bei eby versteigern:sly:


LostHoney Offline



Beiträge: 1.154

03.08.2010 08:59
#53 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Meine ganz eigene Erfahrung..

Als ich aufgehört habe zu Trinken hatte ich über einen sehr langen Zeitraum immer Donnerstags Abends eine starke Unruhe, Erinnerungen, Gefühle.

Dies lag dran, dass ich absolut auf Donnerstag = Saufen konditioniert war (während des Studiums Partytag, davor und danach immer Donnerstag = Feiern). Es war kein Saufdruck, ich wollte nicht saufen. Mein Suchtgedächtnis hat mir aber in diesen Momenten allerlei erzählt über viele vergangene Donnerstage...Auslösender Reiz = es ist Donnerstag, Reaktion = Erinnerungen an den Rausch.

Heute passiert an einem Donnerstag Abend garnichts mehr."Umkonditionierung" ist also möglich. Überschrieben, durch neue Reize ersetzt oder whatever.

Honey

P.S. ...manchmal vergesse ich sogar, dass Donnerstag ist..


newlife Offline




Beiträge: 3.809

03.08.2010 09:14
#54 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

So unterschiedlich wie jeder getrunken hat, so unterschiedlich ist auch die trockene Zeit.

Mich quält mein Suchtgedächtnis immer wieder mal. Es beschränkt sich aber mittlerweile zumeist auf Ereignisse, die ich NUR mit Alk in Verbindung bringe und wo er mir angeblich zu einem schönen Tag verholfen hat.

on the way...


Thomas70 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 17:42
#55 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Hi dieter2807

Zitat
Gepostet von dieter2807

Ich war schon fast 11 Jahre clean und dachte wie du . Dann habe ich mein Geschäft verloren. Ich habe pleite gemacht meine Ehe ging in die Brüche mir war alles Scheißegal und ich habe gesoffen. Mein Suchtgedächnis hat mich im 0 komma nix eingeholt



Dir war zu diesem Zeitpunkt alles egal. Dieses "Scheißegal" Gefühl kenne ich, und wahrscheinliche viele andere, nur zu gut. Bei mir "schaltet" da immer alles ab.

Wenn du heute wieder in eine ähnlich schwierige Situation kommen solltest, wie würdest du dann reagieren ?
Kann man sich eigentlich auf so etwas vorbereiten ?

Mlg
Thomas


Randolf Offline




Beiträge: 1.036

03.08.2010 21:50
#56 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Hi,

zum Thema Suchtgedächtnis (= Saufen als Option) fällt mir folgendes ein:

Zwei Jahre nach meiner Trocknung kam für mich der Total-Crash - heisst Jobverlust + Ehe kaputt
- und ich war so ziemlich am Ende....

Das Thema Saufen kam auf'n Schirm, mit einer Verweildauer von ca. einer halben Sekunde
- denn es war völlig undenkbar in dieser Krisensituation eine Flasche aufzumachen - gänzlich ausgeschlossen,
eine Horrorvorstellung die mir Angst machte: ich hatte Angst vor mir selber.

Saufen hätte zu dem Zeitpunkt bei mir keinerlei Vergessen bewirkt sondern eine unendliche Potenzierung meines Leides
und eine wahrlich monströse Verzerrung meines Zustandes.

Es wäre Benzin ins Feuer gewesen und der Gedanke hatte keinerlei Kraft.

Also Belohnungszentrum als blinder Trieb im Lichte des Bewusstseins der verherrenden Konsequenzen.

LG

Randolf

"Don't you carry stones,
don't you carry stones
- in your bowl of light."

Trevor Hall


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

03.08.2010 22:01
#57 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Zitat
Gepostet von Randolf
Saufen hätte zu dem Zeitpunkt bei mir keinerlei Vergessen bewirkt sondern eine unendliche Potenzierung meines Leides
und eine wahrlich monströse Verzerrung meines Zustandes.



Kenn ich nur zu gut aus meiner Endphase. Je mehr ich trank, um den Schmerz ertragen und vergessen zu können, desto stärker wurde die Qual und desto unaufhörlicer kreiste das Gedankenkarrussell.


dieter2807 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 22:41
#58 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Zitat
Gepostet von Thomas70
Hi dieter2807

Zitat
Gepostet von dieter2807

Ich war schon fast 11 Jahre clean und dachte wie du . Dann habe ich mein Geschäft verloren. Ich habe pleite gemacht meine Ehe ging in die Brüche mir war alles Scheißegal und ich habe gesoffen. Mein Suchtgedächnis hat mich im 0 komma nix eingeholt



Dir war zu diesem Zeitpunkt alles egal. Dieses "Scheißegal" Gefühl kenne ich, und wahrscheinliche viele andere, nur zu gut. Bei mir "schaltet" da immer alles ab.

Wenn du heute wieder in eine ähnlich schwierige Situation kommen solltest, wie würdest du dann reagieren ?
Kann man sich eigentlich auf so etwas vorbereiten ?

Mlg
Thomas




Ehrlich gesagt ich weis es nicht


dieter2807 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 22:45
#59 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Zitat
Gepostet von LostHoney
Meine ganz eigene Erfahrung..

Als ich aufgehört habe zu Trinken hatte ich über einen sehr langen Zeitraum immer Donnerstags Abends eine starke Unruhe, Erinnerungen, Gefühle.

Dies lag dran, dass ich absolut auf Donnerstag = Saufen konditioniert war (während des Studiums Partytag, davor und danach immer Donnerstag = Feiern). Es war kein Saufdruck, ich wollte nicht saufen. Mein Suchtgedächtnis hat mir aber in diesen Momenten allerlei erzählt über viele vergangene Donnerstage...Auslösender Reiz = es ist Donnerstag, Reaktion = Erinnerungen an den Rausch.

Heute passiert an einem Donnerstag Abend garnichts mehr."Umkonditionierung" ist also möglich. Überschrieben, durch neue Reize ersetzt oder whatever.

Honey

P.S. ...manchmal vergesse ich sogar, dass Donnerstag ist..



Deine Beschreibung finde ich gut und sehr treffend


dieter2807 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 22:57
#60 RE: Ist ein Rückfall eine Katastrophe?? antworten

Lust auf trinken habe ich schon ab und zu. Vor gar nicht so langer Zeit war ich im Netto ( Diskounter früher Plus) Als ich da die Weine und Schnäppse sah bekam ich tierisch Bock. Ich habe mir dann gesagt " Was geschied wenn ich mir jetzt zwei kleine Weine kaufe????" das ist bei mir als würde man Benzin ins Feuer schütten. Alles finge wieder von vorne an. Das ganze Leid die ganze Scheiße. Selbst wenn es ein tag klappt dann werde ich morgens wach und wie ferngesteuert gehe ich mir was zum Saufen kaufen. Und schon wars es gut der Saufdruck war weg. Naja Ziemlich weg. Aber am anderen tag war ich überglücklich das ich nein gesagt habe zu mir


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 19
Vezweiflung »»
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen