Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 368 Antworten
und wurde 27.633 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 25
sammaria Offline




Beiträge: 47

08.06.2010 10:38
RE: Baclofen antworten

Hallo zusammen,

ich war jetzt schon eine Weile nicht mehr hier, jetzt bin ich es aus gegebenem Anlass wieder: ich hatte einen Rückfall
Ich war fast vier Monate trocken, und es ging recht gut. Aber letzte Woche ist wieder alles über mir zusammen gebrochen. Es war mir einfach alles zuviel, ich hatte kaum noch Zeit zur SHG zu gehen.....wenn ich regelmäßig gegangen wäre, glaub ich, hätte ich es gepackt.
Auf jeden Fall will ich sofort wieder aufhören zu Trinken, muss wieder regelmäßig die Treffen besuchen.
Und im Internet bin ich auf Baclofen gestoßen. Davon hatte ich noch nie gehört, aber in etlichen Foren wird darüber diskutiert, auch Bücher darüber gibt es.
Meine Frage: Nimmt oder nahm jemand von euch Baclofen? Wenn ja, wie lange und wieviel, und wie genau wirkt es?

Liebe Grüße,
sammaria

Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg. (Laozi)


funkelsternchen Offline




Beiträge: 3.794

08.06.2010 10:42
#2 RE: Baclofen antworten

hallo,
nein, ich nehm es nicht. über mir ist auch schon sehr viel zusammengebrochen. ist kein grund zu trinken. es gibt keinen grund zu trinken. bevor du das nicht kapierst, wird dir kein baclofen oder sonst irgendwas auf der welt helfen können.

funkelsternchen

_______________________________________________

Die Mutter der Idioten ist immer schwanger


sammaria Offline




Beiträge: 47

08.06.2010 10:45
#3 RE: Baclofen antworten

Natürlich, das weiß ich auch. Ich hab keine Ahnung, warum ich an diesem Abend mein Gehirn einfach ausgeschaltet hab. Ich wusste sehr genau, dass das ein riesen Fehler ist, habs aber trotzdem gemacht.
Ich dachte halt, als Unterstützung kann Baclofen vielleicht helfen, aber der Wille muß schon von mir kommen, das ist mir klar.

Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg. (Laozi)


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2010 10:58
#4 RE: Baclofen antworten

moin sammaria,

Zitat
Gepostet von sammaria

Ich dachte halt, als Unterstützung kann Baclofen vielleicht helfen,...

...Unterstützen? Bei was denn!

Baclofen ist in etwa dafür bekannt, dass man weiter trinken kann, allerdings, ohne süchtig zu "bleiben".

Das eine machst Du ja nun schon

Glaubst Du daran?? Dann bitteschön....versuch es mal

viel Glück...und berichte, wie es bei Dir "wirkt"


Gruß
Dirk


Latina Offline




Beiträge: 163

08.06.2010 11:04
#5 RE: Baclofen antworten

warum denn gleich so schnippig?

da gehört doch schon viel Mut dazu, einen Rückfall öffentlich einzugestehen...

und im übrigen find ich auch die Frage nicht schlecht..was hat es denn mit diesem Baclofen jetzt wirklich auf sich?


sammaria Offline




Beiträge: 47

08.06.2010 11:10
#6 RE: Baclofen antworten

Also vom Weitertrinken mit Baclofen habe ich nichts gelesen. Eher im Gegenteil, die Ärzte verschreiben es erst, wenn man schon trocken ist, es soll dabei helfen trocken zu bleiben. Es gibt wohl auch Studien, die das Belegen.

Und im Moment trinke ich nicht, das war ein einmaliger Rückfall letzte Woche, danach habe ich wieder aufgehört, meine Trinkerkarriere also nicht fortgesetzt. Ich will auf keinen Fall wieder trinken, was soll schlecht daran sein, wenn ich neben der SHG noch eine andere "Krücke" zur Hilfe nehme?

Und wie soll das eigentlich gehen, weiter trinken, aber nicht abhängig sein!?!

Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg. (Laozi)


Bea60 Offline




Beiträge: 2.400

08.06.2010 11:35
#7 RE: Baclofen antworten

Hallo Sammaria,

zu Baclofen gibt es ein ganzes Forum: http://www.baclofen-forum.com/
Da findest Du bestimmt jede Menge Informationen.

Vielleicht solltest Du eher eine Therpie anstreben. Das würde ich für viel sinnvoller halten als Medikamente.

Beate


Next Offline




Beiträge: 874

08.06.2010 12:29
#8 RE: Baclofen antworten

Huhu,

Ich habe mir mal die Nebenwirkungen angeschaut und ich muss sagen, für mich wirkt das nicht sonderlich Vertrauenserweckend.
http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Baclofen/nebenwirkungen-medikament-10.html

Im Grunde muss das jeder für sich entscheiden, aber warum soeine Medibombe schlucken wenn es doch auch ohne geht?
Ich denke auch das eine Therapie auf dem Weg in die Trockenheit besser geeignet ist als ein Chemiecocktail.

LG Yvonne

Ich freue mich über Verleumdungen, denn sie lenken von der Wahrheit ab.
(Marquis de Sade)


Adriana2 Offline



Beiträge: 2.441

08.06.2010 14:00
#9 RE: Baclofen antworten

Zitat
Gepostet von Bea60

zu Baclofen gibt es ein ganzes Forum: http://www.baclofen-forum.com/
Da findest Du bestimmt jede Menge Informationen.

Vielleicht solltest Du eher eine Therpie anstreben. Das würde ich für viel sinnvoller halten als Medikamente.



Danke für die Info, Bea.
Hab mal reingeschaut, sehr interessant!

Baclofen und Therapie stehen ja nicht im Widerspruch.
Und bei einer "Erfolgsrate" von unter 10% bei Alkoholtherapien auf Dauer gesehen kann man es doch nur gut heißen, Alternativen bzw. weitere Optionen, zu haben.
Gerade bei Leuten, die schon seelische und/oder körperliche Schäden durch Alkohol haben, muss doch ein Medi, das das Verlangen mindern bzw sogar stoppen kann, nur erwünscht sein?

Das erinnert mich an die Depressionen Diskussion. Als die neuen AD's auf den Markt kamen, hatten diese auch vorwiegend Gegner in Deutschland. Und heute?
Oder an die Methadonprogramme.
An Anfang schwappte da viel Haß, auch von ehemaligen Usern über. Ich hab das nie verstanden ( oder, es kann ja nur so sein: nur weil sie diese Hilfe nicht hatten sollten andere sie auch nicht bekommen? So kam das rüber).
Mittlerweile sind diese Substions-Programme etabliert. Und haben u.a. die Verelendung der Szene, Infektionsraten (HIV z.B.) und Beschaffungskriminalität stark reduziert bzw. ganz eingedämmt. Wer jetzt aufhört kann das oft körperlich gesund durchziehen.

LG Adriana

[ Editiert von Adriana2 am 08.06.10 14:13 ]


Latina Offline




Beiträge: 163

08.06.2010 15:46
#10 RE: Baclofen antworten

Genau, Adriana, so sehe ich das auch.

Und bei anderen Erkrankungen, wie z.B. Rheuma oder Diabetes
setzt man doch auch Medis ein, und keiner würde das je in Frage stellen.....

Hat hier denn schonmal jemand das Medikament angewendet und kann berichten?


trollblume Offline




Beiträge: 3.423

08.06.2010 16:22
#11 RE: Baclofen antworten

liebe sammaria,
auf ein neues,wenn du willst.heute!

ein medikament kann neue abhängigkeiten schaffen.
was machst du,wenn du es dann mal verlegt hast oder es alle sein sollte unerwartet?

willst du krücken zum laufen oder den aufrechten gang üben,eigener muskelkraft vertrauen lernen?

"gründe" hätte ich gerade auch genug,es tut so weh,manchmal...und das wird gerade immer schlimmer.so nüchtern liegt mein inneres roh und offen,außenreize scheinen unerträglich manchmal,alles zuviel..

aber dann schau ich auf mein sicherheitsnetz(freunde anrufen,shg,meetingliste etc),geh unter leute dann.

ich will ja dann nicht wirklich trinken,sondern meinen schmerz betäuben oder meine emotionen dämpfen oder so...?
und da läge das alte,jahrelang erprobte ritual so nah

vielleicht kannst du da noch was ausbauen an schutzfeldern für dich ,jeder trockene tag ist ein gewonnener,bringt dich einem würdigen und aktiven leben näher.

ich wünsch dir alles gute

vera

[ Editiert von trollblume am 08.06.10 16:25 ]

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


sammaria Offline




Beiträge: 47

08.06.2010 16:40
#12 RE: Baclofen antworten

danke für die vielen Antworten

@Trollblume: Ich habe nicht vor, das Medikament mein restliches Leben lang zu nehmen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es mir hilft, die ersten Monate zu überstehen, bis ich genug gefestigt bin.
Wenn jemand mit dem Rauchen aufhören will und Nikotinpflaster oder Kaugummis als Unterstützung für die ersten Wochen nimmt, dann schaut ihn doch auch keiner schief an.
Oder ist man nur ein "richtiger, trockener Alkoholiker" wenn man es vollkommen ohne jegliches Hilfsmittel geschafft hat? Das halte ich für etwas überzogen. SHGs sind doch auch nichts anderes wie eine Unterstützung.....was mache ich, wenn ein Treffen ausfällt??? Man darf sich beim Kampf gegen die Abhängigkeit von nichts anderem abhängig machen lassen, weder von Medikamenten, Gruppentreffen, Freunden usw.....aber als Stütze auf dem Weg, den man letztendlich ganz allein gehen muss, sind sie eine wichtige Hilfe.
Ich persönlich würde es eher für dumm halten, nicht jede Hilfe in Anspruch zu nehmen, die man kriegen kann.
Übrigens, die Tabletten machen nicht abhängig, körperlich.

Ich werde jedenfalls morgen mal zu meinem Hausarzt gehen und das mit ihm durchsprechen. Man bekommt die Tabletten aber auch übers Internet aus dem Ausland.

Sammaria

Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg. (Laozi)


trollblume Offline




Beiträge: 3.423

08.06.2010 17:07
#13 RE: Baclofen antworten

ich wage anzumerken,der unterschied liegt im handeln.wenn ein treffen ausfällt,gehst du zu einem der anderen angebotenen...

du tust etwas.und das solltest du ständig die erste zeit,dran bleiben am thema,hab ich für mich erkannt.die mühe auf sich nehmen.

beim medikament ist es anders herum.das tut was mit dir(soll was mit dir tun) und du glaubst,das es wirkt.nebenwirkungen nimmst du in kauf.

du sprichst nikotinpflaster an.
glaubst du,wieviele leute ich kenne,die trotz nikotinpflaster, akupunktur,bidi,kräuterziggis als "übergang" heute noch fröhlich quarzen?

ich glaube an meinen eigenen willen und die hilfe zur selbsthilfe,eher als an medikamente (meine meinung:love3

aber versuch macht kluch
in diesem sinne

alles gute dir
wünscht vera

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2010 17:18
#14 RE: Baclofen antworten

Zitat
Gepostet von trollblume

...beim medikament ist es anders herum.das tut was mit dir(soll was mit dir tun)....

Jou...fast wie der Alkohol


Gruß
Dirk

[ Editiert von dry68 am 08.06.10 17:20 ]


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

08.06.2010 19:41
#15 RE: Baclofen antworten

Ich denke es hat auch viel mit "Glauben" zu tun.

Wenn ich an eine Sache fest glaube, dann kann auch ein Placebo "wirken".

Ein Versuch ist es wert, warum nicht

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 25
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen