Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 368 Antworten
und wurde 27.645 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 25
Ingwertee Offline



Beiträge: 571

09.06.2010 07:39
#31 RE: Baclofen antworten

Moin sammaria ,

Zitat
von sammaria

Es gilt, schnell wieder die Kurve zu kriegen, damit es wirklich "nur" ein Rückfall bleibt und nicht der Auftakt zu erneutem, jahrelangem Saufen.

und: seh ich (natürlich) ganz genauso. Für mich stellt sich zwar ein Medikament in Bezug auf meine Alkabhängigkeit nicht, aber: im Bereich Nikotinsucht würde ich das wohl auch so versuchen, wie du es tust ("Zufall", dass das bei mir halt andersrum ist).

Ich wünsche dir viel Erfolg und ebenfalls einen schönen Tag
Ingwer

[ Editiert von Ingwertee am 09.06.10 7:39 ]


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

09.06.2010 07:45
#32 RE: Baclofen antworten

Zitat
Gepostet von sammaria

Medikament gegen Suchtkrankheiten


Guten Morgen sammaria,

mMn gibt es kein Medikament gegen Suchtkrankheiten.

Ich wünsch dir viel Glück dabei, dass es dir als "Krücke" hilft, trocken zu werden.

Liebe Grüße

PS: Champix und Zyban zur Rauchentwöhnung.
´ne Freundin hatte mal letzteres versucht, nach einmaliger Einnahme ist sie verwirrt auf dem Boden rumgekrochen und hatte das Gefühl an riesig angeschwollener Zunge zu ersticken .


Ingwertee Offline



Beiträge: 571

09.06.2010 07:56
#33 RE: Baclofen antworten

@Inessi
bei beiden sprach für mich zu viel gegen eine Einnahme.
Aber vielleicht gibts demnächst wieder was Neues auf dem Markt, und wenn ich es bis dahin nicht endlich selber hinbekommen habe, werde ich mich auch da schlau machen

Zitat
von Inessi

nach einmaliger Einnahme ist sie verwirrt auf dem Boden rumgekrochen und hatte das Gefühl an riesig angeschwollener Zunge zu ersticken .

*grusel* kenne ich so von einem Antidepressivum (Trevilor), auch nach einmaliger Einnahme, war ziemlich fürchterlich und hat fast zwei Tage gedauert, bis ich wieder klar kam --> nie wieder

[ Editiert von Ingwertee am 09.06.10 7:58 ]

[ Editiert von Ingwertee am 09.06.10 8:02 ]


RdTina Offline




Beiträge: 4.304

09.06.2010 07:58
#34 RE: Baclofen antworten

Zitat
[i]Gepostet von sammaria
Ich habe den festen Willen, wie nach jedem Rückfall, es diesmal zu packen, und irgendwann schaffe ich es auch.

Was ist denn DIESMAL anders?

....offensichtlich KANN man seinen Alkoholismus nicht ganz allein bekämpfen, ...
Unter "nicht alleine" verstehe ICH, mir Unterstützung durch Personen zu holen, nicht durch Medi


Nur weil es um ein, noch nicht ganz anerkanntes, Medikament gegen Suchtkrankheiten geht, werden hier die Pferde scheu gemacht.
Lese ich hier nicht

Aber gegen jede Art von Krankeit gibt es alles mögliche an Medikamenten, und Alkoholismus IST eine Krankheit.
Wie praktisch, nicht?

Ich werde es ausprobieren.
Ist Dein gutes Recht

Schönen Tag euch allen,
S.[/b]

Alles im Leben hat seinen Sinn



Über die Steine, die ich mir HEUTE in den Weg lege, werde ich MORGEN stolpern


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2010 08:03
#35 RE: Baclofen antworten

Zitat
Gepostet von sammaria
offensichtlich KANN man seinen Alkoholismus nicht ganz allein bekämpfen



das halte ich für ne sehe gewagte Aussage. Denn Du redest von Dir - ich brauch kein Baclofen.

Es gibt ja auch Leute, die wissen schon vorher, dass ein Rückfall nicht glücklich macht - und müssen sich dann nicht damit rumschlagen, wie sie wieder runterkommen.

Bei Dir liest sich das wie "da muss ich vor den nächsten Rückfällen keine Angst mehr haben, denn dann schmeiss ich halt ne Pille ein und hör wieder auf".

Versteh mich nicht falsch, wegen mir kannst Du machen was Du willst und ich bin auch der Meinung, dass zusätzliche Therapiemöglichkeiten notwendig sind. Meinetwegen auch Baclofen. Deswegen bleibt es aber trotzdem eine Krücke und "lockere Trockenheit" ist noch ne andere Qualität.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2010 08:14
#36 RE: Baclofen antworten

übrigens interessiert mich noch die Frage, wie der "Rückfall gekommen" ist

Hatte sich Dir böswilligerweise das Bier in den Hals geleert?

Also bei mir wars jedenfalls so, dass ich schon selbst was tun musste, wenn ich trinken wollte. Ich musste zumindest in nen Laden gehen und was kaufen, und meistens musste ich auch noch das Glas selbst an den Mund setzen.

Vielleicht ist das ja bei Dir anderes. Vielleicht habt ihr bei Euch ja so böswillige Drinks, die einen hinterrücks überfallen


sammaria Offline




Beiträge: 47

09.06.2010 08:40
#37 RE: Baclofen antworten

Ach Minitiger, warum denn gleich so patzig ;-)

Natürlich habe ich mir das zeug selbst rein geschüttet, und soweit ich weiß gibt es auch keinen "Flugalkohol", der dich hinterrücks anfällt.....
Aber jetzt im Ernst. Der Rückfall kam zu Stande, weil ich im Moment total überfordert bin, ich habe keine Zeit für nix.....zum Glück habe ich jetzt gerade eine Woche Urlaub und kann mal wieder in Ruhe meine diversen Probleme angehen.
Ich war an dem Tag einfach einmal nicht stark genug, glaub mir, es geht mir deswegen schlecht genug. Genauso war ich aber unzählige Male eben doch stark genug, nicht zur Flasche zu greifen, das darf man nicht vergessen. ich will einfach die Hoffnung nicht aufgeben und versuche es weiter.
Und nein, ich stelle mir das keinesfalls einfach vor mit den Pillen, von wegen "keine Angst vor erneuten Rückfällen"......Leute, das ist doch Blödsinn. Ich weiß, dass es an mir selbst liegt, dass es kein Allheilmittel gibt. Aber was zum Geier spricht denn dagegen, die Medis mal zu probieren?!? Ich bin doch nicht dämlich und denke, damit sind meine Probleme alle weg, aber es ist ein Versuch. und ich finde, es spricht nichts gegen Krücken. ALLES was hilft nicht mehr zu Trinken, ist eine Krücke, so oder so.......

Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg. (Laozi)


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2010 08:46
#38 RE: Baclofen antworten

Zitat
Gepostet von sammaria
Wie man sieht, kann der Rückfall nach Monaten oder vielen Jahren kommen, gehört zu unserer Krankheit offensichtlich ein Stück weit dazu.

...Ja, für einen Außenstehenden schon, aber für den Betroffenen selbst dürfte es m.E. nicht so locker als dazugehörig zur Krankheit gesehen werden.
Ein Rückfall ist in etwa das schlimmste was einem Alki überhaupt passieren kann.

Ein Rückfall IST die Krankheit...
Ein Rückfall ist: "das NICHT in den Griff bekommen haben der Krankheit"

Zitat
Gepostet von sammaria
Ich habe den festen Willen, wie nach jedem Rückfall, es diesmal zu packen, und irgendwann schaffe ich es auch. Wenn mir Medikamente dabei helfen können, dann nehme ich sie dankbar.

...Ja genau...wenn Du das diesmal besser in den Griff kriegen möchtest, packst Du das auch...dabei kann Dir Baclofen ganz sicher helfen

Da bin auch ich von überzeugt


Gruß
Dirk


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2010 08:51
#39 RE: Baclofen antworten

moin sammaria,

das hat nix mit patzig zu tun, sondern mit Logik.

Die ganz normale Rückfallogik sozusagen. Und die lautet: "Ich versuche ein Problem zu lösen, in dem ich mir ein weiteres schaffe".

So wie bei Dir: da läufts schon schlecht, und Du hast nix besseres zu tun, als Dir noch ein Bein zu stellen.

Wenn Du das mal begriffen hast, dann klappt das auch mit dem Trockenbleiben. Es ist nämlich in der Summe wesentlich leichter, als das was Du grade machst.

Du redest von Stärke....dann überleg Dir mal, wieviel Kraft Dich das Saufen jetzt kostet. Die Kraft ist da, Du verwendest sie nur falsch.


Ingwertee Offline



Beiträge: 571

09.06.2010 08:53
#40 RE: Baclofen antworten

ah, ich auch nochmal. Mich würde das auch interessieren, WIE es genau zu deinem Rückfall kam (über Tage aufgebauter Druck oder auf einmal hinterrücks extremer Saufdruck, mit welchem Gefühl die ersten Schlucke, Alkohol gekauft oder zu Hause etc.pp).
Also du musst mir das natürlich nicht beantworten, sind aber Gedanken, die ich dabei habe, gerade weil ich mit meinem eigenen Rückfall überhaupt nicth durch bin.
Grüßle


funkelsternchen Offline




Beiträge: 3.794

09.06.2010 08:55
#41 RE: Baclofen antworten

guten morgen sammaria,
ich denke das problem liegt darin, dass du kämpfst. du kämpfst gegen den alkohol. du schreibst ja, du warst mal einen moment nicht STARK genug ...
ich bin sehr oft nicht stark, einfach, weil mich das leben zu erdrücken scheint. mir gehts momentan gesundheitlich sehr, sehr schlecht. aber ich hab in der ganzen zeit nicht eine sekunde daran gedacht, alk zu trinken. WOZU? es würde mir keine erleichterung bringen. es würde mich weiter schwächen, meine lage verschlimmern, also warum sollte ich trinken?? alkohol ist nicht mehr mein gegner, er ist einfach nicht mehr mit im spiel, keine option mehr für mich. wenn ich leide, leide ich. einfach so. und das reicht, glaub mir.

funkelsternchen

[ Editiert von funkelsternchen am 09.06.10 8:55 ]

_______________________________________________

Die Mutter der Idioten ist immer schwanger


sammaria Offline




Beiträge: 47

09.06.2010 09:05
#42 RE: Baclofen antworten

Also nur mal zum verständnis:
Ich trinke im Moment nicht! Ich habe letzte Woche eine Flasche Sekt getrunken, danach nichts mehr. Es ist auch nichts passiert, zum Glück. Ich stecke also nicht wieder tief drin und kann nicht aufhören.
Der Druck hat sich tatsächlich über Wochen aufgebaut, und irgendwann hats gelangt. Schon als die Flasche aufgemacht habe war mir klar, was ich da tue.....aber habs nicht gelassen.

Im Moment fühle ich mich von einigen hier wirklich missverstanden, und auch etwas belächelt und von oben herab behandelt. Ist das nötig? Eigentlich wollte ich nur Meinungen zu Baclofen hören, und nicht persönlich angegriffen werden oder mir Dinge unterstellen lassen.

Wieso muss ich mich verteidigen? Das wird mir zu anstrengend....

Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg. (Laozi)


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2010 09:10
#43 RE: Baclofen antworten

Zitat
Gepostet von sammaria

Auf jeden Fall will ich sofort wieder aufhören zu Trinken,



so hast Du gestern geschrieben...liest sich nicht wie "schon vorbei"...insofern bist Du für Missverständnisse selbst verantwortlich.

Ob Du Dich verteidigst, ist Deine Sache. Hier kann Dir ja keiner was.


funkelsternchen Offline




Beiträge: 3.794

09.06.2010 09:11
#44 RE: Baclofen antworten

du kannst auch gegen den alk kämpfen, wenn du nicht akutell trinkst. aber egal, da du alles, was geschrieben wird, als angriff wertest, werde ich es nun gut sein lassen.

ich wollte dich nicht angreifen, ganz im gegenteil. ich wollte dich nicht von oben herab behandeln. warum du dich verteidigen musst, weiß ich nicht, ich hab dich nicht angegriffen. ich wünsch dir alles gute.

funkelsternchen

_______________________________________________

Die Mutter der Idioten ist immer schwanger


swajj14 Offline




Beiträge: 793

09.06.2010 09:12
#45 RE: Baclofen antworten

... also bei mir war es so, in den ersten Wochen/Monaten (boah.... ich kann schon schreiben in den ersten Monaten, so lange ist das schon her...) ist das Wort "Alkohol" ein großer Anteil meines Denkens gewesen. Nicht unbedingt, dass Trinken wollen, sondern auch die Angst zu versagen oder gottweißwas.
Das ist jetzt besser geworden, es steht nicht mehr an 1. Stelle.... hat aber natürlich immer noch einen hohen Stellenwert. Aber mich interessieren auch viele andere Dinge, ich habe einfach Abstand dazu bekommen, ohne es natürlich zu vergessen.

Deshalb rückt der Gedanke daran, mich mit Alkohol zu betäuben (was ich oft gemacht habe), wenn`s Leben schwierig wurde, in den Hintergrund. Ich fühle mich nicht stärker, aber meine Denke ist anders. Bringt es was, wenn ich was trinke, nee, nen Moment rückt das Problem in den Hintergrund, bevor es sich wie ein riesiger Berg wieder vor mir aufbaut. Also, keine Option für mich.

Dir funkelsternchen wünsche ich alles Gute und viel Kraft und das für Dich bald alles wieder besser aussieht. Auch Dir drücke ich ganz fest die Daumen...

Liebe Grüße
swajj14


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 25
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen