Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 151 Antworten
und wurde 13.077 mal aufgerufen
 Arbeitsplatz und Alkoholmißbrauch
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 11
dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2010 20:38
#46 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Zitat
Gepostet von LostHoney


ich ermögliche einem Mitarbeiter der sabotiert, keine Leistung bringt, den großen Widerstandskäpfer mimt, Kollegen aufwiegelt und mich anlügt nicht die Möglichkeiit für heilendes Wachstum, beim Besten Willen nicht.

Honey[/b]

...Aha? Ein wirklich schlimmer Finger.
Und sowas wie der sollte sogar mal Geschäftsführer werden?
Und die anderen Kollegen, die er so aufwiegelt? Hören die auf Ihn? Haben die keine Augen im Kopf?



Frage mich nur, warum die....

Zitat
Gepostet von LostHoney #15

In der Personalakte ist nichts vermerkt, da er bis dato keine Fehler gemacht und keine trunkenheitsbedingten Fehlzeiten vorzuweisen hat. Eine stumme Duldung also.

...Personalakte absolut lupenrein ist. Oder ist das alles zusammen bloß eine stumme Duldung?

Zitat
Und Empathie ist in der Situation in der ich mich gerade befinde nicht angemessen. Und das ist völlig suchtunabhängig.

...suchtunabhängig urteilen? Dann tue das bitte auch! Du solltest erstmal für dich Prioritäten setzen.

Für mich klingt das nämlich ganz anders!
Empathie ist sicherlich nicht unbedingt notwendig.

Deine Stellung erwartet aber Objektivität und Neutralität!

Davon scheinst Du m.E. noch meilenweit entfernt zu sein.
Und immer schön darauf achten, dass Du Deine vorteilhafte Position ihm gegenüber nicht anfängst zu missbrauchen...das geht nämlich schneller als man denkt!

Mein Eindruck:
Du bist sehr festgefahren, weil Du in ihm immernoch einen Konkurrenten siehst (deute ich in #15)....kannst ihm aber fachlich nur etwas vormachen nachweisen, wenn´s um Alkohol geht


Gruß
Dirk


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2010 22:32
#47 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Nachtrag:

Zitat
Gepostet von LostHoney


Aber mal abgesehen von der Alk-Problematik ist das zwischenmenschliche Verhalten das, was es mir gerade sehr schwer macht.

Dazu kommt, dass ich ja selbst Betroffene bin. Ich entwickele dadurch aber kein Mitgefühl, sondern eher Wut und Hilflosigkeit.


...da liegt m.M.n. auch der Hase im Pfeffer begraben.

Wie willst Du trotz dieser Voraussetzung noch objektiv und "suchtunabhängig" denken und handeln.

Deswegen fällt Dir auch das direkte Gespräch mit ihm auch so schwer...obwohl dieses sicherlich dringend notwendig wäre.

Auch für Dich!


Gruß
Dirk


Thomas70 ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2010 22:57
#48 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Zitat
Gepostet von dry68


Frage mich nur, warum die....

Zitat
Gepostet von LostHoney #15

In der Personalakte ist nichts vermerkt, da er bis dato keine Fehler gemacht und keine trunkenheitsbedingten Fehlzeiten vorzuweisen hat. Eine stumme Duldung also.

...Personalakte absolut lupenrein ist. Oder ist das alles zusammen bloß eine stumme Duldung?


Mein Eindruck:
Du bist sehr festgefahren, weil Du in ihm immernoch einen Konkurrenten siehst (deute ich in #15)....kannst ihm aber fachlich nur etwas vormachen nachweisen, wenn´s um Alkohol geht


Gruß
Dirk




So so, eine lupenreine Personalakte. Was soll daran so verwunderlich sein?

Ein paar kleine Geschenke, ein paar mal mit den richtigen Kollegen/Vorgesetzten einen gesoffen, und alles wird blitze-blank lupenrein.

Außerdem hatten bis jetzt fast alle meine Vorarbeiter Zugriff auf diverse (Personal)Akten.In dieser Firma wird das nicht anders sein.Wenn nicht, hilft natürlich auch die Sekretärin weiter.
Es gibt auch das "Spiel" "Du lässt mich in Ruhe saufen, und bekommst dafür keinen Eintrag wegen Fehlzeiten"
Daher vielleicht auch die "Unterstützung" der restlichen Belegschaft.

Eine Krähe hackt der anderen........

(So etwas kenne ich übrigens aus (nicht am eigenen Leibe)Erfahrung. Einige unwissende würden sich wundern, was "arbeitsmäßig" so alles (ab)geht) *hehe

LostHoney muss ihn fachlich nicht unbedingt das Wasser reichen können. Hier zählt nur, wer wen Weisungen erteilen darf, Weisungsbefugter ist.(Wobei, das ist wahrscheinlich Branchen abhängig?)


Mlg
Thomas


kurt feilich Offline




Beiträge: 72

02.11.2010 06:13
#49 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Zu einem Zwischenmenschlichen Konflikt gehören immer mindestens zwei Parteien!
Ohne die Gegenseite gehört zu haben(was hier meistens leider nicht möglich ist) kann man schlecht ein Urteil bilden...

Sieh niemals auf jemanden herab,es sei denn,du willst ihm aufhelfen.:augen:


karlbernd Offline




Beiträge: 4.397

02.11.2010 06:36
#50 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Zitat:
LostHoney muss ihn fachlich nicht unbedingt das Wasser reichen können. Hier zählt nur, wer wen Weisungen erteilen darf, Weisungsbefugter ist.(Wobei, das ist wahrscheinlich Branchen abhängig?)


und das dürfte das eigentliche problem sein.
wenn nun dieser ma seit 20 jahren betriebszugehörig ist?
und dann wird ihm eine neue jungchefin vorgesetzt ?!

zündstoff pur würde ich sagen !!

dazu kommt die gleiche erkrankung! denn sucht ist eine krankheit. ich wüsste damit auch nicht einfach umzugehen.
eine mischung aus: he, ich kenne dein problem, hab es selber
und : dieser ma gefährdet die innerbetriebliche ordnung durch sein verhalten, da muss ich als vorgesetzte einschreiten...wäre es eine andere erkrankung würde ich es ja auch tun...

schwer da subjektiv vorzugehen.ich wünsche dir eine weise entscheidung, honey.


Logo Offline



Beiträge: 554

02.11.2010 10:28
#51 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Ich gehe jetzt bei meiner Aussage davon aus, das dieser MA eine Suchterkrankung hat.

Ein Arbeitsplatz ist weder dafür geschaffen, einem Suchtkranken als Rückzugsort zu dienen, noch kann es Aufgabe des Betriebs sein, sich um die Gesundung des MA zu kümmern, so lage dieser von sich aus nicht bereit ist, sich um seine eigene Krankheit angenmessen zu kümmern.

Von da her finde ich es absolut legitim, den MA auf das hinzuweisen, was ihm als Folge "blüht", wenn hier keine umgehende grundlegende Änderung eintritt.

Dabei lasse ich jetzt bewusst ausser Acht, welche "zwischenmenschlichen" Dinge sich in einem Unternehmen abspielen können. Warum? Nun, weil die erst im viel späteren Schritt zum Tragen kommen dürfen - kommen sie am Anfang und die eigentliche Problematik später, dann verletze ich als GF meine Pflicht dem Unternehmen und den anderen MA gegenüber.

Und das kann nun gar nicht sein.

Für mich ganz klar: Saufen im Unternehmen geht nicht, ohne jedes "wenn" und "aber". Allerdings gilt das für den GF genauso, wie für die Aushilfe.

Das ganze "Sozial-Geschmarre" dient meiner Erfahrung nach in vielen Fällen nur dazu, vom Hauptproblem abzulenken.

Kurz und gut, es gibt kein Recht auf Saufen im Betrieb. Wer Saufen will, soll das in seiner Freizeit oder zu Hause tun, in der Firma hat es einfach keine Berechtigung. Da gibt's nur 0,0 und sonst nix. Wer sich daran hält, hat nix zu befürchten. Wer saufen muss, kann das als Anlass für seine Trockenlegung nehmen. Und wer weitersaufen will, hat halt einfach verschissen.

Bei mir zumindest. Und ich kenne inzwischen einige (auch viel größere) Unternehmen, die sind auch schon auf den Trichter gekommen - und staunen, wie gut das Betriebsklima plötzlich ohne Säufer ist...

LG
Logo


AVE Offline




Beiträge: 3.081

02.11.2010 10:33
#52 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

@Logo: Klingt knallhart, ist aber genau so!


genaro Offline




Beiträge: 5.488

02.11.2010 12:50
#53 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Ich find´s ja witzig, daß mir fehlende Empathie unterstellt wird... Huhu, Nick!

Die habe ich hier für den Personalverantwortlichen und nicht für den, der quertreibt.

"Suchtunabhängig betrachtet" heißt für mich:
Der Typ ist eine Zumutung und es wird höchste Zeit, daß ihm was zugemutet wird.
Ich denk, genau darum wurde nicht er befördert, sondern eine "fremde" Kraft statt dessen eingestellt.
Nur hatte bisher niemand den Mut, das durchzuziehen. (das "Zumuten")

Nö, ich weiß null Details, Chris, doch auf der Brotsupp dahergeschwommen bin ich ned.
Ich kann lesen und mir dann ungefähr denken, was dort abgeht...

Honey, Du packst des.

Du wirst Dich wundern was man alles kann, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Juan Matus


karlbernd Offline




Beiträge: 4.397

02.11.2010 14:53
#54 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Zitat

"doch auf der Brotsupp dahergeschwommen bin ich ned."

den kannte ich noch nicht, klingt gut..


Fingolfin1 Offline



Beiträge: 751

08.06.2011 07:43
#55 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Was ist denn nun aus diesem Mitarbeiter geworden ??

Ich frage deshalb(auch wenn der Thread schon etwas älter ist),
weil ich mich nach der Lektüre des Eindrucks nicht erwehren kann, das bei Lost Honey eher umgekehrt ein Schuh draus wird :
Langjähriger Mitarbeiter( Vorarbeiter,also vom Fach)mit Kenntnis der Materie und eifersüchtig (ist er DAS wirklich oder passt es nur gerade gut??), noch dazu im Kollegenkreis akzeptiert, und frau selbst???
Da passt es natürlich, wenn die mißbeliebige Person morgens mit einer Fahne erscheint, um so mehr natürlich , wenn frau selber vom Alk-Fach ist, und ZACK, schon ist die erste Abmahnung in Sichtweite und die außerordentliche Kündigung nicht mehr weit

Zitat
Dementsprechend ist dies eine ganz grandiose Möglichkeit ohne finanzielle Einbußen schwierige Mitarbeiter loszuwerden.


und alle Kommentare hier dazu lauten : DAS geht ja gar nie nicht, weg mit dem !!!
Gänsehaut ist noch das Mildeste, was mich da befällt angesichts der Tatsache, dass in dem gesamten Thread total empathielos über einen völlig fremden Menschen -dessen wahre Situation keiner kennt- so gnadenlos geurteilt wird.
Und das von Menschen, die eigentlich wissen sollten, dass Druck vom Arbeitgeber zwar einige,doch bei weitem die wenigsten vom Alk weggebracht hat.

Ich will auch gleich hinzufügen, warum ich dieser Meinung bin:
Ich hatte (2008/9) auch einen Chef, der der Meinung war, mit einer Abmahnung irgendetwas zu erreichen.Der Hintergrund war ähnlich, er neu , ich langjährig im Betrieb,akzeptiert,Alkoholproblem hinlänglich bekannt.
Abgesehen davon, dass die Abmahnung auf tönernen Füßen stand und selbst vor einem Arbeitsgericht in Burma(wenn es da welche gibt) keinen Bestand gehabt hätte, hat sie mich keinen Schritt der LZT, die ich dann kurz darauf begonnen habe, näher gebracht, im Gegenteil :
Erhöhter Konsum, mehrere Krankschreibungen in Folge, nada !
Als ich Anfang Januar 2010 zurück im Betrieb war, ein kurzes Gespräch, das wars.
Mit meinem neuen, kurze Zeit später eingestellten Chef (der andere wurde versetzt,aus anderen Gründen) hatte ich dann ein ausführliches Gespräch über meine Problematik, kann seitdem sogar so arbeiten, wie ich es bsw. für meine SHG brauche, und nach Ablauf der zwei Jahre hat er die Abmahnung vor meinen Augen aus der Personalakte entfernt.
Gespräche bringens-nicht Abmahnungen!!
Gruss


Michael

Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel: Es löst Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten, Leber- und Gehirnzellen auf. - Es löst nur keine Probleme

… unsere Narben haben die Angewohnheit uns daran zu erinnern, daß die Vergangenheit einmal Realität war … H.L. "Roter Drache"


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

10.08.2011 09:38
#56 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Fingolfin2 Offline




Beiträge: 682

10.08.2011 09:45
#57 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Ähhhm, Zahlen von 1997-1999??

...als Neuigkeit 2011?

Na ja

Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel: Es löst Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten, Leber- und Gehirnzellen auf. - Es löst nur keine Probleme.

… unsere Narben haben die Angewohnheit uns daran zu erinnern, daß die Vergangenheit einmal Realität war … :sly: H.L. "Roter Drache"


..........................................................................................


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

10.08.2011 10:46
#58 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

http://www.arbeitsratgeber.com/alkohol-a...platz_0230.html

ist aktueller,
aber nicht unbedingt besser was die daten angeht.


zitat:

Ich will auch gleich hinzufügen, warum ich dieser Meinung bin:
Ich hatte (2008/9) auch einen Chef, der der Meinung war, mit einer Abmahnung irgendetwas zu erreichen.Der Hintergrund war ähnlich, er neu , ich langjährig im Betrieb,akzeptiert,Alkoholproblem hinlänglich bekannt.
Abgesehen davon, dass die Abmahnung auf tönernen Füßen stand und selbst vor einem Arbeitsgericht in Burma(wenn es da welche gibt) keinen Bestand gehabt hätte, hat sie mich keinen Schritt der LZT, die ich dann kurz darauf begonnen habe, näher gebracht, im Gegenteil :
Erhöhter Konsum, mehrere Krankschreibungen in Folge, nada !
Als ich Anfang Januar 2010 zurück im Betrieb war, ein kurzes Gespräch, das wars.
Mit meinem neuen, kurze Zeit später eingestellten Chef (der andere wurde versetzt,aus anderen Gründen) hatte ich dann ein ausführliches Gespräch über meine Problematik, kann seitdem sogar so arbeiten, wie ich es bsw. für meine SHG brauche, und nach Ablauf der zwei Jahre hat er die Abmahnung vor meinen Augen aus der Personalakte entfernt.
Gespräche bringens-nicht Abmahnungen!!-
------------------------------------------------------------

ich hab mir das jetzt mehrfach durchgelesen


der konsequente chef, der seiner sorgfallspflicht gegenüber allen mitarbeitern nachging und dir die entscheidung
saufen oder arbeitsplatz
selber überließ,
hat dich noch tiefer in die sucht getrieben.

und der verständnissvolle,
der nur ein "DU DU " gespräch mit dir hatte
und dann schützend deine abmahnung zerriss,
hat dir dadurch geholfen auszusteigen.....

was solls,
ich versteh sowieso
das meiste deiner denkmuster nicht.

aber ich möchte das jetzt auch nicht mit dir diskutieren.

deine art eine diskusion zu führen versteh ich nämlich auch nicht.

war mir nur aufgefallen,
da es im gegensatz zu dem steht
was hier allgemein geraten wird.

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

10.08.2011 11:01
#59 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Zitat
Gepostet von Mary61

der konsequente chef, der seiner sorgfallspflicht gegenüber allen mitarbeitern nachging und dir die entscheidung
saufen oder arbeitsplatz
selber überließ,
hat dich noch tiefer in die sucht getrieben.




Ist doch voll praktisch, wenn andere schuld sind

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

10.08.2011 13:31
#60 RE: ICH trinke Chef schaut weg antworten

Zitat
Gepostet von Mary61

........was solls,
ich versteh sowieso
das meiste deiner denkmuster nicht.

aber ich möchte das jetzt auch nicht mit dir diskutieren.

deine art eine diskusion zu führen versteh ich nämlich auch nicht.........
[/b]



ups,

sorry !!!!!

das zitierte nehm ich selbstverständlich zurück.

grade erst gesehen

es gibt ja ZWEI fingolfin`s

und mit der nummer eins,
hatte ich es noch garnicht zu tun

nichts für ungut fingolfin 1

hab dich verwechselt

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 11
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen