Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 5.401 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Grenzfall Offline



Beiträge: 5

11.05.2007 00:04
RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

JA, ich bin Alkoholikerin! Ich kann es mir nicht mehr schön reden! Seit fast drei Jahren trinke ich pro Tag ca. eine Flasche Wein... mal zwei Tag nix und dann wieder zwei Flaschen am Stück!

Warum merkt meine Umwelt nix?? Mein Chef, meine Arbeitskollegen? Mein Lebensgefährte (Wochenendbeziehung), meine Freundinnen?

Sind die alle blind? Ich wünsche mir eigentlich, dass endlich mal jemand aufwacht und mich auf das Problem aufmerksam macht und mich beim Entzug unterstützt! Aber anscheinend wirke ich auf meine Umwelt ganz normal! Was soll ich tun? Mich im Freundeskreis ganz offiziell outen? Ich hah ja immer moch die Hoffnung, dass ich ein Grenzfall bin. Sprich dass ich es hinkriege, am Wochenende zwei/drei Glas Wein trinke und danach aufhöre... Aber das ist wohl Wunschdenken, denn nach dem zweiten Glas bin ich enthemmt und es ist mir alles egal!

Liebe Grüße
der Grenzfall


steinboch ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2007 01:13
#2 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo Grenzfall!

Ja, genau das kenne ich von mir!
Hab auch ewig gedacht, dass das keiner merkt. Aber das ist nicht so, das redest du dir ein! Es spricht nur keiner drüber!
Hab auch so lange gewartet, bis "endlich" der große Schlag kam (der ja bei mir eh nie kommen würde)
Alles auf einmal: FS-Entzug, Beziehungsende, Auszug aus dem Haus, Scham vor den ganzen Kollegen und Freunden,...

Wenn du das vermeiden willst, dann sag ich dir auf deine Frage: Ja, oute dich, und such eine SHG oder zumindest einmal deinen Hausarzt auf! Und vielleicht lässt sich das mit der Wochenendbeziehung ändern, finde ich auch ganz wichtig!

Ich wünsche dir viel Kraft für den ersten Schritt!

lG
Steinboch


Leah Offline



Beiträge: 109

11.05.2007 01:19
#3 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo Grenzfall,

willkommen an Board. Sich diese Tatsache selbst einzugestehen, ist schon mal ein Stück auf dem richtigen Weg. Auch damit hier im Forum an die "Öffentlichkeit" zu gehen.
Was meinst du, soll deine Umwelt,also Chef, Freundinnen etc.
was merken? Oder geht es eher darum, dass du was merken möchtest? Vielleicht sowas wie : na, solange ich so normal wirke, das (noch) keiner was mitbekommt, solange ist es ja evt. noch nicht ganz so schlimm?

So als kleines Hintertürchen?

Ich weiss, wie schwer es ist, sich die Tatsache, Alkoholiker zu sein, wirklich und ernsthaft einzugestehen.
Versagensgefühle, Scham, Peinlichkeit und was sonst alles an Gefühlen dabei ist. Besonders schlimm ist das miese kleine Stimmchen, das da raunt, wenn ichs mir eingesteh, muss ich auch was dran tun.
Ob du Alkoholikerin bist, kannst nur du selbst wissen. Dein Konsum, der Kontrollverlust könnten dafür sprechen. Das du das mit den zwei/drei Gläsern am Wochenende nicht hinkriegst, hast du schon bemerkt. Warum sollte sich daran was ändern, wenn du kontrolliert trinken willst? Hier auf dem Board steht eine ganze Menge über kontrolliertes Trinken.
Lies dich da mal durch.
Ich würde mich freuen, wenn du dabei bleibst, hier zu lesen ist schon eine große Hilfe.

Guten Start wünscht dir
Leah


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

11.05.2007 07:29
#4 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Zitat
Gepostet von Grenzfall
Warum merkt meine Umwelt nix?? Mein Chef, meine Arbeitskollegen? Mein Lebensgefährte (Wochenendbeziehung), meine Freundinnen?



Moin Grenzfall,

ich hab die Erfahrung gemacht, daß viele nicht über Alkoholkonsum reden wollen, weil diese evtl. selber ein Problem damit haben. Und solange du noch funktionierst auf Arbeit wirds deinen Chef nicht interessieren vll. Und solange du lustig drauf bist im Zusammensein mit deinen Freundinnen werden diese auch nix sagen - was macht ihr denn zusammen? Tja und dein Lebensgefährte, dieselbe Frage: was macht ihr z.B. abends - gemütlich zusammen sitzen bei 'ner Flasche Wein? Trinkt er mit? Warum sollte er das dann ändern wollen?

Nur du selber kannst das ändern.

Liebe Grüße.


Adda Offline




Beiträge: 850

11.05.2007 07:52
#5 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Moin Grenzfall,

erstmal herzlich willkommen von mir hier und Deinen ersten Satz finde ich echt ehrlich und prima

Ein guter Anfang wie ich finde, Deine Erkenntnis, und Dein Wissen, daß Du weißt, wo Du stehst.

Zitat: "Ich wünsche mir eigentlich, dass endlich mal jemand aufwacht und mich auf das Problem aufmerksam macht und mich beim Entzug unterstützt!"

Ist das für Dich eine Notwendigkeit, daß andere aufwachen und Dein Problem erkennen? Glaubst Du wirklich, daß es Aufgabe der anderen ist, Dich da auf den Weg zu schicken? Haben Dich "die anderen" auch zum Trinken angehalten, oder warst nicht doch Du selbst diejenige, die das Glas zum Mund geführt hat?

Du hast Dein Problem doch bereits erkannt und es liegt an Dir, Dich um Dich zu kümmern.

Alles Gute Dir

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lass Dich nicht gehen - geh selbst. (M. Bentrup)


Seyell Offline




Beiträge: 338

11.05.2007 08:10
#6 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Huhu Grenzfall,

auch von mir erst einmal ein ganz liebes "Herzlich Willkommen" hier bei Saufnix.

Merken tuen es deine Freunde und Bekannten vielleicht schon dass du mehr trinkst dir gut tut (wenn man überhaupt von Gut-Tuen reden kann:sly. Vielen ist es aber sicherlich peinlich, jemanden der ein Alkproblem hat direkt darauf anzusprechen.
Ich denke dass von dir selbst die Initiative kommen muss. Du musst selbst wissen und vor allen Dingen wollen vom Suff weg zu kommen. Für mich liest sich dein Post jetzt irgendwie wie ein Hilferuf. Du scheinst einen Wachrüttler von deinem Umfeld zu erwarten. Stimmt das?
Mir ging es vor noch garnicht so langer Zeit ähnlich und ich habe vergleichbare Mengen getrunken wie du.
Auch ich wurde nicht von meinen Mitmenschen angesprochen. Allerdings entging mir nicht der ein oder andere seltsame Blick oder die ein oder andere spitze Bemerkung von beispielsweise meinem Mann.. Ich denke schon dass es die Leute in irgend einer Form mitkriegen was los ist.

Ich wünsche dir auf alle Fälle alles, alles Gute und toi, toi, toi auf dem Weg in die Trockenheit.

Liebe Grüsse von Gina


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

11.05.2007 08:30
#7 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hi Grenzfall,

Es gibt drei Möglichkeiten:
1. Deine Umwelt merkt tatsächlich nix.
Das halte ich aber für ehr unwahrscheinlich
2. Deine Umwelt merkt was, weiß aber nicht wie mit umgehen.
Das ist eigentlich der Normalfall. Sucht ist ein Tabuthema und die wenigsten Süchtigen hoffen drauf, daß sie jemand
drauf anredet, sondern versuchen um jeden Preis zu vertuschen. Weil sie total unsicher sind, wie sie es ansprechen sollen, schweigen die meisten Angehörigen.
3. Deine Umwelt hat bereits Erfahrung mit Suchtkranken.
Dann wissen sie, daß es nicht viel Sinn macht, sie drauf
anzusprechen oder gar zu einem Entzug zu drängen.

Wenn Du schon so klar siehst, wo Du stehst , dann nimm doch Du die Dinge in die Hand.
Es ist Dein Leben für das Du die Verantwortung hast.

Beim Entzug können Dir Sucht-Profis und andere Betroffene besser helfen als Deine Freunde, die Du damit klar überforderst.
Aber reden kannst Du natürlich mit Deinem Lebensgefährten und anderen Personen, die Dir wichtig sind.

Sie können Dich soweit unterstützen, daß sie Dich nicht drängen, 1-2 Gläser mit zu trinken.
Und dadurch daß sie Verständnis haben dafür, daß bei Dir zu Hause vielleicht bald alkfreie Zone ist.
Und Dein Lebensgefährte kann zu einer Angehörigenberatung gehen.

Ich wünsche Dir, daß Du in die Gänge kommst, bevor Du die Grenze überschritten hast, wo es noch schwieriger wird.

Gruß, Lissy


Petra59 Offline




Beiträge: 629

11.05.2007 09:55
#8 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo Grenzfall,
willkommen auch von mir.
Kann mich Adda nur anschließen, nicht die anderen müssen aufwachen! Nur du und das scheinst du zu sein. Meine eigene Erfahrung dazu sagt keiner was:
1. man Funktioniert bei Arbeit,
2. die Freundinnen kippen auch keinen weg
3. Partner hat anfangs still mit getrunken, dann entweder alkoholfrei oder versucht wegzutrinkenMein Mann ist erwiesener Nichtalkoholiker!
Und wenn doch einer was sagt, dann geht man eh gleich auf Angriff über: Aber ich doch nicht. Das was ich trinke, trinken doch alle. etc. Klappe zu, und nur nicht drüber nachdenken.
Also bist du doch schon einen Schrit weiter, du hast erkannt, daß man nicht kontrolliert! trinken kann.
Mach doch jetzt keinen Schritt zurück und warte bis deine Umwelt reagiert. Wenn ich das getan hätte wäre ich noch nass. Kopf hoch und durch, du wirst dich wundern wie viele Leute Bescheid wissen! Tipp von mir: Trag den Kopf noch höher nach dem Outing. Klingt blöd, aber wenn ich mich zwinge den Kopf aufrecht zu halten, fällt es mir leichter durch die "Habichimmerschongewußt-Gasse" zu gehen. Dann Trauen die anderen sich nicht den Mund aufzureißen.
Gutes Gelingen und viel Kraft.
Uff ziemlich viele Buchstaben!
LG Petra(erst 3 Monate aber am lernen)

Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

11.05.2007 10:00
#9 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Zitat
Gepostet von Grenzfall
Ich wünsche mir eigentlich, dass endlich mal jemand aufwacht und mich auf das Problem aufmerksam macht und mich beim Entzug unterstützt!



Am effektivsten ist's, wenn du dieser jemand selber bist - Rundumunterstützung sozusagen

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


klecksi Offline




Beiträge: 222

11.05.2007 10:24
#10 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

hallo Grenzfall

ein nettes hallo auch von mir.
du schreibst: wieso merken denn die alle nichts, ..helfen..'

klecksi: auch das war/ist für mich schon manchmal und oft schwer zu begreifen, dass ich für mich mein leben leben soll und nicht die anderen, das ist /war schon oft ein seltsames gefühl. erstmal den alkohol stehen zu lassen finde ich eine gute idee.
das habe ich auch gemacht und mein körper und meine psyche konnten sich erholen. diesen winter hatte ich kaum winterdepressionen, ein gutes geschenk. mein körper schenkt mir, dafür, dass ich nicht mehr trinke, dass es mir besser geht, körperlich und auch psychisch. suchtgrenzfall oder nicht, habe gelesen,in beiden fällen zuerst mal die empfehlung, für mindestens 3 monate das glas stehenzulassen. ich dachte auch, ob ich vielleicht ein suchtgrenzfall wäre. aber ist wohl leider nicht so, meine erfahrungen sprechen nicht dafür. also bin ich dankbar, dass ich mich wohlfühlen kann ohne alkohol.

sportmachen hat mir auch sehr sehr geholfen in der ersten abstinenten zeit, ich hatte solche anspannungen, die nach dem sport gleich besser wurden.

das mit dem für sich selber leben, das wurde bei mir erst besser, wenn ich keinen alkohol trank und trinke (frühere trinkpausen). die viele zeit ohne alkohol brachte was gutes für körper und auch meine psyche und ich konnte beginnen mit meiner freien zeit besser was anzufangen als vorher. ich entdeckte hobbys und die stellen mich auf. alkohol macht hingegen bei mir depressiver. meine umwelt ist wesentlich zufriedener mit mir weil ich auf gemeinsamen essen nicht betrunken aufführe, sondern weil ich höflich zb mich nützlich mache, und auch sogar beim gespräch zuhören kann.

ich bin letzten herbst zur suchtberatung, und das hat mir geholfen. die gespräche, das angebot, zu einem alkoholfreien treffpunkt, wertvoll. auch abends, wenn ich alleine wäre, könnte ich anstatt den blues zu kriegen dorthin was essen, ohne alkohol. wie wenn die suchtberaterin die gedanken von alkoholkranken menschen lesen könnten, haben sie für mich ein programm zugeschnitten auf mich. was und wann ich nutze, darf dann ich wählen wenn ich es brauche. so eine suchtberatung würde ich dir gerne empfehlen. auch wenn man das gefühl hat und sich fragen kann, ein grenzfall zu sein, wie du es dich fragtest und ich damals auch. prävention gehört auch zu ihren aufgaben.

am schönsten und am meisten hat mir jedoch auch die freiwillige liebe von menschen geholfen. und gegen alkoholprobleme hat mir das beschäftigen, lesen teilnehmen etc. zb mit dem saufnix forum auch schon sehr gute hilfe gegeben

guten mut und kraft, von klecksi

[ Editiert von klecksi am 11.05.07 18:33 ]

die liebe ist die grösste macht im universum,
nur durch sie wird alles schwere im leben erträglich
°
Sucht ist das Gefängnis im eignen Körper
°
Heute nichts trinken ist gut


Horn Offline




Beiträge: 447

11.05.2007 16:01
#11 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo Grenzfall,

zuerst mal herzlich willkommen in unseren Reihen.

Ich denke, dass die Umwelt schon merkt was los ist. Nur spricht keiner mit Dir darüber. Untereinander wird sicher über Dich getratscht.

Ich erzähl Dir einfach mal eine Geschichte:

Um nicht aufzufallen habe ich meinen Wein immer wieder in anderen Läden gekauft. Glücklicherweise hatte ich noch einen FS und konnte meinen Einkausradius auf den ganzen Landkreis ausdehnen.
Dabei kam ich so alle paar Monate auch in einen Laden ca. 15 km entfernt.
Ca. 1 Jahr nachdem ich mit dem Trinken aufgehört hatte bin ich wieder mal in diesen Laden gekommen und habe eine Cola gekauft.

Die Kassiererin sieht mich mit meiner Cola an der Kasse und fragt erstaunt: "Nanu, heute keinen Wein?"

Da war ich erst mal geplättet.

Ganz liebe Grüße

Werner

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.


relaunch ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2007 16:26
#12 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hi Grenzfall, (cooler Name!:sly

Warum merkt keiner, was mit mir los ist???

Dieser Aufschrei war auch meiner. Ich konnte, zumindest zuhause bei meinen Eltern, quertreiben, wie ich wollte. Kein Mensch in meinem Umfeld hat den Mund aufgekriegt.

Ich hätte das 'Ding' gerne auf die Spitze getrieben, hätte mich gerne ausprobiert in alle Himmelsrichtungen. Aber das habe ich mich dann auch nicht getraut. Ich habs hauptsächlich beim Alkohol belassen. Genügend Menschen in meiner Sippe sehen in übermäßigem Alkkonsum erst mal nichts Verwerfliches. Zumindest die armen Männer müssen ja ab und zu ihr probates 'Ventil' haben dürfen, die Armen!!?!

Irgendwann war ich dann abhängig. Ohne das einer 'gemerkt hat, was mit mir los gewesen ist, los war und los ist.' Und dann war mir irgendwie klar, dass ich das ohne die Ignoranten schaffen muss. Entweder allein, oder eben mit Hilfe von Menschen, die eine Ahnung haben. Und die habe ich mühevoll aufgetan. Zuerst über eine Klinik und später über die Suchtberatung und die SHG. Und dann natürlich auch dieses Forum hier

Es geht darum, sich selbst wahr und ernst zu nehmen. Es ist völlig unerheblich, was 'andere' als richtig erachten. Wichtig ist, wie du dich fühlst, und wie du dich gerne fühlen möchtest... dann machst du dich selbst auf den Weg und erwartest nicht mehr, dass 'andere' dein Wohl auch wollen...

Geh deinen Weg selbst, denn kein anderer kann mit deinen Füssen gehen, und mit deinem Herzen fühlen und mit deinem Verstand denken: du bist für dich selbst verantwortlich!!


Marianne


Elke2311 Offline



Beiträge: 389

11.05.2007 17:21
#13 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo Grenzfall,
willkommen auf saufnix.de.
Das mit dem, die Anderen merken es ja nicht, habe ich auch immer geglaubt, aber das war wunschdenken. Es wird heute leider immer noch nicht offen darüber gesprochen. Deine Frage nach "normalem" Umgang mit Alkohol hast du dir ja schon selbst beantwortet.
Auch ich kann dir nur raten mit deinem Hausarzt zu sprechen und dir zunächst mal eine Gruppe zu suchen.
Sprech dein Problem am Wochenende an, wenn dein Partner da ist.
Gruß
Elke


Mutiges Mädchen Offline



Beiträge: 72

11.05.2007 19:31
#14 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo Grenzfall!

Herzlich Willkommen auch von mir.

Du hast Deine Sucht erkannt und sie dir eingestanden, ohne noch irgendwas schön zu reden. Das ist, meiner Meinung nach, ein sehr wichtiger Schritt.

Die nächste Stufe ist, festzustellen, ob Du bereit bist, etwas Bedeutsames in deinem Leben zu ändern. Wenn Du Dir dessen zu 100 % klar bist, dann handel umgehend , denn von selbst wird es nicht mehr besser. Und vergiß die anderen, kümmere dich selbst um dich, einen Anfang hast Du hier ja schon gemacht.

Herzliche Grüße vom Mutigen Mädchen


Loli1968 Offline



Beiträge: 59

11.05.2007 21:12
#15 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo Grenzfall,

ich bin seit gestern im Forum und schon jetzt um Einiges schlauer bzw. bekennender.

Ich bin ganz erstaunt, wie viele Schicksale sich hier ähneln und ich denke der alte Spruch "Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung" hat mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen.

Alles Gute für Dich, Loli


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen