Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 5.501 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Wickie712 Offline



Beiträge: 677

25.05.2007 11:18
#46 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Moin !!!

MAn braucht ja nicht unter Niveau trinken mit Leuten, wo der Normalo denkt das wären solche Leute. z.B. Leute die sozialhilfe bekommen oder so. gibt auch genügend stammtische, die ekelhaft sind.

Zu den technischen Produkten, ist gemeint, zurückzugreifen auf Alko oder Suchtm ittel, wie Medi, die kaum ein Normalo zu sich nehmen würde. zum Bleistift Rasierwasser, Spiritus.
Da zählz nur noch Hauptsache es dröhnt.


Mir hat dieser Plan auch während der Therapie sehr gut geholfen, auch wenn ich nicht alle Punkte in meinem Leben durchleben mußte.

Wer drüber meckert, sollte sich mal mit einem Therapeutenj der es kennt auseinadersetzen, und Punkt für Punkt durcharbeiten.

gruß Arne

Der Tod gehört zum Leben dazu, wie die Geburt.
Und wann was ist, weiß kein Mensch genau.

:saufies: FC.St.Pauli :saufies:


vicco55 Offline




Beiträge: 2.587

25.05.2007 11:34
#47 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Mach mal die Ingrid:

ich denke, das Jellinekschema ist kein Dogma. Es kann aber hilfreich sein beim Erarbeiten seiner Alkoholikerkarriere.

Beispiel: Da gibt es einen Punkt benamst mit "Sicherung des Alkoholvorrates". Meine erste Reaktion damals vor 10 Jahren in der "Krabbelgruppe" war: traf nicht zu auf mich, da ich meistens eh' in der Öffentlichkeit soff, nicht zuhause. Beim schriftlichen Erarbeiten dann drei Wochen später fiel mir dann ein, daß der Punkt sehr wohl was mit mir zu tun hatte. Z.B. gingen meine Ausflüge mit den Kindern nicht zur Schwägerin an den Stadtrand (da gab's nix geistiges zum trinken), sondern nach Hellabrunn in den Zoo (da gab's so wunderbare Kioske mit Eis für die Kids und Weißbier für den Papa:grins2.

Ab und zu lese ich nochmal meine Ausarbeitungen zum Jelli von damals. Diese in Verbindung zum "nassen Brief" meiner Frau führen mir meine nasse Zeit wieder sehr anschaulich vor Augen. Meine 10 Jahre Abstinenz sorgen dafür, daß zunehmend die negativen Seiten der Sauferei verblassen.

Gruß
Viktor

[ Editiert von vicco55 am 25.05.07 11:35 ]


Ralfi Offline



Beiträge: 3.528

26.05.2007 11:02
#48 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hi,

Verlauf der Alkoholabhängigkeit und Genesung bei Betroffenen und Angehörigen

Könnte, nicht nur, für Co-Abhängige ganz interessant sein.

Gruß Ralf

Zufriedenheit hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.


Petra59 Offline




Beiträge: 629

26.05.2007 12:20
#49 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Und wo ist Grenzfall?

Möchte mich trotzdem für die Tabelle und den Jellinek bedanken. Ich glaube mich graust es gerade, wo ich war und noch bin.

Schöne Pfingsten
Petra

Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich


fallada Offline



Beiträge: 2.386

26.05.2007 23:17
#50 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallole!

Die _wirklichen_ Feinde Jellineks beanstanden ja, daß er bewirkt hätte, daß Alkoholismus als Krankheit eingestuft wurde. (http://www.baldwinresearch.com/alcoholism.cfm)
Da geh ich ja mit ihm konform...
Aber ansonsten halte ich seine "Abwärtstreppe" für Unfug.
Ist IMHO nicht mehr als ein "Netter Versuch" (Nice Try) ;-)

...mit dem miefigen Charme von Plüschsofas.


Hi Vicco,

"Zu dem "Niveau": - habe ich früher bei Fascho-Sprüchen gemosert und bin gegangen, hat sch meine Ekelschwelle im Laufe meiner Saufkarriere immer mehr erhöht. Habe zum Schluß mit Leuten zusammen gesoffen, mit denen ich nüchtern nichts, aber auch gar nichts gemein habe (im sinne von "gemein"samen Interessen z.B.)."

Und wenn deren Sprüche kamen, was hast du dann gemacht? Reagiert?
Wenn nicht, dann fürchte ich, daß in dir - mindestens - ein sehr angepaßter Mensch steckt.
Was macht es für einen Unterschied, ob man sich _teilnahmslos_ in einer Theaterklause oder in irgendeinem "Deutschen Eck" besäuft? IMHO keinen(, wenn es einem nur darauf ankommt, sich zuzudröhnen)!

Egal...: Hast du _irgendwas_ "mitgenommen" aus der Zeit, als du mit Leuten "völlig" außerhalb deiner Welt gesoffen hast?

Ich hatte auch ne Kneipenphase. Die Menschen waren sehr unterschiedlich dort (mußte ich das jetzt betonen?)! Neulich, an der Kasse im Supermarkt, stand einer von den Stammkunden von damals hinter mir. Nach einigem Überlegen wußte ich, woher ich ihn kannte. Wir haben uns zugenickt.
Er sah scheiße aus... _aber_ er war in "Arbeitssachen"(Bauhelfer)... Hoffe, er hat drüber nachgedacht, daß ich schon laaange nich mehr da war...
Wir hatten uns oft lustig gemacht, wenn "Otto"(trinkender Rentner) von seinen "Wehrmachtserlebnissen" verzählte.

Hätte ich Otto ermorden sollen, weil er Gehorsam, Vaterland und son Scheiß für wichtig hielt?
Weiß ned... oder _doch_: Solange die "Gesellschaft" hier mehrheitlich Bürgersinn über Gehorsam stellt, geht das(, also: Muß ich ned "handgreiflich" werden!).

Tut mir leid, Grenzfall, ich schwiff ab.

"Wenn das das berühmte 'lange Glück' sein soll, dann lass ich meine Fenster lieber ungeputzt und beschäftige mich mit mir oder meinem Mann." -- 'Saftnase'


funkelsternchen Offline



Beiträge: 3.805

26.05.2007 23:29
#51 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

heißt das echt schwiff?

funkelsternchen


fallada Offline



Beiträge: 2.386

26.05.2007 23:54
#52 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

@funkelsternchen

Nein.

"Wenn das das berühmte 'lange Glück' sein soll, dann lass ich meine Fenster lieber ungeputzt und beschäftige mich mit mir oder meinem Mann." -- 'Saftnase'


vicco55 Offline




Beiträge: 2.587

27.05.2007 10:09
#53 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hi Fallada,

Möge der (hlg.) Geist mit dir sein Ist doch schließlich Pfingsten.

Zu Jellinek: Soweit ich weiß, war der Jellinek Naturwissenschaftler und hat in den 50ern 'ne Umfrage der AA(?) statistisch ausgewertet. Dieses Wertung Hoch-tief, gesellschaftlicher Abstieg ... kommt doch aus dem miefigen 50er-Jahre-Gesellschaftsmodell.

Anyway, wie der Lateiner sagt, für mich war das Jellinek-Modell ein Gerüst, an dem ich meine Saufkarriere beschreibend nachvollziehen konnte (ohne die Wertung zu übernehmen).

Vielleicht wäre es an der Zeit, mal ein/mehrere neueSuchtverlaufsmodell/e vorzulegen. Seit 50 Jahren hat sich ja auch einiges an gesellschaftlichen Umfeld, an Einstiegsalter und mehr geändert.

Zu meiner Stüberl-Zeit: Sagen wir mal so: meine Zeit in den Schlachthofviertel-Stüberln war ja nicht nur negativ. Ich habe da äußerst interessante Menschen kennen gelernt. Ohne meine Sauferei wäre mir so manch' spannende Begegnung und Geschichte entgangen. Da lief auch einiges an Nachbarschaftshilfe über die Stüberln. Aber ca. 80% der Zeit war es nur öde - ging es nur darum, den Kanal zu füllen. Am Tresen unter den Leuten - und doch allein.

Zu den Faschosprüchen: ich hab' schon drauf reagiert, bin schließlich "Oberlehrer". Die Leute, die mich kannten, hielten sich auch in meiner Gegenwart zurück - in punkto Wissen hatten sie keine Chance gegen mich Da hab ich noch jede Wette gewonnen. Da waren die vorsichtig.

So - die Sonntagsbeilage kommt - ich hör' mal auf.

Gruß
Viktor


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

27.05.2007 10:54
#54 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Hallo @all,

ich kann mit der Abfolge dieser Liste nichts anfangen, alles kann - nix muss.

Zitat
Vicco: Vielleicht wäre es an der Zeit, mal ein/mehrere neueSuchtverlaufsmodell/e vorzulegen


Genau , vll mal mehr die psychische Abhängigkeit betrachten, die bei mir auf jeden Fall zuerst da war.

Schon mein erster "Kontakt" mit Alkohol als 15-Jährige war exzessiv, immer wenn es irgendwo eine Party gab, hab ich bis zum umfallen gesoffen.
Erst mit den Jahren konnte ich auch mal bei einem Glas Wein o.ä. bleiben.
Gab sogar eine Zeit, wo ich nichts getrunken habe, Schwangerschaft und danach auch noch 2 Jahre.

Aber eines weiss ich genau: auch wenn ich meine psychische Abhängigkeit letztendlich ablegen konnte, werde ich weiterhin trocken bleiben.
Denn bewusstes Leben, geht nur trocken.

Liebe Grüße.


funkelsternchen Offline



Beiträge: 3.805

27.05.2007 11:35
#55 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

mmh, trotzdem ist grenzfall verschwunden.

funkelsternchen


Hermine 2 Offline




Beiträge: 3.177

27.05.2007 12:50
#56 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Moin Inessi,

Zitat
Aber eines weiss ich genau: auch wenn ich meine psychische Abhängigkeit letztendlich ablegen konnte, werde ich weiterhin trocken bleiben.



wie hast du das denn hinbekommen?
Für mich manifestiert sich meine psychische abhängigkeit in dem suchtgedächnis, welches ich mir angesoffen habe.
Und das kann ich nicht ablegen.
Das wird immer bleiben.
Ich bräuchte nur ein glas trinken und schwupps, stände es wieder da und würde mit aller macht versuchen, mich retour zu holen ins sauf boot.

Wie definierst du deine psychische abhängigkeit?
Interessiert mich ehrlich.

lieben gruss dir
Esther

Mein Selbstbetrug endete in einer Sackgasse.
Meine Selbstbestimmung zeigt mir viele neue
Wege in eine bunte Welt.


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

27.05.2007 20:25
#57 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Zitat
Gepostet von Hermine 2

Zitat
Inessi: Aber eines weiss ich genau: auch wenn ich meine psychische Abhängigkeit letztendlich ablegen konnte, werde ich weiterhin trocken bleiben.


wie hast du das denn hinbekommen?
Für mich manifestiert sich meine psychische abhängigkeit in dem suchtgedächnis, welches ich mir angesoffen habe.
Und das kann ich nicht ablegen.
Das wird immer bleiben.
Ich bräuchte nur ein glas trinken und schwupps, stände es wieder da und würde mit aller macht versuchen, mich retour zu holen ins sauf boot.

Wie definierst du deine psychische abhängigkeit?
Interessiert mich ehrlich.

lieben gruss dir
Esther




Hallo Esther,

meine psychische abhängigkeit definiere ich so:
ich habe 15 jahre lang vorgelebt bekommen, was man mit alkohol macht, nämlich trinken bis zum umfallen.
so fing ich dann auch damit an. alkohol gehörte mal mehr, mal weniger zu meinem leben hinzu. ich hab nie drüber nachgedacht - war alles normal so
ich hatte dieses "Nicht mehr trinken wollen" nicht, um damit aufzuhören. erst in meiner suchttherapie wurde mir bewusst, dass und warum ich alkohol brauchte. ich hab 4 jahre lang meine kindheit und mein leben danach "beackert".
die gründe, warum ich soff, gibts so eigentlich nicht mehr.

bisher hab ich dieses "Suchtgedächtnis" -auch wenns irgendwo im Hirn sitzt- eigentlich eher der körperlichen Abhängigkeit zugeordnet. werde mich damit aber auch gern nochmal beschäftigen.

Das oben fett und unterstrichene bejahe ich natürlich. davon gehe ich aus, daß wenig alkohol nötig ist, um trotz aller "ackerei" wieder voll dabei zu sein.

wirklich nachdenken drüber kann ich heute nicht mehr
(der orlando schwirrt grad noch vor meinem geistigen auge)

liebe grüße.


Grenzfall Offline



Beiträge: 5

04.06.2007 20:46
#58 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Zitat
Gepostet von funkelsternchen
mmh, trotzdem ist grenzfall verschwunden.

funkelsternchen



Nee, ich bin schon noch da! Nur im Moment beruflich sehr im Stress! Hab gerade Feierabend und lese mir alles durch!

Die letzten Tage/Wochen waren SEHR abstinent! Schon allein wegen des Jobs und weil ich da gerade 120% gefordert werde!
Lediglich am Sonntag hab ich EIN Glas Prosecco getrunken auf einer Feier... (mit schlechtem Gewissen :sauer2

Ansonsten bin ich seit 14 Tagen clean... brauch auch mmomentan nix...

Aber ich weiß, dass ich (sehr) gefährdet bin!

Die These von Jellinek muss ich mir jetzt erst mal ausführlich zu Gemüte führen, vorher kann ich dazu nix sagen.

LG
Grenzfall


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

04.06.2007 21:07
#59 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Zitat
Gepostet von Grenzfall
Die letzten Tage/Wochen waren SEHR abstinent! Schon allein wegen des Jobs und weil ich da gerade 120% gefordert werde!
Lediglich am Sonntag hab ich EIN Glas Prosecco getrunken



Und EINE Flasche wäre dann FAST SEHR bei... sagen wir 140%?

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Grenzfall Offline



Beiträge: 5

04.06.2007 21:14
#60 RE: Warum merkt keiner, was mit mir los ist??? antworten

Es war ein GLAS (0,1l) NICHT eine FLASCHE!!!

Ich bin halt noch nicht wirklich sicher, ob ich definitiv süchtig bin, oder kontrolliert trinken kann... (Okay, allein die Frage sagt eigentlich alles aus) Aber im Moment bin ich halt stolz, dass ich "NUR" geringe Mengen am Wochenende trinke...

LG
Grenzfall


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen