Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 582 Antworten
und wurde 26.138 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 39
Igel ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 17:58
#76 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hi PP, Hi Wolfi,

Zitat:
tja, das ist der preis (saublöder spruch)
wenn du damit aufhörst musste eben da durch (klingt auch scheisse)aber so isses halt.

hört sich son bisschen an wie "eigene Schuld" (klingt auch scheisse, ich weiss)

aber am 2. Entzugstag mit gruseligen Entzugserscheinungen halte ich diese Form der Aufmunterung für wenig hilfreich.

Kenn das von mir selbst, also weiss ich wovon ich rede. Hab das auch schon oft gehört. Hätteste nicht getrunken dann..., usw. blabla... War für mich nie besonders aufbauend. Aber ....kann ja nur von mir sprechen, kann ja bei anderen hilfreich sein.

In der Tat (je nach Trinkmenge) kann son Entzug schonmal ne Woche dauern, mit unterschiedlicher Intensität und unterschiedlichen Auswirkungen/Symptomen. Da gibts auchn paar ganz gemeine bei. Auch da kenn ich n paar von, würd ich nich meinem ärgsten Feind wünschen (naja wenn ich einen hätte vielleicht *g).

Ich kann mich nich oft genug wiederholen, Kalter Entzug zuhause is die Hölle/kann die Hölle sein. Habs selbst nen paarmal mitgemacht und dann immer die Tage gezählt bis ich wieder Schlafen konnte meist so der 4. oder 5.. Hätte vorher nie geglaubt wie schön es sein kann mal durchschlafen zu können.

Aber .....auch schon gesagt, diese "Hölle" muß man sich nich antun, man kann sich helfen lassen. Abgesehen davon das die meisten oder viele "Eigentherapien" letztendlich dann doch mit dem Medikament -Alkohol- bekämpft werden, weils man einfach nich mehr aushält und siehe da, man steht wieder bei Tag 1. und dann ???.


PP, nochmal, such dir nen vernünftigen Facharzt der sich mit Suchtproblematik auskennt und lass dir helfen.

Irgendwelche Medis nach dem Motto, ich kenne einen dem haben die auch geholfen halt ich für Saugefährlich.

Dein Medi wird unter anderem gegen Bluthochdruck angewandt.
Also Blutdrucksenkend !. Mach bitte keine Experimente !

LG
Igel


Gerda ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 18:05
#77 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hallo PP,
ja, mit dem Herzfklopfen, da kann ich mich auch noch gut daran erinnern. Sagte meinem Arzt sogar, dass ich so einer innere Unruhe hätte und mein Herz abends immer so stark schlägt. Da meinte er, dass er es auch nicht wisse, warum. Es müsste doch irgendwelche Ursachen geben. Ob mich was aufrege oder sonst was nicht stimme. Der Blutdruck war damals auch einmal oben und einmal unten. Jetzt habe ich wieder eher meinen früheren niedrigen.
Es dauerte einige Zeit und dann war es besser und jetzt spüre ich es eigentlich gar nicht mehr. weiss aber nicht wie lange es ging.
Der ganze Kreislauf und Stoffwechsel müssen sich ja wieder umstellen. Das dauert doch.
Es lohnt sich aber durchzuhalten.
LG
Gerda


Bea60 Offline




Beiträge: 2.400

18.05.2005 18:09
#78 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hallo PP,

ich lese jetzt schon die ganze Zeit mit und finde es auch toll, wie Du durchhältst.

Was ich nicht verstehe ist, wie Du Dir irgendwelche Medikamente reinziehst ohne zu wissen, was Du da schluckst. Wäre es nicht viel sinnvoller gewesen, heute mal Deinen Hausarzt zu Rate zu ziehen??

Lieber Gruß
Beate


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.544

18.05.2005 18:11
#79 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen



"Ich kann mich nich oft genug wiederholen, Kalter Entzug zuhause is die Hölle/kann die Hölle sein."

Igel, nicht nur das, dieses Experiment kann tödlich enden, ich habe es anfangs PP geschrieben und ich würde es niemandem empfehlen, Hölle hin oder her, mir wären die Gefahren zu gross!

Und ansonsten, was sol das Forum nun für euch tun?

Kaffee kochen, Händchen halten, Wasser bringen, Brühe aufsetzen????

Tipps wurden gereicht und mehr kann hier keiner tun, das ist nicht böse gemeint, ist halt so.


Patricia


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 18:18
#80 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hi Patricia,

ich habe bestimmt schon x-mal geschrieben das man bei kalten Entzug draufgehn kann, haste wahrscheinlich nich gesehn.

Ansonsten ist es für den/die eine oder andere vielleicht doch hilfreich sich mit anderen Auszutauschen. Klar hast auch du nich den oft erwähnten "Zauberstab" (schade eigentlich).

Obschon deine Idee mit der Brühe find ich gar nich übel, wennste mir mal eine rüberreichen könntest ?

Zum "Händchenhalten" kennen wir uns noch zu wenig -sorry-


LG
Igel


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 18:22
#81 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von Igel
Ansonsten ist es für den/die eine oder andere vielleicht doch hilfreich sich mit anderen Auszutauschen.



ich glaub manchen Kamikazeentziehern vermittelt dieser Austausch die Illusion einer trügerischen Geborgenheit.

Denn wenns Dich umhaut hilft Dir das Forum gar nix mehr, da müsstest du längst woanders sein.

der minitiger


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 18:30
#82 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hi Tiger,

hab so ziemlich alle Formen des Entzuges hinter mir und auch hier wirklich in keinem Beitrag irgendwas beschönigt oder verharmlost. Im Gegenteil gerade weil ich bei einem solchem Kamikazeentzug fast eigegangen wäre, rate ich auch jedem Dringend davon ab.

Trotzdem halte ich es nicht für falsch auf einen Beitrag seine ernstgemeinte und ehrliche Antwort zu geben. Die Alternative wäre (jetzt mal überspitzt) jeden ab dem 3. Beitrag zu ignorieren.

LG
Igel


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 18:33
#83 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hi PP,

is jetzt 18.00 Uhr, wollten wir nich arbeiten *ggg

LG
Igel


PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

18.05.2005 19:11
#84 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hallo Igel,

Habe keine Lust zum arbeiten im Moment.

An alle
Mir ist klar was ihr mir sagen wollt mit dem Facharzt usw., das Forum ist voll davon. Ich denke Step by Step ist wichtig und ich tue alles um 'das Richtige' zu machen. Wenn es nötig ist den Arzt zu suchen tue ich das auch. Hatte gerade ein langes Telefongespräch mit einer AA Frau. Sie hat mich runtergeredet, die Panik ist weg.

Was ist falsch mit Geborgenheit? Mir hat's geholfen. Wenn nötig holt sie mich ab und fährt mich ins Krankenhaus.

In meinen Ort gibt es keine Suchtspezialisten, nur die Krankenhausalternative - Das ich da von Anfang an keine Lust drauf hatte ich doch verständlich, oder?

Aber wie gesagt wenn nötig dann tue ich auch das...

PP


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.544

18.05.2005 19:15
#85 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

PP

"Was ist falsch mit Geborgenheit? Mir hat's geholfen. Wenn nötig holt sie mich ab und fährt mich ins Krankenhaus."

Dir hat's geholfen, aber was wäre, jemand anderer liese von der hübschen Geborgenheitbeim während eines kalten Entzugs im gemütlichen Heim und geht dabei hopps?

Grüsse
Patricia

P.S.:
Gut, dass du notfalls jemanden zur Hand hast.


PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

18.05.2005 19:20
#86 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Patricia,

ich kann im Moment nur für mich selbst verantworlich sein.

Ja, es ist beruhigend zu wissen das jemand da ist im Notfall.


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 19:29
#87 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hi PP,

hab auch keine Lust, hab mir heute nen Tag "Urlaub" gegeben *g.


----

Was hat das mit dem Georgenheitsgerede auf sich.

Von welcher Geborgenheit wurde denn hier gesprochen ??

Von der Geborgenheit der Angst und Panikattacken, der Geborgenheit der Schlaflosigkeit, des Zitterns, der Schweißausbrüche oder der Geborgenheit wenn der Körper nach Alkohol schreit ? oder der Geborgenheit das man durch kamikazeentzüge und Krampfanfälle draufgehn kann ?

Oder vielleicht der Geborgenheit, das man sich einfach mit Menschen austauscht die das gleiche Problem haben, einem zuhören, einem vielleicht mal einen gutgemeinten Rat geben oder einen einfach nur verstehen und davor bewahren das einem die Decke auf den Kopf fällt und wie ein gehetztes Tier durch die Wohnung läuft, bis man irgendwo vielleicht (hoffentlich nicht) noch ein Reservefläschchen findet.???
Oder sich zur nächsten Tanke schleppt um sich einen Schluck Geborgenheit zu kaufen ??

Sorry- aber ich konnte es nicht mehr hören.

in diesem Sinne
Igel


PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

18.05.2005 19:35
#88 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Danke Igel...

PP


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2005 19:37
#89 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

nich dafür ..

LG
Piekser


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

18.05.2005 19:43
#90 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Zitat
Von der Geborgenheit der Angst und Panikattacken, der Geborgenheit der Schlaflosigkeit, des Zitterns, der Schweißausbrüche oder der Geborgenheit wenn der Körper nach Alkohol schreit ? oder der Geborgenheit das man durch kamikazeentzüge und Krampfanfälle draufgehn kann ?



Sorry, aber ich kann sowas nicht hören.

Ich bin eine strikte Gegnerin des kalten Entzugs.

Es geht um folgende Geborgenheit:
vielleicht aufgefunden zu werden bei einem Krampfanfall.
Oder überwacht zu werden, wenn die Kreislaufsitution entgleist.
Oder abgefangen zu werden, wenn man dabei ist, in ein Delier zu rutschen.
Oder im Delier medizinisch betreut zu werden.

Wie es mir scheint, bist du mächtig stolz, dich gut auszukennen bei einem kalten Entzug, da so oft geübt.

Was mir noch mißfällt:
was soll denn ein erneuter kalter Entzug ?
Was passiert danach ?
Hast du irgendwelche Vorstellungen, wie du zukünftig trocken bleiben willst ?

Ich frage deshalb, weil wirklicher Schlußstrich für mich wäre : ein klinischer Entzug mit anschließender Therapie ( egal ob ambulant oder stationär )
Das hätte Hand und Fuß - auch für die Zukunft.
Es klappte ja vorher irgendwie nicht ....

Es ist nicht damit getan, "nur" körperlich zu entziehen.
Das größte Problem sind doch die jahrelangen, eigenen Suchtstrukturen, die es zu durchbrechen gilt.

Grüßle
Bea


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 39
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen