Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 582 Antworten
und wurde 26.154 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 39
PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

17.05.2005 14:33
#16 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

nochmal ich.

weiß jemand was man gegen das Zittern tun kann? Ich schlottere am ganzen Körper. Habe 1,5 Fl. Mineralwasser getrunken..


PP


gepard Offline




Beiträge: 851

17.05.2005 14:43
#17 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hi PowerPrincess,

"Ich habe gesagt das Alkohol ein Selbstläufer geworden ist, das ich erst mal das in den Griff bekommen möchte. Danach kann ich mich ja immer noch von meiner Mutter lossagen."

Da kann ich dir voll beipflichten!!
Du wirst bald erleben, dass der trockene Weg der angenehmere ist; manche Probleme lösen sich dann sogar von selbst, und vor anderen hat man dann auch nicht mehr so eine riesen Angst.


gepard Offline




Beiträge: 851

17.05.2005 14:51
#18 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

PowerPrincess, wenn du zitterst, solltest du wirklich einen Arzt aufsuchen bzw. einen rufen. Das wird nicht besser werden sondern schlimmer, und es könnte auch gefährlich werden. Du würdest dir wirklich Qualen und Ängste ersparen, und es braucht dir vor medizinischem Personal auch überhaupt nicht peinlich sein, die kennen das zur Genüge und werden es schätzen, dass du so gescheit bist dir von ihnen helfen zu lassen!


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

17.05.2005 14:51
#19 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hi Power Princess,

na hoffentlich redet der Psychologe dir da nicht was ein, was so nicht ist...

Die Bedeutungen finde ich erst mal unwichtig, warum du trinkst - das kannst du später, wenn du trocken bist, untersuchen.

Dein Zittern macht mir mehr Sorgen - hat das der Psychologe nicht gemerkt?

Ich würde dir ans Herz legen, jetzt mal gleich bei der Suchtberatung anzurufen und dein Problem zu schildern. Das gibt es z.B. beim Diakonischen Werk oder bei der Caritas. Keine Angst, es ist unverbindlich, die haben Schweigepflicht und die sind kompetent. Lass´dir helfen!!

Liebe Grüße
Gaby


Erdmann Offline




Beiträge: 356

17.05.2005 15:07
#20 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hey PP

Dieses Zittern würde ich nicht unterschätzen. Soweit ich mitbekommen habe, trinkst du auch tagsüber, also hast du immer einen Spiegel gehalten und hast dementsprechend auch heftige Entzugserscheinungen. Vielleicht wäre es besser, wenn du deinen Freund beiziehst und ihm die Sache schilderst und er die ersten paar Tage auf dich Acht gibt.

Gruss
Erdmann

..der keine Entzugserscheinungen hat, höchstens nach Schlaf und der sich total schämt, sich gestern wieder betrunken zu haben.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

17.05.2005 15:11
#21 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

hallo PP,
mein Zittern dauerte an die 4 Tage, wurde aber nach 2 Tagen schon besser. Tremor. Ruhig liegen, viel Mineralwasser trinken, sich nicht innerlich aufregen. Gruß Max


PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

17.05.2005 15:48
#22 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hallo

das Zittern ist besser geworden. Es ging heute bei Arzt los, ich denke er hat einen Nerv in mir getroffen. Das Zittern hatte nichts mit dem Alkohol zu tun.

Erdmann, Dir scheint es besser zu gehen. Wieviel hast Du getrunken gestern? Was treibst Du eigentlich ? Wie beschäftigst Du Dich?

Sitzt Du genau wie ich die ganze Zeit am PC??

Im Moment spüre ich noch ein wenig Angst vor der Welt da drausen. Habe gerade im Forum 'Kinder von Alk..' gelesen. Da steht auch meine Geschichte ...

Hoffentlich geht der Tag bald vorüber
PP


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

17.05.2005 15:48
#23 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hier was für Dich...


Frage(n): Geschrieben von: Wendy Moelker, Psychologist in charge, tutor, Emergis center for mental health care, Goes, the Netherlands.
Erstfassung: 20 Mrz 2004. Geändert: 15 Mai 2005.
Wie können Sie am besten mit Entzugserscheinungen umgehen, wenn Sie aufhören Alkohol zu trinken? Welche Entzugserscheinungen treten bei der Entgiftung von Alkohol auf?
Antwort:
Wenn Sie aufhören Alkohol zu trinken, können Sie viele Entzugserscheinungen haben. Diese können leicht bis sehr stark sein. Sie können unter Schlafstörungen, Schwitzen, starken Magenschmerzen, Angstgefuehlen, Unruhe und Anspannung leiden. Im schlimmsten Fall können Sie anfangen zu zittern und einen epileptischen Anfall oder ein Delirium Tremens (Anfall) bekommen. Normaler Weise sind die Entzugserscheinungen nach 24 Stunden am schlimmsten, nach 3 Tagen ist der härteste Teil meist vorbei. Nach 7-10 Tagen sind die meisten Symptome verschwunden.

Wenn Sie aufhören möchten zu trinken, dann ist es am besten einen Arzt zu Rate zu ziehen. Er kann Ihnen fuer eine kurze Zeit (z.B. 3 Tage) Beruhigungsmittel verschreiben, so dass Sie die Entzugserscheinungen nicht oder weniger spueren. Generell ist es sowieso besser, einen Arzt aufzusuchen, da es gefährlich sein kann, wenn Sie einen Anfall erleiden.


Aussderdem sollten Sie versuchen sich zu entspannen. Ueberlegen Sie sich Aktivitäten, die entspannend fuer Sie sind; gehen Sie im Wald oder im Park spazieren. Meiden Sie Menschenmengen. Gehen Sie alles ruhig an und versuchen Sie Sachen zu machen, die Sie mögen und die Sie ablenken. Trinken Sie keinen Kaffee oder Tee, weil das zu mehr Unruhe fuehrt. Trinken Sie stattdessen viel Wasser und Soft Drinks und essen Sie regelmässig. Bedenken Sie, dass Schlafstörungen ein Teil der Entzugserscheinungen sind.

Ein umstrittenes Problem ist es, ob es besser ist, abrupt mit dem Drogenkonsum aufzuhören, oder Schritt fuer Schritt. Abhängig von der Droge und Ihrer Persönlichkeit können beide Methoden funktionieren. Im Falle von einer Diazepam(Beruhigungsmittel)-Abhängigkeit, kann ein Programm zur Verringerung des Konsums von einem Arzt erstellt werden. Mehr.

Ob man abrupt aufhört, Drogen zu nehmen, oder stufenweise, hängt von der Droge an sich ab. Bei manchen Drogen, wie z.B. Alkohol oder Nikotin (Tabak) ist es meist am besten abrupt aufzuhören. Während es bei anderen Drogen, wie z.B. Benzodiazepinen, ist eine schrittweise Reduktion fuer manche Abhängige besser.

Allein kann man in aller Regel also eine Entgiftung von Alkohol oder sog. harten Drogen nicht durchführen, dies sollte IMMER unter stationärer Beobachtung in einer Klinik erfolgen!


Erdmann Offline




Beiträge: 356

17.05.2005 16:02
#24 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Zitat
Erdmann, Dir scheint es besser zu gehen. Wieviel hast Du getrunken gestern? Was treibst Du eigentlich ? Wie beschäftigst Du Dich?



PP ich arbeite und nebenbei schaue ich immer mal wieder hier ins Board rein. Ja es geht mir jetzt besser, als heute morgen, hatte einen ziemlichen Brummschädel und bin fast nicht aus dem Bett gekommen. Im Kopf mache ich mir schon Gedanken, was ich die nächsten Tage und Wochen alles machen werde, um mein Leben radikal zu ändern. Werde mir das heute Abend auch noch aufschreiben und planen.

Wieviel ich gestern getrunken habe...! Irgendwann hab ich aufgehört zu zählen, aber alles in allem warens wohl gut 5 Liter Bier. Boah...spinn ich!

Tja und wenn du mehr lesen willst über mich kannst du hier nachlesen...

Gruss und Durchhaltewillen wünsch ich dir...!

Zitat
Habe gerade im Forum 'Kinder von Alk..' gelesen. Da steht auch meine Geschichte ...



Wo steht da deine Geschichte?

[ Editiert von Erdmann am 17.05.05 16:06 ]


Thebe Offline



Beiträge: 116

17.05.2005 16:04
#25 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hallo PowerPrincess,

vor der Welt da draussen hatte ich die ersten Tage auch grosse Angst.
Ich bin bei jedem Geräusch zusammengezuckt, und der Gedanke mich mit all dem auseinandersetzten zu müssen, verursachte mir Herzklopfen.

Aber alle diese Symptome sind nach ein paar Tagen von selbst verschwunden. Es war nur so, als stünde ich plötzlich auf dem Hochseil, und jemand hätte das Netz weggezogen.

Dies ist aber nicht der Punkt der dir Sorgen bereiten sollte. Was mich etwas beunruhigt ist deine körperliche Verfassung im Moment.
Spiel bitte nicht die Heldin, die alles alleine schaffen kann.
Hol dir Hilfe, falls nötig

Ich wünsch dir das der Tag schnell rumgeht, und du nach ruhiger Nacht morgen vielleicht schon viel zuversichtlicher das Ganze angehn kannst

Liebe Grüße
Thebe


PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

17.05.2005 16:34
#26 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

@Roswitha und Thebe,

danke für die freundlichen Worte.
Je mehr ich in diesem Forum lese desto klarer wird mir das es in Zukunft ohne Alkohol gehen muß. Ich sehe mich in so vielen Geschichten selbst wieder.

@Erdmann

Deine Geschichte habe ich gestern schon gelesen, mache nichts anderes als zu lesen/lernen. Das Du arbeiten kannst überrascht mich. Ich kriege heute nichts auf die Reihe. Hatte jedoch auch Urlaub die letzten 2 Wochen, es ist schwer wieder reinzukommen - Arbeitsunlust.

Ich gebe mir heute einfach einen Ruhetag.

Ich will nicht die Heldin spielen, denke aber doch das ich meinen Körper einigermaßen kenne. Auf Beruhigungsmittel habe ich keine Lust, war mal davon abhängig. Das wäre für mich nur Suchverlagerung.

Übrigens habe ich das Gefühl das ich mehr von diesem Forum nehme als ich geben kann im Moment. Wenn's mir besser geht werde ich auf Euch mehr eingehen. Bis dahin seid Ihr meine Stütze......ich weiß es wirklich sehr zu schätzen!!

Noch 3,5 Stunden bis zu meinem 1. AA Meeting. Hat hier jemand Erfahrung damit? Muß ich mich vorstellen, hi ich bin die Susan und Alkoholikerin?

Ich habe meinen Freund heute morgen gefragt ob ich dies bin. Er hat ohne zu zögern ja gesagt, schluck!!

Die Wahrheit tut weh
PP


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

17.05.2005 16:47
#27 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hallo PP,

ich glaube noch nicht einmal mehr,daß diese Wahrheit jemanden als Mensch weh tut...

Es ist eher so,daß die Sucht/der süchtige Teil von Dir erschrocken zusammenzuckt,weil ihm bewusst wird,daß es ihm an den Kragen gehen wird.

Durch die offenen Worte Deines Freundes ist eine Hintertür verschlossen worden...und wenn das mal nicht zum Fürchten ist...ihn wirste in Zukunft nicht mehr veräppeln können...

Das ist Enttarnung pur für einen Persönlichkeitsanteil,der es liebt im Dunkeln zu hocken und sich permanent zu verschleiern.


Erdmann Offline




Beiträge: 356

17.05.2005 16:49
#28 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Zitat
Ich habe meinen Freund heute morgen gefragt ob ich dies bin. Er hat ohne zu zögern ja gesagt, schluck!!



Sei froh, hat er das gesagt und nicht versucht hat irgend etwas zu beschönigen. Als ich Anfang dieses Jahres zur Suchtberatung ging und das meiner Frau gesagt habe meinte sie nur:

Du, doch nicht du du bist doch kein Alkoholiker du trinkst mir einfach zu oft zu viel....! Da soll einer Frau mal verstehen....


Gerda ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2005 17:21
#29 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

Hallo PP,
bei mir ist es jetzt 7 Mon. her, dass ich zu AA gegangen bin. Habe nur gute Erfahrungen gemacht. Die haben mich sehr freundlich aufgenommen.
Du kannst reden, wenn Du willst oder auch nur zuhören. Das tut erst mal sehr gut. Man hört, dass eigentlich alle in einem Boot sitzen. Nur das 1. Glas stehen lassen.
Konnte mir am Anfang, als ich aufhörte zu trinken, auch gar nicht vorstellen, wie es funktionieren soll, keinen Alkohol mehr zu trinken. Aber es wird immer besser. Vor allem, es gehteinem auch gesundheitlich viel besser. Ich bin froh, dass ich nicht mehr trinken muss.

Gute 24h
wünscht Dir Gerda


PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

17.05.2005 17:33
#30 RE: 1. Tag ohne Alkohol, wir sollten reden Thread geschlossen

@Gerda

danke für Deinen Beitrag. Ich habe Bammel vor heute abend zu AA zu gehen. Gedanken wie, was werden die von mir denken?, und ähnlicher Schrott gehen durch meinen Kopf.

Ich fühle mich heute so verdammt unsicher. Wo ist eigentlich meine große Klappe geblieben??

PP


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 39
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen