Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 289 Antworten
und wurde 9.973 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20
traurige13 Offline



Beiträge: 56

12.10.2004 19:12
#61 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Hallo Waldschrat,
deine Aussage bestätigt meine persönliche Erfahrung als CO auf den Punkt.
Mein Ex-Freund trinkt seit seiner Jugend (mehr als 26 Jahre). Er trank bzw. trinkt heute immer noch gerne, wenn es was zu feiern gibt, trinkt noch viel lieber und ausdauernder, um seinen Frust und Stress zu bewältigen. Gründe gab und gibt es eigentlich jeden neuen Tag. Sei es, dass es ihm gut ging, sei es, dass es ihm schlecht ging.
Es konnten ihn weder das Scheitern seiner Ehe vor 7 Jahren, noch der Auszug seiner beiden Kinder aus genau diesem Grunde, noch das Erwischen beim Autofahren in betrunkenem Zustand, noch diverse Stürze im Suff, Schwiierigkeiten auf der Arbeit, geschweige denn unsere Beziehung letztendlich dazu bewegen, sich seinen Alkoholismus einzugestehen.

Alle Mühe war vergeblich. Wie ich hier lesen konnte und mittlerweile auch überzeugt bin, kann einzig und allein der absolute Wunsch des Alkoholikers selbst, aus diesem Teufelskreis auszubrechen, etwas bewirken.
Wenn diese Einsicht und dieser starke Wille nicht vorhanden sind bzw. nach einem Vollrausch inklusive Reue schon nach 3 Tagen wieder verschwunden sind, hat's alles einfach keinen Sinn.....

Ich denke, dir war einfach bisher gar nicht bewußt,d ass du nicht viele MÖglichkeiten hast....
Um eine Kehrtwende zu machen, hast du nur eine.
Das hast du jetzt erkannt und bist hoffentlich jetzt auch endlich bereit dazu, diesen Weg zu gehen.

Traurige


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

12.10.2004 19:21
#62 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Ich hatte bisher nur angedeutete Schwierigkeiten im Vergleich zu dem, was passieren kann. Ich bin froh, die Gelegenheit zu haben, aussteigen zu können, ohne noch viel Porzellan zerbrochen zu haben. Liebe Traurige, ich finde es schön, dass du anderen zuredest, obwohl es in deiner Familie nicht geklappt hat, danke. Bei mir sind es schon ca. 35 Jahre und meine Erkenntnis erst heute.


Pauline Offline




Beiträge: 580

12.10.2004 19:42
#63 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

hallo waldschrat,

mensch, jetzt mach aber mal halblang, Du fährst angetrunken Kinder kilometerweit durch die Gegend, ich faß es nicht. Ich bin auch Alkoholikerin aber ich habe das immer so gedeichselt, daß ich stocknüchtern fuhr.
Denke mal, was alles passieren kann, Du fährst andere Menschen evtl. zu Schanden. Verlege Deine Saufzeiten einfach auf das Wochenende, wenn Du nicht aufhören kannst............
Das mit Deiner Frau verstehe ich nicht, ist sie trockene Alkoholikerin oder was? Dann kannst Du doch von ihr Hilfe erwarten oder wie?

Alles Gute
trockene Grüße Pauline


Alexandra1392 Offline




Beiträge: 57

12.10.2004 19:51
#64 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Hallo Waldschratt,

Auch ich gehöre zur Fraktion derer, die es "alleine" durchstehen. Ich bin seit 4 Monaten trocken und gehe in keine Gruppe, weil es bei uns nur AA gibt und die halte ich persönlich nicht aus (probiert).
Aber: Ich habe mir ein paar Stunden Psychotherapie bei einer Suchtberatungsstelle gegönnt, denn richtig reden ist nochmals eine Nuance anders als hier zu schreiben.
Einer fremden Person zu sagen: "Ich bin Alkoholiker(in)"
hat bei mir einiges mehr ausgelöst als das virtuelle Outing hier.
Weiters habe ich mir einige Bücher zum Thema besorgt und gelesen. Am Besten haben mir Erfahrungsberichte geholfen, aber auch anderes wo es mehr um die Selbsterfahrung geht war hilfreich und das obwohl ich ein sehr reflektierter Mensch bin.

Das wichtigste Hilfsmittel, nämlich dieses Forum kennst du ja schon. Gerade in den ersten Wochen, wenn das Suchtteufelchen richtig schrie hat das Lesen hier sehr geholfen.

Du schaffst das, wenn du es wirklich willst.

Alles Gute, Alexandra


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

12.10.2004 19:56
#65 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Hallo waldschrat,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier, ich glaube, Du bist hier goldrichtig!

Ich finde Deine Erkenntnisse toll und erkenne Deinen ernsthaften Willen, deinem Leben eine Wende zu geben!

Aber meiner Meinung nach gibt es ein paar Dinge, über die Du vielleicht noch einmal nachdenken solltest:

1.) Alkoholismus ist KEINE CHARAKTERSCHWÄCHE

2.) Kapitulation / Loslassen ist das Wesentliche , nicht
der KAMPF gegen den Alkohol

3.) Es reicht nicht, Trinkpausen einzulegen, egal wie
lange, sondern die zugrundeliegenden Probleme müssen
bearbeitet werden, um zu einem zufriedenen Leben zu
finden

4.) Würde ich doch eine Partnerschaft nochmal überdenken,
die auf ein Lügengebilde aufgebaut ist


Ist meine Meinung, mußt Du nicht drauf antworten, aber vielleicht mal drüber nachdenken!!

LG helena


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

12.10.2004 20:06
#66 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Hallo Pauline,
eigentlich, glaube ich halt, muß ich mich nicht beschimpfen lassen. Und wenn du gelesen hast, was du zitierst, bin ich eben froh, noch keinen gravierenden Schaden angerichtet zu haben und was das mit dem Saufen am Wochenende soll, verstehe ich überhaupt nicht, auch nicht das mit meiner Frau. Diese Art von Agressivität hilft rein gar nichts.


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

12.10.2004 20:14
#67 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Hallo Helena,
denke auch, dass das hier Sinn macht.
Es sind nur meine Lügen, die in unserer Partnerschaft stehen. Und wenn ich keinen Grund mehr habe, zu lügen, dann tu ichs auch nicht, dann gibt es eben auch kein Lügengebäude mehr. Warum sollte ich diese Partnerschaft überdenken, wenn einer Grund hätte, dann wäre das meine Lebensgefährtin.
Ich weiß auch nicht, wer das Wort Kapitulation vor dem Alkohol geprägt hat. Ich finde es einfach unpassend. Es heißt einfach, sich zu ergeben und ist somit das genaue Gegenteil.


traurige13 Offline



Beiträge: 56

12.10.2004 20:17
#68 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Lieber Waldschrat,
vielleicht möchte ich dir gerade aus diesem Grunde positiv zureden und dich bestärken, weil ich weiß, wie weh es tut, wenn eine Beziehung oder Familie Schaden erleidet durch Alkoholismus, der eventuell nicht mehr zu reparieren ist.
Immerhin habe ich wegen genau diesem Alkoholiker meinen damaligen Mann verlassen und bin während der Beziehung selbst durch die Hölle gegangen, aber leider eben auch meine Kinder.
Und ich bin mit meiner Geschichte mit Sicherheit noch lange nicht durch; da gibt es noch eine ganze Menge aufzuarbeiten.

Wie du schreibst, du hast die Chance auszusteigen, noch bevor allzuviel Porzellan zerschlagen ist - ein Riesenglück für dich.
Wenn dir deine Familie und - vor allem - du dir selber viel bedeutest, dann nutz die Chance!!

Traurige


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

12.10.2004 20:27
#69 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Ich bin irgenddwie Kämpfer, früher auch wirklich aktiv als Judoka. Dieses Prinzip (das im Sport Judo eigentlich überhaupt nicht mehr existiert) bedeutet eigentlich "siegen durch nachgeben" und das kann ich wiederum auf den Alkohol übertragen. Ich möchte ihn besiegen indem ich ihm aus dem Weg gehe, ausweiche wann immer er auftauchen könnte, vermeide, mich in Situationen zu begeben, wo ich mit ihm in Konfrontation kommen könnte. Ich werde ihn nicht besiegen, indem ich ihn vernichte.


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

12.10.2004 21:08
#70 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Liebe Traurige,
meine Lebensgefährtin hat wegen mir eine schöne große Stadtwohnung aufgegeben in der sie seit Jahren alleine mit ihrem Kind gewohnt hat und ist zu mir in die Einsamkeit einer Einschicht und einem Alkoholiker mit sechs Kindern gezogen, wo Leben nur möglich ist, wenn beide absolut mobil sind (Auto ist lebensnotwendig).
Ich könnte springen vor Freude, dass bis heute nichts passiert ist. Ich mach jetzt einfach diesen Schnitt und es kann aus diesem Grund auch nix mehr passieren. So und jetzt geh ich schlafen
Danke allen nochmal


fallada Offline



Beiträge: 2.386

12.10.2004 22:44
#71 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Hallo Waldschrat,

wenn du es mal eine Woche ohne Alk schaffst - wie du sagst -, ohne körperliche Ausfallerscheinungen (Zittern, Kreislauf, erheblicher Druck aufm Hirn oder so), dann schreib ich dir mal, was "man" mir sagte, als ich den Entzug unbedingt allein machen wollte: "...dann versuchen Sie's halt, aber halten Sie eine Flasche Wein bereit..."
Wenn ich - und das gilt nur für _mich_! - wieder mal allein zuhaus entziehen müssen sollte, würde ich mir für den körperlichen Notfall keine Literflasche Rotwein hinterm Mülleimer verstecken, sondern nen kleinen hochprozentigen Flachstmann bei mir tragen...und dann nach 14 Tagen genußvoll in die Tonne werfen.
Der Entzug ist das eine, das Trockenbleiben aber das andere und viiiieeel schwerere...
Wie du die Übung "Alkoholiker sein, aber trotzdem 'normal' mittrinken müssen, um nicht aufzufallen" meistern willst, ist mir schleierhaft.
Kauf dir wenigstens ein Fachbuch(siehe Literaturliste auf der homepage hier) zu Alkoholismus, an dem du dich festhalten kannst... Wenn du deinen Alk bisher verstecken konntest, wirst du wohl auch das Buch verstecken können

Werd etwas lockerer: Das Trinken ging bis jetzt gut, dann kann das mit dem Ausstieg nur besser werden!

Alles Gute erstmal,
fallada

[f1][ Editiert von fallada am: 12.10.2004 22:50 ][/f]


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

13.10.2004 06:49
#72 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Guten Morgen!

Auf in einen trockenen Tag.


Schneeflocke Offline



Beiträge: 485

13.10.2004 08:02
#73 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Waldschrat,

einen schönen trockenen Tag wünsch ich Dir.

Mein Mann ist auch ein Kämpfer, so die Kategorie "einsamer Wolf". Ganz logisch, dass Dir die Sache mit der Kapitulation nicht in den Kopf will. Vielleicht liest Du, wenn Dir so ist in anderen Beirägen hier und Du begreifst ganz tief in Dir, was damit gemeint ist. Ein Kampf gegen den Alkohol zu führen, mit dem Ziel kontrolliert trinken zu wollen geht nicht. Das ist Dir aber wahrscheinlich schon klar. Kapitulation ist nicht: ich geb es auf, ich trinke halt. Kapitualation ist doch mehr Loslassen aller Wichtigkeit, die der Alkohol für dich hat.

Ich habe ungefähr 3 Monate benötigt, um für mich zu begreifen, zu fühlen ich darf meinen Mann mit seiner Alkoholktankheit loslassen - nicht fallenlassen. Das fiel mir ziemlich schwer, es war der Ende des Kampfes, ihn vom Alkohol wegzubekommen.

Einen lieben Gruß in Deine Welt

Schneeflocke.


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

13.10.2004 08:02
#74 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

Zitat
Gepostet von waldschrat1
Hallo Helena,
denke auch, dass das hier Sinn macht.
Es sind nur meine Lügen, die in unserer Partnerschaft stehen. Und wenn ich keinen Grund mehr habe, zu lügen, dann tu ichs auch nicht, dann gibt es eben auch kein Lügengebäude mehr. Warum sollte ich diese Partnerschaft überdenken, wenn einer Grund hätte, dann wäre das meine Lebensgefährtin.
Ich weiß auch nicht, wer das Wort Kapitulation vor dem Alkohol geprägt hat. Ich finde es einfach unpassend. Es heißt einfach, sich zu ergeben und ist somit das genaue Gegenteil.


Guten Morgen, Waldschrat,

- wessen Lügen es sind, ist doch egal, Tatsache ist aber doch, daß Eurer Beziehung von Anfang an eine Lüge zugrundeliegt

- Wer das Wort Kapitulation geprägt hat, weiß ich auch nicht , man kann auch sagen: Loslassen, das wollte ich Dir verdeutlichen , da Du immer über "kämpfen" schreibst, und man diesen Kampf eigentlich nur verlieren kann. Du schreibst:" Es heißt einfach, sich ergeben" , genau, Waldschrat, das heißt es.

Tun muß man es allerdings selber, wie gesagt, schreib nicht gleich was, denk auch mal drüber nach!!

LG helena


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

13.10.2004 08:05
#75 RE: erstmals registriert: ich bin Alokholiker antworten

guten Morgen Waldschrat

ein herzlich Willkommen auch von mir

Du hast geschrieben:
Ich möchte ihn besiegen indem ich ihm aus dem Weg gehe, ausweiche wann immer er auftauchen könnte, vermeide, mich in Situationen zu begeben, wo ich mit ihm in Konfrontation kommen könnte.

Das heisst für mich als ich in deiner Situation war und mein Gollum (Name meines Saufdruck) sich ganz schrecklich meldete...A B L E N K E N ! und nochmals Ablenken!
Es sind immer nur Momente wenn der Saufdruck da ist...mache dann irgendwas...trinke ein Glas Wasser,- gehe spazieren,- mache Liegestützen,- koche etwas,- mache irgendetwas was dich ablenkt.
Weist du was ich gemacht habe?
Ich habe hier sehr viel geschrieben...alles was mich so schmerzte rausgeschrieben und alleine das war schon eine Ablenkung und dazu noch eine ganz grosse Befreieung von den Unklarheiten und wirren Knoten die ich in mir hatte


Ich werde ihn nicht besiegen, indem ich ihn vernichte.

Nein das Zauberwort heisst seinlassen oder stehenlassen oder ganz einfach loslassen

Ich wünsche dir gute 24 Stunden



Heute bin ich heute 35 Wochen trocken





[f1][ Editiert von Lisl am: 13.10.2004 8:07 ][/f]


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen