Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 209 Antworten
und wurde 20.705 mal aufgerufen
 Deine eigene Alkoholkarriere
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
newlife Offline




Beiträge: 3.488

19.05.2016 10:59
#16 RE: Story antworten

ich kann mich auch an keine trockene Woche in der Saufzeit erinnern. Vereinzelte Tage gabs, wo ich mich sozusagen mal "gezwungen" habe und das irgendwie hingekriegt habe. Irgendwann ging aber auch das nicht mehr.

Ich weiss aber noch, wenn ich mal soweit unten war, sozusagen entgiftet ich das schon ganz gut fand, ohne Beschwerden, Restalk oder sonst was für Zipperlein aufzustehen. Nur ist es nie lang dabei geblieben. Hatte ganz schnell wieder furchtbaren Suchtdruck. Ich denke auch, du musst da mehr für tun. Beobachte dich selbst, wie es dir so dabei ergeht, wie ist dein Verlangen nach Alk, etc.

Enjoy the freedom...


grufti Offline




Beiträge: 3.482

19.05.2016 13:50
#17 RE: Story antworten

Hallo Guidoof,

"Ich wollte mich mal wieder melden und verkünden, dass ich seit einer Woche keinen Alkohol mehr angerührt habe."

Ich will dir deinen Erfolg nicht kleinreden, aber...

Ich selbst hatte im letzten Jahr meiner Trinkkarriere so viele trockene Tage wie vorher Jahrzehnte nicht. Das lag aber nicht daran, dass ich es so toll im Griff hatte, sondern es war ein letztes verzweifeltes Aufbäumen gegen die Sucht.

Drum habe ich (glaube ich zumindest) einen besseren Vorschlag als der Boe...

"Geh zur Suchtberatung..."...

... jetzt, wo du grade etwas klar denken kannst mit einer Woche ohne Alkohol.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


4 Mitglieder finden das Top!
Bodhisattva Offline




Beiträge: 1.048

19.05.2016 22:15
#18 RE: Story antworten

Bei mir war es am Anfang so, dass ich Strecke machen wollte, keine Jugendträume realisieren, Geld sparen ist dann doch kein Thema oder ein Ziel, nach einer Woche ohne Alkohol einfach weiter gehen, den Tag ohne Alkohol zu überstehen. Aufhören konnte ich als Quartalstrink-Künstler 20 Jahre lang, hin bis zu 6 Monaten, nur konnte ich dauerhaft nicht zufrieden ohne Alkohol leben. Am Ende der Saufkarriere war ich fast jeden Abend zu, trotzdem konnte ich 3 Wochen aufhören, nur um danach wieder 3 Wochen ohne mit Extrem-Konsum zu kompensieren. (ja ja, ich kann doch jederzeit aufhören, nette kleine Flüsterstimme, der Alkoholiker in mir)

Strecke machen, SHG, mich beobachten, Tag für Tag, "aushalten" lernen.

Grüße, Bodhi


MichaelKleeberg2 Offline



Beiträge: 262

20.05.2016 11:41
#19 RE: Story antworten

Schön das Du hier bist. Du findest auch in den alten Themen jede Menge Informationen zum Thema. Die Schwierigkeiten, mit denen Du Dich nun rumschlägst, sind bei vielen ähnlicher Natur. Und alle, die heute hier noch posten haben sie gemeistert. Jeder auf seine Weise. Vieles liest sich kompliziert. Für mich damals zu kompliziert. Deshalb würde ich mich meinem Vorredner auch anschließen wollen. Strecke machen heißt es bei ihm. Bei mir war die Losung: Jeden Tag das erste Glas stehen lassen. Inhaltlich ist es das gleiche.
Der Rest kommt dann schon. Die Nebelschwaden werden sich lichten und alle Dinge, die Dir zur Zeit unüberwindbat schwierig vorkommen, relativieren sich. Wenn man am Boden liegt, erscheinen Maulwurfshügel wie Berge.
Noch etwas. Es bleibt nicht so schwierig, wie in den ersten Tagen. Es wird schnell besser und leichter. Nach 12 Wochen war es bei mir jedenfalls so. Nach einem Jahr hatte ich das Schlimmste geschafft. Also nicht verzagen, wenn diese Tage jetzt schwer wirken.


1 Mitglied findet das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 112

21.05.2016 02:48
#20 RE: Story antworten

Moin zusammen,

schön, dass ich hier so nett aufgenommen werde.

Das eine Woche ohne Alkohol nicht gerade der Hit ist auf dem man sich ausruhen kann, dass ist mir schon klar. Ich habe in meiner langjährigen "Karriere" auch immer wieder kurze Phasen von maximal einen Monat gehabt, in denen ich nichts getrunken habe. Danach habe ich dann auch mit heftigster Wucht wieder angefangen und mich -nicht selten- ins Koma gesoffen.
Ich mir auch völlig im Klaren darüber, dass ich mich nicht selbst therapieren kann und bin auf der Suche nach einer Beratungsstelle in meiner Nähe. Leider ist das in meiner Gegend, neben den Arbeitszeiten, nicht ganz so einfach.

Was ich aber unterstreichen möchte, ist die Tatsache, dass ich dieses Mal ein lautes Klicken gehört habe. Ein Klicken das mir deutlich gemacht hat, dass es nichts mehr schönzureden gibt, der Zug abgefahren ist und ich mich meinen Problemen stellen muss und will.

Ich schäme mich für meine Eskapaden, die Ausfälle und peinlichen Auftritte, bin oft traurig weil ich soviel Zeit verschenkt habe und auch oft wütend auf mich selbst. Ich sehe mich dennoch auf dem richtigen Weg dabei. Sicherlich noch ganz am Anfang aber zum ersten Mal mit Licht am Ende des Tunnels, das hatte ich früher nie.

Okay, schlaft gut und Euch allen ein schönes Wochenende!!!

LG


Bodhisattva Offline




Beiträge: 1.048

21.05.2016 08:03
#21 RE: Story antworten

Guten Morgen Guidoof,

gibt es bei Dir eine SHG in der Nähe welche Du besuchen könntest. (Kreuzbund, AA usf.)

Austausch ist sicherlich sehr sehr wichtig, mir hilft die Gruppe sehr, befreit mich, und es ist schön Menschen zu sehen und mit Menschen zu sprechen die auf dem Weg sind.

Viele Grüße, Bodhi


grufti Offline




Beiträge: 3.482

21.05.2016 11:40
#22 RE: Story antworten

Hallo Guidoof,

"Das eine Woche ohne Alkohol nicht gerade der Hit ist auf dem man sich ausruhen kann, dass ist mir schon klar."

Nicht missverstehen, du brauchst dich für deine eine Woche bestimmt nicht entschuldigen.... Jeder hat mal so angefangen und ich sage immer, keiner kann länger als 24 Stunden an einem Tag trockenbleiben, schneller geht es nunmal nicht.

Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, und das bestätigst du ja auch, dass Trockenphasen ohne weitere Unterstützung bei mir immer über kurz oder lang beendet wurden mit teils üblen Folgen.

Für mich war zwar auch das Forum die erste ernsthafte Anlaufstelle, aber ich bin sicher, ohne die restlichen Hilfen (Therapie, Suchtberatung und SHG) könnte ich heute nicht auf fast 10 Jahre Trockenheit zurückblicken.

Wie auch immer, bleib dran und "mach Strecke", das schadet schon mal bestimmt nicht!

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Bodhisattva Offline




Beiträge: 1.048

21.05.2016 12:51
#23 RE: Story antworten

Ja, gibt auch einige die längere Zeit trocken geblieben sind und dann wieder losgelegt haben und im alten Trott hängen bzw. aus der Sucht nicht rauskommen, bestes Beispiel der Komplex nach 2 Jahren, Wert nach 5, jetzt wieder auf dem Weg, das gibt schon zu denken, ich glaube, dass Nachhaltigkeit sehr wichtig ist auf Dauer. Ich kann nur schreiben wie es für mich ist, ohne SHG und Unterstützung und einen cut von Saufreunden, kein Alkohol in der Nähe (in der Wohnung bspw.) hätte ich vermutlich anfangs wieder zugelangt.

Wie dem auch sei, Guidoof, ich wünsche Dir Alles Gute, viel Kraft und gute Gespräche hier.

Beste Grüße, Bodhi


newlife Offline




Beiträge: 3.488

21.05.2016 21:19
#24 RE: Story antworten

Bei mir auch mal weit über 2 Jahre und wieder losgelegt. Hatte meinen Weg damals auch nicht gefunden. Ob ich ihn heute gefunden habe, weiss ich jetzt auch nicht, aber ich fühle mich gut bei dem was ich tue. Nach nunmehr wiederum über 2 Jahren ist der Alkohol einfach unwichtig geworden, was damals einfach nicht gelang. Ich lebe mein Leben nach meinen Vorlieben, in aller Regel recht ruhig und gediegen mit viel Urlaub, etwas Sport und auch einigen gern gewonnenen Kontakten. SHG ist immer gut, ist aber bei weitem nicht alles. Viele Personen, mit denen ich so zusammenhocke haben keine Sucht. Ist gut so, sonst kleb ich auch zu oft am Thema. Heute reicht für mich es ab und zu mal zu reflektieren, damit ich nicht vergesse.

Enjoy the freedom...


1 Mitglied findet das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 112

22.05.2016 07:52
#25 RE: Story antworten

Guten Morgen,

ich wollte eigentlich gestern Abend noch schreiben, aber nach dem Pokalfinalkrimi :-)war ich dann doch zu müde.

Heute ist der zweite Sonntag am Stück, an dem ich ohne Kopfschmerzen aufgewacht bin und total happy dabei.

An das letzte Glas kann ich mich nicht mehr erinnern, da ich -restlos besoffen- am Tisch eingeschlafen und auf dem Fußboden wieder aufgewacht bin. Das Glas und die Flasche Vodka waren leer, die Erinnerung weg und ...... den Rest erspare ich Euch. Das nächste Glas will ich für alle Zeiten stehen lassen.

Ich versuche momentan die Dinge, so gut es geht, zu genießen und aufzuarbeiten.

Ich habe mein erstes Bier mit zwölf getrunken und heute, 35 Jahre später, ziehe ich mein Resümee. Es gibt viel zu tun, aber ich vergesse nicht dabei in den Spiegel zu sehen. Wenn ich es zeitlich schaffe, gehe ich morgen zur Beratung. Allerdings ist das nicht sicher, da zwischen Feierabend und Sprechstunde 25 Kilometer Strecke und nur 40 Minuten Zeit liegen. Ich hoffe aber dass es dennoch klappt, denn ich habe die lange Reise zu mir selbst angetreten. Ich kenne nur die Richtung noch nicht so genau.

Ein tiefer Fall nach unten und nun über die Treppe wieder rauf!

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und sende beste Grüße aus dem Norden.


1 Mitglied findet das Top!
Bodhisattva Offline




Beiträge: 1.048

22.05.2016 11:03
#26 RE: Story antworten

Zitat von newlife im Beitrag #24
Bei mir auch mal weit über 2 Jahre und wieder losgelegt. Hatte meinen Weg damals auch nicht gefunden. Ob ich ihn heute gefunden habe, weiss ich jetzt auch nicht, aber ich fühle mich gut bei dem was ich tue. Nach nunmehr wiederum über 2 Jahren ist der Alkohol einfach unwichtig geworden, was damals einfach nicht gelang. Ich lebe mein Leben nach meinen Vorlieben, in aller Regel recht ruhig und gediegen mit viel Urlaub, etwas Sport und auch einigen gern gewonnenen Kontakten. SHG ist immer gut, ist aber bei weitem nicht alles. Viele Personen, mit denen ich so zusammenhocke haben keine Sucht. Ist gut so, sonst kleb ich auch zu oft am Thema. Heute reicht für mich es ab und zu mal zu reflektieren, damit ich nicht vergesse.


Hi Dirk,

ist bei mir genau so, meine Aktivitäten / Freunde haben mit Alkohol nichts am Hut, sind auch in der Nüchternheit viele neue Freunde / Sportfreunde hinzugekommen. Viele wissen auch nicht, dass ich trockener Alkoholiker bin, falls nachgefragt werden würde, no problem, würde ich darüber sprechen, is' aber einfach kein Ding. Als wir die Liga im Sportfinale gewonnen haben hat jeder getrunken, ich nicht, stand nicht zur Debatte, nicht eine Nachfrage warum ich Wasser/Saft trinke. Echt angenehm, habe den Kollegen Bier hingestellt etc., triggert mich nüt.

SHG 1 x die Woche, manchmal auch 2 x gehe ich, befreit, vor allem die Sicherheit, dass ich bei Bedarf jederzeit ein meeting besuchen kann ist top. Ich finde mich da wieder, kann mit fast jedem Beitrag etwas anfangen, manchmal sehe ich mich vor 2 Jahren in ganz frisch Abstinenten, manchmal Wegbegleiter, und manchmal ist es auch gut einfach die Schnauze zu halten und hinzuhören.

Grüße, Bodhi


2 Mitglieder finden das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.488

22.05.2016 21:11
#27 RE: Story antworten

ja Bodhi, wir sind ja beide "Zweijährige". Vielleicht deshalb ganz ähnlich bei mir vom "Entwicklungsstand".

Enjoy the freedom...


1 Mitglied findet das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 112

23.05.2016 23:35
#28 RE: Story antworten

Hallo zusammen,

mal sehen, wie ich in zwei Jahren so drauf bin ;-))

Ich habe heute leider den Wettlauf gegen die Zeit verloren und konnte somit nicht zur Beratung gehen.
Leider bieten die nur Montagabend eine Sprechstunde für Berufstätige an und der Berufsverkehr ist abends nicht ohne. Ärgerlich!

Für nächste Woche nehme ich mir einen Tag Urlaub, sodass das sichergestellt ist. Ansonsten bin ich ganz tapfer und mache mir immer wieder klar wie albern dieses elende Gezeche doch ist (war):

- Bringt Dich in unangenehme Situationen
- Sieht bescheuert aus
- Kostet massig viel Geld und
- ruiniert Dir die Gesundheit
- .........

Toll, ich bin echt begeistert!

Nein, von mir aus nie wieder. Drückt mir die Daumen, dass ich das auch morgen, nächste Woche, im Dezember und in zwei Jahren noch behaupte.

Vielen Dank und liebe Grüße

Schlaft gut!!!


Grosser Bruder Offline




Beiträge: 5.002

24.05.2016 07:01
#29 RE: Story antworten

Hi Guidoof,

Zitat
Für nächste Woche nehme ich mir einen Tag Urlaub, sodass das sichergestellt ist



hähä, schön, dass du selber darauf gekommen bist .
Ist wichtiger, als du jetzt vielleicht denkst. Es ist eine Frage der Prioritäten und das "weiter nicht trinken" und was dafür zu tun ist, hat oberste Priorität.

Viele Grüße
Werner

P.S. Willkommen hier

----------------------------------------------------------------
It's nice to be a Preiss, it's higher to be a Bayer


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

24.05.2016 10:31
#30 RE: Story antworten

" Wer will, der findet Wege. Wer nicht will, der findet Gründe." (Götz Werner)

Wenn ich so zurückblicke, meine Güte, was habe ich mir so an belastenden, erschwerenden Gründen herbeigezogen, anstatt den Weg der Freiheit zu wählen:-(

Dass größte Hindernis war ich immer selbst:-(

Ein...Herzlich Willkommen...auch von mir, Guidoof!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen