Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 75 Antworten
und wurde 4.162 mal aufgerufen
 Selbsthilfe und Gruppengespräche
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

20.11.2012 13:08
#46 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Mir geht es heute darum-obwohl ich dieses schon sehr lange weiss - dass ich allein sein kann/können muss,ohne daran zu zerbröseln.

Ich möchte weder,dass Jemand von mir abhängig ist, noch dass ich von Jemandem abhängig bin.

Das fängt damit an, dass ich meine Miete selbst bezahle und meinen Lebensunterhalt.
Was nicht heisst,dass ich diesbezüglich Hilfe kategorisch ablehnte,wenn es einmal nicht so klappte.

Und es heisst auch, dass ich mich nicht selbst verurteile,weil gerade mal Niemand etwas mit mir zu tun haben will-das war das pure Selbstmitleid.
Ich saß sehr oft Nachts in meiner Bude und sah,wie überall die Lichter ausgingen,weil die Menschen eben (leider) nachts schlafen gehen möchten.

Ich bekam Panik,..und dann war GsD mein "Freund" schon da und ich konnte diese Verlassenheit wegspülen, jeden Tag,jede Nacht, jahrelang.

Entweder Medis oder Alk,so wurde ich auch zum Benzoe -Junkey,der alles hortet und nahm,was diese Angst dämpfte-bis zur Gewöhnung und Abhängigkeit eben.

Und längst, als ich nicht mehr allein war-oben 3 Jungs ,neben mir Dagmar,besoffen oder anders zugedröhnt,war allein.Einsam, Verlassen,bekam Depressionen und Angst.

Das hatte sich dann so zu einem Mechanismus ausgeprägt,dass ich den Tag haßte,weil alle so beschäftigt waren ,ich mich mit meinen Süchten nicht gut verstecken konnte,im Spiegel mich eine blasse Fratze ansah,die mir auch nicht mehr gefiel.

Und die Nacht haßte,weil dann diese Gefühle von unten in mir hochkamen, so gefühlt,am Boden begannen, im Zimmer die Wände hochkrochen und über mir an der Decke schloss sich der Kreis und tropfte auf mich herab, wie die Tropfenfolter

Heute ist das alles nicht mehr!

Ich bin ganz gerne allein mit mir, lache manchmal über den Blödsinn in meinem Kopf und kann auch laut lachen,wenn ich eine witzige Werbung sehe oder witzige Sketche

Das ist und war mein Ziel:

Unabhängigkeit - damit leben ,konsequent und selbstverantwortlich wählen,ob ich nur ich bin oder wir sind!

Und immer auch die Verantwortung für meine Wahl behalten!Nicht Andere vorschieben, dass es so ist,wie es gerade ist.

Das bedeutet für mich auch, endlich Erwachsen zu sein,nicht mehr der kleine Junge sein,der im Getümmel irgendeine sorgende Hand sucht,die ihn mitnimmt und behütet.

Und das erwarte ich auch von dem Menschen,mit dem ich immer zusammenbleiben möchte.
Soll ich mich grämen ,weil..es könnte ja sein ,dass ich morgen tot umfallen, und dann hinterlasse ich eine hilflose Person,die genauso an ihrer Unfähigkeit zerbröselt,das Leben selbst zu bestimmen ,sich allein weiterbwegen zu müssen...etc.
Das bedeutet auch faktisch, dass ich /wir uns keine Wohnung nehmen würden, die einer allein nicht halten könnte oder einen Kredit aufnehmen,den einer allein niemals tilgen könnte ,oder..oder..
Nicht weil ich das Risiko scheue-ha,ha-seit meiner Geburt lebte ich immer im Risiko, unterzugehen,womit oder wovon auch auch immer.

Es ist schon paradox mit uns Menschen, sind wir allein, kann es zur totalen Überforderung kommen, genauso,wie in einer ständigen mentalen Überreizung durch ein zu agiles Umfeld.

Erst seitdem ich das eine vom anderen trennen kann, habe ich auch die Wahl, wohin es geht,
Jede Stunde-jeden Tag.

Und so freue ich mich schon darauf,nachher zu Ilo rüberzugehen,weil sie diese Woche frei hat und wir die nächsten Stunden und Tage zusammen verbringen, wissend ,nächste Woche ist es wieder anders-ohne Angst ohne Magenziehen, einfach frei und unabhängig.

Ein gutes Gefühl.


Allein sein...Klick

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Vigeo Offline




Beiträge: 412

20.11.2012 13:48
#47 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Jo.
"Ohne Angst, ohne Magenziehen."

Für mich heißt das gerade:
Ist es wichtig, wie mein Mann zu meiner Trockenheit steht?
Ist eine gewisse Madame aus Paris wichtig?

Nein. Ich habe mein Leben selbst in der Hand. Ich bin ganz bei mir. Kein Knoten im Magen. Kein Kreisen der Gedanken. In mir ist Ruhe. Ich kann mich wieder freuen.
Ich spüre meine eigene Stärke. Ein cooles Gefühl.

Das ist keine Kopfsache -
das ist in meinem Herzen, in meinem Bewusstsein.

Gehe Wege, die du noch nicht gegangen bist, damit du Spuren hinterlässt!


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

20.11.2012 14:27
#48 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Zitat
Gepostet von Vigeo
Jo.
"Ohne Angst, ohne Magenziehen."

Für mich heißt das gerade:
Ist es wichtig, wie mein Mann zu meiner Trockenheit steht?
Ist eine gewisse Madame aus Paris wichtig?

Nein. Ich habe mein Leben selbst in der Hand. Ich bin ganz bei mir. Kein Knoten im Magen. Kein Kreisen der Gedanken. In mir ist Ruhe. Ich kann mich wieder freuen.
Ich spüre meine eigene Stärke. Ein cooles Gefühl.

Das ist keine Kopfsache -
das ist in meinem Herzen, in meinem Bewusstsein.




Hey Vigeo.

Hört sich alles sehr gut an bei Dir, die letzten Tage.

Was hat es bewirkt?
Ist es die fortdauernde Trockenheit,dann ist es gut.

Wo sind die Verletzungen,die Angst?

Das Gefühl ,etwas getan zu haben,Du hast eine Entscheidung getroffen - nicht ER...

Denke daran,dass uns unsere euphorischen Gedanken oft nur einen temporären Aufschwung bereiten!

Nee, ich bin kein Pessimist.
Ich wünsche Dir,dass es alles so kommt,wie Du es für Dich entschieden hast.
Erst dann ist es gut.

Wie geht er denn jetzt damit-mit Dir-um?

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

20.11.2012 14:34
#49 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Hey Andreas.

Was ist los?

Zweifelst Du gerade an Dir?

Gehst Du zu schnell?

Oh; Junge, Du willst ja nur in den Arm genommen werden. Jo.

Einfach in den Arm genommen werden. Jo. Und ich kann mich ja nicht mal selber in den Arm nehmen! "


Oder habe ich den Beitrag mißverstanden, war es ein Fazit mit gutem Ausgang

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Vigeo Offline




Beiträge: 412

20.11.2012 15:16
#50 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Ich habe das so verstanden, dass Andreas sich selbst aus einem früheren Beitrag zitiert hat.
Die letzten Zeilen bedeuten den Zustand nach dem geplatzen Knoten.
Oder? Oder nicht!:gruebelder wie jetzt?

[ Editiert von Vigeo am 20.11.12 15:16 ]

Gehe Wege, die du noch nicht gegangen bist, damit du Spuren hinterlässt!


Komplex Offline



Beiträge: 3.773

20.11.2012 15:25
#51 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Zitat
Gepostet von Vigeo
Ich habe das so verstanden, dass Andreas sich selbst aus einem früheren Beitrag zitiert hat.
Die letzten Zeilen bedeuten den Zustand nach dem geplatzen Knoten.
Oder? Oder nicht!:gruebelder wie jetzt?

[size=1][ Editiert von Vigeo am 20.11.12 15:16 ][/size
]



Genau.

____________________________________________________


Ruby Offline



Beiträge: 2.696

20.11.2012 15:48
#52 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Zitat
Gepostet von Komplex

Genau.



ich kenne das auch so gut von mir...rödel, rödel, rödel...und eigentlich will ich nur dass man mich mag
wenn mir das dann klar ist, frage ich schon mal und hole mir auch Bestätigung.
Selbst dabei geht es um Angst...
wenn mich niemand mag, bringt es mich nicht um...

Angst essen Seelen auf..

es sind die kleinen Dinge im Leben...


PeWe03 Offline




Beiträge: 300

20.11.2012 16:44
#53 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Zitat
Gepostet von Vigeo

PeWe - wenn ich da ungewollt altklug oder möchtegernaltersweise daherkomme, dann liegt das ganz sicher nicht in meiner Absicht.

LG



Hallo Vigeo ,

Das hast Du missverstanden. Meine Aussage bezog sich auf Friedi, die ja davon ausgeht, dass Selbsterkenntnis ein kontinierlicher Prozess bis hin zum Lebensende ist...und sie hat schon ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel, als Du oder ich...und damit vermutlich auch mehr "Prozesserfahrung"!

LG
PeWe

"Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen!"

Heinz Erhardt


Komplex Offline



Beiträge: 3.773

20.11.2012 16:55
#54 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Zitat
Gepostet von Ruby

Zitat
Gepostet von Komplex

Genau.



ich kenne das auch so gut von mir...rödel, rödel, rödel...und eigentlich will ich nur dass man mich mag
wenn mir das dann klar ist, frage ich schon mal und hole mir auch Bestätigung.
Selbst dabei geht es um Angst...
wenn mich niemand mag, bringt es mich nicht um...

Angst essen Seelen auf..




Meins bezog sich auf Knoten platzen, und ich brachte einen zitierten Beitrag kurz davor und einen kurz danach. Beide innerhalb weniger Tagee. Die Hauptadressatin hats aber verstanden.

____________________________________________________


Ruby Offline



Beiträge: 2.696

20.11.2012 17:14
#55 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

..dann ist ja alles gut

es sind die kleinen Dinge im Leben...


grufti Offline




Beiträge: 3.482

20.11.2012 17:34
#56 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Hallo vigeo,

"PeWe - wenn ich da ungewollt altklug oder möchtegernaltersweise daherkomme, dann liegt das ganz sicher nicht in meiner Absicht."

Beim Lesen dieser Zeilen habe ich mir gedacht... da ist sie wieder, die Eigenschaft so vieler Alkoholiker, vermeintliche oder echte Kritik gleich auf sich zu beziehen, nur ja nicht anecken, im Zweifelsfall erst mal Entschuldigung sagen und, und und...

Ich selbst arbeite an diesem Eck meiner Persönlichkeit immer noch, drum schreib ich dieses Post.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


PeWe03 Offline




Beiträge: 300

20.11.2012 18:12
#57 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Zitat
Gepostet von grufti
Hallo vigeo,

"PeWe - wenn ich da ungewollt altklug oder möchtegernaltersweise daherkomme, dann liegt das ganz sicher nicht in meiner Absicht."

Beim Lesen dieser Zeilen habe ich mir gedacht... da ist sie wieder, die Eigenschaft so vieler Alkoholiker, vermeintliche oder echte Kritik gleich auf sich zu beziehen, nur ja nicht anecken, im Zweifelsfall erst mal Entschuldigung sagen und, und und...

Ich selbst arbeite an diesem Eck meiner Persönlichkeit immer noch, drum schreib ich dieses Post.


Wieso glaubst Du, dass das eine Eigenschaft ist, die mit Alkoholismus einhergeht?

Liebe Grüße
PeWe

"Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen!"

Heinz Erhardt


Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

20.11.2012 18:16
#58 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Eher an ne Vollmeise geknüpft

Ciao Zwi


grufti Offline




Beiträge: 3.482

20.11.2012 19:45
#59 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

Hallo PeWe03,

mir fällt diese Eigenschaft bei vielen Menschen mit Alkoholproblemen auf. Ich denke mir, dass diese Eigenschaft auch mit mangelndem Selbstbewußtsein zu tun hat. Und das soll ja bekanntlich dem Alkoholmißbrauch förderlich sein.

Es kann natürlich sein, dass ich da eine selektive Wahrnehmung habe und in der restlichen Bevölkerung genausoviele Menschen mit dieser Eigenschaft sind.

Einen wissenschaftlichen Beweis kann ich nicht liefern. Mich würde aber interessieren, ob andere hier im Forum ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


wert52 Offline



Beiträge: 1.647

20.11.2012 20:33
#60 RE: Alltag bis ins Lezte, alles mit drin antworten

hi grufti

mit metzgerei und wirtschaft war bier und schnaps sowieso
im spiel,und durch viele arbeit von klein auf,bin ich für andere etwas außenseiter geworden,weil kein so kontakt zu anderen war.
in manchen dingen war ich dann ein spätzünder.
als metzger und wirtssohn war dann schon mit 14 das bier ein freibrief und seelentröster.
schleichend immer mehr war dann bier und schnaps-verbrauch,
bis halt dann zum alltäglichen.
saufen und besoffene das war alltag.
und minderwertigkeits-komplexe wurden mit bier ausgeglichen
die 70er waren schon geil

*** Lächle,Du kannst nicht alle Töten ***
( Spruch in einer Hotelküche )


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen