Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 3.124 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Don Bebido Offline




Beiträge: 20

27.05.2010 20:13
RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Hallo an alle,

dann möchte ich mich auch mal kurz vorstellen.

Ich bin 40 Jahre alt lebe auf Gran Canaria und verdiene mein Geld überwiegend mit Webdesign.

Ich bin glücklich verheiratet und habe keine Kinder. Dafür aber drei Katzen und zwei Hunde.

Im August 1998 hörte ich nach 12 jähriger Sauferei mit dem Trinken auf.
Über 11 Jahre war ich trocken, dann kam ich auf die äußerst blödsinnige Idee, ich könne ja mal wieder ein Glas Wein mit trinken.
Nachdem ich einen Artikel über kontrolliertes Trinken im Internet gelesen hatte. Muss ich dazu sagen....

Das ist jetzt etwa ein Jahr her und ich muss mir eingestehen ich bin wieder abhängig.
Es ist noch nicht wie früher, also kein Zittern der Hände, aber doch deutliche Entzugserscheinungen.
Diese mildere ich zur Zeit mit dem Rauchen von Haschisch ab.

Wenn ich kiffe, geht es mir relativ gut. Ich kann arbeiten und bin leistungsfähig.
Aber ohne...
Ich bekomme dann nach einigen Tagen schwere Depressionen. Mir geht es dann so schlecht, dass ich entweder saufe oder mir was Neues zum Rauchen hole.

Ich finde auch kein Ende, wenn ich erst mal angefangen habe zu trinken. Alles was im Haus ist wird leer getrunken und wenn nichts mehr da ist, hole ich oft noch was.
Ich werde auch merkwürdiger Weise nicht richtig besoffen.
Meine Frau sagt immer, wenn man es nicht wüsste das ich getrunken habe, würde man es nicht merken. Ich bin nett und charmant und sehr gesellig.
Ohne Alkohol bin ich eher ein ruhigerer Typ. Wenn auch nicht immer...

Als ich damals aufhörte zu saufen, hatte ich schon ein Jahr auf der Strasse gelebt, einen Gefängnisaufenthalt wegen bewaffneten Raubes und ein wirklich beschissenes Leben hinter mir.
Ich war sehr gewalttätig und kein angenehmer Zeitgenosse.
Seit ich aufhörte mit dem Saufen habe ich mich nie wieder geschlagen auch mit der Kriminalität war absolut Schluss. Ich bin nicht mal bei Rot über die Ampel gegangen.

In letzter Zeit merke ich immer öfter, dass etwas von der alten Aggressivität in mir aufsteigt. Vor der habe ich selber Angst.

Ich muss ein Ende machen mit dem Alkohol!
Das bin ich auch meiner Frau schuldig, die ich über alles Liebe und von der ich mit der gleichen Intensität geliebt werde.
Ich habe jetzt mehrere Anläufe unternommen und bin immer wieder gescheitert.

Jetzt hoffe ich, dass hier im Forum einige Leute sind, die auch trocken waren, rückfällig wurden und die diesen Rückfall überwunden haben.
Habt Ihr Tipps für mich?

Don Bebido

[ Editiert von Don Bebido am 27.05.10 20:15 ]

Wenn immer die Klugen nachgeben, haben die Dummen irgendwann das Sagen...


Wilma Offline




Beiträge: 2.102

27.05.2010 21:21
#2 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Gepostet von Don Bebido

Habt Ihr Tipps für mich?

Don Bebido

[ Editiert von Don Bebido am 27.05.10 20:15 ]



Willkommen!

Du hast es doch schon einmal geschafft, dann müßtest du eigentlich wissen wie es geht...

Wie hast du es denn beim ersten Mal geschafft?

Gibt es auf Granni Selbsthilfegruppen für Alkoholiker?

Kannst du dort eine Entgiftung machen?...kalter Entzug ist gefährlich!

Ansonsten das erste Glas stehen lassen, der Alkohol findet nicht von selbst in deinen Mund

Gran Canaria ist übrigens meine Lieblingsinsel

LG Wilma (Angehörige eines trockenen Alkoholikers)

Ich lasse meine Schultern hängen und atme...


Don Bebido Offline




Beiträge: 20

27.05.2010 21:31
#3 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Hallo Wilma,

so schlimm ist der Entzug noch nicht.

Das Problem ist das ich immer wieder anfange zu trinken.
Ich weiß beim besten Willen nicht mehr, wie es mir damals gelungen ist Nein zu sagen.

Was macht Ihr wenn die Bestie sich anschleicht?

Wenn immer die Klugen nachgeben, haben die Dummen irgendwann das Sagen...


Wilma Offline




Beiträge: 2.102

27.05.2010 21:44
#4 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Gib auf mit dem Alkohol zu kämpfen und laß das erste Glas stehen...

....würden glaube ich die meisten hier in Kurzform antworten.

Vielleicht wäre aber eine kontrollierte, professionelle Entgiftung für dich trotzdem besser.

Das könnte möglicherweise auch die ersten psychischen Entzugserscheinungen etwas dämpfen

Ich hoffe, dass dir bald auch noch ein paar andere hier antworten werden.

Ich lasse meine Schultern hängen und atme...


trollblume Online




Beiträge: 3.526

27.05.2010 21:57
#5 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

hmmmmm....

willst du wirklich wieder aufhören oder kokettierst du gerade ein bischen damit?

als ich wirklich aufhören wollte,ging das plötzlich ganz einfach,weil jede faser meines körpers(einschließlich gehirn)sich darauf eingestellt hat,raus aus der sucht zu kommen...

überprüf dich mal dahingehend.
warum willst du aufhören,wann und wie?

hast du antwort, siehst du lösung,wetten?

wie,weißt du bestimmt auch dann intuitiv.

das erste glas stehen lassen? is n kleiner tip fürn anfang,wenns denn geht ohne nebenwirkungen.

wenns nicht geht,lieber zur suchtberatung oder gleich in die klinik?

willst du wirklich aufhören?

aqui no se rinde nadie
gruß vera

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


Ralfi Offline



Beiträge: 3.528

27.05.2010 22:05
#6 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Hi Don Bebido,

Zitat
Nachdem ich einen Artikel über kontrolliertes Trinken im Internet gelesen hatte. Muss ich dazu sagen....



warum denkst du das sagen zu müssen?

Zitat
Das ist jetzt etwa ein Jahr her und ich muss mir eingestehen ich bin wieder abhängig.



ich denke du warst auch in der "trocknen" Zeit abhängig.

Zitat
In letzter Zeit merke ich immer öfter, dass etwas von der alten Aggressivität in mir aufsteigt. Vor der habe ich selber Angst.



kann es sein, daß du deine Aggressivität die ganze Zeit unterdrückt hast?

Zitat
Ich muss ein Ende machen mit dem Alkohol! Das bin ich auch meiner Frau schuldig



das finde ich keine gute Grundlage für eine zufriedene Abstinenz.

Gruß Ralf

Zufriedenheit hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.


Substantiv Offline



Beiträge: 188

27.05.2010 22:09
#7 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Gepostet von Don Bebido
Hallo Wilma,

so schlimm ist der Entzug noch nicht.




Wie schlimm müsste es denn noch werden?

Das ist fast mein Lieblingssatz von nassen Alkoholikern. (Neben "Ich will es erst mal allein versuchen").

Das du entziehen kannst, ist ja ganz nett. Aber dabei bleibt es ja nich. Das Ergebnis kennst du ja: Klappt nich

Wenn du es nicht alleine kannst (und du kannst es nicht allein, merkst du ja selbst), dann hol dir Hilfe. Mal aus der gewohnten Umgebung rauszukommen und dir eine Zeitlang um dich selbst kümmern würde dir ganz gut tun, denke ich. Ich würde dir daher raten mal deinen Arzt aufzusuchen und dich über die Möglichkeiten wo und wie du entziehen kannst zu informieren.

Alles gute
Axel
PS: Herzlich willkommen

Ja. Nein. Ach so!


Don Bebido Offline




Beiträge: 20

27.05.2010 22:25
#8 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Gepostet von Wilma
Gib auf mit dem Alkohol zu kämpfen und laß das erste Glas stehen...

....würden glaube ich die meisten hier in Kurzform antworten.

Vielleicht wäre aber eine kontrollierte, professionelle Entgiftung für dich trotzdem besser.

Das könnte möglicherweise auch die ersten psychischen Entzugserscheinungen etwas dämpfen



Wie meinst Du das mit dem lass das Kämpfen?

Glaub mir der psychische Entzug ist das schlimme für mich. Die körperlichen Sachen stehen ziemlich hinten an bzw. sind fast nicht vorhanden.

Wenn immer die Klugen nachgeben, haben die Dummen irgendwann das Sagen...


Don Bebido Offline




Beiträge: 20

27.05.2010 22:30
#9 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Gepostet von trollblume
hmmmmm....

willst du wirklich wieder aufhören oder kokettierst du gerade ein bischen damit?

als ich wirklich aufhören wollte,ging das plötzlich ganz einfach,weil jede faser meines körpers(einschließlich gehirn)sich darauf eingestellt hat,raus aus der sucht zu kommen...

überprüf dich mal dahingehend.
warum willst du aufhören,wann und wie?

hast du antwort, siehst du lösung,wetten?

wie,weißt du bestimmt auch dann intuitiv.

das erste glas stehen lassen? is n kleiner tip fürn anfang,wenns denn geht ohne nebenwirkungen.

wenns nicht geht,lieber zur suchtberatung oder gleich in die klinik?

willst du wirklich aufhören?

aqui no se rinde nadie
gruß vera



Nein, ich koketiere nicht damit. Ganz sicher nicht!

Meine damalige Motivation war mein Leben auf der Strasse. Ich konnte das einfach nicht mehr ertragen.
Als ich gerade nochmal in mich ging, merkte ich auch, dass mich dies damals motivierte das nächste Glas stehen zu lassen.
Diese Motivation fehlt heute natürlich.
Mir geht es wirtschaftlich relativ gut.

Das erste Glas stehen lassen ist einfach gesagt....

Was machst Du denn, wenn Dir der Alkohol einredet ein Gläschen wäre doch nicht schlimm?
Ich glaube das dann wirklich....

Wenn immer die Klugen nachgeben, haben die Dummen irgendwann das Sagen...


Don Bebido Offline




Beiträge: 20

27.05.2010 22:32
#10 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Gepostet von Substantiv

Zitat
Gepostet von Don Bebido
Hallo Wilma,

so schlimm ist der Entzug noch nicht.




Wie schlimm müsste es denn noch werden?

Das ist fast mein Lieblingssatz von nassen Alkoholikern. (Neben "Ich will es erst mal allein versuchen").




Auf keinen Fall schlimmer!!!

Ich kann hier auf Gran Canaria keine professionelle Hilfe kriegen.
Das ist auch der Grund, warum ich mich hier angemeldet habe.

[ Editiert von Don Bebido am 27.05.10 22:33 ]

Wenn immer die Klugen nachgeben, haben die Dummen irgendwann das Sagen...


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

27.05.2010 22:33
#11 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Wie meinst Du das mit dem lass das Kämpfen?




Kapitulation.

Du musst "einfach" einsehen,daß Du den Alkohol nicht kontrollieren kannst,es gibt keine Verhandlungsmöglichkeiten mehr.
Einmal in der Blutbahn,hat er Dich im Griff.

Es geht,vereinfacht ausgedrückt,um Leben oder Tod.
Denn darauf läuft es als Abhängiger früher oder später hinaus.
Im Moment magste das Ganze noch mehr oder Minder im Griff haben,aber das kann Ratz Fatz kippen.

LG,Roswitha

Man sollte auch aus den Fehlern anderer lernen, denn kein Mensch hat so viel Zeit, sie alle selbst zu machen!


Don Bebido Offline




Beiträge: 20

27.05.2010 22:37
#12 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Gepostet von Biene2


Kapitulation.

Du musst "einfach" einsehen,daß Du den Alkohol nicht kontrollieren kannst,es gibt keine Verhandlungsmöglichkeiten mehr.
Einmal in der Blutbahn,hat er Dich im Griff.

Es geht,vereinfacht ausgedrückt,um Leben oder Tod.
Denn darauf läuft es als Abhängiger früher oder später hinaus.
Im Moment magste das Ganze noch mehr oder Minder im Griff haben,aber das kann Ratz Fatz kippen.



Ich bin mir bewusst, dass das schnell kippen kann.
Deswegen suche ich ja Euren Rat.

Sag Du mir doch, was Du machst, wenn Du wieder trinken willst:

Wenn immer die Klugen nachgeben, haben die Dummen irgendwann das Sagen...


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

27.05.2010 22:44
#13 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Sag Du mir doch, was Du machst, wenn Du wieder trinken willst:



Ich will gar nicht mehr trinken und hab auch kein Verlangen danach.
Ich bin mittlerweile 4 Jahre am Stück trocken und ich werd nen Teufel tun noch einmal zu trinken.

Auslöser für die Einsicht oder gar "Erleuchtung" war ein schwerer Rückfall,bei dem ich schon während des Trinkens auf Entzug war.
Will heissen,ich konnte gar nicht so schnell trinken,wie der Alkohol benötigt wurde.3,5 Promille waren es.
Im Endeffekt würde ein erneuter Rückfall vermutlich tödlich enden.

Hast Du eigentlich jemals eine Therapie gemacht?

LG,Roswitha

Man sollte auch aus den Fehlern anderer lernen, denn kein Mensch hat so viel Zeit, sie alle selbst zu machen!


Don Bebido Offline




Beiträge: 20

27.05.2010 22:49
#14 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Hallo Roswitha,(hoffentlich richtig geschrieben...:umschau

aber wie war es in den ersten Tagen und Wochen nach dem Entzug?

Wenn immer die Klugen nachgeben, haben die Dummen irgendwann das Sagen...


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2010 22:49
#15 RE: Don Bebido stellt sich vor antworten

Zitat
Gepostet von Don Bebido


Das erste Glas stehen lassen ist einfach gesagt....

Was machst Du denn, wenn Dir der Alkohol einredet ein Gläschen wäre doch nicht schlimm?
Ich glaube das dann wirklich....[/b]

...bei so viel "Gutgläubigkeit", da frage ich mich ernsthaft, wie Du es schonmal geschafft hast, 12 Jahre trocken zu bleiben

Hut ab


Gruß
Dirk


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen