Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 4.446 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
WinglessAngel Offline



Beiträge: 20

22.09.2005 20:54
RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hallo zusammen!

Ich habe ein riesengroßes Problem:
Ich bin alkoholabhängig und finde keinen Ausweg! Heute habe ich fast eine Flasche (bis jetzt) Kräuterlikör getrunken und fühle mich gerade mal angeheitert, obwohl ich normalerweise stock besoffen sein müsste.

Ich finde einfach keinen Ausweg, seitdem man mir mal geraten hat nach fettigem Essen so einen Kräuter zu trinken. Und nach und nach sind aus dem einen zwei, dann drei und dann vier und immer mehr geworden.

Ich habe es mit den Online-Meetings der anonymen Alkoholiker versucht, aber dort finde ich mich nicht richtig aufgehoben, da sich jeder um sich selbst kümmert.
Und das brauche ich nicht! Ich brauche (mal abgesehen von meinem Mann) jemanden mit dem ich mich austauschen und aus dessen Erfahrungen ich Kraft schöpfen kann.

Kann mir jemand von euch vielleicht weiterhelfen?

Liebe Grüße
Sonja


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

22.09.2005 20:58
#2 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hi,

Die Frage ist, was Du hier erwartest. Niemand kann Dir so aus der Ferne das Glas wegnehmen. Du kannst es nur selbst stehenlassen.

Wenn Du das nicht kannst und was sowieso zu empfehlen ist, dann gehe in eine Entgiftung. Laß dich vom Arzt ins Krankenhaus einweisen. Da wirst Du erst mal richtig nüchtern und kannst ganz anders drüber nachdenken, wie es weitergeht.

der minitiger


tommie Offline




Beiträge: 10.571

22.09.2005 21:01
#3 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hallo Sonja

erste Schritte hast du ja gemacht - du sucht z.Bsp. nach Hilfsmöglichkeiten .
Hast du schon überlegt dir ausser der virtuellen Hilfe welche bei einer (Sucht)Beratung zu holen?


tommie


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

22.09.2005 21:28
#4 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hi Sonja,

kommt drauf an wie weit du schon bist.

Wenn du tatsächlich einsiehst ein Problem zu haben, sprich Alkoholikerin zu sein und damit akzeptierst nie wieder Alkohol zu trinken, hast du zumindestens schonmal den Anfang gemacht.

Solltest du dir allerdings "nur" Sorgen um die ausbleibende Wirkung bei deinem Likör machen oder eine Trinkpause vorhaben oder vom sog. "Kontrolliertem Trinken" träumen, würde ich mir an deiner Stelle keinen Kopf machen und einfach die Dosis erhöhen, wirkt immer.

Ansonsten wäre deine örtliche Suchtberatung (wie Tommie schon sagte) eine gute Anlaufstelle. Kostet nix, tut nicht weh und ist nicht peinlich und sogar noch Anonym dazu.

Hier kannst du dir fachkundigen Rat holen und ggf. weitere Schritte besprechen, neben der Stationären Entgiftung/Therapie gibt es auch ambulante Möglichkeiten, wie gesagt am besten beraten lassen und dann entscheiden.

LG
Lutz


Tina72 Offline



Beiträge: 533

22.09.2005 21:41
#5 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hallo Sonja,

ich bin heute bei Tag 8 und kann Dir sagen das ich das Aufhören nicht so schlimm fand. Im Gegenteil. Nach drei Tagen hatte ich wieder richtig Energie in meinem Körper. Es ist schön morgens ohne Brummschädel den Tag zu beginnen und nicht mehr seine Gedanken permanent dem Alkohol zu opfern.
Jedoch muß Dir auch klar sein, das alleine das Aufhören nicht alles ist. Ohne Hilfe, SHG, Suchtberatung usw., wirst Du es nicht schaffen.

Ich wünsch Dir viel Kraft und Stärke.

VLG Tina


WinglessAngel Offline



Beiträge: 20

22.09.2005 22:01
#6 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Ihr Lieben!

Ich habe eure antworten gelesen und auch für mich verinnerlicht.
Mein Problem ist folgendes:
Ich habe gestern versucht kontrolliert zu trinken. Ich habe gerstern seit Mittag bis zum Abend fünf Gläschen von meinem "Likör" getrunken.
Unter anderem, weil ich heute früh zum Arzt musste. Sooooo, heute Mittag war ich dann noch einkaufen....

ach was, ich brauch euch das alles nicht zu erklären! Ich habe ein organisches Problem, und das ist der Grund warum ich mit dem Trinken angefangen habe. Das Problem ist aber immer noch nicht gelöst und ich trinke immer mehr.

Wie gesagt, ich habe es gestern versucht und habe heute Mittag die Quittung dafür bekommen. Und seit heute Mittag hänge ich die ganze Zeit an der Flasche.

Die Tipps, die ihr mir gegeben habt sind gut. Hat mein Mann mir heute auch vorgeschlagen. Nur fürchte ich, werden die nichts an der Ursache meines Problems ändern.

Naja, ich werd morgen wohl nochmal zum Arzt gehen und versuchen mein Problem zu lösen.
Werde euch dann berichten was und wie ich das gemacht habe.

Liebe Grüße
Sonja


Randolf Offline




Beiträge: 1.036

22.09.2005 22:14
#7 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Nabend Sonja,

hm, also wenn du noch nicht voll dicht bist, nachdem du eine Pulle Likör weggebügelt hast, dann bist du wohl schon längere Zeit am trinken.
Angefangen haste wegen deines organischen Problems.
Und dieses willst du morgen lösen. Na wunderbar.

Dannach wendest du dich am besten deinem "richtigen Problem" zu - das willst du doch, oder ?!

Lass von dir hören.

Viel Erfolg

Randolf


Brunek Offline




Beiträge: 218

22.09.2005 22:38
#8 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hi Sonia
Schau doch mal, die ratschläge die Du hir liest,die tun Dir beschtimmt gut.wie Du schon gelesen hast,den ersten schritt hast Du schon gemacht.Wenn Du ,aber nur Du allein
das willst ,worüber Du hier schreibst,ach was schreibich hier, mach einfach. Glaub an das gute in Dir.
Schreib mal wieder.
Brunek.


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

22.09.2005 23:10
#9 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hi Sonja,

wie es aussieht hast du wohl zwei Probleme. Bei dem einen wird dir dein Arzt helfen.

Beim Alkohol spielt der Grund (warum habe ich Angefangen) keine Rolle, taugt nichtmal auf Dauer als Entschuldigung für sich selbst. Denn einen augenscheinlichen Grund gibt es immer.

Fakt ist, wenn du ein Alkoholproblem hast und nichts dagegen tust sondern vielleicht sogar noch weiter trinkst, wirst du auf Dauer an dem Zeugs eingehen, allerdings erst nachdem du vorher auch den Rest von dem verloren hast was dir heute noch wichtig ist.

wünsche dir die richtige Entscheidung

LG
Lutz


Seelchen ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2005 09:26
#10 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2005 09:37
#11 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Zitat
Gepostet von WinglessAngel
Ich habe ein organisches Problem, und das ist der Grund warum ich mit dem Trinken angefangen habe. Das Problem ist aber immer noch nicht gelöst und ich trinke immer mehr.



Hi Sonja,

ich gehe mal davon aus, daß das trinken Dein organisches Problem nicht löst. Würde mich doch sehr wundern, denn trinken ist ja eine gezielte Selbstvergiftung.

Also ist das organische Problem nur der Anlass und war irgendwann mal eine Begründung, aber trinken tust du heute, weil Du trinken willst.

Du hast es als angenehm empfunden, als du angefangen hast, zu trinken (ob das jetzt als Entlastung oder einfach so war, wichtig ist nur, daß es Dir angenehm war), und dieses Gefühl suchst Du nach wie vor. Das wird sich auch nicht ändern, wenn Du Dein organisches Problem gelöst hast.

Das Trinken hat sich längst verselbstständigt und das solltest Du auch als ein nicht zu unterschätzendes Problem sehen, denn sonst wirst Du weitertrinken.

der minitiger


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2005 10:03
#12 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hi Seelchen,

habs wohl etwas zu knapp formuliert.-Sorry-

Minitiger hat es eigentlich auf den Punkt gebracht, abgesehen von dem ursprünglichen Grund wird mit der Zeit der Alkohol selbst zum Grund um weiterzutrinken.

Es gibt nunmal viele augenscheinliche Gründe (Ursachen) die man nicht einfach abstellen kann, selbst wenn man meint diese zu kennen. Im übrigen hilft es dann wenig den Grund zu kennen und trotzdem weiterzutrinken, nach dem Motto "ich kanns ja eh nicht ändern und habe ja nen Grund zum trinken".

Gründe bzw. Risikosituationen werden z.b. in der Therapie besprochen um bei der nächsten ähnlichen Situation besser damit umgehen zu können bzw. einen Rückfall zu vermeiden.

Auf der anderen Seite finde ich es toll wenn dir die Erkenntnis geholfen hat wann und aus welchem Grund du das erste mal Getrunken hast. Gut ist was hilft.

In diesem Punkt unterscheiden wir uns allerdings, denn mir war es vollkommen egal warum ich seinerzeit angefangen habe zu trinken und den genauen Zeitpunkt vom normalen Trinken zur Abhängigkeit kann ich eh nicht mehr nachvollziehen und will ich auch nicht, da es mir nichts bringt.

Wichtig war und ist mir, warum ich nicht mehr trinken will und das ich nicht mehr trinke und nicht welche Gründe es evtl. noch geben könnte um weitertrinken -zu dürfen.


LG
Lutz


Wuchtbrumme Offline




Beiträge: 1.291

23.09.2005 10:24
#13 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hallo Sonja

Mit fast den gleichen Worten wie Du habe ich hier vor knapp fünf Monaten mein erstes Post geschrieben. Ich hatte auch ein Riesenproblem und es hing auch mit dem Alkohol zusammen.

Mag sich jetzt komisch anhören. So wie Du Deinen Likör trinkst, habe ich meinen Schnaps getrunken. Und zwar in solchen Mengen, dass sich ein ungeübter Mensch damit garantiert eine hochgradige Alkoholvergiftung eingehandelt hätte.

Ich habe, wenn auch in Etappen, alle Ratschläge angenommen und mir Hilfe geholt, wo ich sie nur kriegen konnte.

Heute bin ich genau 110 Tage trocken.

Ich möchte Dir wirklich nahelegen, kümmere Dich zuerst um Dein Alkoholproblem, nehme die Ratschläge an und wende Dich an eine Suchtberatung. Suche Dir eine SHG (muss ja nicht die AA sein, es gibt genügend andere) und spreche über Deine Probleme. Und Du wirst sehen, Dir wird geholfen.

Drücke Dir fest die Daumen auf Deinem Weg

Wuchtbrumme


Bummi Offline




Beiträge: 261

23.09.2005 11:07
#14 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hallo Sonja,
sicherlich ist der Anfang besonders schwer,aber ohne dem geht es auch nicht weiter.
Irgendeinen "Grund" oder Problem oder auch keins habe ich auch immer gehabt,aber das Dumme dabei ist,die Dinger schwimmen oben und werden dadurch nicht gelöst sondern wachsen,verdammt noch mal!!!
Das Dumme daran ist dann noch,das ich dadurch noch ein Problem mehr hatte,erst als ich meinen Alkoholismus als Priorität erklären konnte und habe,ihn bis jetzt iM "Griff" habe,konnte ich die anderen Probleme angehen,die immer zuhauf da sein werden,sind einige weg sind die anderen da!ist nun mal so!!Das ist das interessante am Leben,allerdings ohne meinen Alkoholkonsum wäre ich auch nicht das was ich bin!ich bin nicht stolz darauf,aber ich gehe mit meinem Leben ganz anders um und ich habe wer weiß ein nicht beneidenswertes,aber es gehört zu mir und hat mich geprägt und da ich noch eine ganze Weile für mich selbst verantwortlich sein möchte mit klarem Kopf nehme ich mich eben an und die Herausforderungen und Entscheidungen die damit zusammen hängen!
Dabei lebe ich im Heute und nicht im gestern oder morgen!
Ich wünsch Dir was!
Bummi


WinglessAngel Offline



Beiträge: 20

23.09.2005 11:55
#15 RE: Ich trinke und finde keinen Ausweg! antworten

Hallo zusammen!

Ich danke euch für die vielen lieben Zuschriften.

Ich habe nun ein Mittel (ohne Alkohogehalt :grins2 gegen mein organisches Problem.
Nun muss ich nur noch dem Drang widerstehen zur Flasche zu greifen.

Ich werde mir auf jeden Fall eine Beratungsstelle suchen. Aber eure Worte, und auch die Worte meines Mannes, der mir sehr zur Seite steht, haben mir schon sehr geholfen.

Am Montag fahren wir für eine Woche in den Urlaub! Freue mich schon riesig drauf.

Ich möchte und werde mich danach wieder bei euch Lieben melden und euch schreiben wie es mir in der Zeit ergangen ist.

Viele liebe Grüße und nochmal herzlichen Dank für eure Unterstützung.

Sonja


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen