Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 101 Antworten
und wurde 4.475 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
vonny ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2004 12:11
RE: Das 1. Glas antworten

Halli hallo, bei mir gehts drum, dem 1. Glas zu widerstehen. Wie macht ihr das alle nur????? Ich beneide Euch sehr und hoffe auch schon bald sagen zu können. NEIN


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

17.11.2004 12:28
#2 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo vonny

herzlich willkommen hier im Forum

du schreibst
Halli hallo, bei mir gehts drum, dem 1. Glas zu widerstehen. Wie macht ihr das alle nur?????

Indem ich mir Hilfe bei einer Suchtberatung geholt habe
eine ambulante Therapie mache
in eine SHG gehe
und natürlich hier mich mit den Saufnixlern über alles unterhalte

erzähl doch noch ein wenig über dich


vonny ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2004 12:32
#3 RE: Das 1. Glas antworten

Naja, vielleicht muss ich doch etws genauer werden. Abends schmeckt der Alk so gut und morgens bin ich platt. Die Arbeit fällt schwer. Nun könnte ich mich beruflich verbessern, aber ich habe keine Kraft für ein Vorstellungstermin, falls sie mich denn sehen wollten. Hab zwei Kids 12 und 15 und sie sehen die Mama Abends fröhlich einen zwitschern. Das ist mir soooo was von peinlich. Natürlich (hoffe ich) können die zwei das ganze Ausmass nicht erfassen. Meinen Mann (seit einem Jahr) kann man vergessen!!! Abends um 9 schläft der Arme ein. Das gönne ich ihm ja von Herzen. Aber wenn er von der Arbeit kommt nörgelt er nur rum. Dabei bin ich eine ganz liebe. Also der sucht richtig nach Fehlern. Den Alk brauche ich einfach zum entspannen.

Darum::: Wie sage ich NEIN zum ersten Glas?????
PS. Danke Waldschrat


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

17.11.2004 13:00
#4 RE: Das 1. Glas antworten

hi vonny!

Freut mich riesig, das du den Weg hierher gefunden hast!
Wirst sehen, wenn du hier über dein Problem sprichst, ist ein ganz wichtiger Schritt getan, um die Kraft zu haben, jeden Tag das erste Glas stehen zu lassen!

Alles Liebe


Winkelbube ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2004 13:13
#5 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo vonny,

ein "Willkommen" auch von mir.

Die Antwort lautet, sag NEIN und lass es stehen, das erste Glas. Klingt jetzt banal, aber dann kommen vielleicht erst die weiteren wichtigen Fragen:

"Wie kann ich dabei bleiben, NEIN zu sagen, jedes mal und jeden Tag?"

Stellen sich diese Fragen nicht, dann hat es sich eh erledigt. Wenn doch, dann fragst Du hier weiter.

Also, erstmal viel Glück beim ersten NEIN,
wünscht Dir Ralph.


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

17.11.2004 13:22
#6 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo und willkommen vonny,

wenn du ganz ehrlich deine Sucht beenden willst und es alleine nicht schaffst, würde ich dir dringend die Suchtberatung empfehlen und der Besuch einer SHG.

Wenn dein Mann abends heimkommt und nörgelt und auch um 21.00 Uhr schläft, dann zeigt er damit ganz deutlich, wie ihn die Sauferei ankotzt. Mein Mann hat das auch oft so gemacht und ist seiner trinkenden Frau aus dem Weg gegangen, weil er es einfach nicht ertragen konnte.
Du magst ja noch so eine "liebe" sein - aber durch deine Trinkerei, bist du für deinen Mann keine vollwertige Partnerin mehr. Er weis, dass alles reden von seiner Seite nichts nützt und du fühlst dich angegriffen, wo du doch so lieb bist......
Ohne deine Einsicht bzw. dass du aus freier Entscheidung
dein Alkoholproblem lösen willst, sehe ich für dich, deinen Mann und die Kinder keine Chance für ein normales Ehe- und Familienleben. Du kannst auch noch soviel vertuschen wollen, aber glaub mir, die Kinder bekommen alles mit und kennen deinen Konsum. Meine Tochter hat mir später auch erzählt, dass sie alles gewusst hat.

Du musst dich jetzt entscheiden: Alkohol oder Familie.

Liebe Grüße

Laila


Marieluu Offline



Beiträge: 57

17.11.2004 13:30
#7 RE: Das 1. Glas antworten

vonny,

abends brauchst Du den Alk zum entspannen und morgens biste platt.
Wie man das 1. Glas stehen lässt, kann Dir keiner raten.
Ich bin damals auch in eine SHG gegangen, alleine und ohne Unterstützung ist es sehr schwer.
Aber hier im Board bist Du richtig, schreibe Dir Deinen Frust von der Seele und suche Dir die richtige Unterstützung,dann schaffst Du es mit Sicherheit auch.

Für die Kids ist es ja auch nicht gerade erhebend, wenn Mutter einen "zwitschert".
Ich wünsch Dir echt ganz viel Kraft, das erste Glas stehen zu lassen
liebe Grüsse
Marieluu


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

17.11.2004 14:21
#8 RE: Das 1. Glas antworten

hallo vonny,
"Abends schmeckt der Alk so gut",
Na dann gehts doch noch ganz gut! Super! Bloß nichts weglassen, wenn man nichts dafür geschenkt bekommt!!
Such dir eine Selbsthilfegruppe, und bleibe da eine längere Weile. Dann wirst du nämlich sehen und hören wo du selber stehst.
Aber solange du dich selber noch leiden kannst, mit Alk!, wird es wohl schwer werden. Der sicherste Grund zum aufhören ist: ich kann mich selber nicht mehr ausstehen (wogegen Mann weg, Kinder weg, Wohnung weg, Arbeit weg, keiner grüßt mich mehr keine direkten Gründe sind!!?).
Was willst du denn nun eigentlich? dein Leben neu in den Griff bekommen? oder überhaupt erstmal in den Griff bekommen? Und ich schreibe hier auch nicht barsch, sondern realistisch.
ich grüße dich, Max


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

17.11.2004 14:45
#9 RE: Das 1. Glas antworten

Hi Vonny !

Willkommen hier auf dem board.

Zitat
Abends schmeckt der Alk so gut



... bist du dir sicher, das du Alkohol trinkst weil er so gut schmeckt ?
Also ich trank immer wegen der Wirkung, nicht wegen des Geschmacks.

Hast du dir schon mal überlegt, mal eine Zeitlang keinen Alkohol zu trinken ?
Damit meine ich, trinke mal 4 Wochen keinen Alkohol, dann wirst du auch sehen wo du stehst.
Inwiefern du - vielleicht - bereits abhängig bist oder "nur" Alkoholmißbrauch betreibst.

Grüßle
Bea


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.543

17.11.2004 14:55
#10 RE: Das 1. Glas antworten

Hi Bea,

4 Wochen nix trinken, finde ich keine Kunst, das könnte ich immer wieder so betreiben.

Ich finde es immer schwierig, durch eine gewisse Zeit ohne Alkohol auf die Art der Abhängikeit zu schliessen, was würde z.B. ein Quartalstrinker mit seinen Trinkpausen dazu sagen?

Also ich habe da immer so meine Schwierigkeiten, zumal der Betroffene leicht sagen kann : "Och, so schlimm ist das bei mir nun nicht"

Oder kannst du mir deine Gedanken dazu genauer erklären?

Grüssle
Patricia


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

17.11.2004 15:06
#11 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo Patricia !

Gerne:

ich denke, quartalstrinktechnisch ist Vonny nicht drauf, sie trinkt ja jeden abend.

Mit den 4 Wochen meinte ich, das sie dann merkt, in wie weit sie schon drinhängt im Mißbrauch , ob sie dem Ende der 4 Wochen "entgegenhechelt" um dann wieder trinken zu können.
Vielleicht kann sie dann auch sehen, wozu sie die abendliche Trinkerei " benutzt", wenn diese erst mal wegfällt.

Sind so meine Ideen, aber du hast schon recht, es kann natürlich auch als Beweis dienen, zu denken man ist doch nicht abhängig, kann man doch so eine Pause machen ...

Grüßle
Bea


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.543

17.11.2004 15:14
#12 RE: Das 1. Glas antworten

Danke dir, Beachen

sicher ist sie keine Quartalsdrinkerin, wenn allabendlich getrunken wird.

Bei eigenverantwortlichem und selbstkritischem Wahrnehemender 4 wöchigen Abstinenz, kann sie natürlich sehr viel Positives für sich herausziehen und dementsprechend die nötigen Wege einschlagen.

Für mich war das halt dann immer der Beweis, dass ich sooo schlimm ja gar nicht abhängig bin und es vergingen dadurch Jahre über Jahre , bis ich erst verstanden hatte.

Grüssle
Patricia


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

17.11.2004 15:35
#13 RE: Das 1. Glas antworten

Hallole Patricia !

Da fällt mir noch ein, vielleicht klappt das ja von vorneherein auch garnicht, diese 4 Wochen, vielleicht ist ja auch schon nach 4 Tagen Schluß mit lustig und es wird wieder eine Flasche Wein geköpft abends, weil es sonst so ungemütlich ist ... dann weiß sie auch, hoppla, der Alk scheint doch schon sehr wichtig zu sein ...

Ich habe nie für 4 Wochen trocken gelebt, ich glaubte ja auch kein wirkliches Problem zu haben, weil ich ja morgens nicht zitterte ...

Grüßle
Bea


Depri Offline



Beiträge: 1.848

17.11.2004 18:05
#14 RE: Das 1. Glas antworten

Das 1. Glas würde ich auch heute noch nicht stehen lassen, bei mir darf kein Alkohol mehr in der Wohnung sein. Niemals mehr!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich weiss ich würde dran gehen, und wenn ich auch schon 20 Jahre trocken wäre.

Ich kanns nur stehen lassen, wenn keins da ist.

Habe sämtliche Wein- und Sektgläser letzte Woche weggeworfen, nicht mal mehr die möchte ich hier in meiner Wohnung haben.

Wie man das nun stehen lässt? Irgendwie macht es irgendwann im Kopf Klick und es geht, oder es geht nie. Habe mehr als 10 Jahre auf diese Klick gewartet.

Denke der bessere Weg wäre in eine SHG zu gehen, vielleicht macht es dann eher Klick?


Kicks Offline




Beiträge: 216

17.11.2004 18:57
#15 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo Depri,

das denke ich ist aber auf Dauer echt nur ein Kampf. Ich habe auch keinen Alkohol zu Hause aber Du wirst immer wieder in Situationen kommen wo Alkohol da sein wird, ev. auch mal zu Hause! Wir hatten letzte Woche Besuch und die haben Wein mitgebracht und auch getrunken.
Ich hatte keine Lust drauf...weil ich weiß wie es endet!

Lg,

Kirsten!


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen