Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 101 Antworten
und wurde 4.451 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
helena R ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 07:37
#76 RE: Das 1. Glas antworten

Guten Morgen!

Lisl, Robert,

ich glaube, daß das Problem bei den betreffenden Leuten liegt!


1. Würde sich ein wirklicher Freund mit und für Euch freuen und keinen Neid aufkommen lassen,

2. Würde jemand, der mit / ohne Alkohol nicht SELBER ein ( wenn auch uneingestandenes) Problem hätte, nicht so reagieren.


Denn das ist doch so , es entwickeln nur die Leute solche Gefühle wie Neid, Unverständnis oder Ablehnung, die selbst nicht in der Lage sind, mit Alkohol umzugehen, alle anderen findens doch toll, daß Ihr geschafft habt und ändern nichts
an ihrem Verhältnis zu Euch.


Ist meine Meinung dazu ( und meine Erfahrung)!

LG helena


zami ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 09:18
#77 RE: Das 1. Glas antworten

Einen schönen guten Morgen

Interessante Messages zu dem Thema, danke!

Helena, da gibt es noch eine Kategorie. Das ist vermutlich für euch Vergangenheit, aber damit beschäftige ich mich momentan noch stark.

Das sind diejenigen, die deine (meine) Gesellschaft oder sogenannte Freundschaft suchen, und das mit allen Mitteln, aber mich immer zu Alkoholkonsum gedrängt, bedrängt haben, wenn ich partout nichts trinken wollte.

Ich musste mir erstmal darüber klar werden, dass ich eben diese Gesellschaft nicht mehr will, obwohl es engste Verwandte sind. Diese Menschen haben auch sonst bis jetzt keine gute Rolle in meinem Leben gespielt.

Ich habe den Kontakt abgebrochen! Sowas fällt mir nicht leicht, denn ich bin ein harmonieliebender Mensch und habe halt ab und zu ein schlechtes Gewissen.

Bin jetzt halt das schwarze Schaf in der Family, aber was solls. Meine (Seelen- ) Gesundheit ist mir wichtiger.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

LG Zami


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 09:38
#78 RE: Das 1. Glas antworten

@Zami,


ich finde , das ist keine extra Kategorie, sondern das sind entweder nicht Deine Freund oder/und diese Leute haben selber ein Problem mit Alk.

Genau das , was Du da beschreibst, hab ich auch mit einem Teil meiner Verwandten, genau gesagt: Meinem Vater!

Die Eröffnungsfrage: " Trinkst Du was ?", meine Antwort: " Kaffee/ Wasser bitte" führt dann zu längeren Diskussionen: Wieso das denn, warum nicht etc etc. Mein Vater ist allerdings selber alkoholabhängig, er gesteht es sich natürlich nicht ein.

Das meine ich, Zami

LG Helena


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 09:42
#79 RE: Das 1. Glas antworten

PS.: " Was trinken" bedeutet für ihn IMMER was alkoholisches: Sekt zur Begrüßung, Bier zum Durstlöschen, Absacker nach dem Essen, Cognac in den Kaffee zum Aufwärmen etc etc.

Alle anderen Getränke sind für ihn sozusagen keine solchen!

Bier, Wein etc steht auch immer griffbereit, wenn Besuch kommt, Wasser oder Saft muß er extra unter Murren holen gehen, weil er sich garnicht vorstellen kann, daß man freiwillig sowas trinkt!

Daß so jemand möchte, daß man mitrrinkt, ist doch klar, sonst fällts ja auf!!

LG helena


Falballa Offline




Beiträge: 3.706

21.11.2004 10:10
#80 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo Zami,

Bin jetzt halt das schwarze Schaf in der Family, aber was solls. Meine (Seelen- ) Gesundheit ist mir wichtiger

Klasse Zami, das hast du gut erkannt.

Besser ein schwarzes Schaf in der Familie sein, als ein blauesSchaf.

Zur Harmonie, fällt mir ein.

Die habe ich auch gerne,allerdings kann zuviel Harmonie
trügerisch sein.
Heute darfs bei mir auch mal scheppern und dann ist es gut.
Ich bin ein friedfertiger Mensch, Motto "leben und leben
lassen".
Aber wenn`s genug ist, dann kreist schon mal der
Hammer.

Lieben Gruss von Manuela


zami ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 10:13
#81 RE: Das 1. Glas antworten

Helen

Genau das ist es!

Dass mein Schwager und Schwägerin ein Alkoholproblem haben, denke ich auch, nein ich weiss es eigentlich!

Aber mein Stiefvater, 93-jährig, produziert nun auch noch das Gleiche wie dein Vater.

Ich kümmere mich regelmässig und meine betagten Eltern, habe aber gestern meinen "Einsatzplan" auf Samstag-Morgen früh verlegt um vermeintlich diesem mühsamen Gedränge und der notorischen Frage "möchtest du nicht ein Gläschen...?" aus dem Wege gehen zu können. Aber weit verfehlt! Denn die Uhrzeit spielt auch da offenbar keine Rolle. Das einzige Argument meinerseits, das zählt ist: "Wenn ich fahre, trinke ich nicht"! Das wird akzeptiert.

Für den alten Herrn ist das "Gläschen"
nicht unbedingt Alkoholabhängigkeit (oder vielleicht doch?) sondern eher ein Ritual oder ein Teil seines kargen, einsamen Lebensinhaltes geworden.

LG
Zami


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 10:20
#82 RE: Das 1. Glas antworten

Weißt Du, Zami,

manchmal mich das so an, daß ich schon alleine aus Widerspruchsgeist "nein" sage, hab ich früher auch schon oft getan!!

Am besten hält man sich von diesen Leuten fern, wenn das aber nicht geht und ein klärendes Gespräch auch nicht machbar ist, dann muß man sich eine eigene Strategie entwickeln, denn das Schöne ist ja:

Man weiß genau, was bei diesen Menschen auf einen zukommt!!

Und dann geht das auch!!

LG helena


Randolf Offline




Beiträge: 964

21.11.2004 10:26
#83 RE: Das 1. Glas antworten

Morgen,

eine Begebenheit fällt mir auch noch ein, was meinen erwähnten Kumpel betrifft:

als ich mal bei ihm war - ein paar Tage vor seinem Geburtstag - es waren noch sechs oder sieben Leute anwesend, da wurden von ihm alle zur Geburtstagsfeier eingelanden, bis auf mich....
DAS hat schon weh getan !

Was mich dabei enttäuschte war wohl die schmerzhafte Einsicht, daß unsere Freundschaft doch auf Alkohol basierte !Dies wird sich erst dann ändern, wenn er von sich aus bekennt, ein Alk-Prob zu haben...dann würde ich ihm gerne meine Unterstützung anbieten. Missionieren tu ich nicht !


Schönen Sonntag

Randolf


zami ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 10:53
#84 RE: Das 1. Glas antworten

Liebe Helena

Du triffst den Nagel auf den Kopf!

Jetzt fällt mir nämlich wieder ein, dass ICH früher eine Rebellin war. Ich habe mich gewehrt, wenn man mich in ein Schema pressen wollte oder mir was nicht passte.

Vielleicht war es doch der Alkohol, der allmählich meine Widerstandskraft ausnivelliert oder sogar gebrochen hat?

Ich werde jetzt ab sofort meinen Kampfgeist wieder aktivieren!

Danke Helena !
Zami


zami ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 11:01
#85 RE: Das 1. Glas antworten

Randolf

Ich möchte was dazu schreiben, aber es verschlägt mir echt die Sprache. Das ist ja wie ein Schlag ins Gesicht...

Ich denke, dass man so eine Enttäuschung auch nicht so schnell auf die Seite legen kann. Ich habe mir jetzt grad überlegt, sollte ich mal in eine ähnliche Situation kommen, würde ich die Einladung "dankend" ablehnen. Das bedeutet Mensch sein.

Ich wünsche dir trotz allem einen schönen Sonntag.

LG
Zami


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

21.11.2004 12:18
#86 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo Randolph,

bei dem Verhalten Deines Freundes muß man ja erst mal tief Luft holen. Das ist ja schon die totale Unhöflichkeit und Ignoranz.

Wahrscheinlich hatte er wohl Angst, er müßte sich in Deiner Gegenwart in seinem Alkoholkonsum einschränken. Also ob das ein guter Freund ist?

LG
Adobe


1Aldebaran ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 13:32
#87 RE: Das 1. Glas antworten

Hi Randolf,

Gegenfrage: Hättest du dich auf dieser Party überhaupt wohlgefühlt?....mit diesem Background?

LG`s
Aldebaran


Randolf Offline




Beiträge: 964

21.11.2004 14:12
#88 RE: Das 1. Glas antworten

Hallo Adobe, Aldebaran

mittlerweile bin ich durch mit dieser 'Freundschaft', obwohl ich es schade finde, denn ich weiss, daß er einen guten Kern hat.Und ein unschönes Ego.Was soll's !

Dies sind eben ernüchternde Tatsachen - man sieht, daß auch eine zwanzigjährige Bekanntschaft (Freundschaft definiere ich anders, da tiefer)nur oberflächlich war. Die sogenannten tiefsinnigen Gespräche unter Alkoholeinfluss waren nicht viel wert.Das muss man in seiner ganzen Konsequenz sehen, auch wenn es enttäuschend ist.

Es bleiben wirklich WENIGE übrig, auf die ich mich verlassen kann und die an Problemen Anteil nehmen.

Wohlgefühlt hätte ich mich auf dieser Party sicherlich nicht, da es erfahrungsgemäß immer ein Alk/Drogen-Exzess war, wo nach und nach so ziehmlich jeder aus dem Rahmen fällt.

Die Nicht-Einladung sollte wohl bedeuten: Du gehörst nicht mehr zu uns !

Na, das will ich aber auch hoffen.

Ciao

Randolf


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

21.11.2004 14:26
#89 RE: Das 1. Glas antworten

Zitat
Es bleiben wirklich WENIGE übrig, auf die ich mich verlassen kann und die an Problemen Anteil nehmen.



Hallo Randolf,

bei mir bieb gar niemand übrig, dazu habe ich aber auch selbst beigetragen. ich hatte viel zu viel Angst in der zeit mich so nah am abgrund zu bewegen und mich mit Leuten
zu umgeben mit denen ich in der Vergangenheit getrunken habe.
Zum anderen lag ich länger als ein viertel jahr im Krankenhaus, da hat sich nicht einer von denen erkundigt wie es mir geht.
Da wusst ich auch was ich von den leuten zu halten habe.

Die Zeit war halt vorbei.

liebe Grüße

Ramona


zami ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2004 14:35
#90 RE: Das 1. Glas antworten

Hi Manuela!

Schon wieder fit nach dem Chat?

Du sagst es. Ich lebe nämlich nach dem gleichen Motto wie du: Leben und leben lassen. Das heisst, ich bin recht tolerant gegenüber den anderen Menschen.

Und hab keine Angst: Wenns dann mal doch zu doll wird, fahre ich meinen Skorpion-Stachel aus, und dann krachts!

LG
Zami


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen