Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 407 mal aufgerufen
 Arbeitsplatz und Alkoholmißbrauch
Bakunin Offline




Beiträge: 1.591

17.04.2018 18:28
Kündigung wegen Alkohol antworten

Moin

Ich habe letzten Freitag nach der Vorstellung angefangen zu trinken und das Ganze endete in einem Vollsuff. Am nächsten Tag kam ich ins Theater und mein Chef sah sofort
das ich schlecht aussah und als er meine Fahne roch, hat er mich gleich gebeten das Theater zu verlassen. Am nächsten Tag schrieb ich Ihm was mit mir los ist. Das ich Alkoholiker bin und gerade
einen Rückfall habe und mir Hilfe hole. Heute kam die Kündigung. Jetzt bin ich am zweifeln ob es richtig war Ihn einzuweihen. Jetzt kommt alles so dick in meinem Leben..ich bin verzweifelt.

Erik

wenn wir wissen was wir tun, können wir tun was wir wollen.


malo Offline




Beiträge: 1.725

17.04.2018 21:04
#2 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Hallo Erik,

gerade wenn du aktiv dabei bist aufzuhören und dir Hilfe suchst ist es eigentlich nicht
zulässig dich zu kündigen, aber ich weiß natürlich nicht wie die Arbeitsvertraglichen
Beschäftigungsverhältnisse bei euch Schauspielern aussehen...auf alle Fälle würde ich
die Kündigung von einem Anwalt für Arbeitsrecht prüfen lassen und ggf eine
Kündigungsschutzklage einreichen...dafür hast du aber nur 2 Wochen Zeit und die Frist
ist zwingend einzuhalten...

LG Malo

wer jeden tag kämpft
muss eines tages verlieren


F10 2 Offline




Beiträge: 4.308

17.04.2018 21:23
#3 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Jo Erik,

Rückfall neu sortieren, Break, alles wird neu gestaltet.

Beiu der jetzt notwendigen beschäftigung mit dir selbst, kommen evtl noch ganz andere Dinge zum Tragen.

Auch wenn´s momentan erdrückend wirkt:
Wer weiß wofür es gut ist.

Bei den anstehenden Änderungen gehen 2 Türen zu, aber 3 auf>

Ich kenn´ unzählige Beispiele wo sich die neue Abstinenz mit ganz vielen anderen Veränderungen gepaart hat, die wenigsten waren selbst initiiert.
Und viele sagen:" Das war ganz gruselig in dem Moment aber dann wäre, hätte, könnte ich jetzt nicht das machen, was ich jetzt mache UND es ist besser!"

Unabhängig von Malos Einwand. Think positive. In der Rückschau, in ein paar Jahren, war vielleicht die Kündigung mit für die Genesung und den Umständen -wie sie dann herrschen- wichtig und hat einen ganz neuen Aspekt erzeugt.

LG Uwe

_____________________________________________________________________________________
Wer nach vorne kommen will, muss Regeln brechen. Wer innovativ sein will, muss Konventionen missachten. Wer Kreatives schaffen will, muss Bestehendes vergessen.


1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.779

17.04.2018 21:25
#4 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Der Kündigungsgrund muss auch ein anderer sein, als Sucht. Wegen einer Erkrankung darf nicht gekündigt werden. Aber die werden einen anderen Grund vorschalten.

Ja, ist schlimm. Saufen darfste, Alkoholiker sein aber nicht. Da sind oft Menschen in verantwortungsvollen Positionen, die geben dir ne Kündigung und sagen im gleichen Atemzug zum Thema Gesundheitsschutz, dass man auch suchtkranken Menschen entsprechende Hilfestellung geben muss, aber dennoch froh sind, wenn sie selbst sich wieder rausnehmen können.

Wirklich zum Kotzen so ne Denke.

on the way...


Julia Offline



Beiträge: 155

17.04.2018 21:44
#5 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Das kann wohl nur ein Anwalt beantworten, der sich mit Arbeitsrecht und Kündigungen auskennt. Hängt sicher von deinem Arbeitsvertrag ab und davon, ob du bei einem Schauspielhaus angestellt bist (allenfalls sogar staatlich), oder ob du einen individuellen Darstellervertrag mit einem Produzenten hast oder einen anderen Vertrag. In einem Angestelltenverhältnis mit einem Schauspielhaus kann man dich wegen Alkohol nicht kündigen, wenn du dich in Therapie begibst und Aussicht auf Arbeitsfähigkeit nach der Reha besteht. Bei einem Darstellervertrag allenfalls schon, wenn du gegen einen Punkt verstösst, der dort geregelt ist und bei Nichteinhaltung zur Kündigung führt. Ausfallversicherungen springen dann in der Regel bei Alkoholismus nicht ein (die meisten schliessen das vertraglich aus). Keine Ahnung, ob dein betrunkenes Auftauchen (Fahne, Restalkohol) nicht erst abgemahnt werden muss, bevor man bei Wiederholung kündigen kann. Spekulieren hilft da ja nicht, da muss man den Vertrag prüfen und schauen, ob man die Kündigung anfechten kann.

Ich würde das auf jeden Fall so schnell wie möglich abklären. Malo hat hat schon ne Frist genannt, die nicht verstreichen darf. Ist ja wichtig für Lohnfortzahlung etc. Also, jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern los! Und dann wohl auf dem schnellsten Weg zur Entgiftung und in die Therapie. Wie es scheint fliegt dir gerade alles um die Ohren. Das Gute daran: was auseinanderfliegt kann sich neu zusammensetzten. Meiner Meinung nach viel besser als was Eingefrorenes, Starres, das einem langsam die Luft zum Atmen nimmt und einen schleichend tötet. JETZT ist deine Chance und Gelegenheit zu handeln.

Go for it!

-------------------------------------------------
"Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farben deiner Gedanken an" (Marc Aurel)


Bakunin Offline




Beiträge: 1.591

17.04.2018 22:27
#6 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Danke für die Antworten !

Ich habe einen individuellen Arbeitsvertrag der zeitlich für ein Stück begrenzt ist. Was habe ich davon wenn ich jetzt juristisch dagegen vorgehe ?
Ich glaube F 10 trifft es anz gut. Break. noch mal von vorne. erst einmal an mich denken. Ich werde mir eine Therapie suchen und eine Gruppe. Jetzt ahne ich wie wichtig das ist.
Damals war ich ja so stolz auf mich, es alleine geschaft zu haben. Obwohl das nicht stimmt. Hier zu lesen und zu schreiben hat mir sehr gut getan. Das Bord war meine Gruppe.
Leider ist mein Hausarzt erst am Donnerstag zu erreichen. Ich suche eine gute Suchtberatung.Vielleicht kann mir ja jemand aus HH ein paar Tips geben.

ich habe heute das erste Glas stehen gelassen !

Erik

wenn wir wissen was wir tun, können wir tun was wir wollen.


1 Mitglied findet das Top!
Julia Offline



Beiträge: 155

17.04.2018 22:52
#7 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Zitat von Bakunin im Beitrag #6
Ich habe einen individuellen Arbeitsvertrag der zeitlich für ein Stück begrenzt ist. Was habe ich davon wenn ich jetzt juristisch dagegen vorgehe ?


Ich habe in deinen Post "Kündigung wegen Alkohol" hineininterpretiert, dass du froh wärst, keine Kündigung erhalten zu haben. Das war wohl eine Fehlinterpretation :-) Was du davon hast, musst du dir selbst beantworten. Wenn es dir nicht wichtig ist, dann ist es doch gut so wie es ist :-)

-------------------------------------------------
"Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farben deiner Gedanken an" (Marc Aurel)


karlbernd Offline




Beiträge: 4.415

18.04.2018 06:54
#8 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Hier habe ich tolle Unterstützung bekommen:
Wenn Du willst , fahren wir zusammen hin:


Lukas

Suchthilfezentrum Hamburg-West

Luruper Hauptstr. 138

22547 Hamburg



tel.: 040 970 77 0

fax: 040 970 77 500



Öffnungszeiten

Mo: 09 - 18 Uhr

Di-Mi: 10 - 18 Uhr

Do: 09 - 18 Uhr

Fr: 10 - 15 Uhr

https://www.lukas-suchthilfezentrum.de/

hier meine (ehemalige) Gruppe :

Suchtmittelübergreifende Selbsthilfegruppe
LUKAS Suchthilfezentrum Hamburg-West
Luruper Hauptstr. 138 | 22547 Hamburg
Dienstag 20.00 Uhr
Guido, Tel. 0160 4833345


3 Mitglieder finden das Top!
StellaLuna Offline




Beiträge: 3.562

18.04.2018 07:50
#9 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

Zitat von Bakunin im Beitrag #6

Break. noch mal von vorne. erst einmal an mich denken. Ich werde mir eine Therapie suchen und eine Gruppe. Jetzt ahne ich wie wichtig das ist.





Hi Erik,

dafür war deine Kündigung wohl not-wendig.

Liebe Grüße
Patricia

•✿•ڿڰۣ✿• J E T Z T •✿•ڿڰۣ✿•


Bakunin Offline




Beiträge: 1.591

18.04.2018 09:55
#10 RE: Kündigung wegen Alkohol antworten

@ Julia
Ich würde vieles dafür geben,weiter dieses Stück zu spielen. Aber dieser Zug ist abgefahren. Ich könnte mit einer Klage vielleicht nur finanziell was
erreichen. Es ist ein sehr dichtes Zweipersonenstück, und wenn die nicht mehr mit mir wollen, hilft auch keine Klage. Mir geht es doch nicht um die Kohle dabei.
Das schlimmste ist,das ich mir was kaputt gemacht habe, was mir mit das Liebste in meinem Leben ist. Das ist bitter.

@ KB
vielen Dank !
ich werde da heute anrufen und mal sehen das ich da schnell einen Thermin bekomme.

@ Stella Luna
Ich glaube du triffst es sehr gut. Ich glaube, es wäre alles noch viel schlimmer geworden, wenn es jetzt nicht diesen Gongschlag gegeben hätte.
Es ist zwar traurig, aber es wirft mich auf etwas zurück, was ich leider aus den Augen verloren habe. Lieber so, als daß ich einfach so weitergemacht hätte, und am Ende draufgegangen wäre.
Meine exessieven Abstürze wurden immer schlimmer und öfter."Not -wendig" Ja das trifft es sehr gut.

Danke für eure Zeilen

Ich lass heute das erste Glas stehen...Erik

wenn wir wissen was wir tun, können wir tun was wir wollen.


2 Mitglieder finden das Top!
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen