Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 82 Antworten
und wurde 4.281 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
yulia Offline



Beiträge: 383

22.11.2012 15:40
#16 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
[i]Aber im Ernst,seitdem ich täglich 1-3 Äpfel esse-ohne die 2 Tüten Zuckerlies-,habe ich super Cholesterinwerte.[/b]



Die Kur habe ich jetzt auch in Angriff genommen, mal sehen, ob es auch bei mir funktioniert. Macht mir auf jeden Fall Hoffnung

yulia
---------------------------------------------------------------

Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.

Charles Dickens


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

22.11.2012 15:45
#17 RE: Suchtverlagerung antworten

AD´s

Es ist bekannt,dass Antidepressiva-Einnahme eine Ablagerung im Fettgewebe verursacht,welche durch hungern nicht wieder abnimmt.

Es hat bei mir fast 1 Jahr gedauert,bis ich meine von 85kg auf 93 kg angesammelten Kilos wieder herunter hatte.

Nur durch konsequente Kalorienreduktion, Bewegung und wirklich tägliche Aufmerksam,was ich esse und trinke, gingen diese Kilos wieder weg.
Das nervt zwar,aber der Erfolg war sichtbar.

Und die besten Erfolge habe ich,wenn ich die Kohlenhydrate
weglasse-ERST RECHT ABENDS!!!

Leichte Bauchübungen zuhause brachten es dann auf 78kg herunter.

(Ich hoffe,Ilo liest das nicht,sonst gibts heute kein 4fach-Portion Eis mit....:grins2

Aber es erfordert -zumindest bei mir- tägliche Disziplin beim Essen.Jede Eisbombe zuviel macht sich umgehend bemerkbar.

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Ilo132 Offline




Beiträge: 1.442

22.11.2012 15:53
#18 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
Gepostet von Spieler

Zitat
Aus lauter Verzweiflung kaufe ich mir schon die dunkle Schokolade mit 80% Kakao-Anteil! Schmeckt furchtbar.



versuche es mal mit den schmalen Blockstangen von Rausch. Lutsch die, nicht kauen. Das sind die einizgen dunklen Schokoladen, die ich zu mir nehmen mag, weil sich beim Lutschen im Mund so eine cremige Konsistenz einstellt, die absolut genießbar ist und die sehr gut den Hunger auf Süsses stillt.
Die Dinger gibt es von 60-85 % und sind sogar in der schärfsten Version nicht unangehnem.
Gibt es beim Rossmann, aber auch in vielen Supermärkten.






Genau sozusagen auf der Zunge zergehen lassen
und bewußt genießen........
bringt auch mehr als sich ne Tafel reinzuhauen

LG ILO

Der Tag strahlt
in den schönsten Farben,
es duftet nach Leben,
und die Luft
schmeckt nach Glück.

Lieblingsspruch von der kleinen Ilo


Komplex Offline



Beiträge: 3.773

22.11.2012 16:03
#19 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
Gepostet von Jetzisabergut

Leichte Bauchübungen zuhause brachten es dann auf 78kg herunter.




"Bauchübungen" welcher Art? Wenn du ein beständiges Bauchbewegen in Grundlagenausdauer 2 (mindestens eine halbe Stunde) meinst, dann geht das.

Situps o.ä. helfen entgegen der landläufigen Meinung nicht gegen Fett. Fett verleirt man nur mit Ausdauerbewegung. Entweder in langer Bewegung bei GA1 (das ist ungefähr bei 50-60 Prozent des Maximalpulses) oder GA2 (das liegt dann bie über 60-75 ca., und dann etwas kürzer).

Aber Situps formen. Allerdings erst dann, wenn das Fett, das ja bekanntlich die muskuläre Schönheit unser aller Daseins gemein verhüllt, weg ist.

Und noch was: Muskelwachstum macht schwerer, nicht leichter.

[ Editiert von Komplex am 22.11.12 16:04 ]

____________________________________________________


Ilo132 Offline




Beiträge: 1.442

22.11.2012 16:17
#20 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
Gepostet von Jetzisabergut
AD´s

Es ist bekannt,dass Antidepressiva-Einnahme eine Ablagerung im Fettgewebe verursacht,welche durch hungern nicht wieder abnimmt.

Es hat bei mir fast 1 Jahr gedauert,bis ich meine von 85kg auf 93 kg angesammelten Kilos wieder herunter hatte.

Nur durch konsequente Kalorienreduktion, Bewegung und wirklich tägliche Aufmerksam,was ich esse und trinke, gingen diese Kilos wieder weg.
Das nervt zwar,aber der Erfolg war sichtbar.

Und die besten Erfolge habe ich,wenn ich die Kohlenhydrate
weglasse-ERST RECHT ABENDS!!!

Leichte Bauchübungen zuhause brachten es dann auf 78kg herunter.

(Ich hoffe,Ilo liest das nicht,sonst gibts heute kein 4fach-Portion Eis mit....:grins2

Aber es erfordert -zumindest bei mir- tägliche Disziplin beim Essen.Jede Eisbombe zuviel macht sich umgehend bemerkbar.





Jetzi

Doch heute gibts sogar fünfach Portion ,
dann halt vor der Übungsstunde ,
die verlängerst dann halt ein wenig............
dann geht das schon

Der Tag strahlt
in den schönsten Farben,
es duftet nach Leben,
und die Luft
schmeckt nach Glück.

Lieblingsspruch von der kleinen Ilo


pueblo Offline




Beiträge: 2.288

22.11.2012 16:33
#21 RE: Suchtverlagerung antworten

trockenfeigen : schön süss
und zumindset ein klein wenig gesünder
als der ganze andere süsskram

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

22.11.2012 16:52
#22 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
Gepostet von Komplex

Zitat
Gepostet von Jetzisabergut

Leichte Bauchübungen zuhause brachten es dann auf 78kg herunter.




"Bauchübungen" welcher Art? Wenn du ein beständiges Bauchbewegen in Grundlagenausdauer 2 (mindestens eine halbe Stunde) meinst, dann geht das.

Situps o.ä. helfen entgegen der landläufigen Meinung nicht gegen Fett. Fett verleirt man nur mit Ausdauerbewegung. Entweder in langer Bewegung bei GA1 (das ist ungefähr bei 50-60 Prozent des Maximalpulses) oder GA2 (das liegt dann bie über 60-75 ca., und dann etwas kürzer).


Aber Situps formen. Allerdings erst dann, wenn das Fett, das ja bekanntlich die muskuläre Schönheit unser aller Daseins gemein verhüllt, weg ist.

Und noch was: Muskelwachstum macht schwerer, nicht leichter.

[ Editiert von Komplex am 22.11.12 16:04 ]




Ja, Situp`s wegen der guten Figur. 30-40 pro Gang ,davon 3-4
und auf dem Rücken liegend,die Beine langsam hoch und runter.

Dient dem Muskelaufbau und dem aktivieren der Bauchmuskeln.
(Wobei man Bauchmuskeln nicht täglich stressen soll,sondern alle 2-3 Tage,auch die brauchen Ruhe zum Erholen:grins2

Und natürlich mein Heimfahrrad,was ich mir vor 1 jahr zulegte. Total euphorisch schwang ich mich täglich drauf und fuhr los...ähm...ist aber seit ca 9 Monaten nur noch ein Staubfänger...sowas langweiliges, ödes, Scheissüberwindung kostendes Gerät...das klappt bei mir nur in Gesellschaft.Allein schaff ich es da nicht,meinen Schweinehund zu überwinden!

Nee, ich achte -zur Zeit nicht so- aber sonst schon sehr auf die Kohlenhydrate,das bringt bei mir sofort spürbar Abbau.

Und:
Wir Menschen neigen dazu, uns bei jeder Mahlzeit satt zu essen.
Das muss ja nicht sein!
Es stimmt schon das Sprichwort, wenn´s am schönsten schmeckt soll/kann man aufhören.
Ne dicke Plauze macht träge,belastet den Orga und ist absolut kontraproduktiv-für alles.

Wir leben schliesslich in einer Welt-Region,wo Nahrung im Überfluss ist und müssen uns nicht bei jeder Mahlzeit vollstopfen.

Wenn ich die jungen Menschen teilweise heute sehe, kommen zur Arbeit mit 1,5 L Cola im Gepäck, danach zu Mc Doof und an den PC.
Und genauso sehen auch Viele aus!

Ja ja ich weiss, klugscheissen kann jeder


Aber der Mensch fühlt sich doch einfach besser,ohne Wampe.

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


pueblo Offline




Beiträge: 2.288

22.11.2012 16:56
#23 RE: Suchtverlagerung antworten

du meinst jetzt aber nicht mit: wampe
den wunderschönen bierbauch
der über die jahre gesehn so viel geld gekostet hat.
und der soll einfach weg ,einfach so

ne ne du ,so geht das ja nun auch nicht

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


waldkatze Offline



Beiträge: 207

22.11.2012 17:35
#24 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
Gepostet von Ivvan


Aus lauter Verzweiflung kaufe ich mir schon die dunkle Schokolade mit 80% Kakao-Anteil! Schmeckt furchtbar.



Dann bist du noch voll auf dem Zuckertrip

Ich esser so gut wie gar keine denaturierten Lebensmittel und wenn ich mal eingeladen bin und Kuchen oder Süßkram esse, ist mir das oft viel zu süß.
Bin auch nicht glücklich über viele der extrem süß gezüchteten Früchte, alte Sorten schmecken mir oft viel besser, weil man da noch alle möglichen Aromen schmeckt und nicht nur süß.

Grundsätzlich kommt der Mensch viel besser mit Mangel klar als mit Überfluss. Süßkram ist überhaupt erst eine neue Unsitte, auf die wir genetisch überhaupt nicht eingestellt sind.
Da hilft nur runter von der Droge
Die ersten Tage sind auch ne Art Entzug, der Körper hat sich schön an die leicht verfügbare Energie gewöhnt, aber mit jedem Tag wird es leichter.
Irgendwann mag man das total überzuckerte Zeug gar nicht mehr. Wenn ich backe, ändere ich auch die Rezepte entsprechend.

Ich finds auch nicht gut, die Süßschnäbelei zu verharmlosen. Das führt genauso zu allen möglichen Krankheitsrisiken, Fettzellenanbau, den keiner braucht, Giftspeicherei in diesen Fettzellen und dazu noch der Psychostress, weil Übergewicht nun mal nicht attraktiv macht.


Komplex Offline



Beiträge: 3.773

22.11.2012 18:13
#25 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
Gepostet von waldkatze
[quote]Gepostet von Ivvan



Ich finds auch nicht gut, die Süßschnäbelei zu verharmlosen. Das führt genauso zu allen möglichen Krankheitsrisiken, Fettzellenanbau, den keiner braucht, Giftspeicherei in diesen Fettzellen und dazu noch der Psychostress, weil Übergewicht nun mal nicht attraktiv macht.



Find ich auch, deshalb steuere ich unglücklich machendem Perfektionismus gerne gegen.

____________________________________________________


Ivvan ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2012 19:34
#26 RE: Suchtverlagerung antworten

Stimmt schon, wir kennen ja den "Original-Geschmack" gar nicht mehr, weil alles so extrem gesüßt wird, aber lecker ist es trotzdem.......

Milchkaffee ohne Zucker???? Das geht gar nicht, und wird es daher auch nie geben - bei mir zumindest nicht. Mein Abend-Kräuter-Tee ohne Honig? Nee Danke!
Aber den Rest zu reduzieren, das wäre doch schon mal was. Es ist einfach eine Sache der Gewohnheit. Aber so ganz auf sämtliche dolci verzichten? Wo bleibt das Leben???? Ich bewundere die Menschen, die sich aus Süßigkeiten nichts machen - die mögen das einfach nicht.
Jaja, sowas gibt`s! Unvorstellbar
Gruß
Ivvan


trollblume Offline




Beiträge: 3.423

22.11.2012 19:53
#27 RE: Suchtverlagerung antworten

moin Ivvan,
du weißt aber schon,das Äpfel und Möhrchen nicht nur angebaut werden um sie den Pferden ins Mäulchen zu stopfen

N Kollege Hobbyimker hat im letzten Jahr durch konsequenten Verzehr von kiloweise Obst und Gemüse täglich
mittlerweile sechzig Kilo
überflüssigen Ballst abgeworfen und unglücklich wirkt der keineswegs.
Im Gegenteil Frust und Lethargie sind aber sowas von weg,wie er mir glaubhaft erzählt hat neulich ......und seine Stoffwechselmalessen hat er auch hinter sich lassen können.

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


Komplex Offline



Beiträge: 3.773

22.11.2012 20:07
#28 RE: Suchtverlagerung antworten

Zitat
Gepostet von trollblume

mittlerweile sechzig Kilo




Ist der jetzt Negativmasse?

Poah, Respekt!

____________________________________________________


grufti Offline




Beiträge: 3.482

22.11.2012 20:12
#29 RE: Suchtverlagerung antworten

Hallo,

"mittlerweile sechzig Kiloüberflüssigen Ballst abgeworfen"

...wenn das die Ivvan nachmacht, wiegt sie noch 7 Kilo.

Übrigens hatten wir dieses Thema (da gings um suchtartiges Vertilgen von Kartoffelchips) tatsächlich mal ernsthaft in der Therapie behandelt. Die Therapeutin meinte damals, es handele sich dabei ganz eindeutig um Sucht-Verhalten. Ich erinnere mich an so einen Kriterienkatalog, anhand dessen man prüfen konnte, ob Sucht vorliegt oder nicht. Wenn man auf mindestens x von y Fragen mit "ja " geantwortet hat, war's eben Sucht.

Damals fand ich das ziemlich blöd. Heute bin ich jedoch davon überzeugt, dass da was dran ist. Das sagt mir meine eigene Erfahrung und der Vergleich mit meiner Alk-Vergangenheit. Nur glaube ich, dass die Dimension eine ganz andere ist. Wenn ich mal nix Süßes daheim hätte(!!!:zwinker1, würde ich nicht so hibbelig werden, dass ich zur Tanke fahren würde, und mir käme auch nicht in den Sinn, dann z.B. 20 Würfelzucker zu futtern.

So rede ich mir meine neue Sucht klein und lebe bislang gut mit ihr. Da ich eine ähnliche Geschwindigkeit wie der Komplex beim Schoko-Essen drauf habe, kaufe ich eben nur noch die großen 200-Gramm-Tafeln, dann habe ich wenigstens 6 Minuten was davon.

@Waldkatze: "Grundsätzlich kommt der Mensch viel besser mit Mangel klar als mit Überfluss."

Also so ganz grundsätzich plage ich mich lieber mit Überfluß als mit Mangel rum. Wollte ich nur mal gesagt haben.

[ Editiert von grufti am 22.11.12 20:13 ]

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


trollblume Offline




Beiträge: 3.423

22.11.2012 20:13
#30 RE: Suchtverlagerung antworten

keine Sorge
sind noch fast Achtzig übrig

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen