Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.854 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2
Boe Offline



Beiträge: 1.809

17.03.2012 00:41
#16 RE: Vor der Stunde Null antworten

Papa hat nur Angst um seine Kinder. Und jetzt Schluss - will das nicht wieder auf mich reduzieren...

...................................
Leichtigkeit


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

17.03.2012 07:39
#17 RE: Vor der Stunde Null antworten

Zitat
Gepostet von wert52
wieviel jahre haben wir versucht zu "" reparieren ""
und....

das neue leben geht nur ohne, konsequent





ich denke wie funkelsternchen auch nicht dauernd daran
aber es gibt schon momente
wo diese stunde wieder sehr presänt ist.

meine persönliche stunde null kam als ich aufgehört hab RUMZUEIERN sorry zu reparieren natürlich

so wie in diesem ZITAT :

... Papa hat nur Angst um seine Kinder. Und jetzt Schluss - will das nicht wieder auf mich reduzieren ...

als ich MICH mal auf MICH redutiert hab
und die angst um MEINE kinder nicht mehr als ausrede benuzt hab
( und ich hatte damals vier minderjährige mädchen und war alleinerziehend )
konnt ICH SCHLUSS mit dem thema alkohol machen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Galini Offline



Beiträge: 1.686

17.03.2012 07:40
#18 RE: Vor der Stunde Null antworten

Zitat
Gepostet von wert52
hi

ich will mir immer wieder ins gedächtnis zurückrufen,wie die letzte zeit vor dem neuanfang war.
als stopzeichen,und zum trockenbleiben.
es war leere in mir,dunkel,kein ziel mehr,irgendwie hoffnungslos.
bis dann nach langem innerlichem kampf die entscheidung siegte.
aufhören,nur allein für mich,egal was dann auch passiert.
hilfe annehmen,offen dazu stehen egal was andere von mir denken würden.
es waren bittere stunden vorher bis ich durch war.
innere erleichterung das war das erste positive
nach der entscheidung nicht mehr zu trinken.
wer von euch hat noch diese umbruch-zeit im kopf,
und denkt ehrfurchtsvoll daran.
was ist noch so alles vorher geschehen,
bis zum neuanfang?

gruß rainer



ich, demütig und dankbar.........

Wer ein WOFÜR im Leben hat
der kann fast jedes WIE ertragen....

Friedrich Nietzsche


Heizer Offline




Beiträge: 1.024

17.03.2012 08:03
#19 RE: Vor der Stunde Null antworten

Wenn es mir schlecht geht, dann versuche ich mich an die Zeit zu erinnern....

....und stelle dann fest, dass die Dunkelheit meiner jetzigen schlechten Stimmung nichts mit der Schwärze der Zeit vorm Aufhören gemein hat...

Ich bin unendlich froh, dass ich mich für mich und das Leben in Helligkeit entschieden habe....

Gruß

Heizer

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein neues Leben kann ich nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag...


karlbernd Offline




Beiträge: 4.397

17.03.2012 08:05
#20 RE: Vor der Stunde Null antworten

ich konnte nicht mehr mit und nicht mehr ohne wodka leben.
zum aufhören war ich zu sehr drauf. und wenn ich drauf war , war ich so fertig,dass ich mir nur das aufhören wünschte.
ein schwarzes loch der angst und hoffnungslosigkeit. ich fing sogar zu beten an. ich weinte, ich schrie innerlich es war schrecklich. alles schön reden war nur noch sackgasse.
ich bin alkoholiker! schmerzhaft aber auch heilsam.
ich war allein. ich wollte es ja auch so. nur noch " ich und mein bester freund!". ich wusste schon lange, dass ich dort enden würde. jetzt war ich angekommen. plötzlich hatte ich sogar wieder die auswahl. tod, freitod oder aufhören. es musste erst so dunkel werden um endlich hilfe anzunehmen.
ich bin so dankbar !


pünktchen ohne anton Offline




Beiträge: 156

17.03.2012 11:23
#21 RE: Vor der Stunde Null antworten

Oh ja!!! Ich bin dankbar. Aber wem eigentlich?
Meiner Familie, die super reagiert hat als ich den Entschluß gefasst hatte mit dem Trinken aufzuhören. Den Therapeuten während meiner Entgiftung, die haben einen klasse Job gemacht. Den Menschen die ich dort kennengelernen durfte.
Sie haben mir gezeigt WIE dankbar ich eingentlich sein muß. Zum Teil waren ihre Körper irreparabel vom Alkohol zerstört. ( soviel zum Thema reparieren)
Ihre Beziehungen waren durch das Trinken gescheitert, Kinder waren in Heimen oder Pflegefamilien untergebracht, der Job war weg, der Führerschein schon längst.

Oh ja, ich bin dankbar! Dankbar das ich niemanden tot gefahren habe während meiner Saufzeit.

Dankbar für mehr Verständnis und Hilfestellung als ich es jemals erwartet (und verdient) hatte.

Und trotzdem holt mich die Vergangenheit immer mal wieder ein. Das sind bittere Augenblicke wenn ich heute, nach fast 5 Jahren Trockenheit, immer wieder mal die Scherben vergangener Zeiten zusammenkehren muß.

Alkohol nötigt mir heute eine Menge Respekt ab. Ich weiß das ich nicht damit umgehen kann. Kontrolliertes Trinken? Kein Thema für mich. Wenn ich es jemals gekonnt hätte, dann wäre ich nicht in die Situation gekommen.

Aber ganz arg dankbar bin ich dafür das ich gelernt habe NEIN zu sagen. Zum Alkohol und auch zu allem anderen was mir schaden könnte.
Und irgendwann werden mich meine Altlasten hoffentlich auch nicht mehr verfolgen.

Ich wünsche Euch allen ein superschönes Wochenende!
Bine

Ich bin stark, ich bin ehrgeizig, und ich weiß genau was ich will. Wenn das bedeutet, dass ich eine ZICKE bin, dann soll mir das recht sein.


Prot Offline




Beiträge: 176

17.03.2012 12:40
#22 RE: Vor der Stunde Null antworten

Zitat
...muss es denn wirklich ein Neuanfang sein? Kann man nicht einfach reparieren?


Klingt ein wenig nach, mit der Scheiße spielen in der du gesessen hast.
Denn eins ist sicher klar, das alte hat in den Suchtkreis geführt. Wenn Überforderung dich hinein führte. Wie repariert sich diese? Wenn dich überlebte Freundschaften in denen du immer der gebende Teil bist, weil der andere sonst weg ist. Der Auslöser ist, wie repariert sich das?
Wenn eine Depression der Auslöser war. Und diese heilt weil du dein Verhalten geändert hast. Dann ist es kein reparieren?

Ich denke sehr wohl dran, auch wenn ich sehe das alte Verhaltensfahrwasser reizen. Aber die lasse ich gerne weg. So wie alles was mir eben nicht gut tut. Und da merkt sich schnell das reparieren nicht geht. Verhalte ich mich so das es für mich passt.Dann habe ich auch andere Menschen um mich. Oder der Kontakt zu Menschen ändert sich mal positiv mal negativ. Das kann eben nicht jeder ab, das ich nun immer Nein sage wenn es für mich eben nicht passt was er von mir will. Oder das ich nicht hinter einen Menschen hinterher gehe um in Kontakt zu bleiben. Wenn ihn das so wichtig ist, kann er ja auch den ersten Schritt machen.

Ich ging in die Wälder,denn ich wollte Leben wohl überlegt Leben. Damit ich in der Stunde meines Todes nicht inne würde, das ich nicht gelebt habe.(H.D. Thoreau)


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

17.03.2012 12:58
#23 RE: Vor der Stunde Null antworten

Zitat
Gepostet von Boe
...muss es denn wirklich ein Neuanfang sein? Kann man nicht einfach reparieren?



Ich kann die Frage mittlerweile nachvollziehen. Ich finde nicht, dass sich da einer ne Hinterpforte aufhalten will. Vielleicht kann man auch sagen, er ist einfach nur realistisch.

Wenn ich den Alkohol in meinem Leben weglasse, ist das ja nicht für jeden sofort ein Neuanfang.... nöööö, noch lange nicht. Kann ich gerade gut merken.

Man ist vielleicht näher an sich dran und erkennt, was falsch gelaufen ist und will das ändern. Ja und? Neuanfang ist das doch nicht? Ich kann dann eher auch mal so sehn: da ich mich ja selbst mit meinem alten Leben nicht komplett in die Tonne kloppen kann, gibt es auch keinen Neuanfang. Es gibt das Leben, dass man eben hat. Vielleicht mit einem ungetrübten Blick auf dasselbe. Und dann ist Reparatur möglich. Dann sind neue Wege möglich mit dem reparierten Selbst.

Also ich hab viel zu Reparieren. Ich repariere gerade mein Selbstwertgefühl. Ich hab mein neu vermutetes Leben, meine Karre nochmal direkt in den Hundehaufen auf meiner kleinen Blumenwiese gefahren.... Also muss ich erstmal die Blumenwiese pflegen, damit da keiner draufrumhüpft und Ferkeleien machen kann. Alles Reparaturarbeiten... am Zaun zum Beispiel. Grenzen setzen.

Von wegen Neuanfang. Ich hab mein altes Auto noch, ich füll halt jetzt anstelle von Alkohol Leben in den Tank und der Tank hat über die Jahre ganz schön was mitgemacht. Ziemlich durchgeätzt. Da kannste doch nicht sagen, juhu, ich mach jetzt alles anders, ohne dass der Tank gewartet wird. Es gibt keinen neuen, es wird der alte bleiben. Aber man kann dran rum flickschustern, damit das Neue nicht durch den Tank durchsickert, sondern drin bleibt und die Karre dann auch nochmal durchstarten kann... da in die Jahre gekommen, eben nicht wie ein gut eingefahrener Neuwagen...


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

17.03.2012 13:04
#24 RE: Vor der Stunde Null antworten

Sanieren,Renovieren, Reparieren ...und dann neu, Durchstarten, so würde ich es für mich beschreiben.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

17.03.2012 13:25
#25 RE: Vor der Stunde Null antworten

Zitat
Gepostet von Rocaille
[quote]Gepostet von Boe
...muss es denn wirklich ein Neuanfang sein? Kann man nicht einfach reparieren?




Zitat
Gepostet von Rocaille
[b Es gibt keinen neuen, es wird der alte bleiben. Aber man kann dran rum flickschustern, damit das Neue nicht durch den Tank durchsickert, sondern drin bleibt und die Karre dann auch nochmal durchstarten kann... da in die Jahre gekommen, eben nicht wie ein gut eingefahrener Neuwagen...



Stimmt, der Wagen ist mehr oder weniger kaputt, weil ich jahrelang das Falsche getankt habe. Jetzt muss er repariert werden, damit es überhaupt Sinn macht, ab jetzt das Richtige zu tanken.
Ein schönes Beispiel.

Nur hört es sich beim Boe so an, als wolle er es bei der Reperatur belassen.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

17.03.2012 14:00
#26 RE: Vor der Stunde Null antworten

Zitat
Gepostet von Angsthäsin

Zitat
Gepostet von Rocaille
[quote]Gepostet von Boe
...muss es denn wirklich ein Neuanfang sein? Kann man nicht einfach reparieren?




Zitat
Gepostet von Rocaille
[b Es gibt keinen neuen, es wird der alte bleiben. Aber man kann dran rum flickschustern, damit das Neue nicht durch den Tank durchsickert, sondern drin bleibt und die Karre dann auch nochmal durchstarten kann... da in die Jahre gekommen, eben nicht wie ein gut eingefahrener Neuwagen...



Stimmt, der Wagen ist mehr oder weniger kaputt, weil ich jahrelang das Falsche getankt habe. Jetzt muss er repariert werden, damit es überhaupt Sinn macht, ab jetzt das Richtige zu tanken.
Ein schönes Beispiel.

Nur hört es sich beim Boe so an, als wolle er es bei der Reperatur belassen.







oder sich um nötige ersatzteile drücken, sowie deren schwierigen einbau
und den karren mit heftpflaster wieder flott bekommen

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen