Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 2.009 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2
fannimann Offline



Beiträge: 6

06.01.2011 15:09
RE: Entzug??? antworten

Ein freundliches Hallo erst einmal.

Ich hatte mir bisher überhaupt keine Gedanken darüber gemacht, aber was ich hier lese macht mir ein wenig Angst.

Ich bis jetzt 42 und habe seit meinem 18. Lebensjahr eigentlich täglich Alkohol getrunken. Mal mehr mal weniger. Ich hatte auch nicht vor damit aufzuhören, denke aber jetzt doch ernsthaft darüber nach.
Es war und ist bis heute nicht so, dass ich tagsüber getrunken habe (also werktags). Es wäre gegangen, da ich viel im Kundendienst unterwegs bin oder auch beim Mittagessen, aber ich habe kein Verlangen danach gehabt.
Ich trank also jeden Abend mein gepflegtes Feierabendbierchen und bis zum Schlafengehen das eine oder andere mehr. Auch gehörte der eine oder andere Likör dazu. Gerade bei spannenden Fußballübertragungen waren Bier und Likör ständige Begleiter.

Seit einem Jahr etwa, habe ich mir alkfreie Tage selbst verordnet. Ich war soweit, dass ich nur am Wochenende trank. Das behalte ich bis heute auch so bei.

Es gab immer mal wieder Tage nach einem Wochenende an denen ich mit Herzrasen und Schlafstörungen zu tun hatte. Das war aber meist am nächsten Tag gegessen.

Während der vergangenen Feiertage habe ich allerdings nur gesündigt. Viel gegessen und 7 Tage durchgetrunken. Schon an den Tagen vor Silvester verspürte ich vermehrt Herzrasen und nen hohen Puls. Das verbuchte ich unter Kater und trank es einfach weg.

Seit 5 Tagen hab ich nun gar nichts getrunken (außer viel Wasser) und hatte anfangs wieder diese Probleme. Hoher Puls, Unruhe, Herzrasen und konnte nur schwer einschlafen.
Auch das verbuchte ich als Kater. Hab Baldrian und Neurexan genommen.
Ich wäre ja nie auf die Idee gekommen, dass ich Entzugserscheinungen habe!!!

Heute ist der Puls wieder fast normal und das Herz stolpert nur ab und zu. Bin ich immer noch Delirium gefährdet??? Habe erstmal vor keinen Alkohol mehr zu trinken!

Ich muss dazu sagen, dass ich 2010 intensiv untersucht wurde. EKG, Langzeit EKG, Belastungs-EKG. Dabei wurde beim Langzeit EKG festgestellt, dass mein Herz ab und zu springt, es aber beim Belastungs-EKG top in Ordnung war. Zusätzlich machte man eine Echokardiografie. Auch hier war alles in Ordnung!

Wie lange dauert denn ein solcher „kalter“ Entzug in der Regel??? Mir geht’s soweit gut, dieses Herzrasen und das damit verbundene schwer Einschlafen können, sind doch eine erhebliche Einschränkung meiner Lebensqualität!

Ich danke schon jetzt für jede Antwort!
Grüße – der fannimann


Gmoastier Offline




Beiträge: 2.178

06.01.2011 15:44
#2 RE: Entzug??? antworten

Hi Fannimann*Willkommen hier*
Ich würde an Deiner Stelle nochmal zum Arzt gehen und ihm das Trinkverhalten genau schildern,der kann Dir dann bestimmt mehr sagen.
Ist nur meine persönliche Meinung.

Gruß

Alle glaubten es geht nicht,bis einer kam und es einfach tat!


newlife Offline




Beiträge: 3.666

06.01.2011 19:56
#3 RE: Entzug??? antworten

Du hast die üblichen Entzugssymptome. Fing bei mir auch so an und du merkst ja auch, wie fein man die wegtrinken kann.
Wenn du so weitermachst, wirst du ohne Alk nicht eine Minute mehr schlafen.
Du bist abhängig geworden und welcher Nicht-Süchtige säuft schon 7 Tage am Stück ?

Und nochwas: Es ist in der Tat so, dass der Abhängige selbst, seine Sucht nicht sieht. Dafür ist alles viel zu NASS und verwaschen.

Ist jetzt hart für dich, aber du wirst nicht umsonst hier ins Forum gucken.

Ich fing so im August 2009 an, mich in solche Foren einzulesen. Nach rund 20 Jahre saufen und ner Menge übler Entzüge. Ich wusste nie, wie der nächste Tag lief. Erwischte ich einen guten Tag, konnte ich bis abends noch aushalten. Vielleicht trank ich dann auch mal gar nicht so viel. Am nächsten Tag soff ich mich vielleicht so zu, dass ich meine Bude nicht fand.

Alles ist möglich und alles ist auch passiert. Die Spirale drehte sich immer weiter abwärts. Ich war ein körperliches und psychisches Wrack mit Angstzuständen und heftigen Depressionen und sattem Entzug dabei.

...und ich habe das Fortschreiten der Krankheit nicht bemerkt.

Gruß
Dirk

xfce.org - Für ein Leben ohne Abhängigkeiten


oennes Offline



Beiträge: 3

06.01.2011 20:01
#4 RE: Entzug??? antworten

Hallo Faniman,

das hört sich für mich nicht gut an, dass kenne ich noch von meinem verstorbenen Ex-Partner, Schlafstörungen und diese Herzprobleme!

Das hatte er auch immer, wenn er auf Entzug war, dazu musst Du wissen, dass er Quaratalstrinker war.
Auch er hat sich regelmäßig untersuchen lassen, jedes Jahr mindestens 3x, nie wurde etwas bedenkliches festgestellt und nun ist er seit 2 Monaten tot.

Er ist an Krampfadern in der Speiseröhre verstorben, dass kommt bei Alkohlikern sehr häufig vor.


liebe Grüsse

Oennes


RdTina Offline




Beiträge: 4.304

06.01.2011 20:45
#5 RE: Entzug??? antworten

Und wieder einmal werden hier Ferndiagnosen gestellt.

Hallo fannimann und herzlich willkommen bei Saufnix.
Ich schließe mich Hans an und empfehle Dir einen erneuten Arztbesuch und dabei die Karten auf den Tisch zu legen, was Deinen Alkoholokonsum anbelangt. Ob Deine Herzprobleme daher rühren, oder eine andere, behandlungsbedürftige Ursache haben, wird ER am besten herausfinden können.

LG, Tina

Alles im Leben hat seinen Sinn



Über die Steine, die ich mir HEUTE in den Weg lege, werde ich MORGEN stolpern


newlife Offline




Beiträge: 3.666

06.01.2011 21:08
#6 RE: Entzug??? antworten

Hast schon recht Tina. Einiges was beschrieben wurde, spricht dennoch eine eindeutige Sprache.
Ich guck normalerweise auch nicht in ein Alkiforum, wenn ich keine Probleme mit dieser Substanz habe.

Gruß
Dirk

xfce.org - Für ein Leben ohne Abhängigkeiten


fannimann Offline



Beiträge: 6

07.01.2011 08:43
#7 RE: Entzug??? antworten

Guten Morgen,

vielen Dank für die Antworten.

Ich war gestern Abend noch einmal beim Arzt (Hausarzt und Internist sitzen im selben Haus) und wir sind die Sache offen und ehrlich durchgegangen.
Die Herzgeschichte rührt wohl eher daher, dass ich von jetzt auf gleich mit dem Sport aufgehört habe, ohne meine Lebensweise darauf einzustellen. Natürlich ist Alk dabei nicht förderlich.
Ich werde jetzt jedes Quartal mein Blut untersuchen lassen und mal sehen wie sich die entsprechenden Werte entwickeln.

Habe immernoch vor nichts zu trinken und habe auch noch überhaupt keine Lust drauf.

Habe heute Nacht erstmals wieder durchgeschlafen. Das war sehr angenehm. Freue mich schon auf´s nüchterne "Ausschlafen" morgen

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!


funkelsternchen Offline



Beiträge: 3.800

07.01.2011 08:46
#8 RE: Entzug??? antworten

guten morgen,
finde ich gut, dass du gleich nägel mit köpfen gemacht hast! ist ein gutes, freies gefühl, gell?

herzlich willkommen hier und einen schönen tag wünscht dir

funkelsternchen


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2011 08:51
#9 RE: Entzug??? antworten

Hi fannimann ( also echt, bei dem Nick wird mir übel)

du versuchst dich in Trockenheit und du willst es offenbar.

Ich wünsche dir, dass du in deinem direkten Umfeld Menschen findest, die dich unterstützen und die von deiner Sucht wissen. Das ist die beste und wirksamste und kürzeste Maßnahme.

So I do.
Marianne


fannimann Offline



Beiträge: 6

07.01.2011 08:54
#10 RE: Entzug??? antworten

was ist denn an meinem Nickname falsch???


septembersonne Offline




Beiträge: 5.736

07.01.2011 09:26
#11 RE: Entzug??? antworten

Hallo, Fannimann und

Gut das Du noch mal beim Arzt warst ...und vor allem die "Karten" offen auf den Tisch gepackt hast

Lies Dich doch hier mal so durch, um Wissen über die Krankheit "Alkoholismus" zu sammeln.


LG

Manuela

[ Editiert von septembersonne am 07.01.11 9:32 ]

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


Gmoastier Offline




Beiträge: 2.178

07.01.2011 10:08
#12 RE: Entzug??? antworten

Hi Fannimann
Liest sich gut,wie Du es angehst;weiter so
Übrigens würde mich auch interessieren,was es an Deinem Nicknamen zum aussetzen gibt

Gruß

Alle glaubten es geht nicht,bis einer kam und es einfach tat!


RdTina Offline




Beiträge: 4.304

07.01.2011 10:10
#13 RE: Entzug??? antworten

Zitat
Gepostet von fannimann
was ist denn an meinem Nickname falsch???



Nix, mach Dir darüber keinen Kopp Wenn Du hier länger liest, wirst Du die kleinen "Eigenheiten" der User schon kennen lernen.

LG, Tina

Alles im Leben hat seinen Sinn



Über die Steine, die ich mir HEUTE in den Weg lege, werde ich MORGEN stolpern


RdTina Offline




Beiträge: 4.304

07.01.2011 10:11
#14 RE: Entzug??? antworten

Hast du noch weitere Pläne bzgl. Deiner (dauerhaften) Abstinenz?

Alles im Leben hat seinen Sinn



Über die Steine, die ich mir HEUTE in den Weg lege, werde ich MORGEN stolpern


fannimann Offline



Beiträge: 6

07.01.2011 10:39
#15 RE: Entzug??? antworten

Eigentlich hab ich keine Pläne.
Ich habe vor 15 Jahren von jetzt auf gleich mit dem Rauchen aufgehört und habe auch nichts geplant. Wollte einfach mal sehen, ob es geht. Und es ging!!!
Das wird mit dem Alk genauso sein. Habe kein Problem damit auch auf Party´s etc. NEIN zu sagen. Konnte ich ja auch wenn ich mit dem Auto da war!
Ich will jetzt erstmal die "klare" Zeit genießen und dann schaun wir mal. Ich plane jetzt auch nicht, vielleicht irgendwann mal, "nur zum Anstoßen" oder warum auch immer, nen Gläschen Sekt zu trinken....nö im Moment will ich gar nicht!!!

Wie steht Ihr eigentlich zu alkoholfreien Bieren, Weinen, Likören? Das gibt es ja mittlerweile alles.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen