Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 126 Antworten
und wurde 7.280 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2004 13:07
#76 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Karina, Du sprichst mir aus der Seele!!!

Ja, mein Freund ist auch so ein herzensguter Mensch. Mit meinen Schwiegereltern habe ich auch totales Glück gehabt, das sind so süße Leute - allein schon wegen ihnen fällt es mir schwer, mich von ihm zu trennen...

In letzter Zeit hat er oft kleine Gedächtsnislücken, was mir Sorgen bereitet - oder wenn er angetrunken einschläft und dann aufwacht und etwas zu mir sagt, dann ist das eine richtige Phantasiesprache, völlig frei erfundene Wortfetzen. Dann ist er genervt, weil ich ihn nicht verstehen kann und schläft wieder ein.
Alkohol beeinflußt doch auch das Sprachzentrum, oder?

Er trinkt in letzter Zeit deutlich mehr als noch vor einigen Monaten - auch immer öfter Liköre und Whiskey.
Er weiß anscheinend auch nicht so recht, wieviel er wirklich trinkt. Wenn ich ihm vorhalte, er würde täglich 4 - 5 Flaschen (0,5) Bier trinken dann streitet er das ab und meint, er würde vielleicht seine 2, 3 Bier trinken - mehr aber auch nicht! Es ist zum Verzweifeln...

Zwischendurch, so zweimal in der Woche hat er auch mal ´nen Tag, wo er wirklich nur 3 Bier trinkt, aber das reicht mir nicht...

Liebe Grüße

Steffi


Karina ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2004 21:37
#77 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hey Steffi!

Genauso ist es bei meinem Freund auch. Er meint auch, er würde ja nur 2-3 Bier trinken und das hätte er schließlich schon immer gemacht. Manchmal sind es auch nur 3. Aber wie du schon sagst. Das reicht einfach nicht. Und es sind in der Regel nunmal deutlich mehr. Genau wie bei deinem Freund. Er wird dann ja auch sauer, wenn ich ihm das vorhalte. Manchmal denke ich, daß er es wirklich nicht anders weiß, weil er einfach total die Kontrolle verloren hat und das selbst nicht wahrhaben will. Klar geht Alk auch aufs Sprachzentrum. Wenn er am Wochenende richtig viel getrunken hat und im Halbschlaf ist, redet er auch so wirres Zeug und man versteht nichts. Manchmal sogar noch morgens gegen 11 Uhr, wenn ich versuche ihn zu wecken. Macht mir echt Angst. Er trinkt in der Woche noch keinen Schnaps o.ä. Aber wie lange noch. Und ich glaube die Massen an Bier sind schon schlimm genug. Jede zweite Woche hat er einen Abend mit seinen Freunden. Da kommt er manchmal total voll wieder. Es war ne zeitlang ganz ok. Aber auf lange Sicht hat sich leider nicht viel geändert. Jedenfalls nicht genug. Ich weiß auch nicht weiter. Manchmal habe ich so einen Haß, daß ich am liebsten sofort ausziehen würde. Aber auf der anderen Seite liebe ich ihn so sehr. Wir streiten nur wegen der Scheiß Sauferei. Ansonsten läuft alles prima. Aber das ist ja leider keine Lappalie. Das ist so ungerecht. Warum ist nicht einfach mal Schluß damit. Davon träum ich so oft. Ich kann auch nicht einfach gehen. Auch wenn ich weiß, daß es Blödsinn ist, ich hätte das Gefühl ihn im Stich zu lassen. Und gerade wenn man sich liebt, kann man doch nicht jemanden alleine lassen nur weil er krank ist. Ich will nicht kapieren, daß ich nichts tun kann. Das macht mich wahnsinnig. Und es tut so weh!


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2004 22:13
#78 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Karina, hallo Steffi!
Es tut mir richtig weh, wenn ich eure Zeilen lese. Ich bin selbst Alkoholikerin und fühle mich sehr betroffen wenn ich durch euch daran erinnert werde, wie sehr meine Familie unter mir gelitten haben muß. Ich möchte euch raten, eine Selbsthilfegruppe für Angehörige aufzusuchen. Dort findet ihr in eurer Situation sicher kompetente Gesprächspartner mit denen ihr euch austauschen könnt und die euch Denkanstöße geben. Mit Liebe ist die Alkoholkrankheit leider nicht zu heilen. Schön wäre das ja, dann wäre auch ich nicht so sehr tief gerutscht. Ihr meint es sicher sehr gut mit euren Partnern. Aber hört euch bitte auch mal die Erfahrungen von Co-Abhängigen an, die diesen Weg noch länger als ihr bis jetzt gegangen sind. Nur wenn ihr euch selbst nicht aufgebt könnt ihr am Ende helfen. Mit Ende meine ich die Einsicht eurer Partner, keinen Alkohol mehr trinken zu wollen. Ich grüße euch herzlich, M a r i a n n e


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

27.09.2004 22:14
#79 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hi Karina !

Zitat
Und gerade wenn man sich liebt, kann man doch nicht jemanden alleine lassen nur weil er krank ist.



Genau das ist ja die Crux, solange dein Freund nicht mal ansatzweise kapiert, das er krank (abhängig) ist, geht gar nichts. Im Gegenteil, er wird dich empfinden als ob du ihm seine persönliche Freiheit ( oder den besten Freund ?)nehmen willst.
Und helfen kann er auch dann nur sich selbst.

Gruß
Bea


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2004 22:37
#80 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Ach Mensch, wenn man doch einfach "SCHNIPP" machen könnte und der Alk wäre aus unserem Leben verschwunden...

Ja, Karina, Du sagst es - wenn man sich liebt, kann man den anderen doch nicht einfach aufgeben!
Ich habe das Gefühl, wenn ich ihn verlassen sollte, wird es mir noch mieser gehen. Schon allein, weil sich für ihn da sicherlich auch nichts ändert, zumindest nicht zum Guten. Und zum anderen weil ich dann ewig denken würde: Mensch, so schlimm war`s ja eigentlich doch nicht - er wird sicher irgendwann aufhören. u.s.w.

Ich bin auch fast jeden Abend sauer auf ihn. Sobald er anfängt, undeutlicher zu reden (sobald ich ihm anmerke, daß er betrunken wird) entwickle ich auch immer ein Haßgefühl. Und er weiß nicht was los ist, weil ich`s ihm auch nicht ständig an den Kopf werfe, daß er mir zuviel säuft. Das würde nur zu Streitereien führen.

Ja, es ist ein Teufelskreis und ich fühle mich ein bißchen wie der Hamster in seinem Hamsterrad. Wir kämpfen gegen Windmühlen und haben ja doch keine Chance...

Eine traurige Steffi


Wildatheart ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2004 12:47
#81 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi,

Mit einem gewissen Gefühl der Traurigkeit habe ich mir Deine Posts durchgelesen.

Traurigkeit vor allem weil Du das Ausgesprochen hast was meine Freundin empfunden haben muss.

Da ich mich erst vor kurzem dazu entschlossen habe nichts mehr zu trinken, möchte ich Dir doch ein paar Dinge nennen die mich da wieder auf den rechten Weg gebracht haben, vielleicht hilfts Dir ja in Deiner Situation.

Also erstmal hatte ich das Brot auf beiden Seiten gebuttert, ich hatte Alkohol und gleichzeitig meine Freundin,somit hatte ich genug Ablenkung und Einsamkeit war kein Thema für mich.

Als meine Freundin dann aber gesehen hat das mit mir nicht mehr viel anzufangen war hat sie sich immer seltener blicken lassen, das war am Anfang auch ganz ok für mich weil jetzt konnte ich trinken ohne mir das Nörgeln anhören zu müssen.

Nach ein paar Tagen ists dann aber nicht mehr so lustig in eine leere Wohnung zu kommen, also da verliert der Alkohol ganz schnell seine stimmungs aufhellende Wirkung, dann schlägts nämlich ins Gegenteil um.

Erst die Einsamkeit und der Schmerz hat mich erst wieder bewußt werden lassen was ich da aufs Spiel gesetzt habe.

Jetzt bin ich erst 13 Tage lang trocken,auch dank dieses Boards hier, und so ganz langsam fangen wir an uns wieder aneinander zu gewöhnen.

Manchmal schäme ich mich so das ich ihr nicht mal richtig in die Augen sehen kann,aber das wird besser.

Gestern hat sie zum Erstenmal wieder bei mir übernachtet und ich habe seit langer Zeit wieder mal ein dankes Gebet über die Lippen gebracht,....leider ists oft so das wir die Dinge erst schätzen wenn wir sie verloren haben.

Vielleicht kannst Du Deinem Freund ja für dieses Board interessieren, vielleicht aber auch für ein paar Wochen zu einer Freundinn ziehen damit er mal sieht wies ohne dich ist.

Also diese Schocktherapie meiner Freundin hat unsere Beziehung bis dato gerettet.


Ich wünsche Dir viel Kraft das Richtige tun zu können

alles Gute

Harald


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

28.09.2004 12:55
#82 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hi Harald !

Na ich weiß nicht so recht ...
Aber ich weiß das ein Alkoholiker niemals für irgendjemanden aufhört zu trinken. Im Gegenteil, das sorgt gerne für weitere Schuldzuweisungen : "wegen der darf ich nicht mehr trinken !"
Er kann nur für sich selbst aufhören.

Und wenn das bei dir geklappt hat - der Freundinentzug - gut, aber hilft das auf Dauer ? Ich hoffe für dich das das kein Versuch ist, alles wieder ins Lot zu bringen um dann wieder zu trinken, so nach dem Motto : guck mal es klappt doch, ich kann mich doch beschränken, ergo bin ich auch nicht abhängig. Das kommt nämlich sehr schnell wieder nach vorne aus dem Hinterstübchen.

Gruß
Bea


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2004 13:10
#83 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo!
Ich finde Deinen Vorschlag eigentlich gar nicht so schlecht - mir fehlt nur der Mut, die Sache durchzuziehen. Und ich befürchte auch, daß er ja dann vielleicht merkt, wie schön es ist einfach Trinken zu können, wie man will, ohne daß dauernd einer nörgelt.
Es ist ja nicht so, daß er ewig betrunken ist, aber ich frage mich doch manchmal, wie er es schafft, zwischen 19 und 24 Uhr stündlich eine Flasche Bier in sich reinzuschütten... Wo geht das alles hin?
Man merkt ihm danach nicht unbedingt an, daß er getrunken hat. Erst, wenn er mal einen Schnaps dazutrinkt, dann fängt seine Zunge langsam an, schwer zu werden.
Und dann erst entwickle ich dieses Haßgefühl auf ihn, obwohl ich ihn doch so sehr liebe.
Ich finde einfach keine Lösung, die uns beiden paßt.


annilein Offline




Beiträge: 4.212

28.09.2004 13:40
#84 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi,

mein Mann hat am Abend auch n u r 1-2 halbe Liter Weizenbier getrunken. Es ging aber nicht ohne. Bei Festlichkeiten hat er dann richtig zugeschlagen. Entscheidend ist nicht die Menge die getrunken wird, sondern das es ohne nicht geht. Ich fühlte mich genauso wie du. Ich brauchte nur seine glasigen Augen sehen, dann kam bei mir alles hoch.
Ehrlichkeit, in Bezug auf die Alkoholmenge, kannst du von deinem Freund nicht erwarten. Mein Mann hat mir auch immer gesagt, er könne gut auf sein Bier verzichten. Hat er dann in meinem Beisein auch, doch sein Bier hat er heimlich in der Garage zu sich genommen.
An den Wochenenden, wenn er nicht arbeiten musste, hat er auch schon mehr getrunken.
Er hatte auch ständig Ausreden für sein Trinken oder für das Ausrasten im Vollrausch. Es hat mich zum Schluß einfach nur noch böse gemacht.

Vielleicht solltest du dich mit deinem Freund noch einmal hinsetzen und ihm klarmachen, wie es in dir aussieht. Wenn er kein Problem mit dem Alkohol hat,was er sicherlich sagen wird, kann er doch darauf verzichten. Das wäre dann sein Beitrag, um eure Beziehung zu retten.

Viele liebe Grüße

annilein


Wildatheart ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2004 15:51
#85 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi,

Bea hat natürlich recht wenn sie sagt das ein Alkoholiker nur dann zu trinken aufhören wird wenn es ihm in erster Linie selbst was bringt.(und da bin ich keine Ausnahme)

Alkoholiker können nämlich ziemliche Egosisten sein, darum gehts bei den nassen in erster Linie natürlich auch um ihren "geliebten" Alkohol, egal wieviel Leid sie anderen Menschen zufügen.

Oft erkennt ein Alkohliker auch nicht das Leid des Partners da seine Warnehmung ja sowiso durch Alkohol eingeschränkt ist, und ist er nicht an der Flasche dann ist er oft gereizt.

Erst als mir klar wurde das ich keine Motivation mehr hatte auf die Uni zu gehen oder ins Fitnesscenter das ich zugenommen hatte, am Internet viel Geld bei irgendwelchen Online Casinos verplempert hatte,.....erst da wurde mir bewußt das gar nix mehr geht wenn ich nicht aufhöre.

Partnerschaftlich war auch tote Hose, die kleinen Aufmerksamkeiten und Zärtlichkeiten dies einfach in einer Partnerschaft braucht,...die waren mir fremd geworden.


Irgendwo habe ich mal gehört wie jemand gesagt hat ,man muß ein Verhalten finden das atraktiver ist als das mit Alkohol, und Alkohol schränkt doch sehr ein, man wird einfach träge und demotiviert.

Vielleicht gibts doch Dinge die Du früher mit Deinem Freund gemeinsam gemacht hast die Du jetzt nicht mehr machst,...vielleicht gibt ihm das zu denken.

Oder was wäre wenn Du Dich ein bißchen rar machst, mit Freundinnen fortgehst,ihm einfach zeigst das es kein Vergnügen ist mit jemanden etwas zu tun der betrunken ist.

Zeig ihm einfach das Du Interesse an ihm verlierst, werde kühl,...wenn er Dich nach dem Grund fragt dann sags ihm brühwarm ins Gesicht.


Das Männliche Ego ist oft eine sehr sensible Sache, und wenn Du ihm auch sagst das Du anfängst Deinen Respekt vor ihm zu verlieren dann sitzt das .

Ich glaube das Du durch dieses Board viel Kraft sammeln wirst bald das Richtige zu tun.

also denn

alles erdenklich Gute

Harald


Depressiv ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2004 16:12
#86 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

[...editiert...]

[f1][ Editiert von Administrator tommie am 28.09.2004 17:03 ][/f]


Wildatheart ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2004 17:00
#87 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Depressiv,

der Vollständigkeitshalber solltest Du aber schon noch ein paar andere Sachen erwähnen die auch im Glaubensbuch stehen,(ich hab sie unter dem Lyrischen Bereich am Saufnix Board gefunden)

a) Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, daß dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev. 1:9). Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?

b) Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

c) Ich weiß, daß ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev. 15:19-24). Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich habe versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.

d) Lev. 25:44 stellt fest, daß ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, das würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier. Können Sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?

e) Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, daß er getötet werden muß. Allerdings: bin ich moralisch verpflichtet, ihn eigenhändig zu töten?

f) Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Greuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Greuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Können Sie das klarstellen?

g) In Lev. 21:20 wird dargelegt, daß ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muß zugeben, daß ich Lesebrillen trage. Muß meine Sehkraft perfekt sein oder gibts hier ein wenig Spielraum?

h) Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Lev. 19:27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?

i) Ich weiß aus Lev. 11:16-8, daß das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?

j) Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev. 19:19 weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt.
Darüberhinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft. Ist es wirklich notwendig, daß wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen (Lev. 24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Lev. 20:14)

Ich weiß, daß Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, daß Sie uns behilflich sein können.
Und vielen Dank nochmals dafür, daß Sie uns daran erinnern, daß Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

28.09.2004 17:42
#88 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

hallo Steffi,
„aber ich frage mich doch manchmal, wie er es schafft, zwischen 19 und 24 Uhr stündlich eine Flasche Bier in sich reinzuschütten“
Da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus! „Man“ kann zwar einen ganzen Eimer Bier austrinken, aber nicht einen ganzen Eimer Brause oder Saft. Wäre ja mal eine Empfehlung , wenn es denn nur der große Durst ist.
ich grüße dich, Max


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2004 16:08
#89 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Ja, genau das ist es. Er meint immer, Mensch, er hätte ja solchen Durst! Erstmal `n schönes Bier trinken. Und ich erkläre ihm jedesmal, daß Alkohol nun wirklich das schlechteste Mittel gegen Durst ist, da es ja dem Körper auch noch Flüssigkeit entzieht. Aber davon will er nichts hören. Denn außerdem schmeckt`s ja auch noch so gut.
Also ich kann kaum ein Glas kohlensäurehaltiges Zeugs in so einer kurzen Zeit trinken.
Wenn dann jedenfalls gar kein Argument mehr zieht, meint er, er müsse sich doch von mir nicht vorschreiben lassen, was er trinkt. Dabei weiß ich genau, daß er sich schon den ganzen Tag, wenn er auf Arbeit ist, auf den Abend freut, wenn er dann sein "schönes Feierabend-Bier" trinken kann. Er sagt, wenn er Alkoholiker wäre, würde er doch morgens schon mit dem Trinken anfangen und ich solle mir doch mal Udo Lindenberg angucken, der säuft jeden Tag `ne Flasche Wodka...
Na, wenn das kein Argument ist...


Karina ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2004 17:17
#90 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hey Steffi!

Ich kann es nur immer wieder sagen: ganz genauso ist es bei mir. Wenn gar nichts mehr geht werden einem nur irgendwelche Vorwürfe gemacht ("Ich lass mir doch nicht von dir vorschreiben wieviel Bier ich trinken darf." etc.), oder es werden total dumme Vergleiche gezogen, wie dein Freund mit Udo Lindenberg. Echt ganz toll. Und genauso redet mein Freund auch. Er trinkt ja morgens nicht. Und Alkoholiker sind nur aggressive Menschen, die dann anfangen zu schlagen. So ein Quatsch. Aber man kann es ihm ja nicht begreiflich machen.

Er sagt auch immer, er könnte auch gut ohne. Aber warum macht er es dann nicht, wenn er doch merkt wie sehr mich das belastet? Na ja. Es schmeckt ja eben so gut. Und von Bier kann man ja sowieso nicht abhängig werden. Total hirnrissige Argumente.

Seit Sonntag, wo ich ihm nochmal was dazu gesagt habe, haben wir nicht mehr miteinander geredet. Ich hab auch keine Lust dazu. Und irgendwie belastet mich das auch gar nicht so sehr. Ich habe einfach totalen Hass im Moment. Wir haben schon so oft geredet, er hat schon soviel versprochen, aber es wird einfach nicht.

Ich glaube, ich habe keine Chance. Er wird wohl niemals aufhören. Und das tut mir so weh. Wir könnten so glücklich sein. Ich könnte den ganzen Tag heulen. Aber es ist auch schön jemanden zu kennen, dem es ganz genauso geht.

Vielleicht schaffen wir beide es ja doch irgendwann. Aber meine Hoffnung wird von Tag zu Tag kleiner.

Liebe Grüsse und halt die Ohren steif


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen