Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 126 Antworten
und wurde 6.984 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
Hannah Offline




Beiträge: 125

01.07.2004 21:28
#31 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi!

Auch ich hatte genauso - haargenauso eine Phase in meinen Co-Dasein (im wahrsten Sinne: Dasein):

Dieses absolute Festhalten, dieses nicht Wahrhabenwollen, dieses Nichtloslassenwollen von meinen Vorstellungen, diese absolute Hilflosigkeit, dieser ständige innerliche Schrei: Warum hilft denn niemand? Warum erkennt denn niemand? Warum sagt denn niemand --- bitte, bitte, bitte!!!

Liebe Steffi!
Ich kann Dir soooo gut nachempfinden, was Du gerade spürst - es tut mir mit weh. Bleib einfach in diesem Forum hier und schreib noch ein bisschen ....

Drückliche Grüße
Hannah


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2004 21:41
#32 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hannah, Du triffst es auf den Punkt - besser hätte ich meine Gefühle nicht ausdrücken können.
Ja, ich bin da absolut machtlos. Klar ist es schön, wenn wir uns am Feierabend noch unterhalten, den Tag Revue passieren lassen und uns dann gemeinsam an den Abendbrottisch setzen - Und dann macht er zufrieden sein Bier auf... Doch da nervt es mich nicht einmal. Es nervt mich erst, wenn er nachts um halb 1 endlich ins Bett kommt und sich mit seiner Bierfahne an mich schmiegt...
Weil jeden Tag auf`s neue die Hoffnung da ist, daß er`s endlich kapiert. Warum bin ich so naiv???

P.S. Hannah, Du baust mich auf. Das tut gut, daß ich mich an Euch alle hier wenden kann


debbie Offline




Beiträge: 642

01.07.2004 22:34
#33 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi,

Zitat
Warum bin ich so naiv???

Das hat nichts micht Naivität zu tun, da ist einfach der Glaube tief im Inneren das er doch noch was ändert. Es kommt auch daher weil man einfach nicht wahrhaben will das der Partner sein ganzes Leben wegschmeisst. Wer weiss wie wir denken und handeln würden wenn wir auf der anderen Seite wären.

Mein Mann hat letztens noch zur mir gesagt im ginge es so schlecht weil ich ich weggelaufen wäre. Habe darüber wirklich nur gelacht und ihm gesagt ich wäre ihm nicht weggelaufen, den wenn ich weggelaufen wäre hätte ich keinen Kontakt mehr zu ihm. Sie begreifen einfach nicht das sie sich immer im Kreis drehen und suchen die Schuld immer bei anderen. Alkohol macht einsam, verdammt einsam. Wir aber können uns dieser Einsamkeit entziehen in dem wir den richtigen Weg gehen und uns wieder mehr Gedanken über uns machen.

Irgendwann kommt bei einem selbst der Punkt an dem man kapituliert und man feststellt das man wirklich machtlos ist, wie du es geschrieben hast.

Sei recht herzlich gegrüsst und getröstet.

Versuche deinen Weg zu finden und lebe dein Leben wenn es dir auf schwerfällt. Ich weiss das es geht.


Hannah Offline




Beiträge: 125

01.07.2004 22:37
#34 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Liebe Steffi!

Das mit der Fahne kenne ich zugut. Dieser elendige Gestank, der garnicht mehr das Schlafzimmer verläßt ....

Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie ich Dir Dein Problem eventuell ein wenig verdeutlichen könnte:

Also (ich hoffe, ich kriegs so verbalisiert, wie ich möchte):
Erster Teil: Du stehst im Moment in einer Dreiecks-Beziehung: Du-Partner-Sucht. Du möchtest Deinem Partner verdeutlichen, daß er ein Problem hat (und wünscht Dir natürlich von Herzen, daß sich das ändert) und Du sagst ihm ganz ehrlich Deine Meinung - kannst jedoch nicht nachvollziehen, warum er es nicht merkt; geschweige denn, daß sich was verändert. Es tut Dir weh und Du machst Dir Sorgen, weil Du Dir wünscht, daß es Deinem Partner gut geht.

Zweiter Teil: Nimm einfach mal die Dreiecks-Beziehung zwischen uns/Board (stell Dir einfach dabei vor, wir wären die dicksten Busenfreundinnen seit 100 Jahren): Steffi-Hannah/Board-Steffis Partner. Hannah und all die anderen hier auf dem Board sagen Dir, was sie ehrlich denken; nämlich, daß Du ein Problem hast. Wir wünschen uns nämlich, daß es Dir gutgeht und wir machen uns Sorgen - jedoch wahrscheinlich mit dem Unterschied, daß wir es nachvollziehen können - aber Du kannst uns ebenso (noch) nicht hören.

Verstehst Du, was ich meine? Verstehst Du, daß Dein Partner Dich (noch) nicht hören kann/will? Verstehst Du, daß Du Deinem Partner im Moment ziemlich ähnlich bist?

Warum baue ich Dich auf, Steffi? Wenn Du gelesen hast, weißt Du, daß ICH die Hoffnung aufgegeben habe, kapituliert habe; denn gegenüber dem Alkohol bin ich machtlos, so sehr ich es mir auch gewünscht hatte ....

Ich grüße Dich
Hannah


debbie Offline




Beiträge: 642

01.07.2004 22:44
#35 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Hannah,

das hast du richtig klasse beschrieben. Es stimmt es ist schon eine Dreiecksbeziehung. Du-Partner-Alkohol(Geliebte) gegen eine Geliebte kann man versuchen anzukämpfen, z. B. sich aufbrezeln und versuchen sie auszustechen, gegen den Alkohol sind wir einfach machtlos und die Zeit der Kapitulation kommt immer näher. Natürlich kann man auch gegen eine Geliebte verlieren und der Schmerz ist auch gross. Der Alkohol aber zerstört einen Menschen und das macht einen machtlos.


Dinchen Offline




Beiträge: 49

01.07.2004 23:17
#36 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Huhu Steffi

Zitat
Dinchen, auch Du bist noch mit Deinem Freund zusammen. Hast Du auch schon über Trennung nachgedacht?



Ja Steffi, darüber denke ich immer wieder mal nach. Ich kann so gut nachvollziehen wie du dich fühlst.

Mein Freund geht auch nie zum Arzt, da könnte ja mal einer was sagen! Letztes Jahr musste ich ihn mit 2 gebrochenen Rippen zum Arzt schleppen und das hat auch nur funktioniert, weil ich ihm sagte ich würde sonst den Notarzt rufen.

Ich war schon mal öfter soweit, dass ich gehofft habe, dass es ihm so schlecht geht und er ins Krankenhaus muss und die ihm dann sagen würden "Mach weiter so, dann bist du in einem Jahr tot".

Seit 2, 5 Jahren wohnt er bei mir und das illegal. Er ist aus einem anderen Land und hat nicht mal ne Krankenkasse. Nun kommt zu der Angst dass er sich totsäuft noch hinzu, dass ich bange, was denn ist, wenn ich ihn mal ins Spital bringen muss.

Das mit der Bierfahne kenne ich allzugut. Seltsamerweise hat mir das lange gar nichts ausgemacht.
Aber seit einiger Zeit könnte ich manchmal fast abk......
Dann stinkt das ganze Schlafzimmer und irgendwie kriegt man diesen Gestank gar nicht mehr raus.


Weisst du was mir hilft? Hier mitzulesen und mitzuschreiben. Mein ganzer Respekt gilt denen die es geschafft haben, sei es als Co oder als Alkoholiker, aus dem Teufelskreis herauszukommen.

Dennoch gebe ich auch wie Du, die Hoffnung nicht auf (oder noch nicht?)

Viele liebe Grüsse an alle

Dinchen


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2004 10:02
#37 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Ja, ich habe erkannt, daß auch ich ein Problem habe - ich bin Co. Allerdings fühle ich mich nicht stark, wenn mein Lebensgefährte schwach ist... im Gegenteil. Dann könnte ich ins Kopfkissen beißen.
Ich kontrolliere ihn immer noch und kann damit einfach nicht aufhören. Er trinkt sogar noch mehr, als ich dachte. In der letzten Zeit waren es immer so 5 Bier am Abend... Ich habe immer das Gefühl, ich müßte wissen wieviel er trinkt, damit ich es ihm anhand von Zahlen beweisen kann
Wie kann man diesen Drang überwinden?? Ich kann mir gut vorstellen, daß er mit seinem Alkoholgenuß genauso fühlt. Wahrscheinlich weiß er sehr genau, daß er nach dem ersten Bier aufhören sollte... aber es geht nicht. Genausowenig kann ich aufhören, ihn so kontrollieren, mich für sein Wohlergehen verantwortlich zu fühlen.
Wenn ich mir ausmale, wie es wäre mit meinem Co-Dasein zu brechen, dann habe ich das Gefühl, er entgleitet mir. Als wenn wir im All auf einer Raumstation wären und er verliert das Sicherungsseil und ich kann ihn nicht festhalten - und dann schwebt er davon...
So ein Gefühl habe ich dann.
Aber ich weiß ja, daß es so auch nicht weitergehen kann. Ich will ihn nicht verlieren, aber vielleicht muß ich ihn erst einmal verlieren, und er mich, damit ich den Kopf freikriege - und damit er nachdenken kann (bis er ganz unten ist) und sich dann vielleicht helfen läßt.
Seid lieb gegrüßt von
Steffi


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

02.07.2004 11:16
#38 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi,

was Sucht angeht,stehe ich persönlich gerade mal wieder am Anfang,denn ich bin dabei,mir das rauchen auch noch abzugewöhnen.

Nicht weil ich es unbedingt muss,oder unbedingt will....

Nee,ich mache das,weil ich mittlerweile die Suchtgeschichte durchschaut habe.Ein Süchtiger steckt so tief in seinem Suchtmechanismus,sodaß er in Bezug auf die Sucht gar nicht zurechnungsfähig ist....Das ist,als sei er von einer fremden Macht förmlich besessen.

Vom Alkohol bin ich auch nur "Probehalber" weggekommen,da meine damalige Logik verseucht war.Genauso ziehe ich es jetzt mit dem Rauchen durch.

Da werde ich den Sinn auch erst mit dem abstand begreifen...sobald ich clean bin und den Unterschied begreifen kann...verstehste was ich meine?

Ich weiß zwar noch nicht genau,wieso und weshalb,aber wie soll ich das auch erkennen,wenn ich mitten drinstecke und auch noch glaube,ich brauche das Zeug ?


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2004 10:12
#39 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo liebe Leute!

Ich habe noch eine Frage. Mein Lebensgefährte hat vor zwei Tagen nach langer Zeit wieder einmal Sport getrieben und hat an dem Abend "nur 3 Bier" getrunken. In der Nacht war er dann aber total am Schwitzen und ich glaube, er hat auch ziemlich unruhig geschlafen...
Nun meine Frage: Ist es denn möglich, daß das eine Entzugserscheinung war? Ich meine, er trinkt ja tagsüber auch nichts, aber abends ist er halt seine bestimmte Ration gewöhnt, und die hat er sich ja an dem Abend nicht gegönnt.
Dafür aber hat er gestern wieder richtig zugeschlagen (4 Flaschen Bier, 2 Gläser Sekt und ein Schnaps dazu). Letzte Nacht ging`s ihm wieder gut...
Ist es sinnvoll, wenn ich mit unserem gemeinsamen Hausarzt mal darüber spreche?
Allerdings würde ich mir wie eine Verräterin vorkommen, wenn ich das tue. Weil, mein Partner wird denken, daß das niemanden etwas angeht, was er macht - aber ich denke, daß seine Gesundheit Vorrang hat.
Was ratet Ihr mir?

Danke, daß man mit Euch über solche Dinge sprechen kann!


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2004 10:29
#40 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Ach, eins habe ich noch vergessen:
Wie wäre es denn, wenn er jetzt mit dem Alk aufhören wöllte? Müßte er da einen richtigen Entzug machen unter ärztlicher Aufsicht? Oder reicht es bei ihm (da er ja nur abends trinkt), wenn er das Bier etc. einfach total weglassen würde? Oder wäre es besser, er trinkt jeden Tag etwas weniger und nach 1 - 2 Wochen dann gar nichts mehr?
Das ist zwar nur eine theoretische Frage, aber ich möchte gern vorbereitet sein, falls er sich doch entschließt...


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

08.07.2004 10:32
#41 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

hallo Steffi,
„. . . nach langer Zeit wieder einmal Sport getrieben“
auch dieses könnte der Grund gewesen sein, weil sein Kreislauf nach längerer zeit wiederr mal in Betrieb war.
„. . aber abends ist er halt seine bestimmte Ration gewöhnt“
und wenn er seine „gewöhnte“, also woran er sich gewöhnt hat, Ration nicht bekommt, dass meldet sich der Körper.
„. . gestern wieder richtig zugeschlagen (4 Flaschen Bier, 2 Gläser Sekt und ein Schnaps dazu“
(diese Menge hätte ich noch verbucht unter halb besoffen ist rausgeschmissnes Geld)
Das rechne ich jetzt mal ganz kühl um: diese Menge entspricht etwa 8 Stunden Alk im Blut. Da er das nicht auf einmal reingeschüttet hat, lag er bei vielleicht 0,5-0,6 Promille maximal. Das hieße aber auch, dass er 2/3 des Tages nüchtern war.
Das könnte auch Gewöhnung sein.
Andererseits ist ja die Tatsache einer Sucht nicht von der getrunkenen Menge abhängig.

Aber irgendwie bechleicht mich denn doch das Gefühl „mensch so haste auch mal angefangen“.
ich grüße dich, Max


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2004 19:51
#42 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Ist es überhaupt empfehlenswert, bei regelmäßigem und dabei übermäßigem Alkoholkonsum überhaupt Sport zu treiben? Belastet man seinen Körper damit nicht noch zusätzlich?
(Mein Freund neigt dazu, sich immer total auszupowern. Er meint, wenn er nach dem Sport nicht völlig fertig ist, braucht er auch gar nicht erst anzufangen... Das trägt zu seiner Fitness ja auch nicht gerade bei)
Und irgendwie erinnert es mich an Deinen Spruch: "Halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld"
Liebe Grüße
Steffi


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2004 22:42
#43 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi !

Ich verfolge Deine Posts nun schon seit einigen Tagen und ich stelle mit schrecken fest, dass wir beide das gleiche Problem haben. Einen alkoholabhängigen Partner. Auch ich habe erst kürzlich den Weg hierher gefunden , ebenso habe ich mir Infomaterial besorgt, welches nun auf meinem Schreibtisch auf "interessierte Leser" wartet . Ebenso kontrolliere ich den Konsum und mache mir Tag ein Tag aus pausenlos Gedanken, wie ich ihm da raushelfen kann. Er geht nicht zum Arzt und treibt aber gleichzeitig sehr viel Sport ebenso wie Du es beschrieben hast.

Wenn Du mir jetzt noch sagst, dass Dein Freund Peter heiß, glaube ich, dass ich eine zweite Persönlichkeit habe . Und das meine ich nicht als Witz. Alles ist sich so ähnlich, erschreckend...

Weißt Du... ich habe mir fest vorgenommen eine Beratungsstelle für Angehörige aufzusuchen, die Diakonie bietet sowas in den meisten Städten an, vielleicht wäre das ja auch für Dich etwas, was Dir weiterhelfen würde?

Sei lieb gegrüßt vom "zwilling" Steffi2!


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2004 22:44
#44 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

ich nochmal (der Zwilling), dass mit Steffi2 ist kein Spaß. Mein Name ist auch Steffi - deswegen die Sache mit der zweiten Persönlichkeit!!!


Steffi ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2004 20:24
#45 RE: Mein Freund trinkt zuviel antworten

Hallo Steffi2!

Ich kenne zwar einen Peter, aber der ist nicht mein LAG (Lebensabschnittsgefährte). Sorry... ;-)
Das ist ja interessant! Wieviel trinkt denn Dein Freund so? Etwa die gleiche Menge? Und das auch jeden Abend? Auf Feiern und solchen Anlässen gern auch etwas mehr?

Denkst Du auch immer wieder mal an Trennung und bringst es doch nicht über`s Herz?

Ich denke manchmal, ich müßte mich trennen - dann weiß ich andererseits auch manchmal gar nicht, warum. Und dann rede ich mir ein, das ist doch vielleicht doch alles nicht so schlimm, wie ich immer denke...
Denn er ist wirklich ein ganz ein Lieber und ich bin so froh, daß ich gerade ihn erwischt habe. Wäre da nur nicht dieses Problem.

Aber das ewige Nachdenken hat mich noch keinen Schritt weitergebracht...


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen