Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 3.655 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Inessi Offline



Beiträge: 4.790

26.07.2011 20:50
#31 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Zitat
Gepostet von Talviyön Varjot

Das lag dann einfach an dem "mit-mir-alleinsein".


Hallo "Talvi",

vielleicht solltest du aber mal mit Hilfe eines Profis dieses Gedanken-wirrwarr mal zulassen?
Wenn etwas in mir kreist und mich nicht schlafen lässt z.B. oder -früher- Suchtdruck auslöste,
dann liegt da aber etwas im Argen,
Gedanken-wirrwarr hat für mich immer einen Grund.
Ablenkung hilft vll für den Moment, löst doch aber das Problem nicht, oder?

Liebe Grüße.

[ Editiert von Inessi am 26.07.11 20:51 ]


Talviyön Varjot Offline



Beiträge: 12

27.07.2011 00:48
#32 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Zitat
Gepostet von Mary61

klar weiß ich das in anderen foren aus guten gründen gesternt wird,
darum ging es aber nicht

es ging um sn
und wenn man mir nachsagen möchte das ich mich über etwas lustig gemacht hab,
dann über saufnix



Hey Mary61!
Ich hab dich schon richtig verstanden gehabt! Es ging mir einfach nur darum, wie hier das Miteinander ist, die Regeln hatte ich gelesen, wollte aber niemanden evtl. triggern, weil ich interne Gepflogenheiten der User hier missachtet habe. War einfach nur eine Zusatzfrage
Empfand deine Antwort eigentlich recht aufheiternd *g*


Zitat
Gepostet von Inessi

Zitat
Gepostet von Talviyön Varjot

Das lag dann einfach an dem "mit-mir-alleinsein".


Hallo "Talvi",

vielleicht solltest du aber mal mit Hilfe eines Profis dieses Gedanken-wirrwarr mal zulassen?
Wenn etwas in mir kreist und mich nicht schlafen lässt z.B. oder -früher- Suchtdruck auslöste,
dann liegt da aber etwas im Argen,
Gedanken-wirrwarr hat für mich immer einen Grund.
Ablenkung hilft vll für den Moment, löst doch aber das Problem nicht, oder?

Liebe Grüße.

[ Editiert von Inessi am 26.07.11 20:51 ]




Hey Inessi!
Ja, ich versuch schon seit Jahren dieses Gedankenwirrwarr aufzuarbeiten bzw. zu lernen mit ihm klar zu kommen. Die "Profis" haben leider Wartezeiten von drei bis sechs Monaten und ich hatte immer gedacht, dass ich mein Studium jetzt schnell durchziehe und dann sowieso wegziehe. Nun sieht es so aus, dass ich sowieso leider nur noch sechs Monate habe um den Abschluß zu erreichen...danach ziehe ich definitiv weg, demnach würde eine LZT hier in der Stadt leider keinen Sinn machen. Ich habe mir jedoch vorgenommen in meinem nächsten Wohnort eine solche zu suchen. Vorher konnte ich das nicht machen, da für eine solche Therapie leider Abstinenz von den Krankenkassen gefordert wird und ansonsten maximal eine Kurzzeittherapie genehmigt wird, wenn der Therapeut die Sucht im Bericht nicht angibt.
Zudem habe ich bisher leider aus den Gesprächen mit Therapeuten nicht viel ziehen können. Es gab nur eine, mit der ich super klar kam, aber leider hab ich den Kontakt zu ihr verloren und sie arbeitet auch in einem ganz anderen Ort.
Was ich damit kurz sagen wollte: Es steht auf meiner Liste der Dinge, die ich nach der Entgiftung und der Entwöhnung vorhabe
Mein Psychiater hat mir auch die Hoffnung gemacht, dass die Antidepressiva evtl. wirken würden, wenn ich nicht mehr trinken würde...

Liebe Grüße,
Talvi


PS: Die Sache mit dem Laptop hat sich heute übrigens durch eine andere Begebenheit erledigt Ich nehme keinen mit (nein, er ist nicht kaputt ).


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

27.07.2011 10:42
#33 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Zitat
Gepostet von Talviyön Varjot

Was ich damit kurz sagen wollte: Es steht auf meiner Liste der Dinge, die ich nach der Entgiftung und der Entwöhnung vorhabe

Mein Psychiater hat mir auch die Hoffnung gemacht, dass die Antidepressiva evtl. wirken würden, wenn ich nicht mehr trinken würde...


Hallo Talvi,

gute Entscheidung

Wenn LZT wegen der Pläne in deiner jetzigen Stadt nicht möglich, würde ich aber auf jeden Fall nach der Entgiftung eine SHG besuchen.

Dein Psychiater hat recht. Steht auch garantiert im Beipackzettel

Liebe Grüße.


Talviyön Varjot Offline



Beiträge: 12

28.07.2011 13:06
#34 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Hi ihr!

Ich habe nochmal eine kurze Frage. Ich habe dem Bekannten ja die Hochzeit abgesagt. Er hatte mich während des Gesprächs auch gefragt, warum ich in eine Klinik gehen werde. Da hatte ich gesagt, dass ich in eine Entgiftung gehen werde. Nun bin ich am zweifeln, ob ich mir überhaupt richtig erklärt habe. Denn mich wirklich "gerechtfertigt" bzw. erklärt warum ich nicht kann habe ich nicht.
Ich hatte jetzt eine E-Mail aufgesetzt, nur weiß ich nicht wie so eine Rechtfertigung bei ihm ankommen könnte.

Ich habe sie bereits einer Freundin geschickt mit der Bitte die Mail zu beurteilen. Sie findet sie gut. Nur weiß ich nicht inwiefern eine solche Mail wieder als "Lamentieren" und verfallen ins Selbstmitleid angesehen würde.

Was denkt ihr?


@Inessi!

Zitat
Gepostet von Inessi

Wenn LZT wegen der Pläne in deiner jetzigen Stadt nicht möglich, würde ich aber auf jeden Fall nach der Entgiftung eine SHG besuchen.


Ja, ich überlege schon sehr lange eine SHG zu besuchen. Ich habe nur immer ein "Problem" mit Gruppengesprächen. Aber das haben sicher viele gehabt...ich werd wahrscheinlich erstmal sehen, wie das in der Entwöhnung abläuft und ob ich mir vorstellen könnte anschließend in eine SHG zu gehen.

Zitat

Dein Psychiater hat recht. Steht auch garantiert im Beipackzettel


Ja, das steht schon drin, dass es Wechselwirkungen geben kann, nur eigentlich sollten die verstärkend wirken

Liebe Grüße,
Talvi


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

28.07.2011 13:28
#35 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Zitat
Gepostet von Talviyön Varjot
Ich habe nochmal eine kurze Frage. Ich habe dem Bekannten ja die Hochzeit abgesagt. Er hatte mich während des Gesprächs auch gefragt, warum ich in eine Klinik gehen werde. Da hatte ich gesagt, dass ich in eine Entgiftung gehen werde. Nun bin ich am zweifeln, ob ich mir überhaupt richtig erklärt habe. Denn mich wirklich "gerechtfertigt" bzw. erklärt warum ich nicht kann habe ich nicht.
Ich hatte jetzt eine E-Mail aufgesetzt, nur weiß ich nicht wie so eine Rechtfertigung bei ihm ankommen könnte.



Wie kommst du auf die Idee, dich überhaupt rechtfertigen zu müssen?

Du hast keine Zeit, weil du in einer Klinik sein wirst - fertig!


grufti Offline




Beiträge: 3.543

28.07.2011 13:43
#36 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Meine Meinung dazu:


Ich würde mich auch nicht rechtfertigen.

Laß das mit der Email bleiben und konzentriere dich auf deinen Weg, da hst du genug zu tun.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


AVE Offline




Beiträge: 3.085

28.07.2011 14:38
#37 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Ich bin derselben Ansicht wie obi und grufti.
Du kannst nicht kommen, weil du in die Klinik gehst. Punkt.
Womit mir wieder der tolle Satz von Marianne einfällt:
Der erwachsene Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er sich nicht permanent erklären muss.

Liebe Grüße
Ave


Talviyön Varjot Offline



Beiträge: 12

28.07.2011 14:44
#38 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Okay

Vielen lieben dank euch dreien! Ich bin was zwischenmenschliches betrifft immer etwas zwiegespalten und mach mir Gedanken darüber, was sie über mich denken und wie sie Handlungen von mir bewerten und mich dadurch ggf. abwerten. Danke für eure Meinung

Naja...heute abend werd ich wohl meinen Eltern beichten, dass ich nicht zu dem Ereignis gehen kann...

Liebe Grüße,
Talvi


Fingolfin2 Offline




Beiträge: 682

29.07.2011 07:42
#39 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Zitat
Gepostet von Talviyön Varjot
.. und mach mir Gedanken darüber, was sie über mich denken und wie sie Handlungen von mir bewerten und mich dadurch ggf. abwerten.


Diese "Rechtfertigungsarie" ist mir zur Genüge bekannt. Sie entstammt dem Gefühl, die eigene Alkoholabhängigkeit sein ein- womöglich auch noch charakterlicher - Makel.

Im Verlaufe der Therapie konnte ich dann langsam annehmen, dass es sich um eine Krankheit handelt und es wurde zunehmend einfacher für mich, diesbezüglich meinen "Rechtfertigungsnotstand" los zu werden.

Wer zuckerkrank ist, erklärt ja auch nicht dauernd wieso, weshalb und warum er/sie dies und jenes tut, oder eben nicht.

Gruss


Michael

Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel: Es löst Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten, Leber- und Gehirnzellen auf. - Es löst nur keine Probleme.

… unsere Narben haben die Angewohnheit uns daran zu erinnern, daß die Vergangenheit einmal Realität war … :sly: H.L. "Roter Drache"


..........................................................................................


grufti Offline




Beiträge: 3.543

29.07.2011 09:31
#40 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

"...und mach mir Gedanken darüber, was sie über mich denken und wie sie Handlungen von mir bewerten und mich dadurch ggf. abwerten."

Mir ist der Satz auch aufgefallen. Ich glaube, das ist ein Charakterzug, der irgendwie typisch für Menschen ist, die anfällig für Alkoholismus sind. Er deutet ja auf ein eher unterentwickeltes Selbstbewußtsein hin. Jedenfalls war das bei mir so auch schon vor der Alkoholiker-Karriere so.

Übrigens auch etwas, was ich mit Hilfe der Therapie ein bissel "reparieren" konnte.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


newlife Offline




Beiträge: 3.784

29.07.2011 10:15
#41 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Zitat
Gepostet von grufti
"...und mach mir Gedanken darüber, was sie über mich denken und wie sie Handlungen von mir bewerten und mich dadurch ggf. abwerten."



das ist wirklich ganz typisch. Wobei anzumerken ist, dass im Verlauf der Abhängigkeitsentwicklung das immer schlimmer wird. Ich wusste schon, was für eine Kassiererin da wieder sitzt und was soll die denken, wenn ich schon wieder Stoff kaufe...
Wenn ich noch was hatte, war es nicht so schlimm. Dann hab ich mir halt einen angesoffen und bin rein und hab hemmungslos nur Alk gekauft, war mir dann egal.

on the way...


Talviyön Varjot Offline



Beiträge: 12

02.08.2011 18:07
#42 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Hey!
Danke auch nochmal für die letzten Antworten Hab da auch nochmal ein wenig drüber nachgedacht und sehe das nun so wie ihr.
So...nun noch drei Mal schlafen und dann gehts los...Bin schon ziemlich nervös deswegen.

Danke für eure Hilfe!

Liebe Grüße


yulia Offline



Beiträge: 383

02.08.2011 20:16
#43 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Zitat
[i]Ich wusste schon, was für eine Kassiererin da wieder sitzt und was soll die denken, wenn ich schon wieder Stoff kaufe...
[/b]



Komisch, darüber habe ich mir wirklich nie Gedanken gemacht. Erst einmal sehe und sah ich auch nie so aus, als ob ich täglich Alk konsumieren würde, außerdem hätte ich ja auch Besuch zum Essen bekommen können. Da kann man doch schon mal ne Kiste Wein kaufen, oder?

yulia
---------------------------------------------------------------

Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.

Charles Dickens


newlife Offline




Beiträge: 3.784

03.08.2011 13:10
#44 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

hi yulia,

ich seh und sah auch noch nie so aus. Vielleicht aber gerade deshalb. Mich könnten ja auch Arbeitskollegen sehen und ich konnte mich oft nicht aufraffen, um in einen größeren Laden zu fahren. Und unsere Innenstadt ist irgendwie auch so wie ein Dorf.

on the way...


Talviyön Varjot Offline



Beiträge: 12

19.08.2011 13:58
#45 RE: Entgiftung und ein paar Fragen dazu antworten

Hi ihr!
Ich wollte mich nur kurz mal wieder zurückmelden Bin jetzt seit zwei Stunden wieder ein "freier Mann" und hab die geschlossene verlassen dürfen

Liebe Grüße und vielen Dank nochmal für eure Hilfe!


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen