Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.470 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
inni Offline



Beiträge: 13

11.01.2011 09:12
RE: Die Sucht und Ich antworten

Hallo,
ich hab ein großes Problem.ich hab versucht mit Praxiten vom Alkohol loszukommen,denn da war Angst,pure Angst.Ist mir nicht gelungen,jetzt hab ich 2 Entzüge am Hals
Ich funktioniere,aber das ist schon Alles.
Ist es euch auch so ergangen??


Gerda ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2011 09:25
#2 RE: Die Sucht und Ich antworten

Hallo Inni, willkommen hier im Forum!
Was ist bitte Praxiten?
Hast du das verschrieben bekommen?
LG
Gerda


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

11.01.2011 09:31
#3 RE: Die Sucht und Ich antworten

willkommen inni

zu deiner frage ob es mir auch so gegangen ist , : . . . nö

wie kamst du auf die idee mit den praxiten?
soweit ich weiß ist das ein tranquilizer gegen schlafstörungen

war das ein selbstversuch, oder unter ärztlicher aufsicht?

warum keine entgiftung in einem krankenhaus?
ist zum einen sicherer ( kalte entzüge können tödlich enden )
zum anderen sind die erfolgsaussichten höher.

warst du in einer suchtberatung?

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


inni Offline



Beiträge: 13

11.01.2011 09:35
#4 RE: Die Sucht und Ich antworten

Hallo Gerda,Praxiten is ein Beruhigungsmittel,das schnell zur Abhängigkeit führen kann.Hab es mal verschrieben bekommen,gegen die Angststörungen und hab immer wieder darauf zurückgegriffen.Seit 4 Tagen nehm ich keine mehr "sind ausgegangen"
Und jetzt steh ich mit dem Alk alleine da.
Lg.inni


inni Offline



Beiträge: 13

11.01.2011 09:40
#5 RE: Die Sucht und Ich antworten

Hallo Mary,war 10 JAHRE trocken,hab davor einen Entzug in ner Klinik gemacht,doch vor 2 Jahren war ich 1x unaufmerksam und hab zum Geburtstag 1 Gläschen Sekt getrunken,das wars,seither häng ich wieder fest.
Lg inni


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

11.01.2011 09:50
#6 RE: Die Sucht und Ich antworten

wenn ich dir raten darf,
dann vergess alle medis die du irgendwann mal gegen irgendwas verschrieben bekommen hast.
ob`s prakxiten sind, durchfall-pillen oder hämoridinsalbe. . . . .
und geh zur suchtberatung oder lass dir vom hausarzt eine einweisung in eine entzugsklinig geben.

ein entzug ist kein kinderspiel
und gehört unter ärztlicher aufsicht mit den richtigen medikamenten!

warum doktorst du alleine daran rum?

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

11.01.2011 09:53
#7 RE: Die Sucht und Ich antworten

Zitat
Gepostet von inni
Hallo Mary,war 10 JAHRE trocken,. . .
Lg inni




dann weißt du doch wie es geht
du bist kein frischling.
warum diesmal nicht mit hilfe ?

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2011 09:53
#8 RE: Die Sucht und Ich antworten

also was das Glas Sekt angeht, hab ich eine eigene Sichtweise.

Entweder Du hast nicht aufgepasst, weil Du da vielleicht schon länger gerne wieder was getrunken hättest, oder Du hast nach dem einen Glas nicht gleich aufgehört, weils Dir ganz gut in den Kram gepasst hat und Du endlich mal wieder...nicht auf Dich aufpassen wolltest.

Wie dem auch sei, ich denke, Du warst zumindest kurz vor diesem Glas mit Deiner Trockenheit nicht besonders zufrieden und deswegen hast Du jetzt auch keinen besonderen Antrieb, da wieder hinzukommen.
Wer will schon mit aller Kraft da hin zurück, wo es ihm nicht gefallen hat?

Öhm...sind meine Gedanken dazu, kann natürlich auch anders sein.


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

11.01.2011 09:59
#9 RE: Die Sucht und Ich antworten

Hallo, Inni und Willkommen im Forum!

Praxiten ist ein Benzodiazepin, wird sogar in der Drogenszene als Heroinersatz gehandelt.

Ich bin Alkohol- und Medikamentenabhängig,aber seit über 3 Jahren abstinent.

Im Verlauf meiner Medikamentenabhängigkeit hatte ich 2 epileptische Anfälle, weil mir der Stoff ausgegangen war.

Daher rate ich Dir so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Sonst weißt Du ja wie es geht....


LG

Manuela

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


inni Offline



Beiträge: 13

11.01.2011 10:04
#10 RE: Die Sucht und Ich antworten

Ich hab Alhohol gehasst und jeden der danach gerochen hat,bis zum erbärmlichen Lebenskampf meiner Mutter,ich hab sie 2 Jahre begleitet,hätt ich nie geschafft ohne mich mit Alk zuzudröhnen,dann starb sie in meinen Armen,es kommen mir jetzt schon wieder Tränen hoch,doch ich darf sie nicht zeigen,vor wem den??Vor meinem Enkel,der bei mir aufwächst,vor meinem Mann,der nix auf die Reihe kriegt??
Oki,danke fürs zuhören
Lg.inni


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

11.01.2011 10:09
#11 RE: Die Sucht und Ich antworten

@Inni

DOCH....Du "darfst" Tränen zeigen, weil sie zur Trauer dazu gehören.....und Trauern ist sehr wichtig, bewußt... und nicht zugedröhnt, das ist ja dann keine eigentliche Trauer.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


olsen Offline




Beiträge: 40

11.01.2011 10:13
#12 RE: Die Sucht und Ich antworten

Tja Suchtverlagerung kenne ich auch nur zu gut, bei mir war es damals von den illegalen Drogen hin zum Alk. Und das obwohl ich vorher weder Alkohol, noch Alkoholiker leiden konnte.

Ich kann dir nur den Rat geben, sofort zum Arzt zu gehen, ein Downer Entzug ist noch schwerer und gefährlicher als ein Alk Entzug.
Alles Gute.

"Trinken" und "Trost". Fangen so ähnlich an, und hören so verschieden auf. (Frank Schulz)


inni Offline



Beiträge: 13

11.01.2011 10:15
#13 RE: Die Sucht und Ich antworten

septembersonne,danke,ich hab im Juli einen Entzug geschafft,mit einenem EpiAnfall,hab mir nen Antiepileptikum besorgt,doch die Abhänigkeit im Kopf,die bring ich nicht weg


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

11.01.2011 10:21
#14 RE: Die Sucht und Ich antworten

Jede Krise bietet auch eine Chance für einen Neuanfang.

Ich bekomme die "Abhängigkeit" in meinem Kopf auch nicht mehr los....meine Genesung wird mein ganzen Leben dauern....und es ist gut, das ich dies weiß, so kann ich jeden Tag acht- und wachsam sein.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


inni Offline



Beiträge: 13

11.01.2011 10:31
#15 RE: Die Sucht und Ich antworten

Ich habe einen gewissen Zeitraum "vergessen" das ich alkoholkrank bin,das war mein Fehler.


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen