Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.443 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

01.02.2011 06:05
RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Die Kommunikation mit Euch hat mir sehr viel FREUDE gemacht obwohl ich erst seit etwa einer Woche dabei bin. Bis jetzt war es fast eine spielerische Leichtigkeit.
Doch nun hat sich meine berufliche Situation zu gespitzt. Bevor ich ins Detail gehe vorab eine Frage :

Ist es wahr dass es seit einiger Zeit eine Einweisung zur Entgiftung nur noch im akuten Notfall gibt ?

Ist es auch wahr, dass der Arbeitgeber in jedem Fall benachrichtigt wird ?

Früher nahm ich mir 14 Tage Urlaub zur Entgiftung damit das außer meinem direkten Mitarbeiter dem ich sowieso nichts verheimlichen kann niemand vom Betrieb erfährt. Ich habe im Moment Panik und die nackte Angst vor einem ÖFFENTLICH werden meiner Krankheit.

Als ich vor ein Paar Jahren ohnmächtig geworden war ((Siehe mein Thema:"Keine kalte Entgiftung mehr")) und ich im Krankenhaus aufwachte da hat das mit dem Vertuschen noch funktioniert. Mein Kollege hat sich irgend eine Krankheit für mich ausgedacht und das dann den Anderen erzählt...

Ich habe wirklich eine Scheiß Angst vor einem öffentlichen Gesichtsverlust und dem damit verbundenen Arbeitsplatzverlust. Und spätestens wenn meine Frau die Raten für ihr Haus nicht mehr bezahlen könnte wäre ich auch meine Frau los...

Was hat der Alkohol mit mir gemacht ? Ich - der ich die WAHRHEIT eigentlich so sehr liebe lasse seit etwa acht Jahren meinen Kollegen für mich LÜGEN. Nämlich immer dann wenn es einen Notdienst im Wochenende gab und er die Arbeit für mich gemacht hat. Bis jetzt hatte ich mein Problem durch außerordentlichen Fleiß komprimieren können.

Jetzt gab es aber einen ganz großen betrieblichen Notfall wo mein Lügengebäude am Zusammenbrechen ist. Außerdem bin ich erpressbar durch mein Problem. Bis jetzt waren das "nur" ein paar hundert Mark die ich ihm widerwillig über längere Zeit geliehen hatte. Nun aber habe ich ihn sogar "geschmiert" damit er bis zu meiner Entgiftung meine Notdienste macht.

Wenn ich großes Pech habe dann ist JETZT ZAHLTAG.

So wie es aussieht scheint eine Entgiftung wohl unausweichlich zu sein. Und danach? Willensstärke wird nicht ausreichen um Trocken zu bleiben. Angst alleine wird es auch nicht tun. Liebe - ja - ich denke schon.
Meine Frau würde mich im Zweifelsfalle "über die Klinge springen" lassen. Und dann hätte ich nicht die Kraft mir etwas an zu tun.

Entschuldigt bitte die brutale Härte meiner Worte aber ich bin momentan verdammt depressiv.

Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

01.02.2011 06:25
#2 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von sevenfold1


Wenn ich großes Pech habe dann ist JETZT ZAHLTAG.

So wie es aussieht scheint eine Entgiftung wohl unausweichlich zu sein. Und danach? Willensstärke wird nicht ausreichen um Trocken zu bleiben. Angst alleine wird es auch nicht tun. Liebe - ja - ich denke schon.
Meine Frau würde mich im Zweifelsfalle "über die Klinge springen" lassen. Und dann hätte ich nicht die Kraft mir etwas an zu tun.

Entschuldigt bitte die brutale Härte meiner Worte aber ich bin momentan verdammt depressiv.

Klaus[/b]




soweit ich weiß hat sich nichts geändert.

wenn du eine einweisung hast,
mußt du eventuell einige tage warten
und der arbeitgeber erfährt nur das du im krankenhaus bist.

ich denke
du solltest deine beweg-gründe überdenken
warum du trocken werden möchtest.

nicht für arbeitgeber oder ehefrau
sondern nur für und durch dich selber!

jeder andere grund wird scheitern über kurz oder lang
und für eine stabile trockenheit, kann nicht deine frau sorgen
auch wenn sie es gerne möchte und auch nicht durch liebe.

da mußt du selber hin, das kann dir keiner abnehmen.

mary

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Komplex Offline



Beiträge: 3.772

01.02.2011 06:49
#3 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von Mary61

Zitat
Gepostet von sevenfold1


Wenn ich großes Pech habe dann ist JETZT ZAHLTAG.

So wie es aussieht scheint eine Entgiftung wohl unausweichlich zu sein. Und danach? Willensstärke wird nicht ausreichen um Trocken zu bleiben. Angst alleine wird es auch nicht tun. Liebe - ja - ich denke schon.
Meine Frau würde mich im Zweifelsfalle "über die Klinge springen" lassen. Und dann hätte ich nicht die Kraft mir etwas an zu tun.

Entschuldigt bitte die brutale Härte meiner Worte aber ich bin momentan verdammt depressiv.

Klaus




soweit ich weiß hat sich nichts geändert.

wenn du eine einweisung hast,
mußt du eventuell einige tage warten
und der arbeitgeber erfährt nur das du im krankenhaus bist.

ich denke
du solltest deine beweg-gründe überdenken
warum du trocken werden möchtest.

nicht für arbeitgeber oder ehefrau
sondern nur für und durch dich selber!

jeder andere grund wird scheitern über kurz oder lang
und für eine stabile trockenheit, kann nicht deine frau sorgen
auch wenn sie es gerne möchte und auch nicht durch liebe.

da mußt du selber hin, das kann dir keiner abnehmen.

mary [/b]




Ja, so ist das.

Sevenfold: Deine Sprache und Deine Verknüpfungen hören sich gar nicht gut an: Kollegen schmieren, Frau lässt Dich über die Klinge springen.

Ich bin mittlerweile alleine, meine Frau hat mich verlassen. Das gibt mir nun den Freiraum, ehrlich mit mir alleine umzugehen. Du machst das alles nicht für Jemanden, das funktioniert nicht, so meine Erfahrung. Also geh in Dich, geh in die Entgiftung, aber nur für Dich. Wenn andere dann davon profitieren, ist es ein schöner Nebeneffekt. Aber um Beziehungen instand zu halten, hilft das nicht. Und hör auf zu lügen.

____________________________________________________


Komplex Offline



Beiträge: 3.772

01.02.2011 06:57
#4 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Du unterliegst übrigens als Alkoholiker einem erhöhten Kündigungsschutz. Ich rate Dir, alles ehrlich offen zu legen, wenn Du schon so weit unten bist.

____________________________________________________


sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

01.02.2011 07:21
#5 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Na ja - unter "Liebe hilft" meine ich eigentlich nur jemanden der mir sagt : "Gib Dich nicht auf Klaus - du wirst auch die schlimmstmögliche Variante deiner Zukunft überleben wenn sie vielleicht eintrifft. Es muss nicht so kommen und wenn es so kommen sollte dann wird das zumindest nicht sofort kommen...."

Habe den Artikel gelesen den Elefantino der Katrin geschrieben hat. Habe auch gelesen dass Grufti der Katrin geraten hat Wasser ohne Ende zu Trinken. Beides sind recht hilfreiche Artikel.

Nur für heute Leben ? Will´s ´mal versuchen. Ich werde heute einen schönen Arbeitstag haben weil ich nicht alleine arbeiten muss. Meinem Kollegen werde ich zeigen wie man den Kessel einer Groß - Heizanlage reinigt.

Ich fühle aber immer noch den größten Teil meiner Panik.
Ich werde diese Angst wohl "ausreiten" müssen - soll heißen sie ertragen bis sie erfahrungsgemäß von selbst bis Mittag fort sein wird.

Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


Virgil Hilts Offline




Beiträge: 131

01.02.2011 07:28
#6 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Naja, erhöhter Kündigungsschutz nicht, aber juristisch gesehen wird Alkoholismus wie andere Krankheiten auch behandelt, wegen der man nicht ohne weiteres gekündigt werden darf. Auch bei Alkoholmissbrauch am Arbeitsplatz muß erstmal mindestens eine Abmahnung erfolgen.
Die Diagnose geht den Arbeitgeber nix an, auf dem gelben Schein steht ja nicht die Ursache für die Krankschreibung.
Bei Erpressung wird es meiner Meinung nach sehr, sehr ernst...
Kenne Deine beruflichen Hintergründe und Betriebsgröße etc. nicht aber evtl. kannst Du ja den Betriebsrat mal ansprechen (kannst ja für einen "Freund" nachfragen).
Ich denke aber auch das letztendlich nur ein offenes Umgehen mit Deiner Erkrankung auf Dauer eine Lösung und Ruhe in Dein Leben bringen kann. Und mach es wirklich für DICH, nicht für andere!
Wünsche Dir viel Kraft!!!

Wir kommen alle in die Hölle...aber durch den Personaleingang!!! :firedev:


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

01.02.2011 07:30
#7 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von sevenfold1
- soll heißen sie ertragen bis sie erfahrungsgemäß von selbst bis Mittag fort sein wird.

Klaus[/b]




na dann, ist es ja nicht so schlimm

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

01.02.2011 07:41
#8 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Ja und das Vertuschen hatte damals vor vielen Jahren damit angefangen dass ich unbedingt in einem "Verein" bleiben wollte obwohl ich die Normen längst nicht mehr erfüllen konnte. Damit hatte ich die Trennung nur um viele Jahre in die Zukunft verschoben.
Wie kann man für SICH SELBST trocken bleiben wenn man SICH SELBST viel zu oft gar nicht mag ?
Ein schwieriger Fall ? Sicher.

Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


Komplex Offline



Beiträge: 3.772

01.02.2011 07:58
#9 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von sevenfold1
Ja und das Vertuschen hatte damals vor vielen Jahren damit angefangen dass ich unbedingt in einem "Verein" bleiben wollte obwohl ich die Normen längst nicht mehr erfüllen konnte. Damit hatte ich die Trennung nur um viele Jahre in die Zukunft verschoben.
Wie kann man für SICH SELBST trocken bleiben wenn man SICH SELBST viel zu oft gar nicht mag ?
Ein schwieriger Fall ? Sicher.

Klaus



Das kannst Du nur selbst raus finden. entweder Du suchst ernsthaft oder es holt Dich irgendwann ein.

Ich drück Dir die Daumen.

____________________________________________________


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

01.02.2011 09:11
#10 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von sevenfold1
[b]Na ja - unter "Liebe hilft" meine ich eigentlich nur jemanden der mir sagt : "Gib Dich nicht auf Klaus - du wirst auch die schlimmstmögliche Variante deiner Zukunft überleben wenn sie vielleicht eintrifft....

...diese Liebe hilft auch nicht!

Jedenfalls nicht, solange Du selbst nicht dran glaubst


So komisch es klingt, aber nur Eigenliebe-Egoismus kann Dir in nächster Zeit in mehrerlei Hinsicht wirklich weiter helfen!


Gruß
Dirk


grufti Offline




Beiträge: 3.482

01.02.2011 09:29
#11 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Guten Morgen sevenfold1,

"Wenn ich großes PechGlück habe dann ist JETZT ZAHLTAG."

Spontan ist mir beim Lesen der Gedanke gekommen, ob der zitierte Satz nicht besser so heissen sollte, wie ich ihn geändert habe.

So wie du schreibst, ist dein Lügengebäude sowieso zum Scheitern verurteilt. Je eher du umkehrst, desto besser für dich.

Die Scheißangst vor dem "Outen" kenne ich auch, da musst du durch. Letztendlich wissen es aber auch heute schon viiieeeelll mehr Leute, als du wahr haben willst. Die Sache mit dem "Erpressbar" halte ich auch nicht für harmlos. Ich hatte solche Gedanken damals auch.

Also gib dir einen Arschtritt und mach dich auf den Weg. Ich wünsch dir alles Gute dabei.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Kleinerfuchs Offline



Beiträge: 3.724

01.02.2011 10:06
#12 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Du Sevenfold,

Du bist ja um die Frage nach Deiner ehemaligen Religionsgemeinschaft schön rumgeeiert, der Beschreibung nach passt das zu allem möglichen freikirchlichen bzw.charismatischen Gemeinschaften.

Ich vermute daher, daß Dir das Konzept des Sterbens des "alten Adam" und der Neuwerdung nicht fremd ist, und vielleicht wärs ja jetzt mal so weit den ganzen Ambratsch wegzuhauen, und einen Neuanfang zu wagen.

Das, worüber Du Dich definierst

"Verheirateter liebenswerter fleißiger Hausmeister" (aus deinen persönlichen Informationen)

und das, was Dein momentanes Leben ausmacht:

(Lügen im Job, ne Frau die nach Gütertrennung nun das Haus hat und Dich die Raten zahlen lässt und sonst weg wäre -so hab ichs jedenfalls jetzt verstanden- und sich ganz co-typisch überall trösten und feiern lässt dafür, daß sie noch mit Dir zusammen ist)

und die Sicht auf Dich selbst:

(meiner bisherigen Wahrnehmung nach "muss ständig was dafür tun, gemocht zu werden und wenn ich irgendwo abgelehnt werde oder rausfliege, dann zurecht)

scheinen mir keine besonders gute Basis für ein zufrieden trockenes Leben.

Ich weiß ja nicht welche Schriften Dein Ex-Verein da heranzieht, jedenfalls scheinen die Passagen aus denen ganz deutlich wird mit welchen Menschen Jesus sich umgeben hat verloren gegangen zu sein.

Matthäus 9, 9-13 und extra für Dich noch dazu:
Matthäus 9, 13-17

Mir ist ein Rätsel, warum Du Dich zweimal hast exkommunizieren lassen und das auch noch berechtigt findest.

Du bist es wert, weil Du Du bist. Und wenn Du das derzeit nicht sehen und fühlen kannst, dann werd trocken, um es zu lernen.

Die geistige Reife, um die Du Dich offensichtlich zwingend bemühst (entnehm ich so Deiner etwas entrückt wirkenden Schreibe), erreichen meiner Beobachtung nach nur wenige Menschen, und ich glaube auch gar nicht daß das notwenig ist. Kann nicht jeder Mutter Theresa sein oder Ghandi.

Du erscheinst mir ein wenig wie der dicke Mönch aus dem Namen der Rose, der sich immer erstmal schnell geisseln muss, wenn er ne "sündige" Regung an sich feststellt. Für mich liest Du Dich so als lässt du Dir permanent in die Fresse treten und bedankst Dich dann noch dafür. Um das durchzuhalten musst Du ne Menge Groll und Agression runterschlucken.
Ich denke auch, daß Du therapeutische Begleitung brauchst, da könnte ganz schön was hochkommen, und dann kannste Dich nachher wieder selbst nicht leiden, weil Du feststellst, daß Du halt auch nur ein Mensch bist und nicht alle Emotionenen für eine direkte Heiligsprechung Deiner Person geeignet erscheinen

Außerdem brauchst Du vielleicht Unterstützung, weil der konstruktive Umgang mit der eigenen Agression bestimmt auch n`bissl Übung braucht?.

Du brauchst auch Mut, weil Du ne Menge alter Zöpfe abschneiden und Dein ganzes Wertesystem prüfen und wahrscheinlich teilweise umschmeissen musst, um was zu verändern.

Aber ich finde, Du brauchst auch unbedingt Platz für Neues, ist ja alles verrümpelt

Das alles hat übrigens keinerlei Anspruch auf Gültigkeit, das sind nur die Gedanken, die sich bei mir so einstellen wenn ich Dich lese. Ich kann auch total danebenliegen, kannst ja einfach mal gucken ob Du mit irgendwas davon was anfangen kannst


karlbernd Offline




Beiträge: 4.397

01.02.2011 10:12
#13 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

kf

schlauer fuchs


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

01.02.2011 10:14
#14 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von karlbernd
kf

schlauer fuchs



großes echo von kb

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

01.02.2011 10:16
#15 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von karlbernd
kf

schlauer fuchs



Da schließ ich mich aber gerne an

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen