Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 3.421 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Scratty69 Offline




Beiträge: 20

14.02.2007 11:06
#16 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

An Max Mx:

kann schon sein, dass du da recht hast. Trotzdem ist es für mich in meinem Kopf klar. ICH WILL AUFHÖREN.


An Genaro:

vielen Dank für deinen Trost.
Ich habe auch versucht es meinem Mann zu erklären, dass sich diese Krankheit nicht einfach so ausradieren lässt. Es ist ein Kampf und Rückschläge hätten wir einkalkulieren müssen.

Er hat kein Verständnis mehr. Heute morgen hat er behauptet, dass er sich nur noch an Negatives in unserer Beziehung erinnert!

Dabei hat er mir noch vor ein paar Wochen gesagt, dass er mich jederzeit wieder heiraten würde, weil ich das Beste bin, was ihm je passiert ist.

Trotz meiner Sucht habe ich auch meine Guten Seiten. Aber die zählen nun nicht mehr.

Ich weiß noch nicht Mal ob ich morgen die Kisten für den Umzug packen soll oder nicht. Das jetzige Haus ist aber schon verkauft!!!

Er sagt er hätte alles für mich aufgegeben und nun das!!!

Ich will in dieses Haus und ich will meinen Mann behalten.

Alles Liebe Scratty!




"Man kann dir den WEG zeigen, aber GEHEN musst du ihn SELBST"


genaro Offline




Beiträge: 5.488

14.02.2007 11:14
#17 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Also hopp, scratty! Packen! Jetzt!!1

Wer "enttäuscht" ist, hat sich vorher täuschen lassen!

Wichtig ist, dass Du Dich nicht selber täuscht!

Was er da jetzt macht ist Scheiße hoch drei. Ist seins.
TU DU ganz einfach jetzt das, was nötig ist, um das zu erreichen worauf Du Dich freust:

Pack es an, Pack die Sachen ein und freu Dich auf´s Neue.

Dein Leben, Deine Entscheidung.

Viel Kraft.

Günter

Du wirst Dich wundern was man alles kann, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Juan Matus


genaro Offline




Beiträge: 5.488

14.02.2007 11:24
#18 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Ähemm, scratty, und nicht vergessen beim PACKEN, den alten Kruscht wegzuschmeissen, das neue Haus altlastenfrei beziehen..

So wie aussen, so innen!!!

Tu es für Dich. Freu Dich am Tun!
Deine Kids und Dein Partner werden diese schöne Veränderung dann schon spüren, und Dich dafür am liebsten knuddeln.
Doch vorher ist Tun und Nicht-Tun(NichtSaufen!) von Dir angesagt. Ok?

LG Günter

Du wirst Dich wundern was man alles kann, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Juan Matus


Friesenvolker Offline




Beiträge: 2.907

14.02.2007 11:39
#19 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo scratty,

was sollen jetzt viele Worte, die Krise ist da, wie wirst Du jetzt damit fertig?

War die "Krise" nicht doch schon früher da?

Der Rückfall, so schlimm es sich auch anhört, gehört meiner Meinung zum "Aussteigen" dazu, er muß nicht sein, aber er ist kein "Beinbruch". Wenn nur die richtigen Konsequenzen daraus gezogen werden. Es gibt da diesen Satz, den ich in der Suchtkrankenhilfe schon oft gehört habe:

"Der(ie) ist noch nicht soweit."

Er klingt arrogant und abwertend, ist er aber nicht. Er sagt deutlich, daß noch etwas passieren muß, ehe es im Kopf "klick" macht und der wirkliche Absprung geschafft ist. Dein Rückfall kam auch nicht aus heiterem Himmel, wie viele andere Rückfälle i. d. R. auch nicht so plötzlich eintreten. Du hast die Flasche gesucht, und sie gefunden!
Aber das ist nicht schlimm, vorausgesetzt, Du erkennst hieraus Deine eigene Machtlosigkeit gegenüber dem Alk. Dann hat Dir der Rückfall etwas gebracht, Du hast einen Nutzen daraus gezogen, und das ist das Gute am Rückfall und deshalb solltest Du ihn auch nicht als Drama betrachten.

Deine Krise im jetzigen Stadium zeigt Dir, daß etwas passieren muß, um eine Veränderung herbeizuführen. So geht es nicht mehr weiter. Das spürst Du, aber Du weiß noch nicht wie, willst auch noch nicht alte Gewohnheiten und alten Besitz aufgeben. Überlege aber, als erstes kommst erst mal Du, dann eine ganze Zeit gar nichts, dann Deine Kinder und dann wieder gar nichts, und dann, eine ganze Zeit weiter, erst der Partner und alles andere. Das "Du" sitzt jetzt zwischen zwei Stühlen und weiß nicht weiter ... Da muß jetzt was kommen, meine Liebe, sonst bleibst Du da sitzen und aus der ganzen Misere werden keine Lehren gezogen. Das ist doch Scheiße ... Überlege bitte mal, ob da nicht doch eine qualifizierte Entgiftung mit anschließender ambulanter oder stationärer Therapie infrage kommen kann? Besser "ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!" Die Zeichen stehen auf Sturm ...

Oder willst Du ewig zu Kreuze kriechen?

Eye, Du bist eine selbstbewußte Frau, nimm Dir ein Stück vom Leben, Du kannst es!

Wir lesen uns.

VG
Volker

Ein Zuviel an Intellekt ist durchaus geeignet, die Freude am Leben zu trüben.


Scratty69 Offline




Beiträge: 20

14.02.2007 11:42
#20 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo Genaro,

du hast recht, Selbstmitleid (wie Beachenden es ganz richtig erkannt hat), hilft mir jetzt am allerwenisten weiter.

Ich muss mich auf das Nichtsaufen und auf mein Traumhaus konzentrieren.

Vielleicht wird er sich ja beruhigen. Was soll er auch sonst machen? Wir können jetzt nicht mehr zurück.

Danke, dass ihr da seid! Es hilft mir darüber zu reden.

Alles Liebe Scratty!




"Man kann dir den WEG zeigen, aber GEHEN musst du ihn SELBST"


Merryl Offline




Beiträge: 822

14.02.2007 11:46
#21 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo Scratty,

es ist ja schon gesagt worden, aber bevor es hier in Vergessenheit gerät. Man wird nicht rückfällig (passiv), sondern man trinkt, weil man wieder trinken WILL. Warum wolltest Du wieder trinken?

Das System mit Deinem Partner/Mann scheint mir ziemlich zerfahren.
Du trinkst nicht mehr, weil Du ihn nicht verlieren willst... Wenn Du ihn verloren hast, dann trinkst Du wieder? Aus Sicht der Sucht macht es dann Sinn, ihn zu verlieren.

Dein Mann/Partner vertraut Dir nun nicht mehr? Glaubt er, dass Du getrunken hast, um Ihm weh zu tun?

Wann gehst Du zur Suchtberatung? Wenn Du etwas ändern willst, dann ändere etwas. Suchtberatung, Therapie, Gruppe. Das wird Dir gut tun. Beziehe Deinen Mann mit ein.

Gruß
Merryl


Friesenvolker Offline




Beiträge: 2.907

14.02.2007 11:46
#22 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

... ach ja, Scratty, ich vergaß: "Zweisam" ist natürlich besser als "Einsam" durch Krisen zu gehen!

VG
Volker

Ein Zuviel an Intellekt ist durchaus geeignet, die Freude am Leben zu trüben.


genaro Offline




Beiträge: 5.488

14.02.2007 11:48
#23 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

@ scratty:
Es hilft mir darüber zu reden.

Mir auch!
Danke, auch Dir. Klasse, dass Du so ehrlich und mutig bist.
Günter

Du wirst Dich wundern was man alles kann, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Juan Matus


pulsatille Offline




Beiträge: 635

14.02.2007 11:48
#24 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Zitat
Gepostet von minitiger2

Bei mir hiess die Antwort "Anfälle innerer Leere" (ganz allgemein warum ich getrunken habe), und das kranke war, daß diese Anfälle gar keinen äusseren Grund brauchten, jedenfalls später nicht mehr, sondern einfach regelmässig aufgetreten sind.
Um im Grund ist das ein Bestandteil der Abhängigkeitserkrankung, das Gefühl daß da "was fehlt", eben ein Loch in mir ist.
[/b]



Hallo minitiger,

was machst Du denn jetzt, wenn dich diese Anfälle innerer Leere "überfallen"? Oder hast du die nicht mehr? Glaubst du, dass dieses Gefühl das "was fehlt" von der Erkrankung kommen?

@ Scratty

was Dein Mann jetzt macht ist völlig legitim. Ich kann das nicht Scheiße finden. Er ist eben enttäuscht von Dir und hat ja auch Grund dazu. Ich sehe das so: Irgendwann, dann muss man mit Konsequenzen rechnen aus der Sauferei. Ich weiss zum Beispiel genau, dass mein Freund mich irgendwann verlassen wird, falls ich weitertrinke. Das muss nicht sofort sein, vielleicht wird es auch erst zigmal angedroht. Nur, irgendwann wird die Drohung wahrgemacht.

Allerdings sehe ich auch keinen Sinn darin, wenn Du Dich jetzt selbst fertig machst. Das bringt überhaupt nichts, außer dass Du dann so niedergeschlagen bist, dass Du gleich weitertrinkst. Das kenne ich gut.

Du weisst doch, wo Du hinwillst, Du hast was getan (SHG) und nicht nur rumgelabert. Sprich doch nochmal mit Deinem Mann. Vertrauen wieder aufzubauen, dass dauert sehr sehr lange. Das muss man sich auch verdienen.

Ich finde aber auch, Du hast völlig Recht, wenn Du sagst, dass es dumm ist, dass man Rückschläge nicht mit einkalkuliert.
Und - schon mal anfangen die Umzugskisten einzupacken.

Alles Gute für den Umzug und nicht aufgeben!

Grüsse von Birgit

Wenn der Mensch voll ist, geht sein Blick ins Leere.


Scratty69 Offline




Beiträge: 20

14.02.2007 11:53
#25 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo Volker,

ich will auf keinen Fall ewig zu Kreuze kriechen. Das ist der absolute Horror.

Klar ist der Rückfall kein Drama. Ich habe mir sofort gesagt. Sch.... Aber ich stehe wieder auf. Ich werde mein Ziel erreichen TROCKEN zu bleiben. Weil es momentan das wichtigste in meinem Leben ist.

Aber es tut so weh, sich als Enttäuschung zu fühlen für den Mann, den man liebt.

Klar muss er mir zeigen, dass es so nicht geht!

Ich hatte trotzdem gehofft, dass er es nicht soooooooo überbewertet. Ob unsere ganze Beziehung ihm so wenig wert ist, ob ich ihm so wenig wert bin.

Ich bin wahrscheinlich ziemlich naiv, oder?

Alles Liebe Scratty!




"Man kann dir den WEG zeigen, aber GEHEN musst du ihn SELBST"


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

14.02.2007 12:00
#26 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Zitat
Gepostet von Scratty69
Aber es tut so weh, sich als Enttäuschung zu fühlen für den Mann, den man liebt.



Ich fand nass am schlimmsten, dass ich mich als Ent-Täuschung für mich selbst empfand und ich denke, dass es ziemlich schwierig ist, gegen Abhängigkeiten (egal, ob stoffgebunden oder nicht) anzugehen, solange man nicht bereit ist, etwas für sich zu tun, respektive die Degradierung (wie die Bea das grad irgendwo sehr schön geschrieben hat) der eigenen Person einzustellen.

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Miss_Rossi Offline




Beiträge: 3.901

14.02.2007 12:03
#27 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo Scratty,

du fragst, ob IHM die ganze Beziehung so wenig wert ist? Solltest du nicht eher fragen, ob dir die ganze Beziehung und auch du dir selbst so wenig wert ist/bist.
Jetzt schieb den schwarzen Peter mal net deinem Männe zu. Der ist einfach nur gnadenlos enttäuscht, verständlicherweise und hat wahrscheinlich einen Mordsschiss, dass du es nicht packst, deshalb seh ich das auch echt nicht als Überbewertung!
Bitte seh deinen Rückfall nicht als Weltuntergang, aber das Ganze zu bagatellisieren wäre absoluter Schwachsinn.

LG von MR


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

14.02.2007 12:10
#28 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Zitat
Ich hatte trotzdem gehofft, dass er es nicht soooooooo überbewertet. Ob unsere ganze Beziehung ihm so wenig wert ist, ob ich ihm so wenig wert bin



Was soll das denn Scratty ?

Warum machst du denn DEINE Sauferei zum Ding in euerer Beziehung ?
"Ich bin ihm nix wert !" Das ist doch Quatsch, vielleicht will er nur nicht mit einer nassen Frau zusammen sein, die es nicht schafft, Verantwortung für sich zu übernehmen ?
Weil dein Mann zurecht mit Konsequenzen *droht* ? ( und meiner Meinung nach auch durchziehen sollte )

Dein Mann ist mit einer Alkoholikerin zusammen, und das soll er nicht *überbewerten* ?
Er hat -- wie auch du -- die Wahl.
Sich mit deinem Trinken zu arangieren oder eben auch nicht.

Und du hast die Wahl zu trinken, oder endlich für dich was zu tun.
Und zwar nur für dich ------ und nicht für deinen Mann.
Der ist nämlich wie du erwachsen und darf sich entscheiden.


Friesenvolker Offline




Beiträge: 2.907

14.02.2007 12:15
#29 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo Scratty,

Zitat
@Scratty:"Ich hatte trotzdem gehofft, dass er es nicht soooooooo überbewertet. Ob unsere ganze Beziehung ihm so wenig wert ist, ob ich ihm so wenig wert bin."



... ich glaube nicht, daß Dein Mann Dich nicht mehr liebt. Er erscheint mir eher hilflos und ohnmächtig gegenüber Deinem Verhalten zu sein. Gib' ihm da Möglichkeiten, Dich auch bejahen - mit all' Deinen sonstigen "Macken" und auch guten Eigenschaften - zu können und zeig' ihm (nichts einfach nur sagen), daß Du es ernst meinst. Geb' ihm vor allem aber Zeit. Enttäuschungen und Lügen lassen sich nun mal nicht ganz so einfach vom Tisch wischen. Vertrauen, und das ist hier im Forum immer wieder geschrieben worden - kann sich erst langsam wieder aufbauen und Mißtrauen abbauen. Dafür mußt Du aber auch schon etwas tun - und das "Tun" sollte sich nicht auf "Lippenbekenntnisse" beschränken. Das ist schwer, mach Dir da nichts vor. Aber es geht - und ich glaube, es dürfte das auch Wert sein. Ich weiß aus eigener Erfahrung, daß ich gerade nach einem Rückfall ein ganz angekratztes Ego und ein "weiches Fell" habe, da stört schon ein einfacher Augenkontakt - und schon fühle ich mich schuldig. Das ist nichts besonderes, es ist eben so. Ergeh' Dich erstmal nicht in Selbstmitleid, sondern pack' erst mal mit Deiner Familie zusammen an, den Umzug zu meistern - hier wird es Momente und Gesprächssituationen geben, die Dir nicht behagen, aber es wird auch genausoviel schöne und unvergessene Erlebnisse geben, an denen Du Dich später mal gerne erinnern wirst. So, und nu' mal los ...

VG
Volker

[ Editiert von Friesenvolker am 14.02.07 12:22 ]

Ein Zuviel an Intellekt ist durchaus geeignet, die Freude am Leben zu trüben.


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

14.02.2007 12:17
#30 RE: Rückfall - Ich kann nicht mehr!!! antworten

Zitat
Gepostet von Friesenvolker
und das "Tun" sollte sich auf "Lippenbekenntnisse" beschränken



Ähm...

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen