Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.114 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
Hans ( gelöscht )
Beiträge:

06.06.2004 18:21
RE: bin am Ende antworten

Hallo
Ich bin 45 j. und war zehn jahre trocken. Seit 1 jahr bin ich nun wieder am saufen, obwohl ich genau weiß, daß es wenn ich so weitermache mein Ende sein wird. Vorgestern habe ich wiedermal einen Unfall gebaut mit dem auto meiner freundin. Führerschein habe ich schon lange keinen mehr und 2 promille hatte ich auch. Heute habe ich noch nichts getrunken und ich fühle mich richtig schlecht. Ich ekle mich schon selbst vor mir, weil ich nur scheiß baue sobald ich was getrunken habe. Wie soll ich es nur schaffen, bin irgendwie am ende und weiß nicht mehr weiter.


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

06.06.2004 18:49
#2 RE: bin am Ende antworten

Hallo Hans

herzlich willkommen hier im Forum

gut dass du hier schreibst, du erinnerst mich an meine Zeit vor knapp 18 Wochen
Ich hatte auch einen Rückfall nach 13 Jahren und war auch ein Jahr wieder am saufen...und wusste auch dass ich wenn ich so weitermache...vieles kaputt machen werde
Weist du Hans bei manchen muss es erst dicke kommen bevor sie aufhören...ohne Führerschein und nun Auto kaputt ...nicht so ohne!!!!!!
Ausser Auto kaputt ist doch hoffentlich nichts weiter passiert..ODER DOCH?

Heute hast du noch nichts getrunken

Ich habe mich auch selbst vor mir geekelt und diese Schuldgefühle die ich hatte...man o man

Doch Hans...man schafft es wieder...man bekommt eine neue Chance...die hast du jetzt
Schreib doch noch etwas von Dir

wir könnten uns dann unterhalten


fallada Offline



Beiträge: 2.386

06.06.2004 21:34
#3 RE: bin am Ende antworten

Hallo Hans,

klingt ja heftig...

Wenn du es erzählen möchtest, würde mich interessieren, woran deine Abstinenz gescheitert ist und warum du es im letzten Jahr nicht geschafft hast, wieder aufzuhören. Ist sicher auch für deine zukünftige (Nicht-)Trinkerkarriere nützlich. Wenn du den "Lappen" schon weg hast, hast du doch bestimmt MPU und Kurse/Gruppen und so durch. Hat alles nicht angeschlagen? Dein Alk-Teufel ist wohl von der ganz resistenten Sorte

Hast schon einen Plan, wie du es endlich packen kannst? Wenn dus jetzt nicht schaffst, wann dann?

fallada


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

06.06.2004 22:32
#4 RE: bin am Ende antworten

Hallo Hans,

Du warst 10 Jahre trocken. Dann weißt Du doch, wie Du es schaffen kannst. Packs nochmal von vorne an.

Das mit dem Unfall ohne Führerschein und 2 Prom. ist natürlich heftig. Hoffentlich kriegt da nicht auch Deine Freundin Probleme, da es ja ihr Auto war, was sie Dir ja hätte gar nicht geben dürfen.

Hast Du es heute ausgehalten nichts zu trinken? Das wäre doch schon ein guter Anfang.

Berichte mal ein wenig mehr von Dir.

Viele Grüße
Adobe


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2004 14:18
#5 RE: bin am Ende antworten

Danke an alle, die mir geantwortet haben

Ich weiß schon wie ich es schaffen kann, aber es bleibt dann doch immer nur beim Wunsch. jetzt aber bin ich fest entschlossen entgültig aufzuhören. War heute auch schon bei der Polizei. Danach hätte ich gleich wieder einen trinken können, habe es dann aber doch sein lassen.

Hans


fallada Offline



Beiträge: 2.386

07.06.2004 15:15
#6 RE: bin am Ende antworten

Hans,

Kopf hoch: Das Leben geht weiter. In der nächsten Zeit zwar nicht besonders schön, aber wenn du dir ehrliche Mühe gibst, kanns doch nur besser werden. Mehr Trost habe ich leider nicht für dich. Aber in schwierigsten Situationen muß man sich manchmal selbst das einfachste einhämmern... Rückgängig machen kannst du nichts mehr, klar, nur versuchen, den Schaden/die Folgen zu begrenzen, und einigermaßen "gelassen" damit zu leben und die Konsequenzen zu ziehen. Hätte doch schlimmer kommen können: Stell dir vor, du hättest einen totgefahren...

Kannst dich ja hier http://www.jurathek.de/ mal sachkundig machen, was auf dich zu kommt. Eine Rechtsschutzversicherung, die auch noch zahlt, hast du dir hoffentlich gegönnt.

Ich denke, du hast dein letztes Glas leer, oder? Die Karte "ich mache jetzt eine Alk-Therapie, sowas passiert mir niiiee wieder" hast du vor Gericht wahrscheinlich schon ausgespielt Dann tu es jetzt für dich!

fallada


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

07.06.2004 21:05
#7 RE: bin am Ende antworten

Hallo Hans,

zeigst ja, daß Du auch in extremen Situationen nicht zum Glas greifst

Da kann ich nur Fallada beipflichten, das beste aus der Situation zu machen. Es ist natürlich ärgerlich, läßt sich aber nicht rückgängig machen.

Ich hatte voriges Jahr auch einen Unfall. Bin aus dem Parkhaus rausgefahren und habe einen Motorradfahrer nicht gesehen. Es ist ihm Gott sei Dank außer Prellungen nichts passiert und ich hatte dann auch kein Verfahren. Da hatte ich dann auch überlegt, was passiert wäre, wenn ich nur ein einziges Glas getrunken hätte. Da wäre ich ganz schön drangewesen. In meiner nassen Zeit bin ich täglich mit einem gewissen Spiegel heimgefahren. Mehr Glück als Verstand gehabt.

Ich wünsche Dir, daß Du das gut überstehst

Viele Grüße
Adobe


Marieluu ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2004 22:34
#8 RE: bin am Ende antworten

Hans,

fast jeder von uns hat schon Rückfälle verzeichnen müssen,wir mussten alle in irgend einer Weise Federn lassen.
Du warst so lange trocken und weisst auch, wie schön das ist. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen,versuche ohne Alk die Situation zu meistern, es wird nicht einfach sein und ich wünsche Dir , dass es Dir gelingt.
Ich drücke Dir beide Daumen und wünsche Dir alles Gute.

Liebe Grüsse
Marieluu


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

10.06.2004 09:43
#9 RE: bin am Ende antworten

Da bin ich wieder der Hans

als ich das erste mal hier schrieb ging es mir mies, dann wieder etwas besser und heute total besch.. Meine Freundin packt gerade ihre sachen und wird wohl gleich von meinem "besten" Freund abgeholt, der hat schon lange ein Auge auf sie geworfen. Ich rede mir ein, das ist alles meine Schuld, oder ich bin schon balla balla. Heute morgen war die Polizei bei mir um 3.00 Uhr, aber diesmal nicht wegen mir, sondern wegen meiner Freundin. Die ist um 2.30 von der Disco nach hause gekommen und hat mir eine riesen Szene gemacht wegen ihrem auto. Besoffen war sie auch noch. Die polizei wollte sie gleich mitnehmen, weil sie so hysterisch war,nachdem ich versprochen habe dass sie sich wieder beruhigt, sind sie weg. Das hört sich vielleicht lustig an, ist es aber für mich überhaupt nicht. Ich liebe sie und ich brauche sie, gerade jetzt. Sie weiß das ja jetzt schon 7 Tage mit dem auto, aber vielleicht bin ich ja blind und sie hat nur einen Vorwand gesucht um mich zu verlassen. Ich weiß es nicht und ich kann im Moment auch gar nicht klar denken.
Im übrigen bin ich jetzt schon seit fünf tagen trocken, aber besser geworden ist nichts, eher noch schlechter. Bei den AA habe ich einen schönen satz gefunden: Heute trinke ich nichts. Das sage ich mir jeden Tag und das hat bisher schon 5mal funktioniert.
Ist alles etwas wirr heute in meinen Kopf, ich habe seit gestern morgen nicht mehr geschlafen.
Jetzt sitze ich hier am Pc und warte bis meine Freundin weg ist. Ich bin total traurig aber auch total ruhig jetzt und weiß auch gar nicht woher ich im moment die kraft nehme das alles durchzustehen.
Mal sehen was noch alles passiert in den nächsten Tagen. So langsam habe ich einen Galkenhumor glaube ich. Oder aber ich dreh bald durch und weiß es nur noch nicht.

allen die das lesen wünsche ich einen schönen Feiertag
Hans


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

10.06.2004 10:11
#10 RE: bin am Ende antworten

Hallo Hans,

trösten kann ich dich leider auch nicht...

Aber ich weiß,was da im Moment in dir abgeht.Ich habe die letzten Jahre viele schlimme Dinge durchmachen dürfen.Wenn ich alles aufzählen würde,würde das wohl bei weitem den Rahmen sprengen.

Aber soviel sei gesagt: es wird immer wieder besser.

Schlimmer kann es für dich wohl kaum noch kommen,es sei denn,da wären noch Dinge,die dich überhaupt treffen könnten.

Über den Rest würde ich mir keine Sorgen machen.

Gut,du hast momentan ein Strafverfahren am Hals.Aber auch da kommt man wieder raus.Es wird niemals so heiss gegessen,wie es gekocht wird.

Auch das kann ich aus Erfahrung sagen.

Und was die Geschichte mit deiner Freundin angeht?
Tja,ich denke mal,daß das wahrscheinlich einfach nur der Tropfen gewesen ist,der das Fass zum überlaufen gebracht hat.
Aber das gilt auch für beide.Das Ende einer Beziehung beschliessen meistens beide Parteien,wenn auch nicht immer bewusst.

Denn mal grosse Frage: Warum bist du denn nach solch einer langen Zeit rückfällig geworden UND hast noch dazu das Auto deiner Freundin genommen um schwarzzufahren?
Das sie damit auch in's Visier der Polizei gerät,wusstest du schon,oder?

Da stimmte doch sicher schon was im Vorfeld nicht,oder?


NoAlktoday Offline




Beiträge: 654

10.06.2004 10:34
#11 RE: bin am Ende antworten

Hallo Hans

Das ist alles ziemlich starker Tobak, was dir momentan passiert, aber letzten Endes bist du daran nicht ganz unschuldig (sorry, das kannst du nicht leugnen) und zum anderen, was deine Freundin anbelangt, denke ich genauso wie meine Vorposterin: Irgendwann kommt der Punkt, der ein Fass zum Überlaufen bringt.
Im Nachhinein denkt man dann darüber nach, was dazu geführt hat, dass es soweit gekommen ist, aber rückgängig machen kann man es nicht mehr.

Sicher habt ihr beide Fehler gemacht und in Extremsituationen puscht man sich dann an den Fehlern der anderen auf.

Betrachte das jetzt aber als Chance, das Leben in deine Hände zu nehmen und lasse wirklich das erste Glas stehen.
Vielleicht ist das Ganze jetzt auch für dich ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass du noch einmal deine Vergangenheit überdenkst und dich auf den Weg in eine Zukunft machst, die ohne den "Freund" Alkohol nur besser werden kann.

Ich wünsche dir dazu alles Gute und schreibe weiter, wie es dir ergeht.

Lieben Gruß
Jutta




[f1][ Editiert von NoAlktoday am: 10.06.2004 10:35 ][/f]


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

10.06.2004 11:44
#12 RE: bin am Ende antworten

Hallo Hans !

Willkommen hier auch von mir.

Bei der Alkoholikerkarriere wird oft vom persönlichen Tiefpunkt geredet, den wohl jeder hier für sich selbst kennt, ich eingeschlossen.
Ab dem Moment kann es zur Wende kommen, wenn man sich dann eingesteht, ja ich bin alkoholabhängig und will etwas tun.

Ich denke, du hast jetzt den deinen.
Es ist sicher schwer, das alles jetzt auszuhalten und der Gedanke " ein Bierchen könnte mir helfen" ist bestimmt auch nicht weit.
Aber letzten Endes weißt du genau, was dann passieren wird ( denke an die alkoholisierte Schwarzfahrt ).
Wenn du "aufräumen" willst in deinem Leben, wirkliche Veränderungen willst, dann höre auf zu Saufen und am Besten hole dir Hilfe in einer SHG oder Suchtberatungsstelle.
Oder du riskierst den weiteren sozialen Abstieg, aber das wird dir sicher bewußt sein.
Mit Alkohol kann es nur noch nach unten gehen und du hättest doch aus deiner ganzen Geschichte nicht wirklich etwas gelernt, oder ?
Selbstmitleid wäre jetzt auch nicht das richtige, bist du auch nicht wirklich unschuldig an der Misere.
Drum pack es an !

Alles Gute und ein Grüßle
Bea


[f1][ Editiert von Beachen am: 10.06.2004 11:45 ][/f]


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

10.06.2004 13:54
#13 RE: bin am Ende antworten

Hans,

bei dir herrscht schon Galgenhumor? Ich glaube, das ist ganz gut. IMHO ist das sowas wie eine Schutzfunktion der Seele.
Die Stimmungsschwankungen gehören für die meisten zum Entzug dazu. War bei mir genauso. Körperlich gehts dir ansonsten soweit gut?
Und wenn der "Teufel" kommt, und flüstert, los, gönn dir eine kleine Betäubung, dann halt dir deine eigene Erkenntnis immer vor Augen:
"Ich ekle mich schon selbst vor mir, weil ich nur scheiß baue sobald ich was getrunken habe."
Klar wird die Situation nicht automatisch besser, wenn du nicht mehr schluckst, ABER, die Chancen stehen viel besser, daß du sie nicht weiter verschlimmerst! Das weißt du doch! Daß deine Freundin abhaut, liegt ja nicht daran, daß du nicht mehr säufst, sondern weil du im Suff katastrophalen Mist gebaut hast, nicht wahr?! Hast du in den letzten Tagen überhaupt mit ihr darüber sprechen können? Scheint nicht so.
Sortier deine "Aufgaben" für die nächste Zeit und geh eins nach dem anderen an.
Es könnte nicht mehr schlimmer kommen? Klar kann es das: Du versäufst deinen Job oder fackelst im Suff die Wohnung ab...
Mach mal eine "Lebensinventur", denn die Midlife-Crisis lauert wahrscheinlich auch schon. Hast doch eigentlich einen seeehr guten Punkt erreicht, neu anzufangen. Sieh's mal so!

Trockene 24 Stunden wünsche ich,

fallada


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

10.06.2004 14:34
#14 RE: bin am Ende antworten

Hans,

es kommt bei Dir aber auch knüppeldicke. Kann mich da nur anschließen, hast wahrscheinlich wirklich den Tiefpunkt erreicht. Mit Alkohol wird es bestimmt nicht besser. Dann ist der nächste Sch... schon vorprogrammiert.

Wenn jemand ohne Führerschein im besoffenen Kopf mein Auto nehmen würde, wäre ich auch ganz schön auf 180. Das war - wie schon geschrieben wahrscheinlich der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Die Beziehung war wahrscheinlich schon marode, sonst hättet ihr darüber gesprochen, Lösungsmöglichkeiten gesucht usw.

Du hast nicht geschrieben, warum du rückfällig geworden bist. Bei mir war es damals Übermut. Wahrscheinlich konnte ich deshalb sofort wieder aufhören, weil ich nicht wegen Probleme getrunken hatte.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Trockenheit

Viele Grüße
Adobe


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

10.06.2004 19:22
#15 RE: bin am Ende antworten

Hallo an alle die mir geschrieben haben, Hans hier.

Ich habe jetzt seit gestern morgen nicht mehr geschlafen. Seit ich gesehen habe wie meine Freundin mit meinen "besten" Freund weg ist habe ich wahnsinnigen Trennungsschmerz. Und von wegen es geht nicht mehr schlimmer, mir ist heute mittag ein Stück von meiner Krone abgebrochen, einfach so. Jetzt warte ich auf Zahnschmerzen, bis jetzt ist noch nichts.
Ich sitze hier vor meiner Glotze und kann nur noch heulen. Ich weiß auch daß Selbstmitleid nicht hilft aber als Aussenstehender sagt sich das immer leicht. Ich überlege was die beiden jetzt wohl machen, böse Gedanken sind in meinen Kopf. Ich habe ständig Tränen in den Augen und ab und zu richtige Heulkrämpfe. So kenne ich mich gar nicht, bekomme echt schon Angst vor mirselber. Die Wohnung ist so leer seit sie weg ist mit ihren Sachen. Habe schon in meine Hausapotheke geschaut ob ich genug Pillen habe um für immer zu entschlafen, aber dem ist leider nicht so. Und mit Rasierklingen und so was davor habe ich zuviel Angst.
Ich hätte jetzt so gerne das jemand da wäre mit dem ich reden könnte und der mich in den Arm nimmt. Ich fühle mich hilflos wie ein kleines Kind.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen