Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 2.208 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Smina Offline



Beiträge: 69

19.04.2004 22:49
RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

hi,
ich bin halt mal die Smina, bin 31 Jahre alt und habe einen Sohn der ist 5.
Seit einer begebenheit im sommer 2000 trinke ich jeden tag. anfangs nciht soo schlimm, aber schon bald hatte ich jeden abend eine flasche wein geschafft.
mittlerweile trinke ich fast nur noch bier. 4 flaschen selten, eher 6-8. wenn ich mal brav bin geh ich früher ins bett.
ich trinke nur abends wenn der kleine im bett liegt. in letzter zeit kommt auch häufig noch schnaps dazu. nciht viel, aber so ein zwei gläser. doch merke ich das das auch immer mehr zur gewohnheit wird. mal nach dem mittagessen, dann eben abends um den tag zu verdauen usw.
einerseits schmeckt es mir. und ich fühl mich gut in diesem angenebeltem zustand. auch hab ich nie einen dicken kopf am nächsten tag. aber sollte ich doch mal wieder nüchtern ins bett kommen, oder nur wenig getrunken haben merke ich den unterschied, plötzlich fällt das aufstehen leichter, alles macht mehr spaß, ich bin nciht mehr so morgenmufflig und mir geht nicht mehr alles am a.. vorbei.

ich war früher mal so ein hübsches ding. heute lauf ich nur noch in schlabber klamotten rum, hab einen bierbauch, rote augen, fettige haare... selbst wenn ich mich mal wieder in schale schmeiße wirkt das einfach nur grotesk. das schlimmste was mir jetzt zweimal passiert ist in zwei wochen.. ich war abends einfach zu betrunken um mit dem hund rauszugehen. ja und er wirds schon aushalten oder ins treppenhaus pinkeln. das war mir so egal. am nächsten morgen hab ich es dann wegmachen müssen. ....
ich fühl mich elend. abends gehts mir gut, ein paar bierchen, die laune steigt. morgens denk ich mir warum das alles? hör doch einfach auf! aber gegen spätnachmittag kommt der durst dann wieder auf. selbst wenn ich mal keine lust hab was zu trinken. ich hab ne allergie auf fruchtsäfte, wassr ist langweilig. dann trink ich halt um den durst zu löschen.. bis es mir dann schmeckt.

in eine therapie will ich nicht. ich möcht michhier nur austauschen und mal kräftig auf die füße getreten werden.
ich hatte früher auch oft "phasen" in denen ich sehr viel getrunken hab, aber meist hab ich mich dann selber irgendwann gebremst. ich weiß das isch eigentlich sehr stark bin. und ich möchte es gern wieder schaffen.

helft ihr mir???

liebe grüße
Smina


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

19.04.2004 23:23
#2 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Hi Smina
und erstmal willkommen hier auf dem board.
Geholfen kann dir hier sicher werden. Wenn man nur genauer wüsst wobei.
Weniger trinken ?
Wieder manchmal nüchtern sein ?
Nicht so auffallen ?
Oder mit dem Trinken aufhören ?

Das erste Glas stehen lassen !
Das ist ganz einfach. Ich habe dafür nur 10 Jahre gebraucht. Aber es soll auch schneller gehen.
Wenn du dir Gedanken über dein Trinkverhalten machst, dann lies doch einfach hier, schreib hier was dich drückt und was dich freut und schau, wie sich alles weitere entwickelt. Es gibt 1000 Möglichkeiten, vom Alkohol wegzukommen, da wird für dich schon das richtige dabeisein.

Schönen Abend noch


duennerwolf Offline




Beiträge: 444

19.04.2004 23:25
#3 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

sorry,
war nicht eingeloggt.


Smina Offline



Beiträge: 69

19.04.2004 23:34
#4 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

hi, danke für deine antwort.
wobei helfen.. hgmm
es schmeckt mir ja. aber ich will nicht einfach wieder jeden abend volltrunken sein!!

ich möchte nein sagen können. ein glas wein oder bier zum essen geniesen können ohne den gedanken *hoffentlich gibts noch mehr*

ich kaufe als vorwand für meinen besuch bier ein. wenn die dann tatsächlich was trinken dann grummel ich vor mich hin. könnt ja wiedereine flasche weniger für michsein.

ich möchte gern geniesen können. abends mal ein bier im garten und dann aber wasser. nein ich kann es einfach nicht.

ich weiß das ich eigentlich ne therapie machen müßte. ich bin schon seid meiner jugend stark gefährdet, immer wieder hat alkohol ne rolle gespielt, aber immer wieder hab ichselber die notbremse gezogen, teilweise über jahre nichts getrunken. aber nun wirds zuviel. ich bin so überfordert mit allem um mich herum, das ich dann abends zu flasche greife. aber ich wäre bestimmt weniger überfordert wenn ich nciht zur flasche greifen würde.

hab ich mal wieder ein paar tage geschafft, dann belohn ich mich, weil ich denke super es ist geschafft, also kann ein glas ja ncihts schaden.. und dann??
ja dann renn ichauch nch nachts um 12 zur tankstelle weil ja 2 flaschen bier zu wenig sind um sich zu belohnen.



ich willnur raus aus diesem elend, udn das chlimme ist ich fühl mich ja ncht mal so richtig elend, weil ich ja selber nciht merke das ich betrunken bin. es ist mir nur peinlich allen anderen gegenüber, oder sollte mal was mit dem kleinen sein. naja gut und das ichmch so gehen lasse..

ach was weiß ich..alles ist irgendwie mist hier

#smina


duennerwolf Offline




Beiträge: 444

20.04.2004 00:44
#5 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Du hast völlig recht. Wenn man trinkt ist alles mist. Da gefällts mir nüchtern viel besser und ich kann mir mein Leben so gestalten wie ich es will.
Aber sag mal, ist deine Tastatur auch leicht hyperaktiv? So hab ich auch geschrieben, als ich hier aufs board kam.
Ich habe mich von dem Wunsch verabschiedet, jemals wieder Alkohol zu trinken. Denn es war wirklich keine Belohnung mehr, nur noch Bestrafung. Und geschmeckt hat das Zeug mir ja auch nicht mehr, aber der tolle Geschmack ist schon ein prima Vorwand zum saufen.

Jetzt muss ich aber weg


Smina Offline



Beiträge: 69

20.04.2004 00:53
#6 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

hmm bisher dachte ich nur ich denk schneller als ich schreibe, aber ne hyperaktive tastatur ist natürlich auch ne entschuldigung *gg*


Smina

PS aber ich hoffe ihr versteht ich will hilfe, aber mich nicht öffentlich machen, dafür hab ich zu sehr angst um mein kind, aber ich muß ein ende finden auch wenns mir noch so gut schmeckt es kann so nicht weitergehen


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

20.04.2004 02:09
#7 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Hallo Smina
und herzlich willkommen

ich habe alle deine Beiträge gelesen und jetzt frage ich mich, welches Wunder du erwartest?

Du bist mit deiner Situation unglücklich und auf der anderen Seite schmeckt dir der Sprit. Und du weist, dass der Alkohol Schuld an deinem ganzen Elend ist! Es gibt nur eins: Lass das 1. Glas stehen!
Dazu brauchst du die EINSICHT, dass du dich mit der Sauferei immer weiter nach unten bewegst und den WILLEN, das zu verhindern.

Du schreibst, dass du mit deinem Problem nicht öffentlich werden willst. Dafür wird dein Kind aber schon sorgen.
Demnach sammelt der Kleine die Kronkorken und will sich ein Kettenhemd basteln.... Er schaut in deine Tasche und findet die Bierflaschen..... und sagt: Bier,Bier,Bier.....
Meinst du nicht, dass er bei seinen Freunden erzählt, dass er die vielen Kronkorken von Mamas Bierflaschen hat? Weil die immer soviel Bier trinkt.

Kinder bekommen mehr mit, als du denkst und sie erzählen auch viel. Meinst du, er riecht nicht deine Fahne?
Du bist Mutter und hast eine große Verantwortung. Da ist kein Spielraum für langes Überlegen und dem Alkohol frönen.
Selbst der Hund muss leiden, weil Frauchen nicht mit ihm rausgehen kann.
Dadurch dass du alleinerziehend bist, hängst du abends zu Hause rum und ersäufst deinen Frust.
Gibt es niemand, der mal auf das Kind aufpassen kann, damit du in eine SHG gehen kannst?
Ich glaube nämlich NICHT, dass du es ALLEINE schaffst aus deiner Misere heraus zu kommen.
Das Schreiben auf dem Board wird dir auch Hilfe sein.

Smina, es liegt ganz alleine an DIR, das Ruder rum zu reissen, damit DEIN KIND und DU ein glückliches und zufriedenes Leben haben.
Versuch es!! Wer nichts probiert, bleibt immer stehen!

Bei Alkoholismus bleibt man aber nicht stehen, sondern liegt irgendwann ganz weit unten.


Liebe Grüße
Laila


Schneefrau Offline




Beiträge: 2.955

20.04.2004 07:09
#8 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Hallo Smina!

Ich grüsse dich auch herzlich auf dem Board!
Du- ich hab da so ein Bauchgefühl gekriegt beim Lesen deines Beitrags hier ( die Kronkorkengeschichte hab ich auch gelesen )- das also zuerst

Zitat: "Seit einer begebenheit im sommer 2000 trinke ich jeden tag"

Egal was an diesem Tag passiert ist- das musste net erklären oder so- aber ich hab so ein starkes Gefühl, dass dich, WAS da passiert ist sehr traurig macht und zum Weinen bringt... nur Smina- 4 Jahre sind sehr lange Zeit um mit was auch immer irgendwie klar zu kommen...

Auch wenn du von dir erzählt hast, mh- du hast immer mal wieder in deinem noch jungen Leben Phasen gehabt, in denen Alk eine gefährdende Rolle gespiet hat, so doch du die Notbremse immer wieder ( für dich vor dir) ziehen konntest...
Und seit 4 Jahren- also 4/5 Lebenszeit von deinem Kleenen geht dat nu nicht mehr...
Glaubst du wirklich, dass es nicht Zeit ist, raus aus dem Schneckenhaus und deine Stärke, die du auch kennst, da einzusetzen, um konkret vor Ort Hilfe zu organisieren!
Wenn du son Therapie-Anti-Film hast, dann muss es sowas in der Art ja net sein...
Aber Raus aus deinem kleinen abendlichen Sauf-Rückzugsort mit Kleenem im Bett und volle-Blase-Hundtili vorm TV im Wohnzimmer solltest du schon mal für ein Weilchen oder?

Egal was es ist, dass weisst nur du alleine Smina- statt dich gehen zu lassen, lass ES endlich gehen!
Und sei so ein starkes Mädchen, dir dabei Hilfe zu suchen!
Sich Hilfe zu suchen ist nämlich auch eine echt wichtige Fähigkeit!
Freu mich weiterhin von dir zu lesen/hören.


Gruss Sabine/ Schneefrau´


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2004 08:26
#9 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Hallo Smirna

auch ein herzliches Willkommen von mir :-)

Als mein Sohn 5 Jahre alt war, hatte ich auch meine Trinkphasen.
Bin auch alleinerziehend gewesen - mittlerweile ist er 27 Jahre alt.
Ich dachte immer er bekam das nicht mir, da ich nicht vor ihm getrunken hatte, doch heute bin ich mir da nicht mehr sicher.
Mein Sohn wurde nicht von mir aufgeklärt sondern von anderen, dass seine Mama säuft - daher bekam ich dann noch mehr Schuldgefühle meinem Sohn gegenüber.

Geht dein Kind in den Kindergarten?

Da fing es doch bei mir schon an, denn wie du auch schreibst, trinkst du regelmässig Bier und auch Schnaps.
Wenn du dann dein Kind in den Kindergarten bringst oder holst ist da immer ne Fahne da und glaube mir - die Menschen riechen diese stinkende Bierfahne, da kannste noch so gut die Zähne putzen und Bonbons kauen etc. - es kommt auch aus den Poren am nächsten Tag.

Wenn du jetzt nicht selbst aufhörst zu trinken, dann kannst du sicher sein, dass du gezwungen wirst dazu, schon mal aus Fürsorge deinem Kind gegenüber - dass du zu trinken aufhören musst, dafür sorgt dann dein Umfeld dafür.

Willst du das?
Dein Kind kommt auch bals in die Schule und dann wird erzählt: "Deine Mama säuft" oder dein Sohn muss sich Lügen erfinden, warum seine Mama nicht zum Elterntreffen etc. kommen kann, da sie ja wieder betrunken ist - und sich schämt :-(

Du wirst jetzt sagen: "Nein bei mir wird es nicht so weit kommen" - doch es wird noch viel schlimmer kommen, wenn du dir jetzt keine Hilfe holst.

Smirna mache es für dich und deinen Sohn.
Es ist nicht leicht alleinerziehende Mutter zu sein - doch ohne Alkohol ist es leichter, Besser, Bewusster und es macht ganz Schön und Stark :-)))

Alles Liebe


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

20.04.2004 08:30
#10 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

hallo Smirna

das Posting war von mir.

War eigentlich eingeloggt

Smilies gingen auch nicht

Aber jetzt

schreib mal wieder


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

20.04.2004 10:08
#11 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

hallo Smirna,
dein erstes Post klang auch mir doch sehr vertraut, von damals.
Den Alk weg, zu 100 %, Wasser schmeckt gar nicht so schlecht.
Alleine wird das kaum gehen, weil es keine Willenssache ist (also heute "mal" nicht oder weniger zu trinken), sondern eine Krankheit.
Das braucht einen ganz bestimmten Leidensweg, den ich bei dir deutlich erkennen kann. (Also leiden ist aber nicht bezogen auf dein Kind, oder den Hund, oder die Nachbarn, oder die ganze Umwelt usw., sondern alleine auf dich selber.) Erst wenn du dich selber nicht mehr leiden kannst, wirst du aufhören (können).
Es hat auch mit Moral überhaupt nichts zu tun.
Jedoch weniger trinken, also kontrolliert, ist out!!!
Therapie wäre gut, Entgiftung wenigstens wäre gut, aber zu allerwenigstens kannst du ja hier auf dem Bord fleißig schreiben.
Es muss auch nicht der erster Anlauf klappen.
Was du in Jahren (negativ) aufgebaut hast, kann nicht in Kürze weg sein, weil ja die eigentlichen Ursachen viel tiefer sind.
Lass dir Zeit und lehne dich an hier,
ich grüße dich, Max


marlborohh ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2004 10:40
#12 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Hallo Smirna,

ich finde es gut das du es einsiehst das es so nicht weitergeht, das könnte ein Anfang sein.

Ich habe eine Tochter sie ist 11.
Erst als ich aufgehört habe zu trinken (das ist jetzt 10 monate her) habe ich gemerkt was ich meinem Kind angetan habe.
Ich habe auch als sie ungefähr 5 war angefangen sehr viel zu trinken. Anfangs auch nur abends aber es hat sich schnell gesteigert so das ich später auch schon morgens trinken musste um überhaupt hoch zu kommen.
Und ich kann dir sagen meine Tochter weiss alles, ich habe auch jahrelang geglaubt das sie nichts merkt.
Sie hat damals in der Schule oft geweint, hat aber den Grund niemals gesagt (hat sich sehr für mich geschämt).
Und noch heute schaut Sie in jedes Glas was ich trinke.
Ich rede sehr viel mit ihr über die Krankheit und sie versteht es sehr gut.
Als ich mich zur Entgiftung entschlossen habe, hat sie geweint vor Glück sie war sehr froh und hat mich bestärkt und mir immer wieder gesagt Mutti du schaffst das.
Sie ist froh das das vorbei ist. Ein bißchen Skepsis wird jedoch immer bleiben, denn was ich ihr angetan habe hat auch sie noch nicht verarbeitet.
Ich habe keinen Schritt bereut und es geht mir sehr gut auch ohne Alkohol.
Mein Kind nimmt mich oft in den Arm und sagt mir wie schön es jetzt ist. Das kann mir kein Tropfen Alkohol geben.

Geh zu einer Beratungsstelle, die können dir helfen.

Ich hoffe du packst das und drücke dir die Daumen
gruss Susan


Smina Offline



Beiträge: 69

20.04.2004 10:42
#13 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

guten morgen,
erst mal danke für die zahlreichen antworten. ihr habt ja so recht. und wenn ich so lese was ich gestern abend da von mir gegeben hab also so ein mist

heute sitzt ich hier mit einem dicken kopp!! ich müßte mal in den ort gehen was einkaufen, aber so kann ich im moment nicht auf die straße. ich bin genervt vom kleinen weil der grad neben mir steht und die smilies soo toll findet. na wenigstens war ich schon mit dem hund draussen.

ja es ist auch richtig das der geschmack ne gute entschuldigung ist. sicher schmeckt waser auch gut, notfalls kann man ja auch ne kanne tee kalt werden lassen.

warum will ich keine therapie? ich will mich nciht von meinem kind trennen, und eine richtige therapie wäre ja bestimmt auch ein richtiges eingeständnis das ich ein ernsthaftes problem habe.
leider stoße ich hier (zu hause) mit menem problem auf taube ohren. ich bin grad umgezogen in einen kleinen ort wo meine mutter mit ihrem freund hingezogen ist. ich hab ihr mal vor nem jahr gesagt sie soll mir keinen alkohol merh anbieten (am telefon) sie war erschüttert über mein eingeständnis das ich ein alkohol prob hab.
beim nächsten besuch gabs aber dann wieder was zu trinken.
irgendwie trinkt hier jeder. der eine mehr der andere weniger. ja und ich sitz dazwischen und und und.. ja und muß mir eingestehen das ich zwar mehr als andere trinke aber ein problem hab, obwohl ich teilweise auch weniger als andere trinke.
wißt ihr vielleicht bin ich ganz froh es wenigstens erkannt zu haben. das ist ja schon mal ein guter anfang. ich hoffe heute abend gehts mir immer noch so beschi... wie heute morgen. und laß das erste mal seit vielen wochen wieder den alkohol stehen. notfalls les ich zur abwechslung hier das ganze forum durch damit ich endlich mal in den kopf bekomme was bei mir zuhause abläuft
morgen geh ich auf einen geburtstag, ich wäre echt super stolz auf mich wenn ich da mal das trinken sein lassen könnte, meint ihr ich bin so stark?? wenn ich mich ganz dolle anstrenge????

LG
Smina die eigentlich Tanja heißt


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

20.04.2004 10:43
#14 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Hallo Smina,

noch ein Wort hier zum Thema "schmecken".
Das ist wohl das bekannteste Un-Argument überhaupt.

Das haben sich alle Leute,die ohne nicht mehr leben wollten,immer und immer wieder vorgebetet.
Und selbst wenn es schmecken sollte,trotzdem ist es eine Droge.
Alkohol ist definitiv kein Getränk!!!!!!
Alkohol gehört zu den legalen Drogen und ist allenfalls ein Genussmittel,aber kein Durstlöscher.
Ich brauche Dir hier keine langen Vorträge über die Verquertheit dieses Denkens machen,das würde momentan sowie so nicht fruchten.
Nur soviel,das dieses "Appetit" haben auf Bier oder Alk etwas mit dem Stoffwechsel und den Geschmacksnerven zutun hat,die nunmal konditionnierbar sind.
Man kann sich aber auch angewöhnen Tee,Säfte oder Wasser zu trinken.
Dein Konsum hat mit "schmecken" auch gar nichts mehr zu tun,hier geht es "nur" um die Wirkung.


marlborohh ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2004 11:04
#15 RE: seit fast vier Jahren trinke ich regelmäßig antworten

Hallo Smirna,

einer Therapie sollte nichts im Wege stehn, es gibt auch Therapieeinrichtungen wo du dein Kind mitnehmen kannst, wäre für dich vieleicht sinnvoll da du ja auf taube Ohren stößt.

Ich habe Therapie in einer Tagesklinik gemacht, das ist so als ob du Tagsüber arbeitest, also auch das ist eine Möglichkeit.

Und es gibt noch die ambulante Therapie, aber da sollte man großen Rückhalt durch die Familie haben.

Einen Weg gibt es also immer, aber dabei kann dir am besten eine Beratungsstelle helfen, und das alles funktioniert auch nur wenn Du es wirklich willst.

Auf den Geburtstag würde ich perönlich verzichten. Aber das ist deine Entscheidung.

gruss Susan


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen