Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 2.707 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
rapture ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2003 11:06
#31 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

ich kann mir vorstellen, ameise, dass so eine situation mindestens nervig ist. würde ich auch nicht machen wollen.
mein fünfter anlauf ever hat heute seinen 22.tag. ich bin derzeit arbeitslos und gehe im januar in eine klinik. daher stellt sich mir das problem nicht so. als vertreter einer firma würde ich auch nicht jedem kunden von meinem alkoholproblem erzählen.
aber ich mach das in meinem bekannten-/freundeskreis, z.b. als ich in einer wg zu besuch war, wo ein mitbewohner seinen neuen job mit sekt feiern wollte. das ist jedesmal eine erleichterung und bislang hat es kein nasengerümpfe hervorgerufen. wenn´s getan ist, habe ich auch kein komisches gefühl, "nur" mit wasser anzustoßen.
ansonsten genieße ich überall das neu gewonnene privileg, die dinge nüchtern erleben zu können. z.b. ist es etwas vollkommen anderes, ein konzert bewusst erleben zu können, ohne ständig durch die menge zur bar zu hetzen, um nachschub zu organisieren.

kürzlich hatte meine mutter geburtstag. wir sind essen gegangen bei einem italiener. klar, man sollte ja bei balsamico vorsichtig sein. davon gab´s reichlich in der vorspeise. aber auch das steak hatte eine soße, die sehr nach wein geschmeckt hat. das merkte ich beim ersten bissen. ich wollte das essen nicht wieder zurückschicken und hatte ja auch vorher nicht gefragt, weil nix davon auf der speisekarte stand. meinetwegen inkonsequent, aber ich hab alles aufgegessen und es überlebt.

rapture


Merryl Offline




Beiträge: 822

22.12.2003 15:28
#32 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Seemaus,

das hört sich ein wenig gefährlich an, was Du da schreibst. Ist es denn wirklich so ein toller Spaß, sich gemeinsam zu besaufen? Finde ich irgendwie nicht. Muß man zumindest ein Bier getrunken haben um locker zu sein? Ich glaube nein. Verdirbt man den anderen den Spaß, wenn man Wasser trinkt? Nur wenn die ein schlechtes Gewissen haben.

Manchmal gerät man in Runden, die sich den Kopf wegtrinken wollen, in denen stört man dann ein wenig und es wird auch langweilig. aber möchtest du deswegen mitsaufen?

Es ist normal, wenn man keinen Alkohol trinkt, genauso normal, wie nicht zu rauchen. Und man ist keinseswegs ein verbohrter Weltverbesserer, Humorfrei zudem, so wie der nette Impetius hier immer glauben machen möchte, sondern man ist und bleibt ganz normal. Spaß haben kann man trotzdem, man kann sich gehen lassen, man kann hemmungslos albern sein, bödsinn machen, all das geht auch ohne Alk. Glaubs mir einfach, ich mache das nun schon länger und hänge trotzdem bis in die Puppen in irgendwelchen Läden ab. Lass Dich nicht davon stören, dass es möglicherweise andere stört. Lass es nicht zu deinem Problem werden.

Und noch eins: kontrolliertes trinken ist nichts für leute, die mal wegen Kontrollverlust aufgehört haben. Das Suchtgedächnis rostet nicht, es ist sofort wieder da. Du hast Dein gehirn mal augf eine Flasche Wein eingestellt (programmiert wenn du so möchtest) und daran wird es sich und dann dich erinnern. Keine chance!

Merryl


Seemaus Offline




Beiträge: 216

22.12.2003 18:31
#33 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Merryl,

danke für deine Antwort.
Irgendwie ist es mir aber wichtig zu sagen, dass "meine" Männerrunde sich absolut nicht die Köpfe weggetrunken hat. Die haben so im Schnitt 2 Bier getrunken, dieses spezielle Maß Bier (ich glaube es war eine Geissenmaß) kam ganz von selbst vom Wirt und wurde selbst von 8 Personen nicht geleert.

Ist mir irgendwie wichtig zu sagen, denn ich glaube, dass keiner dieser Männer ein Alkoholproblem hat.

Aber seltsamerweise gehe ich so langsam einigen Menschen auf die Nerven, weil ich keinen Alkohol trinke. Patienten schenken uns jetzt oft zur Weihnachtszeit/Jahreswechsel Sekt oder Schnapspralinen. Ich bin mir nicht sicher, ob die uns alle für Alkis halten , aber eins steht fest, meine Kolleginnen können es nicht mehr hören, dass ich das ganze Zeugs nicht will.
Nur eine Kollegin, deren Mann in einer Entzugsklinik arbeitet, hat vollstes Verständnis für mich.

Ich werde schon irgendwie damit klarkommen, aber erst mal bin ich total froh, wenn ich Sylvester überstanden habe. Ich werde es wohl ganz alleine auf meinem Sofa verbringen und ganz früh in´s Bett gehen. Wahrscheinlich werde ich mich in den Schlaf weinen. Aber besser als saufen!

Gruß
Sabine


jerry65 Offline




Beiträge: 120

22.12.2003 18:58
#34 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Seemaus,

das mit den "alkoholhaltigen" Präsenten kenn ich auch. Einige meiner Kunden überraschen mich auch öfters mit einem Fläschchen Wein oder ähnlichem. Anfangs hab ich mir auch gedacht: "Was soll das? Muß es denn eigentlich immer Alkohol sein?". Aber so ist das nun mal in unserer Gesellschaft, und das werden Du und ich auch nicht so schnell ändern.

Inzwischen sehe ich dies Präsente als das was sie wohl auch in erster Linie sein sollen: Kleine Aufmerksamkeiten oder Anerkennung meiner persönlichen Leistung. Damit gehts mir dann gleich nochmal besser.

Zu deiner Einsamkeit an Silvesterentschuldige bitte dass ich jetzt mal deutlich werde)

DU BRAUCHST EINE GRUPPE !!!!!!!!!!!!!!!!

Auf Dauer würde ich es so allein als Einzelkämpfer nicht (mehr) aushalten. Ist einfach auf Dauer zu schwer.

Pass auf dich auf und Kopf hoch


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

22.12.2003 20:26
#35 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Seemaus,

Silvester nicht auf einer Party verbringen zu müssen, sehe ich mittlerweile als Bereicherung an.
So richtig leiden konnte ich Silvesterfeiern noch nie.
Dieses Anstoßen um Mitternacht, dieses Umarme, diese besäuselten Anrufe mit guten Wünschen fürs neue Jahr...
...als wenn man sich die nächsten Monate nicht wiedersehen würde. Schrecklich.

Letztes Jahr bin ich um elf ins Bett gegangen, habe mir die Decke kuschelig über die Ohren gezogen und habe mich gefreut, von diesem Rummel verschont zu sein.
Und genauso werde ich es diesmal auch wieder halten.
Bei uns im Ort findet in der Gemeinschaftshalle immer ein kollektives Massenbesäufnis statt.
Die Kinder rennen wie die armen Irren total
überdreht bis spät in die Nacht herum -
also ich kann mir Schöneres vorstellen.
Meine Tochter ist auch kein Silvester-Fan.
Sie fragte schon, ob sie denn bis zwölf aufbleiben müsse, oder ob sie ins Bett kann, wenn sie müde ist.

Tja - so werden wir uns kichernd in die Federn kuscheln, wenn wir müde sind und uns mit Chips kugelig gegessen haben und entspannt ins neue Jahr schlafen.
Das ist zur Zeit mein Geheimtip für einen guten Start ins Jahr 2004.
Und es ist total cool, den Neujahrstag ausgeschlafen und mit klarem Blick zu beginnen finde ich.
Also Seemaus - nicht in die Kissen weinen,
denk an die vielen Schnapsleichen am nächsten Tag.
Da geht es uns doch richtig gut.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

22.12.2003 22:08
#36 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Seemaus,

da hat Helena schon recht. Ich geh zwar immer noch erst im neuen Jahr ins Bett, aber eben nüchtern und damit fängt das neue Jahr für mich ganz anders an..nach dem Aufstehen kann ich den Tag genießen und häng nicht nur leidend in den Seilen.

Alkoholische Geschenke nehm ich einfach an. Solange keiner von mir verlangt, daß ich an Ort und Stelle was davon trinke, verlier ich da kein Wort darüber. Es bringt ja nix, darüber zu diskutieren, interessiert eh keinen. Wenns im Geschäft ist, finde ich immer einen Kollegen, der sich des Problems annimmt, und zu Hause schütt ich das Zeug in die Schüssel, ohne mit der Wimper zu zucken.

Du hast die doppelte Schwierigkeit, daß Dir die Trockenheit wohl zu Zeit nicht leicht fällt, und daß Du einsam bist, eigentlich Anschluß suchst und da nicht auch noch die Leute vor den Kopf stoßen willst. Da ist es vielleicht wirklich besser, Du gehst erst mal zu Leuten, die wenigstens Deine Trockenheit unterstützen.
Sonst versuchst Du vielleicht, das Thema Trockenheit bei Leuten anzuschneiden, die davon nichts hören wollen, z.b. Kollegen, und daduch wird Deine Situation ja nicht leichter.

Nach meiner persönlichen Erfahrung interessieren sich die allermeisten Leute fast gar nicht dafür, was ich trinke, solange ich selbst da kein Thema draus mache. Mir ist es schon mal passiert, hab ich auch schon mal geschrieben irgendwo, daß ein Kollege anläßlich einer Gratulation verlangt hat, daß ich mittrinke und das Nein am liebsten nicht akzeptieren wollte. Da hilft nur Neinsagen und beharrlich bleiben. Da muß ich dann halt einfach durch.
Aber ich muß das nicht jeden Tag. Es war mal, und damit war das Problem für mich auch vorbei. Seitdem ist das einfach akzeptiert.

Machs gut

der minitiger


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

22.12.2003 22:31
#37 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Was die alkoholischen Geschenke betrifft -
das sehe ich auch nicht so eng.
Sowas wird gern geschenkt, wenn das Geschenk nicht zu persönlich ausfallen soll.
Man kann da keinen großen Fehler mit machen, denn solche Geschenke können immer wieder weiterverschenkt werden, wenn der Betreffende keine Verwendung dafür hat.
Im Grunde stehen diese Präsente nur für eine
nettgemeinte Geste.
Das ist gesellschaftlich üblich, und man muß da gar keine Stellung zu nehmen, wenn man so etwas geschenkt bekommt.

@minitiger: Solche Nervensägen, die mich zum Trinken drängen wollten, gab es am Anfang bei mir auch. Mittlerweile haben sie aufgegeben.
"Mit Dir ist ja gar nichts mehr los!" -
das war wohl der dümmste Spruch von allen.
Mit mir ist mehr los als jemals losgewesen ist.
Das wurde auch teilweise sehr mißtrauisch und fast ängstlich von anderen beobachtet.
Aber jetzt - muß ich sagen - haben sich die meisten an die neue Ameise gewöhnt, und ich glaube auch, sie finden es insgeheim ganz gut, wie ich mich verändert habe, wenn sie es auch nicht alle aussprechen.
Die, die sich am meisten dagegen wehren - da habe ich fast den Verdacht, sie sind ein wenig neidisch. Denen mache ich immer noch Angst.
Leider sind das die engsten Angehörigen - die, die sich eigentlich mit mir freuen müßten.
Naja - das Altgewohnte Negative ist halt für manche immer noch lieber als eine positive Veränderung.
Das ist aber menschlich -
vielleicht hätte ich früher genauso reagiert.
Ich muß mich davon noch ein wenig freimachen -
manchmal zieht mich das Verhalten etwas runter.
Aber dann sage ich mir: Jetzt erst recht!
Bis sich auch der letzte daran gewöhnt hat.

Grüße


Seemaus Offline




Beiträge: 216

22.12.2003 22:47
#38 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Helena, hallo Minitiger, Hallo Jerry

ich mag ja selbst Sylvester gar nicht und habe mir eigentlich immer gewünscht, dass ich es einfach ausfallen lassen könnte. Diese blöde Ballerei gen Himmel und dieses kollektive Besäufnis ins Neue Jahr war nie mein Ding.
Aber dieses Jahr werde ich notgedrungen halt ohne die beiden Menschen,die ich liebe, beenden. Mein Exfreund ist weg, meine Tochter bei ihrem Vater. Und das macht mich halt sehr einsam. Das neue Jahr trocken zu beginnen finde ich hammerscharf , hätte ich schon längst machen sollen.
Ich wurde mehrfach zu Sylvesterpartys eingeladen, aber habe keine Lust darauf.

So werde ich das alte Jahr einsam beenden und wohl das neue auch so beginnen. Deshalb habt ihr wohl schon Recht. Ich brauche eine Gruppe, aber auch die Gruppe will doch nichts von meinem Liebeskummer hören, sogar meine Tochter nervt es schon .

Ach, ich krieg das schon alles hin, erstmal versuche ich jetzt Weihnachten zu überstehen. Immerhin sind wir hier ziemlich eingeschneit und wenn ich aus dem Fenster schau, seh ich das Paradies!
Schade, dass ich erst Februar mein Auto bekomme, hoffentlich liegt da noch viel Schnee, damit wir viel Schifahren gehen können.

Gute Nacht, schlaft alle gut...
Die S(chn)eemaus


Jarjar Offline




Beiträge: 117

23.12.2003 06:26
#39 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Seemaus,

ich glaube auch, dass du dringend Kontakt zu anderen trockenen Menschen brauchst, um leichter mit deinem ganzen Kram zurechtzukommen.
Die Tage Weihnachten und Neujahr sind einfach für jemanden der nichts trinkt schwieriger, weil in dieser Zeit unsere Umwelt anscheinend kollektiv dem Suff verfällt. Vor Weihnachten laufen bei mir in der Firma immer jede Menge Weihnachtsgeschenke ein, als Aufbewahrungsort wird mein Büro, das ich noch mit zwei Kollegen teile, auserkoren. So hab ich die letzten Arbeitstage mit ca. 80 Flaschen Wein und Schnaps geteilt. War ich froh, als die Weihnachtsfeier um war. Es war einfach unangenehm. Mehr aber auch zum Glück nicht mehr. Nach der Weihnachtsfeier bin ich jedenfalls direkt in nächste Geschäft und hab mir mein Weihnachtsgeschenk schon mal vorab selbst gekauft. (Ne Digicam- mein neuer Avatar ist übrigens meine Katze Cleopatra- total neurotisch und ganz lieb )
Was ich damit eigentlich sagen will: Es wird dich niemand loben, weil du jetzt nicht mehr trinkst- das Lob musst du dir schon selber geben oder in einer gruppe mit Gleichgesinnten abholen.
Noch ein Spruch zur Abwehr von Alkoholangriffen der lieben Mitmenschen: Folgende Antwort ist der absolute Killer und nur im Notfall anzuwenden:

"Mir geht es gut ohne Alkohol, wenn ich trinke geht es mir schlecht. Willst DU, dass es mir schlecht geht ?"

Das dreht den Spies um, ist aber bei Freunden, die "nur" gedankenlos sind, nicht angebracht.
Nochwas zu Sylvester: Das Feuerwerk anzugukken und nüchtern alles mitzukriegen ist der Hammer. ( Um 0.30 bin ich aber auch meistens auf dem Nachhauseweg.)


Sandra Z ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2003 08:01
#40 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Seemaus

Ich bin eine Co und auch mir will man ständig Alkohol aufdrängen. Wenn ich ablehne wird das oft nicht akzeptiert und man versucht mich umzustimmen. Bisher war mir das ziemlich egal. Wenn dann halt ab und zu die Augen wegen mir verdreht wurden, was soll's? Ich sehe nicht ein das ich etwas trinken soll was ich nicht will, nur weil das andere gerne hätten.

Seit mein Mann nicht mehr trinkt macht mich dieses "trink doch ein Glas mit" wahnsinnig. Ich könnte dann vor Wut die Wände hochgehen und muss mich stark beherrschen nicht unhöflich zu werden.


Ich kann nicht verstehen warum nicht einfach akzeptiert werden kann, dass es Menschen gibt die halt keinen Alkohol trinken wollen. Auch nicht ein Glas oder zum anstossen.

Halt durch Seemaus, dass Leben ist nüchtern schön. Ich wünsche dir alles Gute.
Sandra


Merryl Offline




Beiträge: 822

23.12.2003 11:28
#41 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Auch mir gefällt Sylvester überhaupt nicht und es ist der einzige Tag des Jahres, an dem ich dann doch ein wenig "anders" bin. Ich drücke mich einfach. Ich weiß auch nicht warum, aber zu Sylvester geht mir das trinken der anderen, was mich sonst nicht stört, auf den Geist. Was tun? Ich bleibe zu Hause. Ich schaue mir das Feuerwerk an und denke ein wenig nach. seit ich trocken bin überlege ich mir abends einmal: wie war dein Tag, was hat Dich bewegt, was war gut was war schlecht? Und so mache ich es am Ende des Jahres und überlegen: was war eigentlich, was lief gut, was lief schlecht, kann ich etwas anders machen? Laufe ich in irgendeine Situation henein, die mir nicht gefällt? Und dabei puzzle ich! Wirklich: ein Puzzle. das mache ich sonst nbie, aber Sylvester ist es seit zwei Jahren so und ich denke es wird ein Ritual.
Am nächsten morgen gehe ich mit meinen Kindern in den Wildpark. Und da sieht man einige Leute die genau das gleiche machen und dann ist auch wieder schluß mit dem "anders".

@Seemaus: Natürlich kannst Du in einer guten Gruppe über Liebeskummer reden. Da redet man doch nicht immer nur über Alkohol! In meiner Gruppe zumindest sind wir offen für solche Fragen, sehr offen, weil wir alle wissen, dass wir Probleme mit dem Verabrbeiten emotionaler Probleme haben. Und so helfen wir uns und sei es nur durch das Zuhören. Und trockene Alkoholiker können sehr häufig sehr gut zuhören. Glaub mir. Es hilft ganz ungemein.

Merryl


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

23.12.2003 18:31
#42 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

hallo Seemaus,

Als ich noch trank, habe ich das immer gerne gerechtfertigt, oder meinte es tun zu müssen.
Und als ich dann nicht mehr trank, z.B. auf solchen Feiern, da meinte ich das immer noch erklären zu sollen, bloß eben umgekehrt. Das dauerte so an die 2 Jahre lang. Seit dem erkläre ich gar nichts mehr, außer mir selber. Die anderen erklären dir ja auch nicht warum sie denn Alkohol trinken.

Eine zeitlang schrieb ich mal für eine Straßenzeitung in Berlin Artikel. Und nach der Redaktionssitzung ging es in die Kneipe, da logo. Alle bestellten irgendein Bier. Ich bestellte schwarzen Tee oder Mineralwasser. Und zwar mit Selbstverständlichkleit, und darum störte das auch keinen.
Bis eines Tages einer mich mal fragte weshalb. Da er dieses dezent tat, antwortete ich ihm auch, dass ich Alkoholiker sei. 2 Monate später fragte er mich dann, ob ich denke dass vielleicht auch er Alkoholiker sein könnte. (Er trank 5-6 mal pro Woche 6-8 halbe Liter.) Und da habe ich ihm bescheinigt, dass er seine Meinung nach jedem neuen 1/2-Liter etwas verändert. Das muss ihn wohl sehr erschreckt haben, denn seit dem trinkt er nun gar nichts mehr, seit etwa 2 Jahren. Wir sind längst gute Freunde geworden.

Aber normalerweise lohnen sich solche Erklärungen gar nicht, außer in der Selbsthilfegruppe.
Liebe Seemaus, ich habe hier gut raten, bin aber schon über 10 Jahre trocken.

Fröhliche d.h. erst mal trockene Weihnachten und einen guten Jahresbegin, am besten im Kreise von ebenfalls nicht trinkenden Menschen, wünsche ich dir.
Max


eizo Offline



Beiträge: 59

27.12.2003 22:12
#43 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo liebe Seemaus,

ich hoffe Du hast Weihnachten gut überstanden ,gerne würde ich Dich Silvester in meine Langzeitfestung mitnehmen.
Aber sogar dort geh ich vor Mitternacht ins Bett,denn ich glaube den anderen 30 Frauen gehen an einem solchen Tag Erinnerungen der letzten Silvester (mir auch) sehr nah.
Ich ruf mir jetzt schon den Neujahrstag von letztem Jahr hervor,mir wars schlecht ,die Bude sah aus wie...,und die Kinder hatten nichts davon.Ich hoffe so gut über die Runden zu kommen.
Halt die Ohren steif,lieben Gruss Steffi


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

27.12.2003 23:08
#44 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo Seemaus,

ich trinke seit gut 14 Monaten nichts Alkoholisches mehr, weil ich gemerkt habe, dass es mir nicht gut tat.

Fragt man mich, warum, sage ich stets nur: Ich mag keinen Alkohol.
Fragt jemand, warum, gebe ich folgendes Beispiel:
Meine Tochter ist Vegetarierin, würdest du ihr Fleisch anbieten und sie zwingen, das zu essen?
Ich mach mir nichts aus Alkohol und trinke lieber Saft.

Heutzutage muss man sich dafür nicht mehr entschuldigen - ganz im Gegenteil!

Ich mag keine Leute, die das Gelingen einer Feier vom reichlichen Genuss des Alkohols abhängig machen.

Ein Alkoholverweigerer


nochance Offline




Beiträge: 64

28.12.2003 08:27
#45 RE: Also so langsam reicht es mir! antworten

Hallo erstmal

Ich hoffe Ihr habt Weihnachten alle trocken verbracht
Melde mich nach längerer Zeit mal wieder finde dieses Forum echt klasse bis auf solche Spinner wie den Gast
Das mit dem Alkohol ablehnen ist Frank nie schwer gefallen er hat den Leuten das auf den Kopf zugesagt das er nen Alkoholproblem hat den meisten Leuten die vorher einen Spruch gemacht hatten war das dann immer peinlich... hat ihn köstlich amüsiert .

Ich wünsche Euch allen einen trockenen Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2004

bis dann
Monica


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen