Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.309 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

01.11.2003 18:42
RE: Eizo antworten

Ein schönen guten Abend zusammen
heute habe ich einfach mal lust etwas zu schreiben und habe mir gedacht das ich diesbezüglich ein neues Thema anfangen werde . Eigentlich gibt es an dieser Stelle nichts neues zu berichten . Steffi geht es den Umständen enstsprechend gut . Ich weiß , es scheint jetzt unverschämt zu klingen aber ich habe das Gefühl , Ihr ginge es dort zu gut . Heute ist einfach ein sch... Tag (ich vermisse Sie sehr) . Gestern Abend war ich Sie mit unseren Kinder besuchen , wir sind draußen im Park spazieren gegangen (da unsere Kinder nicht auf die Station dürfen -> das auch sehr gut ist) . Sowohl die Kinder als auch Steffi haben sich sehr gefreut und man hat Ihnen angemerkt , wie sehr Sie es genossen haben . Mir persönlich fehlt meine Partnerin , mir fehlen die täglichen unterhaltungen , Berührungen und wenn ich daran denke wie lange das noch so sein wird , wird mir ganz schlecht . Klar weiß ich das es sich nicht hat vermeiden lassen , und das es der richtige Weg ist . Aber welche Gedanken sich in meinem Kopf abspielen ist furchtbar . Man hört ja immer wieder , das sich neue Beziehungen in solchen "Ebenen" bilden können . Was ja letzentlich auch nur allzu verständlich ist . Dort lebt man ja den ganzen Tag mit "Gleichgesinnten" unter einem Dach und man kommt sich schnell näher . Allein schon weil man halt den selben Mist erlebt hat und der jenige gegenüber meinen Partner besser versteht als vieleicht ich ?! Wenn wir uns einen Tag mal nicht sehen oder gar hören , mache ich mir schon direkt Gedanken und Sorgen . Wißt Ihr , ich liebe meine Frau und meine Kinder sehr . Sie sind mir das wichtigste !!! Vieleicht spinne ich mir auch einfach nur einen zurecht ?! Ich hoffe es jedenfalls sehr . Ansonsten kriege ich hier soweit alles geregelt . Ab Montag habe ich wieder meinen Nachtwachentonus (7 Nächte) , meine Schwiegermutter kommt über Tag / Nacht für diese Zeit zu uns (Sie hilft wo Sie nur kann). Sonderurlaub kann ich mir leider nicht nehmen , der ist schon für Dezember bis Januar geplant . Die nächste Woche ist mit behördengängen verplant . So eine langfristige Therapie ist ja auch mit Kosten verbunden und ich meine jetzt nicht den Krankenhausaufenthalt . Da wäre z.b. Steffis Verdienstausfall .
Mit Steffi möchte ich mit der ganzen Problematik nicht reden . Ich möchte Sie nicht mit solchen (evtl. Hirngespinsten meinerseits) Dingen zusätzlich belasten , Sie hat mit sich ersteinmal selbst genug zu tun , da bin ich mir sicher . Wie war das denn bei Euch ? Es sind doch bestimmt einige unter Euch die eine längere Therapie hinter sich haben . Ich fänd ´s nett , wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen könntet .
Ich hoffe ich werde heute Abend noch mit Steffi telefonieren können . Leider geht das (von Ihr aus) schon mal öfter unter . Morgen habe ich wieder einen Babysitter zur Seite . So das ich auch mal länger zu Ihr kann . Besuchszeiten am Wochenende 13:00 - 20:00 , an Wektagen nur von 16:00 - 20:00 . Vor 18:00 habe ich es nie geschafft und Zwei Stunden sind mir einfach zu wenig .
Ich möchte Euch an dieser Stelle nochmals rechtherzlichst für die vorherigen Beiträge danken .
Ich wünsche Euch allen zusammen noch eine schöne und gute Zeit . Ich werde mich bald wieder melden !!!


Jarjar Offline




Beiträge: 117

01.11.2003 19:46
#2 RE: Eizo antworten

Hallo Rolf,

erstmal möchte möchte ich den Hut vor dir ziehen. Ich finde das toll, wie du das meisterst.
Ich kann deine Ängste aber gut verstehen. Du fühlst dich jetzt ein wenig ausgeschlossen, auch wennns komisch klingt.
Ich war selber 12 Wochen in Therapie, und glaube ich kann deine Befürchtungen, was die neuen Beziehungen auf einer sochen "Ebene" betrifft ein wenig zerstreuen. Natürlich kommt es vor, dass sich zwei in einer solchen Therapie finden, es ist aber doch eher die Ausnahme.
Das wird auch von den Kliniken nicht gerade gefördert, die haben das eigentlich gar nicht gern, neue Beziehungen machen die ganze Therapie viel komplizierter.
Also ich hätte alles dafür gegeben, wenn ein Partner mich in meinen Therapiebemühungen so unterstützt hätte, wie du es gerade tust. Und ich glaube, deine Frau sieht das bestimmt genauso.
Bei meiner Klinik war es auch so, dass die Lebenspartner zumindest zeitweise in die Therapie mit eingebunden wurden, ausserdem gab es die Möglichkeit für die mit Partner ein Partner-Wochenende einzulegen.

Also, mach dir darum eher weniger Sorgen, und halt die Ohren steif. Güß Steffi,


Bernd48 Offline




Beiträge: 979

01.11.2003 20:38
#3 RE: Eizo antworten

Hallo Rolf

Ich kann mich den Worten von Holger nur anschließen.
Auch in meiner Langzeittherapie war es ähnlich.
Du bist auf jeden Fall eine gute Stütze für Steffi.

Viele Grüße


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

01.11.2003 21:30
#4 RE: Eizo antworten

Hallo Holger und Bernd ,
vielen lieben Dank für Euren Zuspruch .
Baut mich wirklich auf !!! Daaannnnkkkeeeee !!!
Habe gerade mit meiner Frau telefoniert (jetzt geht es mir erst recht wieder gut)
Ich freue mich wie ein kleines Kind zu Weihnachten auf den morgigen Tag .
Es ist wirklich komisch , der ganze organisatorische Kram macht mir nicht´s aus . Es ist einfach nur die Frau an meiner Seite , die mir fehlt . Erst recht in solchen Situationen merkt man wie wichtig einem der Partner ist .
Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend , bis bald .
Liebe Grüße Euer Rolf


Fidel Offline



Beiträge: 66

01.11.2003 21:53
#5 RE: Eizo antworten

Hi Rolf,

auch von meiner Seite aus herzliche Gratulation an dich und dein Engagement was Steffi und deine Kinder betrifft!!!

Ich denke, was du bezüglich deiner Gefühle und Gedanken grad durchmachst nennt man "Liebe" und "Verlustangst".
Und ich denke, dass deine Ängste bzw. Befürchtungen wegen einer neuen Bez. doch ziemlich unbegründet sind.
Ich war ja zur Zeit meiner Langzeittherapie auch noch verheiratet und habe die Erfahrung gemacht, dass solch eine "extreme" Situation die Verbindung eher noch kräftigt als mindert.
Steffi hat jetzt sehr viel Zeit, sich all möglichen Gedanken zu machen.
Primär wird sie jetzt (hoffentlich) erstmal die direkten Probleme bearbeiten. Aber denke nicht, dass sie das 24 Std. tun kann.
Und in diesen "Pausen" wird sie sich mit Sicherheit fragen, ob und wie du zu hause klarkommst. Denk nicht, dass ihr das egal ist.
Sie braucht dich jetzt sehr und weiß mit Sicherheit, was DUim Moment leistest und welcher Belastung du ausgesetzt bist.
Solch eine durchstandene Situation verbindet -glaub mir das!

Viele Grüße, Fidel


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

01.11.2003 22:53
#6 RE: Eizo antworten

Hallo Fidel ,
auch Dir ein dickes Dankeschön . Du hast uns (so wie viele nette leute hier) schon so manche mentale Hilfestellung gegeben . Ich hoffe das auch wir irgenwann einmal in der Lage sind all diese Hilfe mit Rat und Tat wieder zurück zu geben .
Danke Dir und alles gute weiterhin !!! Bis bald ,
Dein Rolf


tommie Offline




Beiträge: 10.571

01.11.2003 23:23
#7 RE: Eizo antworten

Hallo Rolf ,

bitte richte Steffi auch liebe Grüße von mir aus --> .
Wie ihr alle zusammen das zur Zeit anpackt, finde ich ganz, ganz --> .

tommie


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

02.11.2003 02:21
#8 RE: Eizo antworten

HALLO Tommie

... kann nicht schlafen und habe mir gedacht das ich noch einmal ins Forum schaue . Klar doch , werde die lieben Grüße heute mittag gerne Steffi weiterreichen . Zudem soll ich Steffi ja immer die aktuellen Seiten ausdrucken und mit in die Klinik bringen . An dieser Stelle möchte ich Euer Forum nochmal´s hochleben lassen .
Eine rundum gelungene Sache . Weiter so !!!
Sie hat uns (und dazu zähle auch ich mich) einen großen Schritt nachvorne gebracht .
Liebe Grüße und bis bald


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

03.11.2003 14:30
#9 RE: Eizo antworten

Hallo Zusammen !!!

Vorab LIEBE LIEB Grüße von Steffi !!!
Wir schreiben heute den 9 ´ten Tag von Steffi´s neuem Leben . Es geht Ihr den Umständen entsprechen gut . Bekommt über den Tag 3x5mg. Atosil sowie 1x0,5mg. Diazepam , so das es öffters schwer fällt sich mit Ihr zu unterhalten (Müdigkeit,usw.) . Gestern hatte ich mir ja vorgenommen , mal etwas länger bei Ihr zu bleiben . Leider mußte ich mir eingestehen das es besser sei nach guten drei Stunden wieder zu gehen . Es hat Sie sehr angestrengt . Wir waren lange Zeit spazieren und mußten (leider) zur Tankstelle um uns dort Zigaretten zu kaufen . Aber Sie hat den gang an den Bierkästen mit Pravour gelöst . Zwar weiterhin unter erhöten "Saufdruck" , so wie Sie das nennt aber es ging . Heute Morgen hatte Sie einen Termin für die weitergehende Therapie . Mitte im laufe der nächsten Woche wird dort ein Bett frei . Bin froh das es so schnell geklappt hat . Vor allem wird Sie dort richtig betreut , mit Psychologen , Sitzungen und und und ....
Was bei Ihrer vergangenen (besch.....)Kindheit ja total wichtig ist . Das sieht Sie Gott sei Dank mittlerweile auch entlich ein !!!!
Ihre Station erinnert mich eher an den bekannten Fernseh - Container . Alle dort versuchen sich Krampfhaft mit etwas zu beschäftigen .
Heute Abend , vor dem Dienst (habe mal wieder meinen Nachtwachentonus) fahre ich noch mal bei Ihr vorbei und werde die Zeit nutzen das wichtigste mit Ihr zu bequatschen . Meine Schwiegermutter zieht ab heute wieder eine Woche zu uns ein und kümmert sich mit um Kinder und Haushalt . Danach habe ich wieder frei und dann kommt meine Mum . Ohne den Familieren Rückhalt wäre es dtl. schwieriger
,das ganze so zu managen . So Ihr lieben , muß noch etwas tun . Sonst kriegt meine Schwiegermutter einen Schlag *grins . Bis die Tage und fühlt Euch bitte alle lieb gegrüßt !!!

Euer


nochance Offline




Beiträge: 64

04.11.2003 17:39
#10 RE: Eizo antworten

hallo nachtpflegel


wenn ich das alles lese fällt mir nur eines ein : RESPEKT !

ich höre aber auch sowas wie eifersucht raus kann dich beruhigen im krankenhaus ist das eher ne zweckgemeinschaft die sich gegenseitig hilft mehr nicht
Ich dachte genauso wollte allen mit meinem mutter teresa syndrom helfen (weil ich war ja net so schlimm dran *dachteich*)
Die Medikamente simd völlig ok hilft ihr eher auf die beine zu kommen .

Ich wünsche Euch alles Gute

ich bin net schwul ( und wenn wäre es auch nicht schlimm) aber Du bist nen toller Kerl !

Frank


Prinz ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2003 13:40
#11 RE: Eizo antworten

Hallo Nachtpflegel,
ich ziehe den Hut vor Dir. Aus Deinen Zeilen spricht soviel Liebe und Verständniss. Und grade das wird Steffi brauchen und auch weiterhelfen.
Um evt. "Beziehungsklüngeleien" mach Dir mal keine Sorgen. Ich bin da beruflich vorbelastet und hab`da so meine Erfahrungen. Häufig sind ´so Beziehungen auf der Station so "Notnägel", Versuche Halt zu finden (dieser vermeintliche Halt ist aber leider ein Irrglaube und führt bei Enttäuschung oft wieder in die Krise).
Steffi braucht aber keinen "Notnagel". Sie hat Dich und das ist gut so!!

Ich wünsche Dir viel Kraft
Prinz


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

10.11.2003 20:57
#12 RE: Eizo antworten

Hallo Zusammen ,

entschuldigung das ich mich erst jetzt bei Euch melde . Aber ich habe ab heute meinen ersten freien Abend nach einer ganzen Woche Nachtdienst .
Wir schreiben heute Steffis 16 ´ten trockenen Tag . Seit dem 24 ´ten Oktober ist eigentlich schon eine ganze menge passiert , aber irgendwie geht mir das doch noch zu langsam . Vieleicht bin ich aber auch einfach nur zu ungeduldig ?!
Steffi befindet sich seit dem 07.11. in der Soforttherapie . Das ist eine art vorbereitung auf die eigentliche Langzeittherapie . Sie fühlt sich dort recht gut aufgehoben und ist in einem schönen , wenn auch kleinem Einbettzimmer untergebracht . Ich versuche Sie so oft wie möglich zu besuchen (um nicht auch auf "Entzug" von Ihr zu kommen). Manchmal glaube ich das der von mir angestrebte enge Kontakt oder das Telefonieren Ihr nicht so recht ist . Sie dann kurz angebunden oder wir streiten uns . So wie heute Abend . Eines der Themen : Schwiegermütter . Wer kennt das nicht , 7 Tage mit der Schwiegermutter zusammen
ist eine harte Bewährungsprobe . Das soll nicht heißen das ich Ihr nicht dankbar bin . Um Gottes Willen , das bin ich nicht ! Ohne Sie wäre es mit sicherheit nicht so einfach Steffis Therapie durchzuziehen . Heute bin ich nicht so gut drauf . Wie gesagt , habe mich mit Steffi ein wenig überworfen . Kaum war ich draußen , tat es mir auch schon wieder leid . Aber auch das gehört glaube ich dazu .
Aber lassen wir das . Jetzt warte ich ersteinmal auf Ihren Anruf . Seit zwei Tagen habe ich einen Brief von Ihr hier liegen , mit der Bitte ihn an Euch weiter zugeben . Also , hier ist er :

Hallo Ihr lieben ,

Tag zwei in der Soforttherapie (14.Tag trocken) .
Ja , jetzt sitze ich hier um 5:00 Uhr Morgens wohlgemerkt . Heute ist Samstag und es wird nicht geweckt . Gestern war mein erster Tag hier :
- 6:30 Uhr Wecken
- 7:00 Uhr Spaziergang
- 7:30 Uhr Frühstück
- 8:00 Uhr Morgenrunde
- 9:00 Sport (haben fangen gespielt , mußte dabei sehr lachen)
- 10:00 Uhr Gruppe mit Doktor (obwohl ich nichts sagen mußtze , bröckelte meine Schutzmauer)
11:30 Uhr Essen
12:30 Uhr Entspannung
13:30 Ergotherapie (arbeite für meinen Sohn ein Herz aus Speckstein zum nächsten Geburtstag am nächste Woche)
mittlerweile stehen meine Tränen kurz vor Ausbruch . Anruf von Mama , zurück zum Haus . Ich bin so aufgelöst und aufgeregt , das ich mir vom Personal Truxal geben lasse .
Fazit : Die Entgiftung war der reinste Kindergarten (hab mich dort zwichen Knackis , Junkies / Obdachlosen wohlgefühlt) , aber jetzt erst wird mir bewußt (es raubt mir den Atem) wie schwer es wird .
Aber ich gebe nicht auf , Ich schaffe es !
Ich werde eine Nahtlostherapie machen , kann mir nicht aussuchen wohin . Aber das ist mir auch nicht wichtig .
Îch merke das ich gereizt bin , teilweise zickig . Was mir für Rolf leid tut (Anmerkung von mir : Ich liebe Dich , Kuss) Der Saufdruck kommt und geht , wie er will . Wünsche mir in schweren Situationen das "alte" leben zurück . Läßt sich schwer abschütteln . So genug von mir , wie geht es Euch ? Ich muss schon sagen , ich vermisse Euch sehr . Ich grüße Euch alle ganz lieb ,
Eure Steffi


Jetzt , wo ich wieder frei habe , versuche ich öfter on zu sein . Werde die Seiten hier ausdrucken und Steffi wie immer mit in die Klinik nehmen .
Fühlt Euch alle lieb gegrüßt und
allen eine gut Zeit
Euer Rolf

PS: Habe gerade mit Steffi telefoniert , jetzt geht´s wieder besser


Sternfaenger Offline



Beiträge: 81

10.11.2003 22:17
#13 RE: Eizo antworten

Hi Nachtpflegel,
sage Steffi von mir auch mal einen lieben Gruß, habe zwar so noch nie mit ihr geschrieben, habe aber viel von ihr gelesen.
Meine Freundin ist heute zur LZT 16 Wochen gefahren, ich vermisse sie jetzt schon.
Steffi wird es schaffen, mit einem so netten und fürsorglichen Partner.
Respekt für das was du tust.

Liebe Grüße


Fidel ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2003 12:03
#14 RE: Eizo antworten

Hi Rolf,

klasse dass es mit Steffi vorwärts geht.
Um eure (häufigen?) Streitereien oder Disskussionen, oder wie auch immer du es nennen magst.....das würde ich mal nicht sooo hoch bewerten!
Immerhin seid ihr 2 Beide momentan in einer recht "extremen" Situation. Wenn Steffi dann manchmal etwas überreagiert-vergiß bitte nicht, dass sie es im Moment auch nicht gerade leicht hat und sie bestimmt viel Vergangenheitsbewältigung zu erledigen hat.
Ich kann sie einigermaßen gut verstehen, ich war ja auch schon wech, und ich hatte auch so manches Mal große Probleme, mich damit zu konfrontieren. Da kommt so manches von früher hoch....
Sie hat wohl mächtig Stress zur Zeit.

Das soll natürlich keinesfalls DEIN Engagement schmälern, aber wenn sie es möchte, dann gib ihr die Zeit, die sie braucht.

Viele Grüße an euch, Fidel

Halte uns bitte weiterhin auf dem Laufenden, bis denne
Halt die Ohren steif! Du bist tapfer!


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

11.11.2003 12:21
#15 RE: Eizo antworten

Hallo Rolf !

So ähnlich wollte ich das auch schreiben wie Fidel.

Es ist sicher etwas sehr hartes für Steffi, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen.
War die Vergangenheit doch sicher ein nicht unerheblicher Trinkgrund.
Und damit abzuschließen (oder es bewältigen), und sich selbst nüchtern aushalten zu lernen, ist wohl mit das schwerste und einschneidenste was Steffi in ihrem Leben tun muß, um nicht mehr trinken zu müssen.
Ich kann mir auch vorstellen, das sich das auf alle Bereiche auswirken wird.
Dafür wünsche ich ihr alle Kraft.
Und dir natürlich auch.
Ich würde euch beiden auch raten, euch einer Gruppe anzuschließen, entweder getrennt oder gemeinsam.
Ich gehe in eine Gruppe des Kreuzbundes, da sind die Treffen gemeinsam ( Alkoholiker und Co-alkoholiker).
Bei zb AA ist das anders.
Ich glaube das würde auch sehr guttun.

Aber erstmal langsam .... !

( Kollegiale ) Grüße
von
Bea


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen