Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 2.245 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3
Katja80 Offline



Beiträge: 6

25.06.2008 10:26
#16 RE: Rückfall antworten

Mit eurer Meinung muss ich wohl leben, schließlich ist das Thema mit dem Bekannten, der ein Problem hat, ein beliebtes Thema..... Ich kann nur sagen, dass ich weder mit noch ohne Alkohol Probleme habe; das liegt zum Einen daran, dass mich diese Erfahrung - mit meinem Paten (ein Mann) geprägt hat und in meinem Freundeskreis auch keiner erwähnenswert viel Alk trinkt...

Ihr habt ja schon recht, wie genau ich das Thema angehen soll, weiß ich selbst noch nicht, zumal ich nicht gleich die ganze Familie auf den Plan rufen möchte und wir dann alle auf ihm rumhacken... es geht ja hier auch um Vertrauen, das man ihm entgegenbringen möchte und muss.

Eine richtige Kur in einer Klinik mit Aufenthalt hat er übringens schon gemacht, nur eben keine Kontakte mehr zu Leuten, die in der gleichen Situation sind.


Elefantino Offline




Beiträge: 4.208

25.06.2008 11:04
#17 RE: Rückfall antworten

Katja,

könntest Du ihn zu dem Besuch einer Suchtberatung, oder noch wichtiger SHG veranlassen? Bzw. ihm das vorschlagen?

Kannst Du offen mit ihm über das Thema reden?

Link zum Forum geben?

Hier sind ja nun jede Menge von "Seinesgleichen"!


LG

Christoph

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


abimopectore ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2008 11:07
#18 RE: Rückfall antworten


Moin Moin Katja, schön, daß Du antwortest.
Dein Bekannter hat ja wohl schon einiges getan, wie Du schreibst. Kur, etc. etc.. Nur geht Er/Ihr jetzt gerade den falschen Weg ! Es wird zuviel Rücksicht genommen auf das was denn die "liebe"Familie" sagen könnte-würde, wäre sie auf den Plan gerufen, wie auch immer!
Liebe Katja, Du wirst Dich auf Kurz über Lang, bei Deiner sicherlich gut gemeinten Hilfe verzetteln, weil ja ein vermeintliches "Verständnis" besteht. Da kommst Du/Ihr nur mit professioneller Hilfe weiter und den unanbdingbaren, regelmässigen Besuch einer SHG, denn dort geht garantiert nicht der Kontakt zu "Seinesgleichen", wie Du so trefflich , wie für mich herunterwürdigend, schreibst. Das Wort "Seinesgleichen" hat etwas stigmatisierendes, jedenfalls für mich
Wollt Ihr? nun "Spökenkikerei" betreiben und über das Für und Wider von alk-freien Bier und der Dr. Oetker´schen Rotweincreme philosophieren ?
Alles oder Nichts---Sekt oder Selters mit Konsequenz, nichts anderes geht Dieses Hinüberhangeln geht nicht gut, ein bisschen Schwanger gibt es ja schliesslich und schlussendlich auch nicht
Die einzigste Rücksicht die Ihr/Du nehmen müsst, ist die Rücksicht auf die betroffene Person und deren Gesundheit, im Falle eines Falles wird auch die ach so liebe Familie mit Fingern aufzeigen>>>>>>"das musste ja so kommen....."
Geht offen mit der Problematik um und Ihr/Du wirst sehen , es ist gar nicht so schlimm, wie man es sich ausmalt! Zieht das Ding, in einer für Euch/Dich akzeptablen Form durch (aber ohne Alk--egal wie und in welcher Form), seid Egoisten (hört sich fies an, stimmt aber) und alle Klugscheisser in/aus der Familie, Kollegen,"Freunde" (gute :traurig1, sind sowieso wie die Wattwürmer---wenn´s um was geht--Kopp einziehen und weg

Übrigens: Meinungen kann man widerlegen

Tschüss good Luck.......Abi


Katja80 Offline



Beiträge: 6

25.06.2008 11:38
#19 RE: Rückfall antworten

Wollte hier wirklich niemanden beleidigen und werde das Wort auch nicht mehr benutzen - hier in der Liste fehlt jetzt der Smiley, der ne weiße Fahne schwenkt...

Aber mal im Ernst: So eine wöchentliche Gruppensitzung hat er auch hinter sich im Anschluss an die Kur, das war Pflicht, ich glaub von der Kasse und vom Arbeitgeber her, aber da möchte er nicht mehr hin. Kann ich jetzt auch verstehen, dann lieber anonym im Internet.

Internetanschluss hat er wiederum nicht und tippen kann er schon gar nicht.

Aber ist denn nicht auch wichtig, wenn man merkt, dass jemand für einen da ist und der einen auch - soweit gewünscht - präventiv unterstützt? Wollt ihr so was nicht?


Elefantino Offline




Beiträge: 4.208

25.06.2008 11:45
#20 RE: Rückfall antworten

Naja, Katja,

ich hatte Dich so verstanden, dass Du den Umstand, dass er keinen Kontakt zu anderen ( auch trockenen ) Alkoholikern hat, als beklagenswert empfindst.

Eins sollte Dir klar sein:

Trockenkümmern oder Trockenlieben kannst Du ihn nicht. Allenfalls unterstützen, so er sich selber "auf den Weg" macht. Dass er sinnvolle Hilfsangebote offensichtlich rundheraus ablehnt, ist dafür aber eine schlechte Basis...


LG

Christoph

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

25.06.2008 11:55
#21 RE: Rückfall antworten

Hier Katja, brauchte ich auch schon öfter --->

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


abimopectore ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2008 12:41
#22 RE: Rückfall antworten


Moin Katja,
nix für Ungut>>>>Ich fühlte mich nicht Beleidigt über das Synonym >Seinesgleichen<, damit kann ich ganz gut umgehen!
Aber es hat für mich soetwas wie, Zigeuner (Sinti), Neger (Afro-Amerikaner, Farbiger) an sich und drückt einen Menschen, mit Makel? behaftet in eine Randrolle

Wie gesagt ich fühl´mich dahingehend nicht beleidigt, mach Dir nur Luft, wie Du es für richtig erachtest, das ist dann schon gut so!


LG Abi


Soulstorm ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2008 12:58
#23 RE: Rückfall antworten

Hallo Katja,

Wenn ich wirklich trinken wollte konnte mich niemand und nichts davon abhalten.

Du hast ihm ja gesagt das es schlecht ausgehen kann wenn er mit dem Feuer spielt !

So jetzt liegst an ihm das zu beherzigen, wenn ers nicht tut wirst du den Leidensweg mit ihm gehen außer du beginnst zu verstehen warum das Wort "Abgrenzung" im Zusammenhang mit Alkoholismus so überstrapaziert ist.

kurz und bündig

wer nicht hören will, muss fühlen

lg

Soul


Horn Offline




Beiträge: 446

25.06.2008 18:26
#24 RE: Rückfall antworten

Hallo Katja,

ich habe nun nicht alle Beiträge gelesen möchte Dir aber einfach schreiben wie ich das handhabe.

Ich bin seit 9 Jahren abstinent. In den ersten Jahren habe ich alles was irgenwie mit Alkohol in Verbindung gebracht werden konnte gemieden. (Alkoholfreies Bier, Mundwasser, alkhaltiges Deo, Speisen in denen Alk. sein könnte.)
Nach 8 Jahren habe ich nun begonnen Deo und Mundwasser wieder zu verwenden. Alles Andere bleibt bis auf weiteres Tabu.

Liebe Grüße
Werner

[ Editiert von Horn am 25.06.08 18:27 ]

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.


RdTina Offline




Beiträge: 4.304

26.06.2008 07:13
#25 RE: Rückfall antworten

Moin Katja,

hab den Thread jetzt lediglich überflogen, deshalb fällt meine Antwort etwas kurz aus.

Apropos Mundwasser: Alkoholhaltiges Mundwasser muss nicht getrunken werden (wurde etwas weiter oben geschrieben). Der Alkohol im Mundwasser gelangt durch die Schleimhäute in die Blutbahn. Aus diesem Grunde wird von dessen Benutzung gewarnt.

LG, Tina

Alles im Leben hat seinen Sinn



Über die Steine, die ich mir HEUTE in den Weg lege, werde ich MORGEN stolpern


mihu ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2008 11:09
#26 RE: Rückfall antworten

moin katja,

seit ich trocken bin, habe ich hier für mich einen alkoholfreien haushalt. die restlichen biere und den angebrochenen wein habe ich ein paar tage nach meinem trockenstart weggekippt. vor einiger zeit habe ich noch eine moncherie-packung entdeckt und sie weggeschmissen. von alkoholfreiem bier oder ähnlichem halte ich soviel wie von cola zero oder so - nämlich nix. ich hab bier wegen seiner wirkung getrunken und geschmacklich kann ich mir da sehr viel anderes und leckeres vorstellen.

beim einkaufen lese ich jetzt nicht überall die ganzen inhaltsstoffe durch (manchmal nur), aber würde mir jetzt keine rotweinmousse oder weinbrandbohnen kaufen. ich trinke weiterhin immer mal wieder meinen kefir und mein deo beinhaltet auch alkohol (hab gerade mal geguckt). ich hab mir letztens allerdings mundwasser gekauft, was keinen alkohol beinhaltet - weil es billiger war.
deos, mundwasser, kefir (bei dem nix von alkohol draufsteht) und sonstiges setze ich für mich nicht mit meinem alkoholkonsum und/oder trinkverhalten gleich. von daher gehe ich da entspannt mit um. offentsichtliche alkoholika, wie "alkoholfreies" bier, moncherie oder ne rotweinmousse schon. von daher lasse ich sowas weg.

sonnige grüße
mihu


Katja80 Offline



Beiträge: 6

26.06.2008 12:58
#27 RE: Rückfall antworten

Naja ok, vielleicht schiebe ich hier wirklich nur unbegründet panik, nur halte ich alleine schon das Geschmackserlebnis von wie auch immer alkoholfreiem Bier für ziemlich bedenklich und gefährlich....

Er bekam auch schon aus der Verwandschaft (und wirklich alle wissen Bescheid) Schnapspralinen geschenkt (wie blöd kann man eigentlich sein??) und hatte dann auch schon die halbe Packung gefuttert (und angeblich nix gemerkt) bevor ich die Dinger entsorgt hatte...

Ich meine das sind genau solche Situationen, weswegen ich dann ein bissel "aufpasse", kann eben nicht anders


Heizer Offline




Beiträge: 1.024

26.06.2008 13:03
#28 RE: Rückfall antworten

Moin Katja

meiner Meinung nach ist jeder für sein Leben selber verantwortlich...

...wenn ich Pralinen mit Alk esse, dann tue ich dass weil ich es will... wenn jemand sie mir dann wegnimmt, würde ich sehr ärgerlich reagieren...

Katja... ich bin trockene Alkoholikerin.. und das erste was ich für mich gelernt habe ist dass ich alleine für mich verantwotlich bin und kein anderer....

...es steht mir jeden Tag frei ob ich trinke.... da ich für mich selber gut sorge, will ich nicht trinken und nix mit Alk zu mir nehmen... und ich sorge jeden Tag aufs Neue dafür, dass es so bleibt... und diese Verantwortung für mich kann und will ich keinem anderen geben...

Gruß

Heizer

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein neues Leben kann ich nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag...


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

26.06.2008 13:04
#29 RE: Rückfall antworten

Ich hab auch die Monate nach meiner Entgiftung Zabaoine-Pudding vom Aldi gefuttert. Da ist auch Alk drin, aber ich hab davon auch nichts gemerkt - und ich hatte keinen Suchtdrucht oder übersteigerten Jieper. Der Kopf macht eine Menge aus - aber man sollte grundsätzlich kein Risiko eingehen. Im UKE haben die Leute während der Entgiftung auch schon heimlich Desinfiktionsmittel gesoffen

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


Cilli36 Offline



Beiträge: 2

29.08.2008 00:17
#30 RE: Rückfall antworten

Hallo zusammen

BIn gerade über Google zu euch gestossen und hab da gleich eine Frage.
Mein Vater(62)seit 8 Jahre trocken,hat gerade einen Rückfall und wir wissen nicht wie wir damit umgehen sollen/können.
Meine Mutter will mit ihm am Mo zu den Anonymen Alkoholikern gehen,aber das lehnt er ab,mit der Begründung "Er schafft das alleine".
Was ich hooffe,aber nicht glaube
Vielleicht weiß jemand von euch Hilfe

Liebe Grüße
Cilli


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen