Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 778 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Sylvie79 Offline



Beiträge: 2

20.03.2008 21:06
RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Hallo zusammen!
Im Suff ist man ja oft mutig und daher traue ich mich jetzt auch mal, was zu schreiben!
Ich bin vor 8 Jahren zu Hause ausgezogen in meine erste eigene Wohnung. Ich habe schon direkt am Anfang angefangen, ab und zu sehr ekzessiv zu trinken. Das war wohl eine Art Freiheitsgefühl...ich weiß nicht genau. Hielt sich aber die ganzen Jahre in Grenzen, war wirklich nur ab und zu...alle paar Monate mal. Ansonsten würde ich mein damaliges Trinkverhalten als "normal" bezeichnen. Fast nie allein und auch in Gesellschaft nur ab und zu am Wochenende mal und auch dann nicht wirklich ekzessiv. Vor etwa einem Jahr hat sich das allerdings fast schlagartig geändert. Ich habe plötzlich angefangen regelmäßig auch unter der Woche zu trinken. Zunächst immer nur ein bißchen, aber ziemlich schnell auch mehr. Da ich im Schichtdienst arbeite, habe ich auch in der Woche mal frei. Variiert immer etwas. Im Moment bin ich soweit, dass ich (fast) jedesmal trinke, wenn ich am nächsten Tag frei habe. Und oftmals...naja, eigentlich fast immer...auch zuviel. Will heißen, oftmals bis zur Besinnungslosigkeit. Heute morgen bin ich nicht zum ersten Mal neben einer leeren Wodkaflasche aufgewacht
Und trotz Kater habe ich mittlerweile schon wieder fast zwei Flaschen Wein intus...habe morgen auch noch frei.
Gibt es vielleicht Leute,die ein ähnliches Problem haben und mir helfen können? Ich erzähle dies zum ersten Mal jemandem...


armin Offline




Beiträge: 387

20.03.2008 21:13
#2 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

hi, so oder in ähnlicher form haben oder hatten. fakt ist dass du wohl selbst dein trinkverhalten als problematisch erkennst. wenn du was dagegen tuen willst, oder einfach nur ein professionelles feedback möchtest melde dich bei einer suchtberatung. kannst dabei sicher nichts verlieren.


Elefantino Offline




Beiträge: 4.207

20.03.2008 21:18
#3 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Hallo Sylvie!

Herzlich an board!

Eine Verständnisfrage: Haben sich in Deinem Leben zu der Zeit, als Dein Alkoholkonsum sich merklich steigerte, irgendwelche einschneidenden Veränderungen abgespielt?

Ansonsten ist das auch nichts Ungewöhnliches. Sucht verschlimmert sich schleichend.

Auch ich habe zunächst an Wochenenden, dann auch unter der Woche - direkt nach Feierabend - zur Entspannung und Entlastung getrunken. Das wurde immer mehr, bis ich morgens arge Schwierigkeiten bekam, in vernünftigem Zustand zur Arbeit zu erscheinen.
Irgendwann war der Job dann halt weg, und ich konnte endlich ganz ungeniert saufen.

Es folgten zahllose Entgiftungen, 2 LZTs und schließlich die Trocknung vor 4 Jahren.

Wenn Du einen so schmerzhaften und leidensintensiven Weg vermeiden möchtest, suchst Du Dir am besten gleich Hilfe in einer Suchtberatungsstelle und/oder Selbsthilfegruppe!

Anyway, hier bei saufnix zu schreiben ist ein guter Einstieg in den Ausstieg!


LG

Christoph

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


Sylvie79 Offline



Beiträge: 2

20.03.2008 21:22
#4 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Hallo Elefantino!
Was sind denn LZTs?
Nein, einen konkreten Anlass gab und gibt es eigentlich nicht. Das macht mich unter anderem auch so ratlos...


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

20.03.2008 21:26
#5 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Hallo Sylvie,

erstmal auch von mir.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Geh zur Suchtberatung. Dort kannst Du feststellen wo auf dem Weg der Sucht Du stehst und dort bekommst Du alle Informationen und Hilfen, die Du benötigst. Die Leute dort sind kompetent, vollkommen vorurteilsfrei und sehr nett, das haben ich und viele andere hier so erlebt.
Hab nur den Mut, dieser Weg lohnt sich wirklich.

Liebe Grüße
Tina

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


Elefantino Offline




Beiträge: 4.207

20.03.2008 21:30
#6 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Entschuldige, Sylvie!

Ich wollte kein Fachchinesisch schreiben. LZT steht für Langzeittherapie, von denen ich 2 durchlaufen habe.
Leider ohne sofortigen Erfolg.

Aufgehört zu Saufen habe ich erst vor 4 Jahren, als ich aus einer qualifizierten Entgiftung ( körperliche Entgiftung im Krankenhaus + psychotherapeutische Betreuung ) endlich die Suchtberatungsstelle und Selbshilfegruppe gefunden habe, in denen ich mich wohlfühle....


LG

Christoph

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


Friesenvolker Offline




Beiträge: 2.907

20.03.2008 21:52
#7 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Hallo, Sylvie79,

erst mal find' ich gut, dass Du den Weg hier zum saufnix Forum gefunden hast und auch die "Traute" hast, zu posten.

Und dann vion mir ein ganz herzliches

Nun aber "Butter bei die Fische", was soll jetzt werden? Zukünftig kontrolliert trinken (geht IMHO nich), oder ganz aufhören (klingt hart)? Meine Erfahrung: Besser ganz aufhören, Zäsur machen ... neue Einstellung zu Leben suchen und ... wenn 'de gut d'ran arbeitest, auch finden.

Guter Meinungsaustausch ist hier im Forum gegeben. Hier findest Du Kompetenz pur ... nur einlassen darauf mußt Du Dich schon selbst.

Les' Dich hier mal erst einmal ein, sehr gute Themen und Threads gibt's hier reichlich.

Und gut würd' ich's auch finden, wenn Du vielleicht noch bißchen mehr über Dich schreibst. "Schreiben befreit" sag' ich immer. Mir geht es jedenfalls so.

Wir lesen uns.

VG
Fv

Ein Zuviel an Intellekt ist durchaus geeignet, die Freude am Leben zu trüben.


funkelsternchen Offline



Beiträge: 3.799

21.03.2008 08:35
#8 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

guten morgen sylvie,
und, bereust du schon, hier geschrieben zu haben? wie gehts deinem kater?

funkelsternchen


Grigori Offline




Beiträge: 432

21.03.2008 11:33
#9 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Dein Threat ist mit einer Frage ueberschrieben, die Antwort ist IMHO: JA

Willkommen im Forum auch von mir. Ich hoffe, wir lesen uns... auch mal nuechtern vielleicht.

Frohe Ostern,
Grigori


Elke2311 Offline



Beiträge: 389

21.03.2008 16:40
#10 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Hallo Silvie,
zunächst auch ein willkommen von mir.
Du hast den ersten Schritt in die richtige Richtung getan. Nun folgen noch einige schwerere Schritte. Besprich deine Situation mit deinem Hausarzt, denn du solltest nicht ohne Hilfe entgiften, das kann lebensgefährlich werden. Such eine Beratungsstelle auf, dort zeigt man dir Wege wie du es schaffen kannst. Such dir eine Selbsthilfegruppe, denn dort sind Menschen die deine Lage kennen und dich verstehen. Nur du alleine mußt aber diese Schritte gehen und dazu wünsche ich dir viel Kraft.
Elke


JREWING ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2008 20:38
#11 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

Hi, LZT bedeutet Langzeittherapie; wo ich auf dem Schlauch stehe ist bei dem von mir schon oft gelesenem Wort IMHO; was heißt denn diese Abkürzung?

Sylvie, wo ich zuhause ausgezogen bin gings bei mir tatsächlich erst richtig rund. Ich fühlte mich einsam und ängstlich. Alkohol war meine Droge dagegen.
Im nachhinein ist es ja recht interessant, ich dachte wenn ich ausziehe sind meine Probleme weg (Stiefvater). Aber es fing erst richtig an. Bei der Bundeswehr wo ich sowas wie soziale Wäre wahrnahm trank ich ne Ecke weniger.

Ob man Alkoholiker ist, ist nochmal ne andere Frage. Wenn man zur Suchtberatung geht oder zu den AAs muss man sich dessen nicht sicher sein. Vielleicht wäre das ja mal ein Anfang um zu gucken was los ist. Telefonnummern müssten im Telefonbuch stehen.

Lieben Gruß Boris


Juma63 Offline




Beiträge: 2.638

21.03.2008 20:40
#12 RE: Brauche ich jetzt doch mal Hilfe?! antworten

IMHO bedeutet: In my humble opinion - Meiner bescheidenen Meinung nach

Liebe bedeutet, jemanden zu haben, der unsere Vergangenheit versteht, an unsere Zukunft glaubt und uns heute so annimmt wie wir sind. :love3:




Komm auf die Hufe, die ersten Hände, die helfen können, stecken in den eigenen Hosentaschen! Zitat Nonick


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen