Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 784 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
kronos31 Offline



Beiträge: 2

03.01.2005 14:30
RE: und es war wieder mal soweit antworten

hallo und ein gutes neues jahr,

ich bin neu in euerem forum und will mich deswegen mal kurz vorstellen. also: ich, frank bin 35 jahre alt und wohne seit 7 jahren in griechenland. seit 2 jahren bin ich mit einer griechin verheiratet und wir haben vor 8 tagen unseren zweiten sohn bekommen.... alles lief mehr oder weniger bis dahin gut......

ich moechte mich weniger als regelmaessigen alkoholkonumenten sehen als vielmehr den richtigen quartalssaeufer, der, wenn er trinkt sich bis zum voelligen blackout voll laufen laest. ich zerstoere mit meiner sauferei auch wirklich alles was zu zerstoeren geht.

am silvestertag war es wieder mal soweit. ich habe frueh morgens das haus nach einem wirklich kleinen streit mit meiner frau und unserer putzfrau verlassen und habe in der naechsten orschaft bei einem freund getankt und da haben wir, wie in griechenland ueblich erst einmal ein paar zipouro (so was wie grappa) getrunken, dann hoch zu meiner mutter, der ich hier ein haus gebaut habe, drei Bierchen, dann zu einem freund zum mittagessen, 3 liter wein. anschliessend war ja dann sowieso schon wieder alles egal, die hemmschwelle war weg und es ging weiter. 2 flaschen whisky, 1 flasche zipouro und zum kroenenden abschluss ein jointlein. anschliessend bin eich nach hause um mit meinen lieben neujahr zu feieren. aber ich hab si, weil sie rumgenoergelt haben aus dem haus geschmissen. anschliessend wollte ich mich ans essen machen, doch meine lieben haben alles eingepackt und mitgenommen. ich bin total ausgerastet, habe meine kueche zerstoert, das esszimmer, fernsehr, das buero. anschliessend habe ich mich in meinen jeep gesetzt und bin in das haus meiner mutter gefahren, die mir verstaendlicher weise nicht die tuer aufmachen wollten. da habe ich diese eingetreten und wollte meine frau verpruegeln, was ich im nuechternen zustand auch nie zu denken wage. meine mutter und ihr ehemann haben sich vor sie gestellt und versucht sie zu verteidigen. ich hab dann noch im haus randaliert, tueren eingetreten, mit aschenbechern geworfen, stuehle zertruemmert. bid die polizei gekommen ist.

jetzt habe ich den salat und weiss nicht mehr weiter. es waere bestimmt einfacher, wenn so etwas zum ersten mal passiert waere, aber wir hatten das schon einige male. ich begreife einfach nicht warum ich wieder und immer wieder zur flasche greife. eine frau und der rest meiner familie hat das vertrauen in mich verstaendlicher weise verloren, da ich die vielen versprechungen nicht eingehalen habe. sie will sich scheiden lassen, meine mutter nichts mehr von mir hoeren.

solche sachen kommen jedes jahr ca bis zu zwei mal vor und sie zerstoeren wirklich alles was ich mir hier so muehsam aufgebaut habe. soll ich mich einsperren und nicht mehr aus dem haus gehen, meinen freundeskreis wechseln, auch mein beruf, ich bin architekt bringt das trinken mit sich.
kann mir vieleicht jemand ernsthaft weiterhelfen. meine frau hat dazu keine lust, sie meint dass da hopfen und malz verloren ist.

ich danke euch allen, dasss ihr euch die zeit genommen habt und das hier zu lesen und wuensche euch viel erfolg bei eueren vorhaben

frank


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

03.01.2005 14:52
#2 RE: und es war wieder mal soweit antworten

Kalispera Frank !

Willkommen hier an board.

Zuerst mal ganz klar : auch hier kann dir niemand "helfen", so nach dem Motto macht ihr mal was, sondern machen mußt du, und zwar etwas gegen deinen Alkoholismus.

Willst du ?

Ehrlich gesagt, bei deinen Mengenangaben an Alk wirds mir schwindlig, mehrere Flaschen hochprozentiges, wow.
Das nennt man Kontollverlust, aber den hast du ja offensichtlich nicht nur beim Trinken.
Das gute Dr. Jekyll und Mr. Hyde bei dir hoch zehn.
Mich wundert, das sich deine Frau sich nicht schon längst vom Acker gemacht hat. Völlig zurecht übrigens.
Du bist nicht einzuschätzen betrunken, hochgradig aggressiv und könntest sie auch mal umbringen dabei, oder sehe ich das falsch ?

Dir bleibt nur eins um dein Leben und das anderer nicht komplett zu zerstören, höre auf mit Saufen !

Ich weiß ja nicht, wie das in GR aussieht mit Gruppen und Therapie etc, aber in meinen Augen brauchst du dringend eine Therapie, schon wegen diesem massiven Gewaltpotential.

Gruß
Bea


Wildatheart ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2005 15:10
#3 RE: und es war wieder mal soweit antworten

Hallo Kronos,

Das ist ja echt kras was Du da durchmachst und vor allem natürlich auch Deine Familie.

Dein Selbsthaß muß ja mittlerweile im roten Bereich sein, und durch diesen Selbsthaß wächst dann natürlich auch wieder das Bedürfnis sich zu betäuben.

Du scheinst ein Mann zu sein der schon einiges im Leben geleistet hat und sich vielen Herausforderungen gestellt hat, und da ists dann natürlich umso schwerer einzusehen das man die "Herausforderung" Alkohol nicht schaffen kann wenn man Alkoholkrank ist.

Wenn Du wirklich noch retten wills was zu retten ist würde ich Dir vorschlagen Dich schnellstmöglich in professionelle Obhut zu begeben, Dein Hausarzt hat da sicher ein paar Addressen,ansonsten nimm Dir eine Auszeit von der Arbeit und begib Dich gleich mal in Therapie.

In so einer verzweifelten Lage in der Du Dich da befindest,brauchst Du wirklich jede Hilfe die Du bekommen kannst, die gute Nachricht ist aber die das es die gibt, und das wenn man sich zu einem Abstinenten Leben entschließt die Persönlichkeit ungemein davon profitiert.

Ich schätze Deine Ehrlichkeit, deine Taten haben mich natürlich völlig schokiert,...wäre schade wenn Dein Neugebohrenes ohne Vater aufwachsen würde oder schlimmer noch Du dem Kind im Suff was antust.

Ich kannte mal einen aus einer Süd Afrikanischen SHG der sein Kind im Suff erstickt hat und sich am nächsten Morgen nicht mehr dran erinnern konnnte,...das war Wahnsinn was sich da abgespielt hat.

Ich wünsch Dir auf jeden Fall gute Besserung und einen Start ins neue Leben.

Harald


bordeauxnixe Offline




Beiträge: 673

03.01.2005 16:54
#4 RE: und es war wieder mal soweit antworten

Hallo lieber Frank,

ich finde es gut, dass du dich hier meldest! Ich denke, dass du durch dein Trinkverhalten im Krankheitsbild Alkoholkrankheit schon sehr forgeschritten bist.

Wenn man schon sehr weit unten ist, wie du, sind deine Symtome ganz typisch und kurz vor dem "Exodus". Bezüglich deiner Familie ist es besser, sie bringen sich in Sicherheit vor dir!Sei froh drum und bejammere das nicht!
Nun hast du aber vielleicht die Chance deiner Zerstörung Einhalt zu gebieten. Eins ist klar, du und vielleicht auch einige aus deiner unmittelbaren Umgebung, werden, falls du weiter säufst, dieses 100 % nicht überleben!
Willst du zum Selbstmörder und Mörder werden?

Suche dir umgehend einen Suchtberater und suche umgehend und zwar HEUTE noch die AAs auf oder rufe sie HEUTE noch an. Die AAs sind als einzigste SHG weltweit vertreten sind und die erfahrenste SHG für deine Fälle.
Falls du nicht weißt wo du sie findest, dann sende mir eine nmail und ich suche dir entsprechend die Webseite der AAs im Internet raus. Ich denke aber du kannst das alleine! Es gibt eine internationale Webseite der AAs, klicke nach Griechenland und deinem Ort. Ich habe auch ein Adressenbuch der AAs mit allen weltweiten Adressen. gebe mir deinen Ort und ich kann dir die Tel. etc. raussuchen.

Gehe täglich und zwar 90 Tage zu den AAs ohne Unterbrechung.
Halte genau ein, was die AAs für Regeln haben. Es funktioniert, du wirst sehen! Lese so viel Literatur wie es nur geht von den AAs. Anders wirst du es nicht schaffen!

Vielleicht wirst du nicht mehr deine Familie zurückgewinnen. Du wirst aber dein Leben wieder zurückgewinnen und für deine Familie da sein können, gesund und ohne ein Moster zu sein - einfach als liebevoller Vater.

Mein Mann (eigentlich ein sehr sehr liebevoller Zeitgenosse) war, wenn er getrunken hatte auch desöfteren gewalttätig, vom Zimmer zusammenschlagen bis zum körperlichen Angriff. Auch "nur" 1 bis 2 x im Jahr. Insgesamt habe ich in unseren 11jährigen Ehe 8 Attacken erlebt.

Mein Mann ist heute trocken, glücklich vom Alk befreit zu sein und ein sehr liebevoller treusorgender Ehemann. Er ist wieder fähig sich zu entschuldigen und Rücksicht zu nehmen.Und vor allem ist er wieder kritikfähig! Mein Mann war auch Quartalssäufer - nur nicht in deinen Mengen!

In den Zeiten, als ich seine Gewalt erfahren hatte, war er nicht sich selbst. Seine Augen werde ich nie vergessen, wie ein Psychopath. Alkohol ist reine Chemie und wirkt entsprechend auf die Gehirnzentren. Du bist ein potentieller Mörder, wenn du nicht in Zukunft das "1.Glas" - auch in einem halben Jahr- stehen läßt.

Also, pack es an. Hol dir Hilfe, wo es nur geht, bevor Schlimmeres passiert!

Es ist keine Schande alkoholkrank zu sein!
Es ist nur eine Schande, nichts dagegen zu tun!

In diesem Sinne
wünsche ich dir beste Gesundheit
und ein Jahr mit vielen
guten 24 Stunden
und lies dir bitte mal meinen Spruch unten genau durch!

Liebe Grüße

Katharina

[ Editiert von bordeauxnixe am 03.01.05 17:52 ]


bordeauxnixe Offline




Beiträge: 673

03.01.2005 17:12
#5 RE: und es war wieder mal soweit antworten

Ach ja, was ich noch sagen wollte:

Ich schätze deine Ehrlichkeit sehr, denn diese ist selbst bei trockenen Alkoholikern nicht immer selbstverständlich.

Alle Alkoholiker werden aggressiv und gewalttätig im letzten Stadium - das ist bei fast allen Alkoholiker-Biografien nachzulesen und ist ein Symtom im letzten Stadium.

Manche haben das Glück gehabt, schon in einem früheren Stadium die Notbremse zu ziehen und sind nie in dieses Stadium reingerutscht.Du bist da nun voll drin !

Diese Ehrlichkeit dir selbst gegenüber ist die Voraussetzung zur Kapitulation vor dem Alkohol und kann dir in Zukunft dein und das Leben anderer retten.

Nochmals Grüße

Katharina

[ Editiert von bordeauxnixe am 03.01.05 17:24 ]


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

03.01.2005 18:17
#6 RE: und es war wieder mal soweit antworten

Hallo Kronos,
ein bisschen treffend der Name. Kronos= Sohn von Himmel und Erde, der über die Welt herrchte und seine Kinder verschlang weil er um seine Herrschaft fürchtete??
Aber auch er hatte keinen Erfolg damit.

Kronos das meisste ist gesagt, am besten du suchst dir fachlische Beratung und gehst zu einer Suchtberatung.
Wenn du erkannt hast das der Alkohol bei dir derart Aggressionen auslöst gefährtest du dich nicht nur selbst durch den Alkohol sondern bist auch eine Gefahr für deine Umwelt. da nützt es nix wenn man am nächsten Tag dann reue zeigt und das eigentlich alles nicht gewollt hat.
Du kommst in Teufels Küche damit.
Und wenn du erkannt hast das du unter Alkohol so extrem reagierst und trotzdem nicht lassen kannst du davon ausgehen das es Sucht ist.

Ich wünsch dir den Mut für die richtigen Entscheidungen.

liebe grüße
Ramona


kronos31 Offline



Beiträge: 2

03.01.2005 18:19
#7 RE: und es war wieder mal soweit antworten

hallo ihr lieben,

ich danke euch, dass ihr in dieser kurzen zeit mit geantwortet habt. ihr habt alle zusammen volkommen recht. meine gewaltbereitschaft ist in den letzten jahren erheblich gestiegen, von hemmschwellen keine rede mehr. vor kurzem war eine frau hier, es war so wie du es mit den augen beschrieben hast. sie hat gesagt, dass sie diesen anblick nie in ihrem leben vergessen wird. ich bin zutiefst beschaemt was ich meiner familie angetan habe. haette ich nicht so viele freunde und bekannte bei der polizei waere ich jetzt wahrscheinlich in haft. ich kannte mich vor wahn selber nicht mehr, nur langsam kehren die ereignisse stueck fuer stueck in mein bewusstsein zurueck. ich bin von haus aus eher ein stiller und zurueckgezogener mensch und ich weiss nicht was mit mir los ist. eigentlich ist mein leben recht in ordnung. wir leben in geordneten verhaeltnissen, haben keine finanziellen probleme, bewohnen schoene haeuser, haben ein boot, autos, so alles was man sich wuensch wenn man im sueden lebt. wenn nur diese verdammt sauferei nicht waere. mein problem ist es nicht nein zu sagen, dass tue ich am tag oft genug, dass problem liegt vielmehr darin standhaft zu bleiben und dauerhaft nein zu sagen. das wird mir durch meinen bekannten und freundeskreis etwas schwer gemacht, weil wir oft gesellige runden beim remnetiko oder busouki verbringen. ich muss noch dazu sagen, dass ich im alter von 23 jahren meine kokainsucht nach einer 9 monatigen therapie in freising ueberstanden habe und das zeug nie wieder in meinem leben angeruehrt habe. ich hab mich einfach aus den muencher kreisen zurueckgezogen.

ich will meiner frau und meinen kindern wirklich kein klotz am bein sein und ich habe ihr gesagt, dass ich mit so jemanden wie mir auch nicht zusammenleben koennte um eine gemeinsame zukunft aufzubauen. ich schaeme mich wirklich sehr vor ihr und weiss nicht ob wir jemals wieder zueinander finden.

ich danke euch nochmal

frank


bordeauxnixe Offline




Beiträge: 673

03.01.2005 19:00
#8 RE: und es war wieder mal soweit antworten

Hallo Frank,

ich möchte dir detailliert auf dein Post antworten:

Zitat
eigentlich ist mein leben recht in ordnung.



Nein! Es ist nicht in Ordnung! Deine noch nach außen scheinbar bestehende "Ordnung", bist du schon lange dabei Stück für Stück zu verlieren!


Zitat
wenn nur diese verdammt sauferei nicht waere.



Nur? Sauferei gilt es nicht zu verniedlichen! Siehe, was du mit "nur" saufen anrichtest!


Zitat
dauerhaft nein zu sagen. das wird mir durch meinen bekannten und freundeskreis etwas schwer gemacht, weil wir oft gesellige runden beim remnetiko oder busouki verbringen.



Nein! Keiner führt dir ein Glas zu Mund. Das tust du nur alleine.


Zitat
ich hab mich einfach aus den muencher kreisen zurueckgezogen.



Das ist mit Alkohol weniger möglich, da dieser Stoff als Suchtmittel in europäischen Gesellschaften immer präsent ist und tagtäglich, egal wohin du gehst, allgegenwärtig ist.

Deswegen ist es so wichtig, dass du umgehend etwas unternimmst - keine Flucht - sondern deine Krankheit mit Hilfe von außen angehst.

Den ersten Schritt muß du tun, es hilft dir dabei keiner!

Wie willst du nun vorgehen?

Dein Glück nicht in Haft gelandet zu sein - durch Freunde - kann auch "Unglück" für dich bedeuten, wenn du nun nichts unternimmst. Ich an deiner Stelle würde um das Leben deiner selbst und deiner Familie schnell zu den AAs rennen. Sie holen dich nicht! Sie warten aber auf dich.....

In diesem Sinne

ruf´ heute noch an, nur so kannst du weiter kommen und aus deinem Selbstmitleid (auch übrigends typisch für Alkoholiker) herauskommen,

Grüße

Katharina

Ps. Das Bild Alkoholiker und Penner bzw. in der Gosse liegen: Das haben wir alle auch einmal gedacht und als Trockene sind wir heute froh und dankbar, dass es nicht soweit kommen mußte.

[ Editiert von bordeauxnixe am 03.01.05 19:08 ]


privat Offline




Beiträge: 107

03.01.2005 20:57
#9 RE: und es war wieder mal soweit antworten

Guten Abend Frank,

mir ist dein Bericht sehr auf den Magen geschlagen. Ich habe richtig körperliche Angst vor Gewalt und ich bin entsetzt. Ich mag keinem Menschen reinreden, aber wenn es dir wirklich leid tut, gibt es nur eine sofortige Therapie alles andere kannst du vergessen. Trenne dich vorübergehend von deiner Familie und werde gesund bevor du sie wieder siehst. Du hast keine Ahnung was in Kindern dabei passiert.
Ich will dich nicht niederdrücken, aber in diesem Fall sind meine Sympathien ungeteilt auf der Seite von Frau und Kindern. Und auf deiner Seite wieder, wenn du etwas unternimmst. Jeder kann aufhören zu saufen und jeder kann sich seinem Gewaltverhalten stellen. Oder tue deiner Familie den Gefallen und trenne dich von ihr. Trotzdem gute Wünsche für dich privat


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen