Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.668 mal aufgerufen
 Arbeitsplatz und Alkoholmißbrauch
taize72 Offline



Beiträge: 61

24.10.2004 07:56
RE: Sauferei im Büro antworten

Hallo liebe Forumsteilnehmer!

Ich bin neu im Forum und habe auf einen Beitrag in einer anderen Plattform geantwortet und über meine Situation im Büro geschrieben und sah nun, dass ich hier eigentlich besser "hinpasse" ;-)

Es geht um -ein für mich- leidiges Thema: Sauferei im Büro!

Ich möchte nur kurz erzählen, dass bei uns im Büro fast täglich Sekt getrunken wird. Angefangen hat alles mit Geburtstagfeiern; heute ist es so, dass man regelrechte Anlässe sucht, um anstossen zu können (sei es die Kommunion der Tochter od. wenn sich eine Kollegin ein neues Paar Schuhe gekauft hat). Ich schliesse mich aus mitzutrinken -obwohl ich Alkohlikerin bin und leider wieder mehrfach rückfällig geworden bin- trotzdem schaffe ich es im Büro nichts zu trinken. Früher (vor 3 Jahren) habe ich mitgetrunken und habe so manche Kollegin an die Wand "gesoffen". Nachdem ich dann in einer Klinik war und nach langer Zeit wieder arbeiten kam, sah ich mich vor dem Problem: Sauferei im Büro konfrontiert.
Kolleginnen, die wissen dass ich früher immer mitgetrunken habe drängen mich teilweise doch wieder mitzutrinken. Ich verneine und werde dann von einigen immer wieder gegängelt von wegen:" Man kann sich auch anstellen. Wer früher gesoffen hat kann dies auch heute"

Das ist echt unangenehm!

Es gibt 4 Kolleginnen -zu denen ich vertrauen habe/hatte-, die von meiner Alkoholsucht wissen und davon hat nur 1 echtes Verständnis aufgebracht, weil sie selbst einen Mann hat, der alkoholabhängig ist.
Eine Kollegin hat sogar zu mir gesagt: "Ich empfinde Dich nicht als Alkoholikerin, Du redest Dir da was ein od. die haben Dir das in der Klinik eingeredt. Was ist denn schon dagegen einzuwenden, wenn man ab und an mal einen trinkt? Für mich sind Alkoholiker Penner, die obdachlos sind und nach Suff stinken und ungepflegt rumlaufen. Und das bist Du nicht!"

Was sagt man dazu?


Ralfi Offline



Beiträge: 3.528

24.10.2004 08:21
#2 RE: Sauferei im Büro antworten

Hi taize72,

die Meinung die man von anderen hört wie z.B. zwei Bier das macht doch nichts oder du hast doch kein Problem sind erschreckend. Man muß sich dann aber vor Augen halten, daß man genau diese Ansichten auch über Jahr(zehnt)e seber hatte, selbst zu einem Zeitpunkt wo man selber schon Alkoholiker war.

Es wäre noch viel Aufklärungsarbeit zu machen! Ob diese dann wirklich fruchtet wage ich zu bezweifeln. Sucht ist für einen Menschen der sich nicht für süchtig hält einfach nicht zu verstehen.

Ralf


taize72 Offline



Beiträge: 61

24.10.2004 13:12
#3 RE: Sauferei im Büro antworten

Aber ich denke, ein grosses Problem dabei ist auch, dass man es vielen meiner Kollegen gar nicht anmerkt, dass sie 4-5 Gläser Sekt intuss haben. Bei mir hat mans ja sofort gesehen -zumindest glaub ich das-. Es gibt in der Tat eine Kollegin, die dabei noch Medikamente einnimmt (gleich mit dem Sektglas!). Kurios ist auch, dass wir insgesamt 3 Alkoholikerinnen (meine Person inkl.) in unserer Abteilung (15 Mitarbeiter) haben und alle anderen scheinen das zu ignorieren. Es ist anderen Kollegen scheissegal, wenn eine Mitarbeiterin sich besäuft bis sie den Chef abknutscht und lallend 30 Km mit dem Auto nach hause fährt.

Sorry, dass ich mich hier so sehr darüber aufrege aber mich macht das sowas von aggressiv

Und warum beschäftigt mich das nur so????


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

24.10.2004 13:37
#4 RE: Sauferei im Büro antworten

Hallo Taize,

bei uns in der Firma war Alkohol auch täglich an der Tagesordnung. Es fing schon Mittags um 12 beim Glockenläuten an. Danach ging es in die Mittagspause, wo auch die meisten Alkohol zu sich nahmen.

Anschließend wurde bis 4 noch was geschafft und ab da standen ganz offiziell die Flaschen auf den Tischen.

Nach meinem Krankenhausaufenthalt hatte ich auch ganz schönen Bammel, wie das wird, wo ich doch nicht mehr mitmachen wollte.

Es ging besser als ich dachte. Auf einmal waren überall auch Saftflaschen, so daß ich mich nicht so ausgeschlossen fühlte.

LG
Adobe


Michael ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2004 13:04
#5 RE: Sauferei im Büro antworten

Ich will auch mal etwas positives dazu sagen: Bei uns in der Firma wird auch gefeiert, Geburtstage u.s.w. In den letzten Jahren hat sich aber immer mehr der -NonAlk-Trend- durchgesetzt. Es gibt Kaffe, Saft, Wasser und Kuchen. Und ganz besonders, wenn jüngere Leute feiern, gibt es gar keinen Alkohol. Find ich OK.
Gruß Michael


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2004 00:23
#6 RE: Sauferei im Büro antworten

[quote]Gepostet von taize72
[b]Hallo liebe Forumsteilnehmer!

Ich bin neu im Forum und habe auf einen Beitrag in einer anderen Plattform geantwortet und über meine Situation im Büro geschrieben und sah nun, dass ich hier eigentlich besser "hinpasse" ;-)

Es geht um -ein für mich- leidiges Thema: Sauferei im Büro!

Ich möchte nur kurz erzählen, dass bei uns im Büro fast täglich Sekt getrunken wird. Angefangen hat alles mit Geburtstagfeiern; heute ist es so, dass man regelrechte Anlässe sucht, um anstossen zu können (sei es die Kommunion der Tochter od. wenn sich eine Kollegin ein neues Paar Schuhe gekauft hat).


[quote]Gepostet von taize72

Es geht um -ein für mich- leidiges Thema: Sauferei im Büro!

Ich möchte nur kurz erzählen, dass bei uns im Büro fast täglich Sekt getrunken wird. Angefangen hat alles mit Geburtstagfeiern; heute ist es so, dass man regelrechte Anlässe sucht, um anstossen zu können (sei es die Kommunion der Tochter od. wenn sich eine Kollegin ein neues Paar Schuhe gekauft hat).

Das kenne ich nur zu gut, bei uns in der Abteilung wird ebenfalls gesoffen was das Zeug hält. Es ist bei uns das normalste der Welt wenn eine Kollegin (oder einer der beiden Kollegen) mit dem Sektglas in der Hand im Büro steht. Und nach der Arbeit geht es öfters noch in die Kneipe einen trinken weil man ja den ganzen Tag lang so schwer arbeiten mußte.

Da ich noch neu bin will ich nirgends anecken, aber als ich eine Kollegin, welche Mutter von 2 kleinen Kindern ist, drauf ansprach ob sie so beschwipst wie sie war noch heimfahren will erntete ich von allen nur pures Unverständnis. Ich hätte genausogut fragen können warum die Erde keine Scheibe ist.

Wie sieht es in anderen Firmen aus? Denkt ihr ich sollte meine Kolleginen darauf ansprechen daß sie wenigstens das Auto stehenlassen oder sich abholen lassen?
Oder gibt das nur unnötigen Ärger?

Ich bin wie schon gesagt noch neu in der Firma (ich bin 24 und habe erst meine Ausbildung angefangen).

Liebe Grüße,
Ulrike


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2004 07:22
#7 RE: Sauferei im Büro antworten

Hallo,
zu dem Thema möchte ich euch ein Erlebnis erzählen, bei dem ich einen meiner wenigen "aha"-Effekte in meiner nassen Zeit hatte.
Bei uns im Büro wurde sehr viel getrunken. Einen Anlaß brauchte es kaum. Als die Zeiten (nach 20 Jahren) rauher wurden, kam ich nicht mehr ohne Alkohol über den Tag. Also heimlich. Bis ich dann über Umwege, weil uneinsichtig, bei einer Suchtberatung außerhalb der Firma landete. Als dann das Thema Arbeitsplatz angesprochen wurde habe ich kackfrech und überzeugt geantwortet: Die haben mir das doch beigebracht, dann sollen die mir das auch wieder abgewöhnen. Ich hatte mich zuvor ausgiebig darüber ausgelassen, daß ich diesen Beruf gar nicht gewollt hatte, sondern seitens der Familie (gutes Geld, Sicherheit, Betriebsrente) hineingedrückt wurde und immer den Vorsatz hatte einige Zeit nach der abgeschlossenen Lehre meinen eigenen Anfang zu starten. Seitens anderer Fachleute hatte ich dann immer Mitgefühl in der Richtung: Ja, aber Sie werden unterliegen. Ja, aber die Personalleitung sitzt am längeren Hebel. Diese Dame von der Suchtberatung aber sagte etwas wie: Nein, so dürfen Sie das nicht sehen. Haben Sie sich mal Gedanken gemacht, daß Sie den Alkohol bereits so liebgewonnen hatten, daß Sie es deshalb so viele Jahre in dieser Firma ausgehalten haben? Dass das trinken dürfen der Grund war, keine Eigeninitiative zu entwickeln um einen komplett anderen Beruf zu erlernen? In mir hat es einen Ruck gegeben und ich konnte nur antworten: Donnerwetter, Frau ........, der war gut. Darüber muß ich jetzt erst brüten. Das ist jetzt ca. 3 Jahre her und ich glaube immer noch, dass sie die Wahrheit erkannt hat.

Alles Gute und ein schönes verlängertes Wochenende wünscht euch - Marianne -


Ralfi Offline



Beiträge: 3.528

30.10.2004 10:31
#8 RE: Sauferei im Büro antworten

Hi Ulrike,

du solltest die Meinung der anderen Mitarbeiter sondieren. Meistens gibt es mehrere Personen die das Ganze nicht so Gut finden sich aber nicht trauen etwas zu Sagen.

Wenn andere auch deiner Meinung sind solltest du das Thema Alkohol auf jeden Fall einmal allgemein, z.B. in einer Abteilungsbesprechung, anschneiden. Gerade als neuer ist es schwer an eingefahrenen Strukturen etwas zu ändern, deshalb ist viel Fingerspitzengefühl nötig.

Auf jeden Fall solltest du klar machen, daß du nur in Ausnamefällen, oder besser gar nicht, Alkohol trinkst.

Ralf


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2004 16:13
#9 RE: Sauferei im Büro antworten

Hallo Ralfi,

danke für den Tip. Ich habe mich mit der einzigen etwas älteren Kollegin mal unauffällig unter 4 Augen über das Thema unterhalten. Ich selbst trinke kaum Alkohol. Vor allem würde ich aber niemals mit dem Auto fahren wenn ich auch nur einen Schluck getrunken hätte. Das mußte ich meinen Eltern (die selbst kaum trinken) versprechen als ich den Führerschein bekommen habe. Seltsamerweise macht es niemandem was aus wenn ich bei Kaffee oder Saft bleibe.

Die Kollegin erzählte mir daß es eigentlich schon immer so war daß in der Firma gesoffen wurde. Für sie ist es so normal wie das Mittagessen oder der Kaffee am morgen. Und wie es scheint haben alle Kolleginnen und die 2 Kollegen dieses Verhalten sofort übernommen als sie in der Firma angefangen haben. Es gibt außer mir noch ein paar Kolleginnen die ebenfalls nichts bzw. nicht regelmäßig und wenn dann auch nur ein Glas Sekt trinken, aber die kann man an einer Hand abzählen. Ob sie es gut finden oder nicht weiß ich allerdings nicht. Für die meisten ist es eine liebgewonnene Verhaltensweise. Wenn eine Kollegin Sekt mitbringt dann natürlich nicht nur eine Flasche. Es müssen ja immer gleich mehrere sein. Und es wird morgens direkt in der Firma verbreitet damit auch niemand das erste Glas verpasst. Ereignisse wie die Weihnachtsfeier oder das Sommerfest sind eigentlich nur riesige Besäufnisse. Und es wird alle 2 Tage erzählt wie toll die Stimmung doch war und was die Leute im besoffenen Kopf doch alles für lustige Dinge getan haben.

Aber was mich richtig stört ist die Tatsache daß sich die Kolleginnen, wenn sie getrunken haben, ins Auto setzen und teilweise noch längere Strecken heimfahren. Die bereits erwähnte Kollegin (meine Ausbildungsbetreuerin) zum Beispiel hat 2 kleine Kinder. Sie verurteilt Leute die besoffen andere Menschen überfahren. Und wenn so jemand ihre Kinder überfahren würde würde sie demjenigen wahrscheinlich die Augen auskratzen. Und ein paar Stunden später setzt sie sich nach 5 Gläsern Sekt ins Auto und fährt 20 km nach Hause. Und jeden letzten Freitag ist um 16.00 Uhr besprechung. Da wird natürlich auch gut getrunken und dann geht es über die Straße in die Kneipe noch ein Bier trinken weil der Monat ja so gut gelaufen ist und auch so anstrengend war. Die Kolleginnen die dann richtig betrunken sind lassen sich von Eltern, Freunden oder Ehemännern abholen, aber einige schwanken dann trotzdem noch zum Firmenparkplatz und setzen sich mit einem gehörigen Schwips ins Auto. Es werden dann noch so blöde Sprüche gemacht wie "mein Auto kennt den Heimweg" und Montags sind sie dann die Heldinnen weil ja nichts passiert ist. Dabei liest man immer wieder wie gefährlich es ist betrunken Auto zu fahren. Und es kann doch auch für den Körper nicht gut sein zweimal pro Woche (plus evtl. noch am Wochenende) Alkohol zu trinken. Oder die Kinder mit einer Sektfahne ins Bett zu bringen.

Ich bin durch Zufall auf das Forum hier gestoßen da ich mich im Internet über dieses Thema informieren wollte. Wie ich hier lesen konnte ist es anscheinend in vielen Firmen üblich daß Alkohol getrunken wird. Da ich den Job und die Leute hier eigentlich sehr mag und ich auch froh bin daß ich hier meine Ausbildung machen kann und danach auch übernommen werde möchte ich natürlich niemanden vor den Kopf stoßen oder meinen Job riskieren. Wie soll ich mich in der Situation verhalten? Einfach die Sache ignorieren und mich freuen daß ich einen tollen Job habe? Wie soll ich das mit Fingerspitzengefühl angehen? Mache ich mir einfach zuviele Gedanken?

viele liebe grüße Ulrike


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2004 16:13
#10 RE: Sauferei im Büro antworten

Hallo nochmal,

entschuldigung das es so viel geworden ist. Ich mußte mir das einfach mal von der Seele schreiben. Dieses Verhalten macht mich einfach wütend. Ich muß dazu sagen daß ich für diesen Job aus der Stadt ca. 60 km aufs Land gezogen bin. Wie es aussieht wird hier insgesammt mehr gesoffen als in der Stadt (Schützenfest, Feuerwehrfest usw.)

viele liebe Grüße Ulrike


beed Offline




Beiträge: 882

12.11.2004 17:03
#11 RE: Sauferei im Büro antworten

Hallo Gast,

naja, dass auf dem Land mehr "gesoffen" wird, liegt wohl daran, dass es sich dort nicht so verläuft und Du dieselben Leute öfter treffen kannst, als in der Stadt.

Aber mit der Ausbildung- das ist ne verzwickte Sache. Einerseits willst Du nicht unangenehm auffallen, andererseits bist Du mit dem Verhalten Deiner zukünftigen KollegenInnen nicht einverstanden.

Also erstmal: Es ist jeder für sein Verhalten selbst verantwortlich. Das sind alles erwachsene Leute.
Bleib bei Deinem Nichttrinken und lass Dich nicht verleiten. Falls Dich jemand darauf anspricht, sag Deine ehrliche Meinung nur, wenn die anderen nüchtern sind, ansonsten lass sie reden. Niemand muss sich fürs Nichttrinken rechtfertigen.

Sie brüsten sich am Montag, dass es am WE gut gegangen ist, schön für sie! Es ist auch schön, wenn es so bleibt. Aber irgendwann geht mal was schief und dann müssen die anderen mit den Konsequenzen leben, nicht Du.

Also bleib standhaft, lass Dir nichts einreden und spiel nicht den Moralapostel - das würde nichts bringen.

LG
beed


Winkelbube ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2004 17:24
#12 RE: Sauferei im Büro antworten

Hallo, grüss Dich Ulrike,

ob auf dem Land mehr gesoffen wird, als in der Stadt, kann man wohl kaum beantworten. Auf dem Land fällt es halt mehr auf, in der Grossstadt läuft das anonymer. Aber das ist ja auch nicht Dein Thema.

Am wichtigsten ist wohl erst mal, dass Du Dich nicht in die Trinkgewohnheiten Deiner Firmenkollegen mit reinziehen lässt. Auch nicht unter dem Motto: "Spielverderber". Das kommt nämlich irgendwann. Stehe fest zu Deinem Grundsatz, kein Alkohol wenn Du noch fahren musst. Aber auch sonst ist der Konsum bei euch auf der Arbeit schon nicht mehr feierlich, ich würde mich da generell raushalten. Dann verpasst man Dir zwar die Aura: "Trinkt nix", aber das ist allemal besser, als wenn Du doch mal ne Ausnahme machst. Aus diesen werden dann leicht mehrere.

Sollte man Dich fragen warum, dann sagst Du halt, und das vielleicht ein wenig deutlich in Richtung derjenigen, die es tuen: "Ich muss noch fahren, das tue ich nur nüchtern und halte mich auch daran." Oder so ähnlich. Dass kann Dir keiner übelnehmen und Du hast zwar nicht direkt jemanden angesprochen, aber jeder weiss vielleicht, wer gemeint ist.

Dein Standpunkt ist da also wichtig, und der von Anfang an. Später, wenn Du mal ja, mal nein gesagt hast, wirst Du nicht mehr ernst genommen und ständig angepiekt. Noch hast Du die Chance - als Neue.

Alles Gute dann,
Ralph.


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen