Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 987 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Ex-Benzo-User ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2004 19:04
RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Jahrelang bin ich von Benzodiazepinen (Diazepam, Bromazepam) abhängig gewesen und habe viele Monate gebraucht, um das Zeug auszuschleichen. Bin jetzt ganz davon weg, habe aber immer noch des öfteren mit den typischen Entzugserscheinungen (Angst, Schlafstörungen) zu kämpfen, wie das eben so nach überstandener Benzodiazepin-Abhängigkeit so ist, sehr langwierig halt eben.

Kann ich jetzt wieder ab und zu Alkohol trinken?
Während meines Entzuges habe ich nämlich ganz darauf verzichtet.....

Vielleicht habt ihr ja auch Erfahrungen mit diesen Medikamenten gemacht und könnt dazu etwas sagen.

Gruß,
Rüdiger


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

13.09.2004 19:53
#2 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hallo Ex-Benzo-User,

also ich mache mal den Umkehrschluß:

Alkoholabhängigen wird geraten, auf Medikamente die süchtig machen, zu verzichten. Es besteht da eine gewisse Toleranz und man kann schnell süchtig werden.

So gehe ich davon aus, daß es umgekehrt genauso ist. Daß ein Benzo-Abhängiger auch sehr schnell vom Alkohol abhängig werden kann.

Ich würde auf Alkohol verzichten. Aber vielleicht weiß da ja jemand genauer Bescheid.

LG
Adobe


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

13.09.2004 22:49
#3 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hallo Rüdiger

wieso musstest du denn das Medikament nehmen...hattest du was am Herzen?
Dann bist du Tablettenabhängig???

Zitat
Kann ich jetzt wieder ab und zu Alkohol trinken?
Während meines Entzuges habe ich nämlich ganz darauf verzichtet.....

Bist du auch Alkoholiker?

Zitat
Vielleicht habt ihr ja auch Erfahrungen mit diesen Medikamenten gemacht und könnt dazu etwas sagen.

Es gibt viele Tabelttenabhängige die auch noch gleichzeitig Alkoholiker sind!...oder Alkoholiker werden...Suchtverlagerung!

Was haben dir denn die Ärzte geraten?
Darfst du oder dafst du keinen Alkohol trinken

Willst du denn unbedingt trinken?


Ex-Benzo-User ( gelöscht )
Beiträge:

14.09.2004 19:57
#4 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Alkoholiker bin ich nicht, obwohl ich früher einiges an Alkohol getrunken habe.

Ein Arzt sagte, es wäre kein Problem für micht, moderat Alkohol zu trinken, ein anderer riet davon ab, weil die Rezeptoren für Alkohol und Benzos im Gehirn dieselben wären.

Muss ich mal sehen, was ich jetzt mache.

Gruß,
Rüdiger


Ralfi Offline



Beiträge: 3.522

14.09.2004 20:20
#5 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hi,

Zitat
Alkoholiker bin ich nicht, obwohl ich früher einiges an Alkohol getrunken habe.



dann spar dir doch den Versuch. Keinen Alkohol zu trinken beeinträchtigt nur geringfügig die Lebensqualität. Wenn du aber säufst kannst du das Wort Lebensqualität nicht einmal mehr buchstabieren. Von einem Suchtmittel zum nächsten ist ein verdammt kleiner Schritt.

Ralf


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2004 22:12
#6 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Warum wird Alkoholikern denn überhaupt geraten, auf "Süchtigmachenkönnende Medikamente" zu verzichten? Genau, weil es schwache Menschen sind die ihre niederen Triebe und Instinkte nicht unter Kontrolle haben. So jetzt wird dies wegen Forumspolitik und "political correctness" gelöscht, aber die Wahrheit muss mal gesagt werden.


barbaraa Offline




Beiträge: 538

16.09.2004 07:37
#7 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

hi leute,

guten morgen!
echt cool der post vom gast. da seht ihr mal, wie wir drauf sind. ich würde das nicht löschen.

ich wünsche euch einen schönen tag. und haltet eure niederen triebe im griff!!!

bis dann
barbaraa

[f1][ Editiert von barbaraa am: 16.09.2004 7:38 ][/f]


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2004 11:32
#8 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hallo Gast,

darf ich auch mal fragen,warum Du hier Deine Zeit verschwendest??

Wir haben Dich nicht darum gebeten.

Helena


barbaraa Offline




Beiträge: 538

16.09.2004 11:50
#9 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

hi helena,

wollte dir heute eine n-mail schicken, aber ich weiss nicht, ob du die helena bist, die gestern abend im chat war. ich habe erst heute gesehen, dass es 2 helenas gibt.

lg
barbaraa


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2004 11:56
#10 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hi Barbaraa,

cih bin die helena, die hier unter helena läuft, und ich bins auch, die abends öfters im chat ist.

Ameise heißt wohl helena, firmiert aber unter Ameise und hat auch eine Ameise als Avatar.

Im Chat hab ich sie noch nicht gelesen, auch sonst in letzter Zeit sehr selten. Alles klar jetzt?

Und ansonsten kannst Du mir eine nmail an helena R
schreiben,oder Du kommst jetzt kurz in den Chat.

LG helena


Bärchen ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2004 17:55
#11 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hallo zusammen

Ich bin neu hier, und nachdem ich nun eine ganz Weile mitgelesen habe schreibe ich auch mal was, ohne gleich einen eigenen Thread zu eröffnen. War gestern im Chat und es gab einige Missverständnisse. Ich wurde im Chat mit 'Bärle' verwechselt, das wurde aber geklärt. Offenbar gab es gestern gleich mehrere Verwechslungen ( zu Helena)

Bin erst seit 4 Monaten trocken (nachdem ich etwas mehr als 10 Jahre Bier getrunken habe) und fühle mich ganz wohl. Habe den (schweren) Entzug im Spital gemacht, war eine unschöne Angelegenheit, hatte ein Prädelir, also knapp am Delirium vorbei, Kopfkino inklusive. Ich dachte, ich müsse sterben... . Und das obwohl ich 6 Distraneurin pro Tag hatte (plus Reserve), welche dann langsam abgebaut wurden. Ich möchte es nicht noch einmal erleben müssen...

So, das wars erst mal.. Muss mich noch ein bisschen einlesen und auch die älteren Beiträge sind ja ganz spannend.

Liebe Grüsse
Bärchen


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2004 18:05
#12 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hallo Bärchen,

schön, daß Du Dich angemeldet hast und nun auch hier zu lesen bist, hab Dich ja schon gestern im chat kennen-und verwechseln gelernt!!!!!!

Also gestern war wohl der Tag der Verwechlungen:

Helena R - Helena - Ameise

Gast unverschämt - gast Alexander

und dann noch Bärchen - Baerle.

Aber wir habens ja hingekriegt!! Freue mich auf Deine Posts!!

LG helena


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

17.09.2004 19:09
#13 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

Hallo Bärchen,

auch ich freue mich, nachdem ich Dich gestern im Chat kennengelernt haben, daß Du Dich nun angemeldet hast und auch im Forum mitmachst. Herzlich willkommen.

LG
Adobe


barbaraa Offline




Beiträge: 538

17.09.2004 19:26
#14 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

hallo bärchen,

auch von mir ein herzliches willkommen. dein einstieg war ja grandios. was du gestern für eine verwirrung im chat angerichtet hast.
aber ich bin froh, wenn es hier auch tage gibt, an denen man so richtig ablachen kann.

kommst du nachher in den chat?
ich muss noch kochen und lass mich dann da blicken. freue mich schon

lg
barbaraa


tom ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2004 09:25
#15 RE: Alkohol nach mehrmonatigem Benzodiazepin-Entzug? antworten

hallo rüdiger,

bei mir wars gerade andersrum...
bin alkoholabhängig und habe nach entgiftungung und thera trotzdem noch 'ne wahnsinnige innere unruhe verspürt, mal ganz abgesehen von depressionen und angstzuständen.

hab mir dann vom arzt auch hin und wieder benzos verschreiben lassen und gemerkt, wie gefährlich das sein kann. mein suchtgedächnis war wieder voll aktiviert, d.h. ich war drauf und dran das zeugs regelmäßig zu nehmen, wollt ja angstfrei bleiben.

also ich rate dir davon ab, da alk zunächst auch erstmal ne beruhigende wirkung bezüglich depris + angst haben kann.

ich denk aber, dass du schonmal durch die entzugshölle gegangen bis...warum willst du dir das also ein weiteres mal antun?

und wie meine vorposter schon erwähnt haben...es wär nix weiter, als ne suchtverlagerung.

gruß
tom


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen