Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 646 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Gast ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2004 17:32
RE: frage-hilfe !!!! antworten

hallo gemeinde!!

Ich hatte am Dienstag wieder einen furchtbaren Absturz.
Bei mir ist es alle 10-14 Tage so, dann aber bis zum Blackout.

Hat es von euch jemand geschafft trocken zu werden komplett ohne fremde Hilfe oder muss ich wo hin gehen.

Meine Karriere dauert nun schon über 10 Jahre, mal besser mal schlechter. Ich würde mich selber als Frusttrinker beschreiben. Ich kann oft kontrolliert trinken aber dann kommt halt immer wieder der Blackout.

Liebe Grüsse

Kämpfer


NoAlktoday Offline




Beiträge: 654

04.03.2004 18:15
#2 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Hallo Kämpfer

Erst einmal ein Herzlich Willkommen hier.

Sicher hast du dich am Board schon ein wenig eingelesen, denn über das Thema "Frei werden vom Alkohol", ob mit oder ohne Hilfe, haben wir uns gerade in der letzten Zeit ausgetauscht.

Ich habe es "alleine" geschafft, ohne Klinik, ohne Therapie, aber ich war dabei nicht alleine, hatte meine Familie im Hintergrund.

Und jeder hat hier andere Erfahrungen gemacht.

Schreibe doch ein wenig über dich, ich vermute, dann wirst du einige Antworten auf deine Fragen erhalten.

Der Name Kämpfer ist ja schon vielversprechend. Wenn du für die richtige Sache (den Alkohol zu besiegen) kämpfst, kann ich nur schreiben:
Mach weiter, kämpfe, es lohnt sich.


Gruß Jutta


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2004 18:34
#3 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Hallo !

Ich muss ehrlich sagen bin auf das Board erst heute getossen und habe daher noch nicht die Beiträge studiert.

Es war für mich erstmal wichtig den Mut zu fassen hier ein Posting zu schreiben und habe mich jetzt registriert.

Kurz zu meiner Person: steuere schon bedenklich den 40er an , bin 2x geschieden, habe einen wunderbaren Sohn den ich alle 14 Tage sehe, habe einen job in dem jeden tag 150% gefordert werden(es geht um viel Geld),

Meine Karriere wenn ich sie so nennen darf begann eigentlich ganz harmlos. Nach dem Büro so auf ein Bierchen und den ganzen Stress abladen mit Kollegen. Dann familiäre Probleme und auch teilweise Probleme im Job und das lustige Feierabend triken hat sich in Gewohnheitstrinken und Frusttrinken umgewandelt.

Mit plagt dann immer das schleckte Gewissen falls es so war und die Erinnerungslücken die immer massiver werden sind sehr besorgnis erregend für mich.

Es ist an der Zeit etwas zu tun und ich habe mir heute am
Kalender eine grosse 1 geschrieben. Tag 1 in meinem Versuch es zu schaffen. Ich habe es mir ganz ganz fest vorgenommen-

Kämpfer


Kaempfer Offline




Beiträge: 5

04.03.2004 18:40
#4 RE: frage-hilfe !!!! antworten

angemeldet, geht ja ruck zuck !



Lisl Offline




Beiträge: 1.980

04.03.2004 19:15
#5 RE: frage-hilfe !!!! antworten

hallo Kämpfer,

ich dachte 15 Jahre lang ich schaffe es alleine
erst dann habe ich mir Hilfe geholt.

Nun denke ich, ach hätte ich es doch früher schon gemacht.

Nach 13 Jahre Trockenheit hatte ich vor einem Jahr einen Rückfall und dachte wieder ein Jahr lang
"Ich schaffe es alleine"

Hab es wieder nicht alleine geschafft und habe mir nun Hilfe geholt - und bin dadurch auch an dieses Bord gestossen.
Seit ich hier schreibe und wieder in Therapie gehe, bin ich das erste Mal seit einem Jahr schon 30 Tage trocken.

Es gibt aber auch einige hier, die es alleine geschafft haben.

lieben Gruss


Rosa Krebs Offline




Beiträge: 436

04.03.2004 19:43
#6 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Hallo Kämpfer,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Schön, dass Du den Entschluss gefasst hast zu: ich Saufnix! mehr.
Deinen Einstand hier – gleich mit Anmeldung - zeigt Deinen Kampfgeist und Deinen Mut.
Meine Gratulation, Kämpfer!

Zu Deiner Frage:
Hat es von euch jemand geschafft trocken zu werden komplett ohne fremde Hilfe oder muss ich wo hin gehen.

Musste ich erst schmunzeln.... müssen musst Du bekanntlich gar nichts.... aber Du darfst zu einem (Haus) Arzt Deines Vertrauens, zur Suchtberatung und / oder Du kannst zu einer Selbsthilfegruppe gehen.
Du hast die Wahl.

Schreib doch noch ein bisschen mehr von Dir.... oder warum Du diese Frage gestellt hast.

Liebe Grüße und alles Gute
Rosa Krebs


WolframK Offline



Beiträge: 383

04.03.2004 20:01
#7 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Hallo Kämpfer ,

auch von mir zuerst einmal ein sehr herzliches Willkommen hier auf dem Board.

Wenn Du dieses Forum - wie Du schreibst - erst heute entdeckt hast, dann wirst Du sicher noch nicht sehr viel darin gelesen haben. Und das Lesen lohnt sich auf jeden Fall, denn Du wirst hier eigentlich alles finden können, was mit dem Alkohol und dessen Folgen zu tun hat.

Je mehr Du Dich in das Forum vertiefst, um so mehr wirst Du auch Beiträge finden, die Deinen Erfahrungen und Problemen gleichen. Du wirst Dich quasi selbst wiedergespiegelt sehen.

Das soll Dich aber in keinster Weise davon abhalten, selbst viel im Forum zu schreiben. Besonders zu Beginn ist es doch sehr hilfreich und erleichternd, wenn man sich alle Probleme von der Seele schreiben kann.

Du schreibst, dass Du einen Turnus von 10-14 Tagen hast, in dem Du sozusagen in schöner Regelmässigkeit versackst. Du schreibst auch, dass Du ein sogenannter Frusttrinker bist. Woher kommt aber dieser Frust ?

Du scheinst einen sehr anstrengenden und aufreibenden Beruf zu haben (150% Belastung), denn Du hast ja selbst erwähnt, dass Du mit den Kollegen ab und zu mit einem Glas Bier etc. gegen den Frust ankämpfst. Vielleicht kannst Du in Deinem Job den Hebel ansetzen und etwas Tempo aus dem Ganzen heraus nehmen und somit den Frust (oder vielleicht auch Stress ?) mindern. Hinzu kommt, dass Du Deinen Sohn nur alle 14 Tage sehen kannst und das trägt ganz sicher auch seinen Teil zu Deiner Frustration bei.

Da liegt auch wahrscheinlich der "Hund begraben". Irgendetwas scheint in Deinem Leben nicht nach Plan oder Wunsch zu laufen und so staut sich im Laufe der Tage dieser "Frust" auf, den Du dann regelrecht ertränkst. Dass dann nach dem exzessiven Saufen am nächsten Tag Erinnergungslücken oder gar Filmrisse auftreten, ist vollkommen normal.

Du schreibst in Deinem zweiten Beitrag aber auch vom täglichen Gewohnheitstrinken (ich meine jetzt dabei nicht die Totalabstürze). Hat denn der Alkohol schon einen so grossen Einfluss auf Dein Leben genommen, dass Du bereits tagsüber an den Feierabend und an das Trinken denkst ? Du erwähnst zwar auch ein "kontrolliertes" Trinken, aber diese trügerische Kontrolle kann aller Erfahrung nach sehr schnell verloren gehen und dann steckst Du mitten drin.

Viele hier auf dem Board haben es alleine geschafft, vom Alkohol los zu kommen. Man kann aber keine allgemeingültige Ausage darüber treffen, was in Deinem Fall richtig ist. Jeder Mensch ist (zum Glück) anders und reagiert demnach auch anders auf einen Entzug.

Dein Ansatz, heute mit dem "Tag Nummer 1" in die Trockenheit zu starten ist natürlich vollkommen richtig. Versuche es einfach einmal ein paar Tage, vollkommen ohne den Alkohol auszukommen. Sollten dabei allerdings starke physische (aber auch psychische) Probleme auftreten, so solltest Du Dich umgehend an einen Arzt Deines Vertrauens wenden. Sollten die physischen Probleme überhand nehmen, so ist eine Entgiftung in einem Krankenhaus das allerbeste. Für sehr viele ist auch der regelmässige Besuch einer Selbsthilfegruppe (SHG) angebracht und hilfreich.

Du siehst also, dass das Thema Alkohol überaus komplex ist und der Entzug bei jedem Einzelnen anders verläuft.

Probier es also einfach aus, lass heute das erste Glas stehen und setze Dir diesen Vorsatz jeden Tag aufs neue. Bitte melde Dich häufig hier im Forum und schreibe noch etwas detailierter über Deine täglichen Trinkgewohnheiten.

Ich wünsche Dir alles nur erdenklich Gute und dass Du heute trocken bleibst.

Viele liebe Grüsse

Wolfram


Sinn ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2004 20:02
#8 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Hi Gast,

trink nix, trink nix, trink nix - ich meine damit alkohloische Getränke.

Empfehlen würde ich Dir dringend eine in Deiner Region ansässige Gesprächsgruppe ( AA, Guttempler, Blaues Kreuz usw. ) Hier wird Dir mit Sicherheit weitergeholfen.

Ansonsten, ich habe es auch alleine geschafft trocken zu bleiben ( damit meine ich - keine Entgiftung in einer Klinik und anschließender Langzeittherapie )

Nur in meine Gesprächsgruppe gehe ich regelmäßig - ohne wenn und aber - und ohne Ausnahme.

Gast, da musst Du durch. Ich hab schon Alkohol gekauft und diesen wenige Minuten später einfach zerstört, weggeschmissern, ausgeschüttet in den Ausguss, usw.

Du musst die Macht über den Alkohol haben, nicht der über Dich.

Ich wünsch Dir viel Glück.

Hau rein Junge, es wird schon, hier bist Du gut aufgehoben.

Grüße von Sinn


Kaempfer Offline




Beiträge: 5

04.03.2004 20:22
#9 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Erstmal vielen vielen Danke für eure so schnellen und ausführlichen Antworten!!

@wolfram - ich habe mein Trinkverhalten scheinbar nicht genügend beschrieben. Es ist so, ich trinke oft tagelang nichts, ein anderes mal kann ich auf Mittagspause gehe, 2 Bier trinken und wieder gehen. Ich gehe am Wochenende zum Heurigen, genehmige mir ein paar Gläser wein und das wars.
Dann jedoch kommt halt in regelmässigen Abständen der Exodus,saufen bis zum abwinken. Erschreckend meine Erinnerungslücken am nächsten Tag. Danach dann Tagelang kein tropfen, dann wieder langsam mehr und dann wieder der Knaller. Also für mein Verständnis kein Spiegeldrinker sondern eine andere Variante wie auch immer sie heisst.

Der Frustfaktor ist sicher der ständige Stress,immer mehr,immer weiter, so richtig im Tunnel drinnen und durch die Scheuklappen erfreut man sich nicht mehr des Lebens.

Ich werde mich in den nächsten Tagen mal durch das Board lesen und sicherlich vieles finden.

Erstmal vielen Dank für eure nette Aufnahmeund bis bald. Schönen Abend noch und gute Nacht

Kämpfer


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

04.03.2004 20:27
#10 RE: frage-hilfe !!!! antworten

hallo Kämpfer,
auch ich kenne etliche Leute, die haben "es" alleine geschafft.
Was aber ist denn "es"?
Wenn du trocken bist, na und danach? Dann fängt es ja erst massiv an. Dann kommen die Zweifel usw. und auch Hugo Leichtsinn. Und deswegen braucht man dann die Profis, die alles durch haben. So wie hier auf dem Bord. Wo man wirklich alles fragen kann, und schreiben kann. So wie du es jetzt angefangen hast.
Aber meine Gruppe war wichtig, die kannte ich von Angesicht, da waren Stimmen, freundliche Stimmen, Mahnungen von den länger Trockenen. Weißt du, wir waren mal an einem ersten Weihnachtsfeiertag 11 Leute am Tisch. Da war nämlich Freitag, unser Treff.
auch ich grüße dich, Max


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2004 22:26
#11 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Ey Leutz,

ich finde es so unsagbar gut, wie Ihr hier miteinander umgeht und Euch beisteht!!!
Bin selbst nasser Alki und freue mich über jeden Beitrag, der meinen Wunsch nach Ausstieg aus dieser Spirale schürt.


Wünsche Euch allen 24 trockene Stunden
.....


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

05.03.2004 02:40
#12 RE: frage-hilfe !!!! antworten

Hallo Kämpfer,

erst mal herzlich willkommen auf dem Board.

Weißt du, es spielt keine Rolle, ob du 2 Bier trinkst, tagelang verzichtest und dann der Suff bis zum black out kommt. Fakt ist, dass dich die Trinkerei mittlerweile belastet und rein gar nichts mit "Entspannung" oder "Genuß" zu tun hat, sondern einzig dem Zweck dient, Probleme wegzutrinken. Leider kann man keine Probleme "ersäufen" und sich keine "Freude" antrinken und diese Erkenntnis ist bei Dir durchgedrungen.

Jetzt stellst du dir Frage, wie du am leichtesten oder am besten dem Alkohol entkommen kannst, denn er hält dich gefangen.

Jetzt kann ich nur von meiner "Flucht" sprechen und die war so: Nach über 20 Jahren Sucht, habe ich im März 03, ohne Hilfe von aussen, das 1. Glas stehen gelassen und bis heute geschafft. Die ersten Tage waren mit Schweissausbrüchen und Herzklopfen verbunden und dann wurde es besser...von Tag zu Tag.
Die Probleme, die Sorgen, der Frust, die ich mir "leicht,schön und erträglich" getrunken habe, waren mit der Trockenheit zwar nicht verschwunden, aber dafür war die "Arbeit" daran, kraftvoller, klarköpfiger,entscheidungsfreudiger und irgendwie viiiieel einfacher.
Der Alkohol hinterläßt zu dem eine Lücke, die man lernen muß sinnvoll auszufüllen. Mit Sicherheit wirst du Interessen entdecken oder wiederfinden, die du dem Alkohol geopfert hast. Nein, nicht dem Alkohol geopfert, sondern der Alkohol hat dich unbemerkt gezwungen, dich ihm zu opfern

Die Frage ist jetzt, ob du es auch auf Dauer so Knall auf Fall, ALLEINE schaffst, den Weg der Abstinenz zu gehen. Diese Frage kann dir niemand beantworten, sondern Du musst es versuchen. Beim kleinsten Zweifel empfehle ich Dir, professionelle Hilfe in Form der Suchtberatung oder SHG anzunehmen. Niemand muss besonders Stolz oder erpicht auf einen Alleingang sein, genauso wenig, wie sich jemand schämen muss, irgendwo hinzugehen und Hilfe anzunehmen.

Bei mir ist es so, dass ich seit Dezember regelmäßig bei saufnix reinschaue und dort immer wieder mit Schicksalen und Meinungen konfrontiert bin, durch die ich sehr viel mitnehmen, lernen und positiv nachdenken kann.

Mit Deinem 1.Tag hast du einen wunderbaren Anfang gemacht und es werden ganz bestimmt viele ungezählte Tage folgen, für die ein KÄMPFER kämpfen wird.

Liebe Grüße

Laila


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen