Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 742 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Pille ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2004 15:20
RE: Leberschaden? antworten

Hallo!

Ich trinke seit mehr als 10 Jahren teilweise exzessiv und regelmäßig. Jetzt bin ich seit 10 Tagen trocken icl. ambulanter Gesprächstherapie. Seit einigen Wochen habe ich Schmerzen in re. Oberbauch und hellen Stuhlgang. Ist das ein erstes Anzeichen für einen Leber- oder Bauchspeicheldrüsenschaden? Dazu kommt noch, dass ich jede Nacht mein Shirt 2-3 mal wechseln muss, weil es vom Schwitzen dürchnässt ist.

Danke für Eure Hilfe!

Pille


Bobby ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2004 15:46
#2 RE: Leberschaden? antworten

Hi, das hab ich damals per Ultraschall checken lassen plus Leberwerte.
Vielleicht sind das was du beschreibst auch nur normale Entgiftungsvorgänge. Auch ich hatte wo ich noch getrunken habe immer Durchfall und Schmerzen bei der Leber. Aber das war wohl nur Luft. Das ganze hat sich nach ein paar Tagen erübrigt, bei mir.
Lasse es am besten von einem Arzt checken.

bobby


WolframK Offline



Beiträge: 383

21.02.2004 16:51
#3 RE: Leberschaden? antworten

Hallo Pille ,

Du solltest Dich in der Tat einmal von einem Arzt durchchecken und insbesondere auch die Schmerzen im rechten Oberbauch klären lassen. Dabei kann der Stuhl auch mit untersucht werden. Eventuell besteht zwischen der hellen Farbe und dem Absetzen des Alkohols ein plausibler und hoffentlich harmloser Zusammenhang.

Das nächtliche starke Schwitzen hatte ich auch. Das sind die normalen Entzugserscheinungen und die werden mit jedem trockenen Tag weniger werden. Schliesslich bist Du noch dabei, einen kalten Entzug durch zu führen und irgendwie muss der gesamte Mist ja aus dem Körper raus.

Du bist mit der Aufgabe des Alkohols auf dem besten Weg in eine lebenswerte Zukunft.

Für die Untersuchungen beim Arzt wünsche ich Dir viel Erfolg.

Viele liebe Grüsse

Wolfram


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

21.02.2004 16:52
#4 RE: Leberschaden? antworten

Hi Pille !

Wenn auch noch der Urin braun ist, spricht das schon für einen Leberschaden ODER etwas mit der Galle, zb wenn der normale Gallenabfluß behindert ist durch Gallensteine in den Gallengängen, dann wird der Urin braun, Stuhl hell.
Bei der Ursache Galle sind die Schmerzen eher kolikmäßig und äußerst schmerzhaft !

Die Leber kann nicht wirklich selbst schmerzen, das wäre eher so ein "Druck" im rechten Oberbauch.
Außerdem würde wenn es schon schlimmer ist, dein Augenweiß gelb und die Haut auch eher gelblich.
Und du bekämst einen Wasserbauch.

Ich rate dir auch dringend zu einem Arzt zu gehen, das kann man mit einer Blutabnahme und einem Ultraschall sehr schnell klären.

Gruß
Bea


Lis ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2004 16:54
#5 RE: Leberschaden? antworten

hallo Pille,

wichtige Symptome die deutlich auf eine leberstörung weisen, sicn braunfärbung des Urins und eine Weissfärbung des Stuhls.Ansonstenn sind die Symptome, die bei Lebererkrankungen auftreten, meist uncharakteristisch und vieldeutig:
Leistungsminderung, Appetitlosigkeit,
Fettunverträglichkeit, Übelkeit,
Völlegfühl, Juckreiz,
Gelenkbeschwerden,
Gelbfärbung der Skleren und der Haut
Oberbauchschmerzen

Ich hatte auch mal hellen Stuhl und damals hatte ich ganz schön hohe Leberwerte.
Doch meine Leber hatte sich dann durch kein Alkohol mehr trinken und keine Medikamente mehr nehmen wieder sehr gut regeneriert

Ich würde auf jeden Fall zum Arzt gehen und das abklären.

Gute besserung Lis

Eine warme Wickel oder Wärmeflasche auf dem Oberbauch tut gut


Andi ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2004 17:03
#6 RE: Leberschaden? antworten

Hallo Pille,
hatte vor 2 Jahren die gleichen Symtome, als ich mit dem
Saufen aufgehört hatte.
Nächtliches Schwitzen und Oberbauchschmerzen waren bei mir
ca. 3 Monate fast täglich vorhanden. Alkohol verlangsamt die Abgabe der Bauchspeicheldrüsenenzyme in den Dünndarm;
dies wiederum kann eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse erzeugen (klare Symtome sind ein hellgelber Stuhlgang-wie Kartoffelbrei- sowie unklare Oberbauchbeschwerden). Als ich den Alkohol weggelassen habe
(was mir sehr schwer fiel, da ich auch fast 15 Jahre regelmäßig mehr als erlaubt war gesoffen habe) wurden die Beschwerden auch langsam besser. Ich habe natürlich alles von einem Internisten abklären lassen, weil mir meine Gesundheit wichtiger ist, als der Alkohol. Als ich das erkannt habe, fiel es mir auch leichter nicht mehr zu saufen. Deine Beschwerden können aber auch von Gallensteinen kommen. Ich würde an deiner Stelle (um ganz sicher zu gehen) alles von einem Arzt abklären lassen. Die Untersuchen sind übrigens völlig harmlos (Stuhlgangproben,
Blutbild und Ultraschall wurden bei mir gemacht, dann war der Befund "fertig".
Also auf dum Doc.
Mach´s gut
Andi


Pille ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2004 12:30
#7 RE: Leberschaden? antworten

Hallo!

Erstmal vielen Dank für Eure Antworten und auch für die Aufmunterung weiter trocken zu leben.

Da kann einem ja Angst und Bange werden. Ich werde auf jeden Fall morgen erstmal zu meinem Internisten gehen. Ich hatte vor ca. 1 Jahr eine Anti-Reflux OP bei der ein Zwerchfellbruch behoben wurde. Dabei wurde mein Magen mit Klammern an 12 Stellen fixiert. Kann es sein, dass daduch die Gallenfunktion beeinträchtigt ist? Komischerweise leide ich seit dem an Verstopfung und anderen Verdauungsproblemen (Blähungen etc.).

Pille

11 Tag


Andi ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2004 15:29
#8 RE: Leberschaden? antworten

Hallo Pille,
lies doch mal unter www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/1053/
nach. Da gibt es viele "Leidensgenossen" von dir, welche auch an Refluxproblemen leiden und nach der OP die selben Symtome haben.
Aber trotzdem morgen zum Arzt gehen. Man kann nämlich seine
eigenen Beschwerden nicht auf andere übertragen.
Also mach`s gut
Andi


WolframK Offline



Beiträge: 383

22.02.2004 17:11
#9 RE: Leberschaden? antworten

Hallo Pille , hallo Andi ,

Refluxprobleme habe ich auch. Diese existieren wahrscheinlich schon seit Ewigkeiten, sind aber unter ärztlicher Kontrolle, da ich mindestens einmal im Jahr eine Gastroskopie durchführen lasse (ich bin direkt süchtig danach, endlich wieder den dicken Schlauch schlucken zu dürfen:mauer.

Eine OP hat man mir nicht angeraten. Vielmehr nehme ich seit unzähligen Jahren Medikamente dagegen (Antra mups) und habe seitdem keinerlei Beschwerden mehr gehabt.

Viele liebe Grüsse

Wolfram


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen