Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.385 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
tommie Offline




Beiträge: 10.571

17.02.2004 21:44
RE: Willkommen an Board antworten

Hallo ,

aus gegebenem Anlass möchte ich ganz kurz ein paar Sätze loswerden:

Dieses Board/Forum nennt sich "Saufnix", die Domain heißt saufnix.de / saufnix.com - so weit, so gut.
Willkommen sind hier alle, die
- nicht trinken
- nicht mehr trinken
- nicht mehr trinken wollen
- immer noch trinken
- wieder trinken
- ....
- ....
- ....

Soll heißen: wer über Alkoholismus, Alkoholabhängigkeit, Co-Alkoholismus und alle weiteren Themen des Boards/Forum mitschreiben und gerne auch diskutieren möchte, sei hier willkommen.
Wer davon ausgeht, bei "saufnix" schreiben nur Trockene wird schnell feststellen, daß dem nicht so ist. Ganz im Gegenteil: die Mehrheit ist auf der Suche nach dem wie, wann, wo, mit oder ohne Hilfe ..... .

Es war und ist immer noch mein Anliegen eine Plattform zur Verfügung zu stellen, die diese Möglichkeit bietet, und zwar für alle, die diese Möglichkeit nutzen möchten.

tommie


margi ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2004 21:58
#2 RE: Willkommen an Board antworten

Danke Tommie

Ich finde deine Idee genial und war ganz begeistert, als ich zufälligerweise auf dieses Forum kam. Nur heute war ich mir wirklich nicht mehr so sicher, ob ich hier nicht fehl am Platz bin... Ich bleibe!

Liebe Grüsse
Margi


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

17.02.2004 22:15
#3 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo Tommie und Margie,

ich selbst habe auch schon sehr oft genervt und heftig auf immer wieder trinkende Poster reagiert mit dem Schild vorm Bauch: das hier ist ein saufnix-board.

Aber wenn ich mal richtig nachdenke, dann profitieren ja auch wir Trockenen von dem, was die noch Trinkenden (das Wort "naß" kann ich nicht so gut leiden) durchmachen.
Sie halten uns den Spiegel der Vergangenheit vor -
und wie gesagt: Vergessen ist der Anfang vom Ende.

Wo mir dann oft aber doch die Worte und das Verständnis fehlen ist, wenn die noch trinkenden Leute monatelang rumjammern, weitertrinken, immer wieder die gleichen Fragen stellen, und sich aufregen, wenn die Antworten irgendwann mal härter ausfallen, weil man einfach nicht mehr den Nerv hat, sich ständig zu wiederholen.
Man darf ja auch nicht vergessen, daß diesen Menschen auch über eine lange Zeit sehr viel Verständnis entgegengebracht wurde.
Daß man dann irgendwann mal einen Hals kriegt ist ja klar. Ist doch alles menschlich.

Aber gewohnheitsmäßig regen sich hier alle genauso schnell wieder ab wie sie sich aufgeregt haben.
Nachtragend habe ich hier selten jemanden erlebt.

Naja dann wünsche ich uns allen weiterhin viel Kraft und Power -
es werden wohl noch viele hitzige -
aber auch viele sinnige Diskussionen stattfinden.

Allen noch trinkenden Menschen auf diesem board wünsche ich von ganzem Herzen, daß es irgendwann einen Ruck gibt.
Und auch wir Trockenen sind nicht vor Rückfällen gefeit - darum weiterhin viel Kraft und Lebensmut.

(ich hoffe, das klingt jetzt nicht wie eine Tischrede)

Gruß


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

18.02.2004 01:12
#4 RE: Willkommen an Board antworten

hallo Margi,
schon kurz vor und auch nach meiner Trockelegung war ich es gewohnt, dass 20 Leute am Tisch - ein ganz toller Räuberhaufen mit irrsinniger Ehrlichkeit - sich äußern. Wir haben uns prächtig verstanden, waren selten einer Meinung, und ich musste mir immer schon "meins" heraussuchen. So halte ich es bis heute.
Ich denke, auch deine 'Verwirrung' legt sich schnell.
Grüße von Max[f1][ Editiert von Max mX am: 18.02.2004 1:13 ][/f]


Schneeflocke Offline



Beiträge: 485

18.02.2004 09:41
#5 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo,

voller Staunen las ich heute die gestrigen "Kämpfe", die auf dem Board tobten. Darf ich kurz sagen, was ich dabei empfand?
Besonders in den Teilen, die sich um die Probleme von Olga und Erdmännchen drehten:

Typisch Co-Verhalten!

sie versuchen zu überzeugen durch gute rationale Argumente, durch liebevolles Verständnis der Probleme, durch klares Spiegel vorhalten, durch heftige Kritik...
Letztendlich stellt sich Enttäuschung, Hilflosigkeit, Wut ein,weil nichts davon zu "helfen" scheint. Ihr glaubt gar nicht, wie ich das kenne!
Vielleicht habe ich die Threads ja zu sehr unter "meinem" Gesichtspunkt Co-Verhalten gelesen.
Ich jedenfalls denke, jede, wirklich jede Meinung hier kann eine Hilfe sein. Kann ...
Jeder ist für sich selbst verantwortlich und muss selbst entscheiden, welche Gedanken ihn weiterbringen. Das ist das gute an diesem Board - und der Respekt anderen gegenüber, der aus fast jedem Beitrag spricht.

Liebe Grüße

Schneeflocke.


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

18.02.2004 12:16
#6 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo Ihrs,

ja,aber dann ist das ganze Board doch eine reine Co-Alkoholiker-Geschichte.
Dann müßte Tommie den Laden wohl dichtmachen,denn indirekt halten wir eventuell Leute davon ab,sich professionnelle Hilfe zu suchen!??!!
Und wir ziehen sogar noch einen Nutzen daraus!?!


Drachenfee Offline



Beiträge: 7

18.02.2004 17:18
#7 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo alle zusammen,

auch ich habe die ganzen Posts und hitzigen Diskussionen um Erdmann, Olga aber vor allem Wolfram und Max verfolgt.
Tommys Boardziel trifft es doch. Co Verhalten kann ich bei keinem der bereits Trockenen erkennen. Grundlegende Charaktere und Heransgehensweisen sind hier gerade das Salz in der Suppe. Als ich Manfredos Zitatesammlung an Erdmann laß, dachte ich nicht an Kritik, sondern da wurde auch mir ein Spiegel vorgehalten und vielen sicher ihr eigener Vergangenheitsspiegel. Sein Post empfand ich auch nicht als wertend, sondern feststellend. In den darauf folgenden Antworten fehlten meiner Meinung nach dann doch teilweise eine gewisse Achtung die man anders Denkenden entgegen bringen sollte. Ich denke Anspielungen auf's Rentnerdasein bzw. das Arbeitsumfeld der Mitschreiber hatte an dieser Stelle nichts verloren. So sehr ich MaxM und seine Postings schätze, was sollte da der Vergleich zwischen Anarchist und "bravem Abteilungsleiter" in Hinblick auf Erdmanns Alkoholproblematik ? So sehr ich über Spielers Bild schmunzeln mußte, konnte ich doch nicht ganz den Bezug zum Thema sehen. Ich habe Jörg vor einiger Zeit auch auf das Heftigste kritisiert und ihn inzwischen hier besser kennen gelernt (an seinen Posts). Allerdings bringen auch keinen das beleidigte Davonschleichen und sauer sein etwas. Ich denke was viel der längst Trockenen hier oft sauer macht ist wenn sie merken wie ein noch Trinkender ihnen aufzeigt, wie sie selber vor einiger Zeit waren und sie wissen ja wohin es führt und denken vielleicht einfach "sei nicht so dumm wie ich damals". So verschieden hier alle sind und schreiben, wir sollten doch alle schreiben uns antworten nicht davonschleichen, aber uns vor allem mit Respekt und Anstand begegnen. Vielleicht ist es einfach besser statt zu schreiben Du bist arrogant, penetrant, Oberlehrerhaft, frech ect. diese Adjektive mit dem Zusatz "ich empfinde Deine Antwort/Dein Schreiben als ... weil .... Unter Umständen könnten wir dann noch mehr als bisher von unserer Verschiedenartigkeit lernen und somit auch profitieren.

Nochmals danke Tommi für dieses wunderbare Board mit all seinen unterschiedlichen Schreibern.

Viele Grüße


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

18.02.2004 18:41
#8 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo,

war 2 Tage mal nicht online und finde eine völlig verändertes Board vor?!?!? Manche beschimpfen sich, machen sich Vorhaltungen und mehrfach wird darauf gepocht dieses Board, gemäß seinen Bestimmungen zu nutzen, so wie es früher war.

Ich bin froh, dass Tommie hier nochmal betont, dass ALLE willkommen sind. Trotzdem blicke ich zur Zeit in dem ganzen Wirrwarr nicht mehr durch und bin ziemlich verunsichert.

Ich bin erst knapp 3 Monate dabei und habe nur wenige Tage vorher hier mal reingelesen. Dann war ich sofort so begeistert, dass ich gleich mit einstieg.

Seit ich trocken bin, ist das Forum hier so etwas wie ein "Freund" für mich geworden, der täglich da ist, der mir einfach nur zuhört oder mir antwortet oder einfach erzählt, was mich gerade Anfangs wirklich vom Trinken abhielt.

Total verunsichert hat mich u.a. der Beitrag "Stichwörter und Fragezeichen" von Winkelbube Ralf.

Ich habe das Board so verstanden, dass jeder kommen und gehen kann. Es geht ja schließlich auch jeder auf Beiträge freiwillig ein - oder er lässt es, wenn er nicht mag, so wie Tommie es auch schreibt, wenn ich das richtig verstehe.

Ich bin wirklich erstaunt, dass es hier so viele gibt, die nicht so ganz einverstanden sind mit der Vielfältigkeit der Beiträge/Themen und dies problematisch sehen. Ich verstehe zwar teilweise die Kritik von Winkelbube Ralph, dass diese Board nicht zu flapsig werden sollte, nicht zu sehr vom eigentlichen Thema abweichen sollte - trotzdem habe ich jetzt Schwierigkeiten mit der vorgeschlagenen Eingrenzung.
Wie meint ihr das?

Hört sich ein bißchen so für mich an, künftig nur noch knochentrocken über Abstinenzerfahrung etc. berichten?
Verstehe ich das jetzt falsch?

Klar fühle ich mich von der Kritik auch angesprochen. Habe ja auch fast überall meinen Senf dazugegeben in letzter Zeit und es wird ja auch betont das JEDER gemeint ist. Da fällt mir schon zu ein, dass ich wohl oft zu euphorisch war, zu begeistert über meine Trockenheit und dieses Board hier. Habe vielleicht im Überschwang Ratschläge erteilt, die vielleicht überheblich oder besserwisserisch wirkten und das obwohl ich erst knapp 3 Monate trocken bin. Ich denke auch, dass man am Besten nur von seinen eigenen Erfahrungen berichten sollte, aber es fällt mir schwer immer nur ernst und zurückhaltend bzw. bedacht zu sein. Möchte aber natürlich auch niemanden auf die Füße treten.

Mich hat es am Anfang viel Mut gekostet hier zu schreiben, da ich noch nie in einem Forum war und da es ja auch sehr persönliche Gedanken und Gefühle sind, die man hier niederschreibt. Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass ich so schnell mit dem Trinken aufhören werde - wollte hier nur mal um einen Rat fragen - und dann werde ich gleich trocken.

Es hätte aber auch anders sein können, deshalb würde ich hier niemanden ausgrenzen wollen - egal ob er trocken, halbtrocken oder noch ziemlich nass ist. Ich glaube, es schreibt hier kaum jemand, weil er immer weitertrinken will. Jeder der auf diese Seiten kommt, hat ein Problem mit dem Trinken. Ich fand´es ehrlich gesagt überhaupt nicht schlimm, dass manchmal gesäuselt wird, Tagebuch geschrieben wird, gebeichtet wird, spaßige Namen ausgesucht werden und sich manche eben (erst mal oder für eine Zeit lang) nur ein bißchen einlassen. Das zuviel Jammern über Staat, Krankenkasse etc. - da stimme ich vollkommen zu, dass dies letztendlich nichts bringt. Ich verstehe es gut, wenn jemand mal seinen Frust in dieser Sache ablassen will. Ist aber vollkommen klar, dass man nur an sich selbst etwas ändern kann und nicht am Staat, an Behörden, Krankenkassen oder Ärzten. Hier packe ich mich auch selbst am Schopf und gebe gerne zu, dass ich hier zuviel gejammert habe. Ich habe das in meiner Situation nicht anders überblickt und hatte das Gefühl, dass ich wohl die einzige bin, die immer so viel Pech hat. Sehe ich heute ganz anders (aber auch dank´diesem Forum!)

Trotzdem kann ich z.B. auch Reiners Meinung, dass Thereapieeinrichtungen hier durch den Dreck gezogen werden und dass Leuten, die Entziehen wollen, nicht empfohlen wird sich professionelle Hilfe zu suchen, nicht nachvollziehen. Ich habe einen ganz anderen Eindruck hier vom Board. Es wird doch sehr umsichtig miteinander umgegangen, fast immer geraten professionelle Hilfe dazuzuziehen, auch positiv über Suchtberater, LZT etc. bereichtet.

Also, was mich im Moment zum Grübeln bringt ist, dass ich den Austausch auf diesem Board scheinbar völlig anders empfand als viele andere hier auf dem Board in den letzten Monaten - ich fand ihn nämlich durchweg sehr positiv. Da drängt sich natürlich der Gedanke auf, ob ich hier am Thema vorbeirede und es nicht merke???

Ich habe inzwischen eine ambulante Therapie begonnen - wahrscheinlich springe ich deshalb zur Zeit mehr auf Ursachen und therapeutische Ansätze an und war dann schon mal mit Ratschlägen zur Stelle, die vielleicht nur einem Therapeuten zustehen würden. Im Eifer des Gefechtes ist es mir gar nicht aufgefallen, aber ich werde künftig sicher bedachter rangehen, wenn ich jemandem Hilfestellung bieten möchte.

Ihr merkt schon, ich nehme das sehr ernst was hier geschrieben wird und bin mal tief in mich gegangen und bin bereit mir den Spiegel vorzuhalten. Ich tue mich nur ziemlich schwer mit allgeimeingehaltener, pauschaler Kritik. Das Board war in meiner bisherigen trockenen Zeit ein unglaublicher Halt für mich, ein wichtiges Fundament und nun hat es die ersten Risse bekommen. Naja, vielleicht muss es dass auch für meine persönliche Weiterentwicklung.

Ich fühle mich im Moment ein bißchen so, als ob ich die ungeschriebenen "Boardregeln" nicht verstehe. Bis vor 2 Tagen fühlte ich mich sehr zugehörig hier. Heute weiß ich nicht, ob ich draußen oder drinnen stehe.Wie war denn das Board "früher"?

Muss wohl noch ein bißchen drüber nachdenken, bis ichs kapiere?!

Sorry, ist jetzt länger geworden, als ich vorhatte - ist aber auch eine harte Nuß für mich im Moment.



es grüßt euch


eine trockene, aber heute auch noch sehr ernüchterte Gaby


Merryl Offline




Beiträge: 822

18.02.2004 19:14
#9 RE: Willkommen an Board antworten

Ich glaube, gabi, da hast Du das posting von Ralf Winkelbube etwas sehr eng ausgelegt. ich glaube in keinem Fall das er Dich und deine Postings gemeint hat.

Es ist richtig und wichtig, dass sich alle hier trauen, zu schreiben. Niemand von uns hat die perfekte Meinung, keiner den goldenen Weg aus der Sucht. Nur: wenn man hier postet muss man sich eben auch mit der anderen Meinung auseinandersetzen. Und, da hatte Ralf recht, wie ich meine, jeder muss es hier ertragen, auch härtere Worte zu hören und wir alle sollten uns schon im klaren darüber sein, worüber wir hier reden.

ich wünsche mir auch, dass es hier wieder etwas bunter und vor allen Dingen friedlicher wird (auch wenn ich heute an anderer Stelle eine harte Meinung geäußert habe).

also: schreib weiter, was dir wichtig ist, denke nicht, dass alle die perfekten Standpunkte erwarten!!!

Lieber Gruß
Merryl


WolframK Offline



Beiträge: 383

18.02.2004 19:56
#10 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo Drachenfee, hallo Gaby ,

gestern am späten Vormittag hatte ich eigentlich nach dem Durchlesen der unendlich vielen neuen Postings speziell in den Threads der akuten Hilfe ("wie schaffe ich es" - inzwischen geschlossen) und in dem abgeschlossenen Bereich der Meckerbox ("was schliessen wir daraus") den Entschluss gefasst, nunmehr dem Board fern zu bleiben.

Der Umgangston hatte sich dermassen zum Negativen gewendet, dass ich einfach keinen Sinn mehr darin gesehen habe, im Board zu lesen - geschweige denn etwas zu schreiben.

Eigentlich waren es erst die beiden Postings von Drachenfee und Gaby - die ich eben bei einer Stippvisite hier gelesen habe (man ist halt ein Gewohnheitstier) - die mich dazu bebracht haben, den Entschluss doch noch einmal zu überdenken.

Die gegenseitigen Anfechtungen und Beschimpfungen waren doch imgrunde vollkommen sinnlos und überflüssig. Ich nehme mich da auch nicht aus und ich habe gewiss auch meinen Teil zu dieser Unruhe mit beigetragen. So hat ein Wort das andere gegeben und auch in dem gestrigen internen Bereich ging es dermassen hoch her, dass man an der Existenz von Forenregeln zweifeln konnte.

Allerdings habe ich auch keine Ahnung, wie es aufgenommen wird, wenn ich wieder "mitmische". Sicherlich ist es bei der grossen Anzahl der Mitglieder kaum möglich, dass man es jedem recht macht, aber sollte es nicht gerade auf einem so grossen Board oberstes Gebot sein, dass man die Meinung der anderen auch akzeptiert und respektiert und nicht gleich niedermacht und als falsch einstuft ? Schliesslich haben sich hier erwachsene Menschen zusammen gefunden, um gemeinsam gegen den Teufel Alkohol zu kämpfen - sei es als akut Betroffener oder als inzwischen trockener Akoholiker.

Ich bin sehr gerne bereit, so gut ich kann meinen Teil dazu beizutragen, damit dieses Forum endlich wieder seinem eigentlichen Zweck zugeführt wird.

Es klingt so einfach und ist oft doch so schwierig umzusetzen: es wäre sehr schön, wenn hier wieder Frieden einkehrt und die Streitigkeiten der Vergangenheit vergessen werden. Dann würden wir alle auch wieder zu einem Forum zurück kehren, für das es sich wirklich lohnt, aktiv zu sein und dass auch für Aussenstehende und Neulinge eine lohnende Adresse darstellt.

Ich hoffe, dass ich jetzt niemandem auf den Schlips getreten habe und würde es sehr begrüssen, wenn sich die Zusammenarbeit zwischen Max, Jörg (hoffentlich habe ich keinen vrergessen) und mir wieder normalisieren würde.

Viele liebe Grüsse

Wolfram


margi ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2004 20:50
#11 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo Wolfram

Ich kann dich beruhigen, dieses Forum ist für mich eine absolut lohnende Adresse! Wenn ich gestern kurz daran zweifelte, weil du und Max mX einander in die Haare geraten seid, war das aber nur von kurzer Dauer.

Max hat meine Verwirrung richtig gedeutet, diese beruht aber auf meiner Harmoniebedürftigkeit. Ja Max, ich kenne das wohl, ein Räuberhaufen.... alle haben eine andere Meinung.... aber diejenigen, die ich kenne verstehen sich eben nicht prächtig. Im Gegenteil, denn diese ausschliesslich männlich "bestückte" Runde ist geprägt von Machtdemos noch und noch. Und wenn dann die Fronten verhärtet und zubetoniert sind, wer kommt dann zum Zuge... die Margi (berufeswegen) natürlich! Die richtets wieder. Gepaart mit einem ausgeprägten Helfersyndrom ist es dann auch schon bald klar, weshalb man dann plötzlich selber auf der Strecke liegen bleibt bis zum totalen Burn-Out.

Ich habe aber eine erste wichtige Erkenntnis aus euren Beiträgen gewonnen, nämlich dass ich etwas gegen mein verdammtes Leistungsdenken unternehmen muss!! Die Arbeit tyrannisiert mich. Als einzigen Freund und Helfer hatte ich bis anhin den Alkohol. Er brachte mir die wohltuende Entspannung, die Wärme, die Gelassenheit ... bis zum Umfallen. Ich war dann jeden Morgen müder, immer geschaffter, immer unglücklicher, immer deprimierter. Und schämte mich immer mehr.

Dazu kam in letzter Zeit immer mehr die Angst dazu, wann wird es Zwang, wann wache ich eines Morgens auf und brauche das verdammte Zeug. Ich weiss ja nicht, wie das sich in der Realität abspielt, Gott sei Dank noch nicht. Ich möchte mir aber nicht anmassen, euch das zu fragen, deshalb habe ich einschlägige Literatur bestellt.

Aber Max und Wolfram ich kann euch versichern, IHR gebt mir Halt, normalerweise wäre ich jetzt schon besoffen. Ich lese, was ihr und die andern schreibt und der Respekt vor dem Teufel Alkohol wächst in mir von Tag zu Tag.

DANKE!

Gruss Margi


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

18.02.2004 21:16
#12 RE: Willkommen an Board antworten

hallo Margi,
es freut mich von dir zu lesen, dass dich meine Beiträge hilfreich ansprechen. Um das nochmal klarzumachen: Ich arbeite mit niemandem zusammen. Ich sage meine Meinung zu bestimmten Themen, die auf eigenen Erlebnissen beruht oder aber auf authentischen Geschichten/Berichten aus Gruppen. Jeder nimmt sich heraus, wessen er bedarf oder soweit er begriffen hat. Ich bin ein herzlicher Mensch, und ich möchte Herzlichkeit rüberbringen. Genauso wie man auch mir einst als nassem Alki begegnete. Keine Bezichtigungen, dafür Sachinhalte und Aufklärung (klingt jetzt etwas steif, mir fällt es nicht besser ein). Auch ich bin nachdenklich, wenn Erdmann z.B. es jenen Freitag eben nicht geschafft hatte (der eigentliche Stein der Lawine hier).
Kurz: erzählst oder berichtest du mir was, dann berichte ich zurück, gerne. Damit du deine Erfarungen ganz alleine machen kannst, nach deiner Zeit (nicht nach meiner).
ich grüße dich, Max


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

18.02.2004 21:26
#13 RE: Willkommen an Board antworten

Hallo Ihr Lieben,

also,da muss ich doch leider widersprechen,denn Erdmann war meiner Meinung nach nicht der Stein,der die Lawine in's Rollen gebracht hat,sondern nur ein Bauernopfer.

Die Stimmung war schon im Vorfeld geladen und da haben noch einige Dazukommler gemeint,einen draufsetzen zu dürfen und schon waren wir im schönsten Chaos.
Und im Endeffekt wusste wohl niemand mehr so richtig,worum es denn eigentlich ging.

Ich bin nach wie vor der Meinung,dass hier eine ganze Menge zuviel Harmonie in der Luft lag und deshalb schon ein Knall unausweichlich war.

Alles hat seine Berechtigung,aber in einem ausgewogenen Mass.Und das war nicht mehr stimmig.
Das fordert Provokationen auch geradezu heraus.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

18.02.2004 21:32
#14 RE: Willkommen an Board antworten

hallo Margi,
dein Zitat: "Dazu kam in letzter Zeit immer mehr die Angst dazu, wann wird es Zwang, wann wache ich eines Morgens auf und brauche das verdammte Zeug. Ich weiss ja nicht, wie das sich in der Realität abspielt,"
Das ist schnell gesagt: Tremor ist wenn die Hände dermaßen zittern, dass du die Kaffeetasse nicht halten kannst, und die Hälfte daneben kippst. Nach 3-4 Doppelten kam ich dann wieder zur Ruhe. Damit war der Tag programmiert. Das ist so deprimierend, dass ich nun alles versuchte um nicht zu trinken. Das gelang nur für Tage (zum Schluss). Ganz zum Ende hatte ich dann überhaupt keine Freude mehr, an nichts, die Tage verlebten sich. Und ohne "Nachschub" wurden die unbestimmbaren Ängste zur Panik.
Das musst du nun nicht unbedingt alles nachmachen. Ich hatte damals keinen Vergleich mit anderen Menschen. Aber Angst. Eigentlich war ich hilflos ausgeliefert: und zwar mir selbst!!!
Ich kann nun nicht behaupten, dass so ein Bord mich damals gerettet hätte. Aber ich denke doch, dass meine (krankheitsbedingt notwendige!!) Leidenszeit erheblich sich verkürzt hätte.
Schuss: heute nicht trinken. Morgen früh: heute nicht trinken. Und dann hier fragen 'mensch Leute wie war das bei euch, aber genau eure Zustände'.
Ich möchte dich auch beruhigen, weil du nicht alleine bist, auch das hilft.
ich grüße dich, Max


WolframK Offline



Beiträge: 383

18.02.2004 21:41
#15 RE: Willkommen an Board antworten

hallo Roswitha ,

da bin ich vollkommen Deiner Meinung. Auch der Begriff Bauernopfer in Bezug auf Erdmann trifft ins Schwarze.

Ich habe mit meinem Beitrag jedenfalls versucht, alles wieder ins Lot zu bringen und habe Max die Hand gereicht.

Dass er sie nun auf diese Art und Weise ausgeschlagen hat kann ich wohl nicht ändern.

Man kann aber auch Begriffe überinterpretieren, indem man wie hier zum Beispiel das freundlich gemeinte Wort "Zusammenarbeit" auf die Goldwaage legt und es ins Gegenteil umdreht.

Viele liebe Grüsse

Wolfram


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen