Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 420 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Gast ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2003 13:36
RE: Serotonin/Kinder alkoholabhängiger antworten

Hi liebe forumsmitglieder, habe es nicht geschafft einen Namen einzurichten, kommt aber bald.
Ich bin schon einige Zeit trocken vom Alkohol(6Jahre am 31.10.03). Habe immer noch große Antriebsschwierigkeiten und flüchte in Kaufräusche und ab und an in die Sexualität und gehe zu Prostituierten.
Ich meine hier gelesen zu haben, ich bin m. 34J Vater schwer alkoholabhängig, das speziell Söhne von Alk-vätern einen niedrigeren Serotoningehalt haben als der normale Bürger.
Ist dem so????
Wenn ja, was hilft??? Möglichst keine Medikamente.
Sport, Yoga o. ä.
Ich finde irgendwie keinen Gefallen am Leben und wäre froh wenn es bloß vorbei ist. Zu AA gehe ich mind. 1-2mal die Woche und nehme das Programm ernst. Les viel über Alkoholismus und Sucht usw. Was soll ich bloß machen????
Eine Gesprächstherapie hab ich auch grad angefangen und hab 2Langzeittherapien. Bin Single, stehe aber im Arbeitsleben und hab Freunde von AA.

Würde mich über Zuschriften auf das Thema sehr freuen.

Bobby


Jarjar Offline




Beiträge: 117

23.10.2003 14:12
#2 RE: Serotonin/Kinder alkoholabhängiger antworten

Hallo Bobby,

ich kenne deine Probleme nur zu gut. Ich bin Sohn eines Alkoholikers und selber seit nunmehr 4 Jahren trocken. Am 9.10. hatte ich Geburtstag. Ich habe auch festgestellt, dass mit der Zeit eben die Euphorie flöten geht. Auch ich habe Freunde, einen guten Arbeitsplatz (naja, ich hab halt beschlossen, dass er gut ist).
Seit ich regelmäßig hier im Board unterwegs bin, gehts mir aber viel besser. Warum, keine Ahnung, vielleicht einfach die Gewissheit, dass die anderen hier mit den gleichen, oder aber noch größeren Problemen zu kämpfen haben und auch damit fertig werden. Vielleicht ist es einfach so, dass man einfach ein bisschen bescheidener sein muss, und vor allem hab ich hier gelernt, dass ich es zulassen muss, wenn es mir einmal nicht so gut geht. Ich glaube, dass die sofortige Befriedigung der Wünsche ein Kernproblem von uns Alkoholikern ist. Daher auch die Kaufräusche. Die konnte ich bei mir mitlerweile fast ganz abstellen.

Du bist jetzt seit sechs Jahren trocken, wenn das kein Grund ist, richtig stolz auf dich zu sein !!!


michimu Offline



Beiträge: 93

23.10.2003 15:10
#3 RE: Serotonin/Kinder alkoholabhängiger antworten

Hallo Bobby,

Das mit dem Serotonin, Dopamin und ähnlichen Nervensäften, das ist alles ein großer Schmarrn.

Man hat entdeckt, dass, wenn man daran rum-manipuliert z.B. Depressionen mildern kann, aber Serotonin als Glückshormon zu bezeichnen, wie das z.T. sogar in der Fachpresse geschieht ist trotzdem Quatsch. Kein Mensch weiß wie das Gehirn funktioniert und wie sich das entsprechende Bewußtsein bildet.

Ich bin (ganz altmodisch) der Meinung daß das woran wir leiden von dem kommt was wir erlebt haben. Wir sind traumatisiert, was nichts anderes heißt wie verletzt. Unsere Seelen sind verletzt und haben entsprechend große Narben, und wenn dann noch der Herbst so trüb und kalt ist, dann leidet zumindest meine Seele besonders.

Seit ich mich hier auf dem Board verbreite, ist meine Depression erst weniger geworden und schließlich ganz verschwunden. Jetzt bin ich manchmal etwas niedergeschlagen, wenn das Leben nicht so läuft wie ich mir das vorstelle, aber das sind andere, die nicht gesoffen haben auch

liebe Grüße
Michael


bobby ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2003 22:27
#4 RE: Serotonin/Kinder alkoholabhängiger antworten

Danke euch beiden,
es stimmt schon diese ganze Theorie bringt einen nur in Verstrickungen und gar nicht weiter.
Meine Oma hat auch morgens Anlaufschwierigkeiten z. B.
Heut morgen ging es mir ganz beschissen und jetzt fühle ich mich fast ein bißchen beschwingt.
Gut zu hören, für mich zumindest, das es euch auch so geht. Ja, meine Seele ist echt verletzt, vielleicht heilt sie irgendwann mal wenn alles verdaut ist.(Scheidung, Mißbrauch, Loyalitätskonflikt usw.)
Bei den AA´s sprechen wir von Demut, wenn man sich demütiger zeigt sollen auch die Ängste kleiner werden.
Ich bin halt auch recht sensibel und versteh nicht das die Welt oft so hart ist.

Na ja, gute 24Stunden, euer Bobby


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen