Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.036 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.10.2003 13:38
RE: Bettnässen? antworten

hallo, also ich weiß nicht ob ich alkoholabhängig bin. ich kann monate nichts trinken und dann wieder phasenweise jeden 2. tag. wenn ich trinke geht es schon soweit, dass ich gar nichts mehr weiß und sogar schon öfter ins bett oder auf den boden gemacht habe. am nächsten tag hab ich dann ein schlechtes gewissen. brauche ich hilfe?


Bernd48 Offline




Beiträge: 979

03.10.2003 13:45
#2 RE: Bettnässen? antworten

Hallo Gast,

mich würde das mehr als stutzig machen.

Ich denke schon, dass Dein Trinkverhalten so exzessiv ist , dass Du Hilfe nötig hast.
Der Hausarzt wäre da der erste Anlaufpunkt, die nächste Suchtberatungsstelle der zweite.


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.10.2003 14:06
#3 RE: Bettnässen? antworten

hallo bernd,

danke für deine Antwort. also mach ich mir was vor, wenn ich glaube kein alkoholproblem zu haben oder? ich habe teilweise schon angst vor dem trinken, weil ich angst habe alkoholikerin zu sein. meine ausfälle, bzw dass ich mich an gar nichts erinner kann, ist eigentlich immer der fall, wenn ich was getrunken habe. am nächsten tag geht es mir dann echt beschissen und ich denk sogar an selbstmord, nur um den leuten die mich betrunken gesehen haben nicht zu begegnen. es ist mir einfach immer total peinlich. vielleicht könnt ihr mir ja helfen.


Bernd48 Offline




Beiträge: 979

03.10.2003 14:22
#4 RE: Bettnässen? antworten

Hallo Gast,

mit Schämen und Peinlichkeit gibt es immer Probleme, zumal wenn man sich an nichts erinnern kann. Das kenn ich auch, wenn auch nicht in dieser Weise.
Aber gleich an Selbstmord denken - wegen der Leute - das ist wohl nicht DIE Lösung.

Die beste Lösung ist, das erste Glas stehenzulassen.
Ich will nicht klug sch...., bin auch erst 20 Tage nach Ultimo, aber es stimmt einfach. Und mach das für Dich, dann klappt's auch mit den anderen.

Schreib einfach weiter hier und lies in den vielen Beiträgen, es gibt auf dem Board jede Menge Insider mit den vielfältigsten Erfahrungen. Such Dir raus, was für Dich gut ist. Vielleicht geht Dir ein Licht auf.
Mir hilft es jedenfalls, dass ich das zusätzlich zu Suchtberatung und Selbsthilfegruppe mache.

Zum ersten Mal in diesem Jahr bin ich zuversichtlich, das ich es schaffen kann.

Und Du kannst das doch auch ?


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.10.2003 14:43
#5 RE: Bettnässen? antworten

natürlich würde ich mich wahrscheinlich nie umbringen, weil ich angst vorm sterben habe, aber die gedanken kommen einfach so. wenn ich wieder mal nicht weiß, wie ich nach haus gekommen bin, oder scheiße gebaut habe, oder wieder mal ins bett gemacht habe usw, usw. ist dir das eigentlich auch schon mal passiert? das ist doch echt krass oder?


Jarjar Offline




Beiträge: 117

03.10.2003 15:14
#6 RE: Bettnässen? antworten

Hallo Gast,

dass man sich schämt, gehört wohl auch dazu. Ich bin jetzt schon länger trocken und denk mit Schrecken zurück an die Dinge, die ich betrunken gemacht habe (oder auch nicht, eben weil man sich nichts erinnert.)
Deine momentane Situation ist sicher schrecklich für dich, aber denk daran, du hast es in der Hand, das nächste Mal das erste Glas stehen zu lassen. Du kannst das.
Dass du den Weg hierher gefunden hast, ist der erste Schritt. Der zweite wäre, wie Bernd schon gesagt hat der Hausarzt oder eine Selbsthilfegruppe anzusteuern.
Ich schreib hier nicht viel, aber das Lesen der vielen Posts zeigt doch, dass man nicht allein ist mit seinen Problemen, die ihre Ursache im Alkohol haben. Ob du nun typischer Alkoholiker bist, der immer trinkt oder einer bist, der nur Quartalsmäßig zuschlägt, spielt keine Rolle.

Das Bettnässen ist übrigens auch nur eine der vielen Folgen von übermäßigem Alkoholgenuss, genauso wie der Filmriss, der Brummschädel, die Angst...


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.10.2003 16:38
#7 RE: Bettnässen? antworten

danke, es geht mir jetzt schon etwas besser. trotzdem, das schlechte gewissen bleibt. ich habe schon oft probiert nein zu sagen, aber es klappt meist nicht und wenn ich mal angefangen habe, dann höre ich meistens erst auf wenn ich total voll bin. mir fällt es jetzt, wo ich weiß das ich ein alkoholproblem habe auch nicht schwer darüber zu sprechen- mit kollegen und so. aber komischerweise sagen die nur ich würde mir das einreden und ich sei keine alkoholikerin.

normal ist es doch umgekeht, dass einen die leute darauf aufmerksam machen. meine mutter ist zbsp auch süchtig, aber sie würde es sich nie eingestehen.

ich hätte nie gedacht, dass es bei mir mal soweit kommt. aber ich bin erst 25 und möchte noch lange leben, deshalb werde ich immer wieder bei euch rein schauen und mir mut holen.

ich finde das forum super. danke das es sowas gibt


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

03.10.2003 16:38
#8 RE: Bettnässen? antworten

Hallo Gast,

natürlich ist es krass, wenn man sich in die Hosen pinkelt - das geht an die Würde, und ich kann mir schon gut vorstellen, wie sehr Du Dich schämst.
Ich werde hier auch nicht schreiben, daß Du Dich doch nicht zu schämen brauchst.
Schäm Dich ruhig - die Scham kann gar nicht groß genug sein - desto schneller hat man es irgendwann satt.
Bei mir waren es Telefonate, SMS und denkwürdige mails, die ich so phasenweise drauf hatte.
Da habe ich mich manchmal tagelang nicht getraut, in meiner mail-box nach Antworten zu gucken geschweige denn danach, was ich da überhaupt abgeschickt hatte .
Meistens war es halb so schlimm - aber die Ungewißheit war der reinste Horror, denn erinnern konnte ich mich nur dunkel. Weder was ich am Telefon solange rumrababert hatte , noch, was für einen sentimentalen Quatsch ich irgendjemanden geschrieben habe .
Und dann die verschickten SMS - Oh Gott - ich darf gar nicht mehr dran denken .
Jedesmal, wenn am Tag darauf mein Handy piepte, dachte ich nur "Scheiße!", wer antwortet mir denn da auf meinen Schwachsinn von gestern ?
Das ist die Hölle, in der man ruhig schmoren sollte.
Nur so kommt man irgendwann zur Besinnung .



[f1][ Editiert von Ameise am: 03.10.2003 16:53 ][/f]


Jalava ( gelöscht )
Beiträge:

03.10.2003 17:22
#9 RE: Bettnässen? antworten

Hallo alle, hi Gast!

Das, was passiert ist, kannst du nicht mehr rückgängig machen. Und an den Tatsachen ändert sich auch nichts, wenn du dir wieder einen drauf säufst oder dich umbringst. Du kannst aber was tun, damit das nicht mehr passiert, nämlich mit dem Trinken aufhören.
Bei mir waren es auch zum Beispiel nächtliche Telefongespräche, das was Ameise da erzählt kenn ich nur zu gut, und noch tausend andere Sachen die ich im Suff so angestellt hab. Das alles hat mir am Ende Job und Beziehung gekostet. Aber ich kann nun mal die Vergangenheit nicht mehr herholen oder irgendwas rückgängig machen, ich kann nur zusehen, dass mir das heute nicht mehr passiert. Einen Haufen Zeug weiß ich gar nicht mehr oder kann mich nur dunkel dran erinnern oder etwas erahnen, diese Filmrisse hatte ich mindestens wöchentlich seit meinem 14. Lebensjahr und am Schluss bald jeden Tag, es wurde im Lauf der Jahre immer schlimmer, und je peinlicher mir was war, um so mehr hab ich am nächsten Tag wieder einen drauf gesoffen und der ganze Scheiß ging von vorne los. Ich war dann zum Beispiel am nächsten Tag, natürlich schon wieder ganz gut abgefüllt, der Meinung, ich müsse mich bei den Leuten für mein Verhalten vom gestrigen Tag "entschuldigen" und hab oft noch den größeren Quatsch erzählt. Es ist ein Teufelskreis. Ich bin in deinem Alter und seit ein paar Monaten ohne Alkohol (zu sagen ich bin "trocken", das dauert bei mir noch) und kann dir sagen, dass es nicht leicht ist und sich nicht alles von einem Tag auf den anderen ändert und alles wieder gut ist wenn man aufhört zu Trinken. Aber in diesen entwürdigenden Zustand, wo man sich so schämt und doch meint man kommt da nie wieder raus möcht ich nicht mehr kommen. Insofern bin ich dankbar für deinen Beitrag...ich hab heute ziemlichen Saufdruck und das hat mir grad wieder schaurig vor Augen geführt wie ich so die Feiertage verbracht habe nach einen Exzess (am Abend vor einem arbeitsfreien Tag) und mir wird klar was ich nicht mehr will.
Achso, und wenn du ein Problem hast und glaubst du brauchst Hilfe dann frag ""Fachleute" (SHG, Suchtberatung), und lass dir von deinen Kollegen etc. nichts aus- bzw. einreden!!!

Ich wünsch dir was,
Liebe Grüße, J.


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.10.2003 18:35
#10 RE: Bettnässen? antworten

Dankeschön J,

es tut schon gut zu wissen, dass man nicht allein ist mit seinem Problem. Ich werde ab jetzt probieren nix mehr zu trinken, denn ich möchte ja meinen zukünftigen Kindern einen gute Mutter sein. stimmt schon dass man vergangenes nicht mehr ändern kann, und man sollte sich darüber auch nicht mehr aufregen. ich schaff es ja auch ab und an wieder, mal 1 -2 monate nix zu trinken. des


Marlies ( gelöscht )
Beiträge:

05.10.2003 13:49
#11 RE: Bettnässen? antworten

hallo gast,

natürlich passierte es vielen alksüchtigen dass sie in die hose pinkeln oder sch.... (was ja noch viel schlimmer ist).

aber wenn du mal an dem punkt angelangt bist, solltest du schnellsten was an dir bzw an deinem Trinkverhalten ändern. Auch scham vergeht. Viel Viel Glück


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen