Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 401 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Traene ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2003 10:40
RE: Kann ich helfen? antworten

hallo,
ich hab ein problem mit dem ich langsam wirklich nicht mehr klar komme!
ein sehr guter freund von mir scheint ein alkoholproblem zu haben, was von seiner seite natürlich als übertrieben erklärt wird! jeden zweiten abend mal irgendwo ein paar bier trinken, oder zu hause vorm pc oder auch wenn die kumpels mal kommen....
mittlerweile ist er auch zwischenzeitlich auf sekt oder sowas umgeschwenkt!
ich finde nicht das man es als normal bezeichnen kann in der woche soviel zu trinken!!
ich mache mir solche sorgen und ich weiß aber nicht wie ich dem ganzen entgegen wirken kann! ich fühl mich ziemlich hilflos. es haben mich auch schon bekannte von uns beiden auf seine veränderung angesprochen, er der früher fast nie was getrunken hat und jetzt so abgeht!
ich frag mich nur immer reagiere ich übertrieben?
ich weiß einfach nicht was ich sagen soll oder tun....
einmal sagt er du mußt mich vom alkohol wegbringen(so halb als scherz, dann sag ich was und er macht eh was er will!
ich bin langsam mit meinem latein am ende, ich würde ihm so gerne helfen! dann dieses mir ist alles so scheißegal verhalten, das war nie seine art, er war immer derjenige der sich feste ziele gesteckt hatte und genau wußte was er wollte!
jetzt ist er 24 und nun soll es das schon gewesen sein?
ein bisschen arm und deshalb möchte ich ihm so gerne helfen und deshalb schreibe ich hier und hoffe auf eure hilfe...
ist die reaktion übertrieben?
ich weiß wirklich nicht mehr weiter....


miezekatz Offline




Beiträge: 731

25.07.2003 11:47
#2 RE: Kann ich helfen? antworten

Hallo Träne,

tja, konkret kannst du deinem Freund nicht helfen, du hast dich sicher schon etwas im Forum hier informiert und wirst schon dies und jenes zu diesem Thema gelesen haben. Und du stösst dabei immer auf die gleiche Aussage: helfen kann sich der Betroffene immer nur selbst. Voraussetzung dafür ist, dass er sein Problem erkannt hat und bereit ist, etwas dagegen zu tun. Wenn er dann etwas für sich tut, kannst du ihn unterstützen und ihm zur Seite stehen.

Damit du aber nicht so hilflos daneben stehst und zugucken musst, wie sich der erst 24jährige junge Mann verändert, kannst du ihm Möglichkeiten zeigen. Du kannst ihm dieses Forum vorschlagen, wo er sich dann selbst mal informieren kann. Du persönlich kannst mal eine Angehörigengruppe besuchen und dich dort informieren. Auch als Freund eines (wahrscheinlich) alkoholkranken Menschen bist du dort herzlich willkommen.

Es ist sehr bitter, zuschauen zu müssen......Aber du kannst wirklich NICHT helfen. Weder in Worten noch in Taten.


Ich wünsch dir Glück!


Spieler Offline




Beiträge: 7.874

25.07.2003 12:09
#3 RE: Kann ich helfen? antworten

Hallo Traene,

natürlich ist deine Reaktion nicht übertrieben. Wie heißt es immer so schön, "wehret den Anfängen".
Das Problem ist nur,dass eine Hilfestellung immer die Einsicht des Betroffenen voraussetzt.
Da die Grenzen zwischem gesteigertem Konsum über mißbräuchlichen Verbrauch bis zur Alkoholabhängigkeit fließend sind, kann ich dir auch nicht beantworten wo dein Freund steht. Es ist nur natürlich, das er seinen Konsum verniedlicht. Wer möchte denn schon als Alkoholiker gelten.
Die momentanen Möglichkeiten hat dir ja Miezekatze schon aufgezeigt.
So gern ich dir auch eine vernünftige Hilfestellung anbieten würde, ohne das dein Freund will, läuft gar nichts.Und da ich in der Vergangenheit das gleiche Spiel gemacht habe, weiß ich das alles Reden und Appelieren wahrscheinlich völlig fruchtlos ist. Ich würde ihn momentan beobachten und versuchen zu erkennen, ob sich sein Konsum weiterhin steigert. Werden die Anzeichen deutlicher, z.B. Händezittern, Schweißausbrüche, Filmrisse und natürlich auch Wesensveränderungen, konfrontiere ihn damit.
Vielleicht hilft es dir ja, wenn du deine Beobachtungen hier postest;denn wir Abhängigen und auch die Co's können z.B. aus verändertem Trinkverhalten weitere Rückschlüsse ziehen . Tut mir leid, das das für dich jetzt nicht gerade hilfreich klingt.

Gruß
Jörg


Traene ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2003 15:54
#4 RE: Kann ich helfen? antworten

danke für die antworten, wenn ich das auch nur schwer akzeptieren kann, dass ich wirklich nichts machen kann.
ich werde ihn beobachten, momentan zu versuchen mit ihm zu reden oder ihm auch nur so ein forum anzubieten ist völlig sinnlos. er zieht sich einfach zurück, weil ihm ja alle angeblich nur"böse" wollen.
naja, ich hoffe er kommt wirklich zu einsicht irgendwie...


Zitrin Offline




Beiträge: 308

25.07.2003 18:01
#5 RE: Kann ich helfen? antworten

Liebe Traene,
bitte bleibe du bei deiner Einsicht, dass du Probleme mit seinem Trinkverhalten hast.
Vertrau deinen Gefühlen!
Das heisst, wenn du dich informierst, wird dir das Krankheitsbild immer klarer, und du kannst dich selber vor Co-Abhänigkeit schützen, indem du dir Hilfe gönnst.
Ich würde es so gerne sehen, dass aus deiner "Traene",ein herzliches Lachen wird!
Trag dir Sorge!
Bleib aktiv!
Viel Kraft und Ausdauer wünscht
Zitrin


tommie Offline




Beiträge: 10.570

25.07.2003 18:51
#6 RE: Kann ich helfen? antworten

Hallo Traene ,

momentan scheinst du nur 1 Möglichkeit zu haben: deinem guten Freund sagen, daß du dir Sorgen um ihn machst und daß er sich verändert hat (in deinen Augen zu seinem Nachteil) . Hast du ihm das schon einmal - oder mehrfach - in dieser Form gesagt ?

Bedenke aber auch: mit 24 ist er erwachsen, ist für sein Leben selbst verantwortlich. Hänge dich also nicht zu sehr da rein, wenn er immer wieder abblockt bleibt dir nur übrig, ihn machen zu lassen was er möchte.

Ansonsten kann ich mich den 'Vorrednern' nur anschließen.

tommie


Traene ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2003 20:29
#7 RE: Kann ich helfen? antworten

danke! es hilft wirklich wenn leute einem sagen,dass man nicht bescheuert ist und aus der mücke einen elefanten macht! ja, ich weiß das er mit 24 erwachsen ist, aber warum benimmt er sich dann nicht so und übernimmt die verantwortung für sein leben??

@zitrin ich werde versuchen die traene in ein lachen zu verwandeln. auch wenn ich momentan noch nicht wirklich weiß wie ich das machen soll, weil ich werde ihn nicht im stich lassen, was wohl auch eine ziemlich schwierige zeit beiinhaltet, ich will es aber versuchen. ich hoffe ich schaffe das und vielleicht verwandelt sich dann die traene. ich bin mir bewußt wie schwer das ist und wie leicht ich da reingeraten kann, aber du sagst ich soll auf mein gefühl hören und das sagt mir das ich einen freund nicht im stich lassen kann, egal was passiert und wie, solange ich selber immer wieder aufstehen kann. es kann sein das ich da mit meinem kopf durch die wand will,aber ich will es unbedingt versuchen.

@tommie ohja, ich hab eihm das schon sehr oft gesagt, es war auch ziemlich oft gesprächsthema zwischen uns, aber hat es halt immer wieder ins lächerliche gezogen! ich habe ihm gesagt das ich mir wahnsinnige sorgen um ihn mache, es wirkt nicht!

ich danke euch wirklich allen für eure tollen antworten, mir ist schon klar das es da kein geheimrezept gibt, aber einfach das gefühl zu wissen man steht nicht allein da, hilft einem schon sehr und das gibt mir kraft die ich hoffentlich auf ihn übertragen kann...

ich geb nicht auf


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen