Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 2.669 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Minitiger ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2003 17:54
#46 RE: angst antworten

hab grade vergessen, den nick einzugeben. sorry

Rolf


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

07.02.2003 19:25
#47 RE: angst antworten

Rolf oder auch



……nene Rolf ich hab’s schon nicht als Angriff aufgefasst …aber ich frag halt lieber mal nach wie’s denn so gemeint war.

Vielleicht hast Du die falschen Wörter benutzt oder ich hab sie halt falsch gedeutet…

egal…mir stieg nur *Beweiräucherung* etwas in die Nase denn das mach ich auf keinen Fall!!

Und mit dem böse werden …auch da hatte ich *fg* gesetzt also was solls!!

Ja und mit der Forumsfamilie das sehe ich echt so…ehrlich!!

Soweit alles Oki Rolf?

Mit der Frage nach dem „Kennen wir uns?“ meinte ich natürlich eine virtuelle Bekanntschaft.

Ich komme hin und wieder auch etwas durcheinander …grins..

Ich hatte Dich schon in der richtigen Ecke vermutet…nur auch da bist Du ja nicht der einzige „Rolf“..lach..kann mich erinnern da vor sehr langer Zeit mal einem “Rolf“ meine Meinung gegeigt zu haben…aber wirklich…grins.

Ich konnte mich einfach nicht beherrschen.

Dieser Rolf hatte wohl in seiner Aufregung mal mit seinem richtigen Namen unterschrieben ich glaube er postet unter „Ja….z“!

Ich fand das nur sehr lustig und muß auch eben wieder grinsen wie er sich im Nachhinein die Nennung seines Vornamen’s im Forum verbat obwohl er selbst damit gezeichnet hatte.

So da hätten wir ja nun alle Klarheiten beseitigt *g*…übrigens bin ich ein „Sachse“ in Schwaben…..grins!

Hm….Du sagst Deine Lebensgefährtin schreibt hier im Forum….hm..?*fg*

Wünsch euch Zweien einen schönen Abend und ein schönes Wochenende!!

Ciao Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

07.02.2003 23:33
#48 RE: angst antworten

Andreaund Pusti


Sag mal bitte Pusti ..wie iss’n das gemeint??

[color=#FFFACD]


lucy44 Offline



Beiträge: 120

08.02.2003 00:05
#49 RE: angst antworten

Dank Dir schön...ist doch mal was Nettes, so einen schönen Strauss zu bekommen...

wünsche ne gute Nacht an alle, Lucy


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

08.02.2003 07:05
#50 RE: angst antworten

Reiner !

Dann sollte es schon einen "rundumschlag" Blumenstrauß o.ä.
für alle uns weiblichen Forumteilnehmerinnen geben, ODER ???

So etwa :

sonst gibts so etwas von UNS :



Grüßle Bea
<--- ich kanns halt auch nicht lassen, Lucy !


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

08.02.2003 14:43
#51 RE: angst antworten



LADY’S FIRST
(Klick hier)


Grüßle Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


Vanillekipferl ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2003 12:33
#52 RE: angst antworten

Hallo an alle,

ich glaube, ich habe mich mit meinem Post nicht richtig verständlich gemacht.
Selbstverständlich hilft es niemandem, mit Mitleid oder Verharmlosung abgespeist zu werden. Aber ein Gefühl, dass ich beim Lesen bekomme ist es für mich auch wert, ausgedrückt zu werden.
Und ich sprach von meinem EINDRUCK. Ich habe in meiner Therapie gelernt, das Eindrücke und Gefühle legitim sind.... Ich finde es gut, wenn man Antworten zurückbekommt, die einem weiterhelfen oder zum Nachdenken bringen, aber ich glaube auch ganz fest, dass nicht jeder eine Hauruck-Methode verträgt.
Ich hab hier gelesen :" Wir sind alle sehr verletzlich".
das kann ich für mich nur unterstreichen. Das heisst für mich aber nicht, das ich mich meiner Realität nicht stelle und mich hinter Selbstmitleid verstecke.
Wenn ich irgendjemandem zu nahe getreten bin, dann tut mir das wirklich leid und ich entschuldige mich.

Ich nehme mit, was Miezekatz geschrieben hat:
"Auch hier menschelt es"


miezekatz Offline




Beiträge: 731

11.02.2003 13:37
#53 RE: angst antworten

Hallo Vanillekipferl!

Du brauchst dich für garnix zu entschuldigen!!

Für mich persönlich ist es immer gut, wenn ich erfahre, wie etwas "rüberkommt". Gerade auch beim gesprochenen Wort sind da oft Missverständnisse schon vorprogrammiert, wenn man sich nicht traut, miteinander zu reden.

Ich hätte in meinen Anfängen einen rauhen Ton auch nicht vertragen. Den erhobenen Zeigefinger hatte ich zuhause, den hätte ich in der Gruppe nicht auch noch gebraucht. Ich habe dann später erlebt, wie dort kritisiert wurde. Wie die Leute, wenn sie mal ganz schräg drauf waren, wieder auf den rechten Weg gebracht wurden. Immer mit leisen Tönen, aber mit direkter Ansprache. Und jeder war dann auch froh drüber. Und die, die kritisiert hatten, waren ein andermal froh drüber, wenn ihnen gesagt wurde, was nicht so gestimmt hatte... Ich habe mich natürlich in den langen Jahren auch oft geärgert über manche Leute. Nicht jeder liegt einem am Herzen, ist ein "Busenfreund" sozusagen..... Aber auch das sind Lehren fürs Leben. Immernoch. Ich bin nie, garnie, wo immer ich auch bin, in welcher Situation und in welchem Zusammenhang, nur mit Leuten zusammen, die alle einwandfrei, sympathisch, fehlerlos und auf meiner Wellenlänge sind. Aber ich muss auch mit solchen Leuten irgendwie zurecht kommen. Und wenn ich es nur übe, sie sein zu lassen, an dem Punkt wo sie sind, und meinen Weg zu gehen... Nicht ewig über solche Leute nachzugrübeln, über das Warum und Wieso und überhaupt. An Leute, die mir nicht liegen, wirklich keinen einzigen Gedanken zu verschwenden.... und mich auch nicht über sie zu ärgern und aufzuregen. Das ist garnicht so einfach!

Wenn einem was nicht passt: Mund aufmachen und was sagen oder hier halt schreiben!! Geschluckt (im wahrsten Sinn des Wortes) haben wir lange genug!!

In diesem Sinn liebe Grüsse!

Ich hoffe, hier öfter mal was von dir zu lesen!!


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

11.02.2003 14:12
#54 RE: angst antworten

[color=] vanillekipferl [/color]

Dazu nochmal eine letzte Bemerkung von mir:

Zitat
ich glaube, ich habe mich mit meinem Post nicht richtig verständlich gemacht.



Du hast Dich sehr wohl richtig verständlich gemacht und es hat auch niemand was dagegen wenn Du schreibst was Du beim Lesen der Beiträge empfindest nur musst Du auch damit rechnen dass dementsprechende Reaktionen folgen!!

Denn so wie man in den Wald hineinruft……!

Oki?

Ist auch abgehakt das Thema!!!

Für mich jedenfalls!

Gut… Du nennst meine Beiträge Hauruck-Methode .

Auch das ist legitim.

Aber ICH muss doch für MICH persönlich einschätzen können ob es die richtige Art ist etwas rüberzubringen oder nicht!?!?

Natürlich kommen hier auch Menschen ins Forum die gern ins abstinente Leben „gestreichelt“ und „gehuschelt“ werden möchten.

Nur dass dies nicht geht wissen wir “Trockenen“ doch oder?

Sorry für das Wort aber genau so hast DU MICH bezeichnet!

Und ich mache auch nix anders als hier nur die ungeschminkte Wahrheit zu sagen…eben auf meine Art.

Ja und das Feedback auf meine Beiträge gibt mir Recht (übrigens nicht nur im Forum)..ich hab auch außerhalb des Forums jede Menge Freundschaften gewonnen eben durch das Schreiben in diesem Forum und durch MEINE ART.

Gut und wer’s gern etwas softer möchte muss ja nicht auf meine Beiträge eingehen und sie auch nicht auf sich anwenden oder beziehen.

Nur bin und bleibe ich der Meinung dass man Alkoholismus nur kompromisslos wirksam zum Stillstand bringen kann.

Und von dieser MEINER Meinung lasse ich mich auch nicht abbringen!!

Und ich hab auch keine Lust mich mit anderen „Schreibenden“ hier zu messen wer denn wohl besser ankommt.

So eine Art Wettbewerb ist nicht mein Ding und wird es auch nicht werden.

Wichtig für mich ist ICH KANN HELFEN!!

So Das war MEINE MEINUNG zum Thema!

Schönen Tag noch wünscht Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


Karotte ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2003 14:52
#55 RE: angst antworten

Hallo Reiner, ... und ein Hallo an die anderen.

Ich bin ein Neuling in diesem Forum und muss mich erst einmal durch die verschiedenen Beiträge durchlesen *puh*.
Es gibt hier so viele Unterschiedliche Kommentare der einzelnen, die aber auf der einen und anderen Art sehr von Nützen sind.

Ich selber stehe kurz vor meinem 34. Lebensjahr und habe mein Trinkkonsum ab den 15. Lebensjahr langsam aufgestockt. Mein Entzug liegt nun schon 33 Monate hinter mir. Eine anschließende Therapie war unumgänglich, die sich auf 1 1/2 Jahre in die Länge gezogen hat.
Sicherlich gab es in dieser Zeit auch Rückfälle, die zwar nicht sein mussten, aber doch mit einkalkuliert werden sollten.
Um dieses Vorzubeugen, ist es auf alle Fälle ratsam eine SHG zu besuchen, von denen es ja genügend gibt. Ich selber hatte auch eine besucht, nur leider war der Andrang dort sehr hoch und meiner-einer ist dort ein wenig untergegangen, aber es war sher gut dort, weil ich von Anfang an das Gefühl hatte, dort aufgefangen und verstanden zu werden.
Bereut habe ich meinen Schritt nie, im Gegenteil ... trotz anfängliche Angst, war es ein großer Schritt zurück ins normale Leben.
Und sicherlich wollte ich in der Zeit nach meinem Entzug mit Samthandschuhen angefasst werden, ist ja auch das bequemste, aber gestärkt hat es mich nicht. Ich musste erst lernen mit Kritik gegen oder über mich umzugehen.
Gut, ich bin noch auf dem Weg mein Selbstwusstsein zu gewinnen, aber ich sehe in jedem neuen Tag ein Chance dies unter Beweiss zu stellen.
Ich habe mich in der trockenen Zeit doch ziemlich verändert. Anfangs ist mir das erst durch Zuspruch der Außenwelt, sprich Familie, Freunde ... geworden. Aber es ist keine negative Veränderung, es sind Bestätigungen, die mich positiv beinflussen.

Und obwohl es auch mal schlechte Tage gibt, bin ich froh und stolz diese zu meistern.

P.S.: Boah, das war meine Premiere, überhaupt in einem Forum über meine Alkoholsucht geschrieben zu haben *grins*

schöne Grüße Karotte


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

11.02.2003 19:37
#56 RE: angst antworten

[color=]Karotte[/color]

Herzlich hier im Forum.

Vielleicht hast Du Lust Dich zu unterhalten!?!?

Zitat
Ich selber stehe kurz vor meinem 34. Lebensjahr und habe mein Trinkkonsum ab den 15. Lebensjahr langsam aufgestockt. Mein Entzug liegt nun schon 33 Monate hinter mir. Eine anschließende Therapie war unumgänglich, die sich auf 1 1/2 Jahre in die Länge gezogen hat.



Sag mal was war’n das für eine Therapie?


1 ½ Jahre wow.. das ist ja übelst lange!!

Ich hab erst entgiftet und dann nach 8 Wochen Zwischenraum ne Therapie von 16 Wochen in Anspruch genommen.

Ja ich musste echt auf ein freies Bett warten um so unverständlicher ist mir, dass einige Betroffene die einen Platz oder die Zusage haben diesen nicht in Anspruch nehmen.

Frage:
Wieso sind denn Rückfälle einkalkuliert?

Du schreibst:

Zitat
Gut, ich bin noch auf dem Weg mein Selbstwusstsein zu gewinnen, aber ich sehe in jedem neuen Tag ein Chance dies unter Beweiss zu stellen.



Ja geht mir heut nach fast 3 Jahren noch so Karotte….und mir hilft auch das Schreiben in diesem Forum ne ganze Menge dabei etwas für mein Selbstbewusstsein zu tun.

Ja und was Veränderungen betrifft ..ich glaube wir verändern und ständig nur nüchtern bekommt man/frau es richtig mit und wir erleben es intensiver…meine Meinung!?!?

Jup ..das solls erstmal gewesen sein Karotte!


(Sorry ..ich musste sie einfach noch mal reinstellen ) grins…


Schönen Abend wünscht Dir Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


hulot ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2003 20:29
#57 RE: angst antworten

hallo leute,

hab' viel eurer beiträge gelesen (auch wenn ich nichts schreibe bin ich trotzdem jeden tag hier).

eure beiträge haben mich dazu gebracht, dass ich heute den dritten tag trocken bin. ist ganz schön hart.

jetzt ist heute etwas passiert: mein computer ist verreckt (bin mit meinem alten im netz). die ganzen wichtigen daten. komm nicht ran. hab' die hotline angerufen: erstmal 10 minuten warten. dann endlich. daten angeben. weiterverbinden
zur technichen hotline. 15 minuten warten. gedudel. bin auf und ab in der wohnung gelaufen. dann hatte ich die nase voll. probiere es morgen wieder.

warum ich euch das schreibe. bin furchtbar aufgebracht.

mein nächster gedanke war. jetzt brauch ich was zu trinken.
morgen ist dann ein neuer tag. auch wenn er mit einem kater beginnt.

hab' dann an vieles denken müssen, was ihr hier schreibt und bin nicht in den supermarkt gefahren, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass es eine lange nacht wird. werde durchmachen und mich am saubermachen abreagieren. auch bei mir sieht es chaotich aus (und das ist nett beschrieben). einen kleinen anfang habe schon gemacht. ihr wisst ja: selbst ein weg von tausend meilen beginnt mit einem schritt.

mun denn. danke für eure worte und erfahrungen.

juergen


sakini Offline



Beiträge: 132

11.02.2003 20:35
#58 RE: angst antworten

Hi Juergen

Auch bei mir ist es der dritte Tag ohne Alk, das Schlimmste habe ich wohl hinter mir, hoffentlich...

Was mich aber wirklich nervt, dass ist meine Gier nach Zigaretten, habe ich doch am Sonntag auch gleich mit dem Rauchen aufgehört.

Nikotinsucht ist fast noch böser als Alkoholsucht, ich habe über 30 Jahre geraucht, zuletzt leider sehr viel.

Ich drücke dir und mir die Daumen, WIR SCHAFFEN DAS !

Halt durch, wir beide "laufen" jetzt um die Wette...

Liebe Grüsse

sakini


hulot ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2003 20:53
#59 RE: angst antworten

hallo sakini,

zitat:
Halt durch, wir beide "laufen" jetzt um die Wette...

da hab' ich wirklich schmunzeln müssen.

zum rauchen:
meines erachtens ist es nicht klug, mit beidem aufzuhören. zumindest für mich nicht. diesen inneren druck würde ich nicht verkraften. ich fang jetzt erstmal mit dem trinken auf.

danke für deinen beitrag.

liebe grüße aus mannheim

juergen


lucy44 Offline



Beiträge: 120

11.02.2003 22:05
#60 RE: angst antworten

Sakini und Jürgen...

ich finde es toll, was ihr macht. Hab auch mit dem Rauchen und später mit dem Alk aufgehört. Ist schon heftig, aber es geht.
Lacht..na ja, es geht fast alles....

Liebe Grüße, Lucy Blümchen :schnecke1:


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen