Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 2.693 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Reiner Offline




Beiträge: 1.036

01.02.2003 14:56
#16 RE: angst antworten

Juergen

Zitat
hab' wirklich nichts dagegen, dass du mir schreibst. im gegenteil



Gut ...ich werde Dir jetzt mal MEINE Meinung zu DEINEM Problem schreiben.

Ich möchte einmal Deinen Letzten Satz an den Anfang meines Post’s stellen.

Zitat
eure beiträge haben mir sehr geholfen. danke. werde es probieren (das trocken sein). ob ich es schaffe? weiß nicht. will keine versprechungen machen, die ich nicht einhalte.



Dazu Juergen folgendes:

Mit ”Probieren” Juergen wird das nix…Du musst es schaffen wollen…denn wer zu lange probiert vereckt!!

Sorry dafür aber hier kann ich nicht vom Sterben sprechen weil es kein Sterben ist!!

Ein Alkoholiker geht grausam zugrunde …glaub mir das ..wenn er nicht rechtzeitig etwas unternimmt Juergen.

Und ich denke mir beim Lesen Deines Beitrags dass es bei Dir rechtzeitig (also 5vor 12) ist .

Ja und bevor Du das “Trockensein“leben kannst musst Du erst mal das “Trockenwerden“schaffen.

Und das ist ein verdammt harter und schwerer Kampf Juergen!

Das macht man nicht mal so schnell nebenbei..so geht das nicht!!

Und “Versprechungen“ musst Du hier im Forum niemandem außer Dir selbst machen.

Denn niemand von uns wird Dich zur Rechenschaft ziehen können/wollen außer DU DICH SELBST!!

Frage Juergen:

Wieso lässt Du Dir schon wieder eine Tür offen indem Du schreibst??:

Zitat
, die ich nicht einhalte



So halbherzig ist es einfach nicht zu schaffen…ist MEINE Meinung!

Wie ich in Deinen Beiträgen lese steckst Du ja mitten drin …in einer ganz schönen Drogenkarriere!!
Nur ist es nun mal so …das man nicht einfach das “Suchtmittelchen“ ganz bequem austauschen kann um von einer Sucht loszukommen!!

Das wäre ein zu bequemer Weg.

Denn jeder dieser Wege führen ….ob nun schneller oder kürzer ganz automatisch in die Kiste!!
ICH bin der Meinung Juergen …

DU SCHAFFST DAS NICHT MEHR OHNE PROFESSIONELLE HILFE!!!

MEIN erster Schritt an DEINER Stelle wäre sofort ein Gang zum Arzt Deines Vertrauens!!
Das ist einfach !!WICHTIG!!…denn wenn ich lese was Du Dir schon alles reingeknallt hast würde ich mich schon mal checken lassen um gesundheitliche Schäden evtl.einzugrenzen zu behandeln oder das Risiko eines lebensbedrohlichen Entzuges nach unten zu schrauben bzw. auszuschließen.

Wie geschrieben….MEINE MEINUNG!!

Gleichzeitig unbedingt der Weg in eine Suchtberatungsstelle…denn da sitzen Profis die Dir sicher weiterhelfen werden!!
Gestatte mir einen letzten Satz für heute:

Zitat
hab' mitlerweile die nase voll von drogen (inklusive alkohol) sie beherrschen mich. und das mag ich nicht


Ich bring’s mal auf den Punkt Juergen:

SIE TÖTEN DICH!!!


Denk mal drüber nach Juergen!!

Ich wünsch Dir wirklich alles Gute und die Kraft es durchzuziehen Juergen!!

Ciao Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


hulot ( gelöscht )
Beiträge:

01.02.2003 18:21
#17 RE: angst antworten

hallo leute, hallo reiner,

nochmals vielen dank für eure beiträge. jetzt liegt es an mir. reiner, dass ich halbherzig bin... hast recht.

macht's gut
juergen


Softeis Offline




Beiträge: 624

01.02.2003 20:48
#18 RE: angst antworten

hiho hulot,

>eines sonntags morgens hatte ich einfach die nase voll,
>mir an der tankstelle nachschub zu holen. hab's wirklich
>geschafft einen monat trocken zu bleiben.

wie war des da? nur nen kater oder schon
entzugserscheinungen?

>heute bin ich bei einer flasche spirituosen am tag und ich
>weiß, wenn ich so weitermache werde ich nicht alt.

ahaaaa. der herr weiß es also.

>wenn ich es wieder schaffen sollte trocken zu werden gehe
>ich zu einer shg.

warum erst dann? warum solltest es nicht schaffen?

>mit sechszehn fing ich mit dem kiffen an. meine
>einstiegsdroge war lsd.

komisch, sonst is immer andersrum

>muss allerdings dazu sagen, dass ich diese zeit nie bereut
>habe. habe viele sachen erlebt und gesehen, die man
>nichtmal im tv zu sehen bekommt.

klar. -wie war das nochmal... achja: LEBEN.

> irgendwann mal vertrug ich die kifferei nicht mehr
>(angstzustände u.s.w.)

war das da nicht schon in verbindung mit alkohol? ich kenne
das von mir wenn man den "kater" mit ner tüte eins aus-
wischen will.

>hab' mitlerweile die nase voll von drogen (inklusive
>alkohol) sie beherrschen mich. und das mag ich nicht.

und was man nicht mag macht man nicht... *scherz* das ist
halt die sucht.

>da ist halt noch der entzug. vor dem hab' ich angst.

vor dem entzug oder vor dem trocken leben?

>jetzt liegt es an mir. reiner, dass ich halbherzig bin...
>hast recht

jop! jetzt liegts an dir. von aussen kommt keiner an dich
ran. wenn du willst kannst dich todsaufen, dich kann keiner
daran hintern.
nur du halt.

cu

(sorry wenn ich vielleicht auch agressiv schreibe, aber nen
text zu dir zu schreiben is ja besser als nix.)


hulot ( gelöscht )
Beiträge:

01.02.2003 23:25
#19 RE: angst antworten

wie war des da? nur nen kater oder schon
entzugserscheinungen?

nur nen leichten kater. mit entzug war nix.

mit sechszehn fing ich mit dem kiffen an. meine
>einstiegsdroge war lsd.
komisch, sonst is immer andersrum

bei mir war es nun mal halt so. basta.

> irgendwann mal vertrug ich die kifferei nicht mehr
>angstzustände u.s.w.)
war das da nicht schon in verbindung mit alkohol? ich kenne
das von mir wenn man den "kater" mit ner tüte eins aus-
wischen will.

nein. alkohol war damals nicht im spiel. ich verabscheuete ihn sogar.

da ist halt noch der entzug. vor dem hab' ich angst.

vor dem entzug oder vor dem trocken leben?

vor dem entzug. vor dem habe ich wirklich schiss. vorm trocken leben? wünsche mir nichts mehr als das
trocken sein (oder sollte ich sagen clean sein?)

an reiner und softeis. warum schreibt ihr mir solch agressive mails. bin im moment wirklich am kämpfen und will raus aus der scheisse. sowas hilft mir nicht.

juergen


lucy44 Offline



Beiträge: 120

02.02.2003 00:05
#20 RE: angst antworten

Lieber Jürgen...

Vielleicht wollten Softeis und Reiner Dich nur mal aufrütteln. Dir bewusst machen, was bei Dir abgeht...nämlich mit Schönreden bekommt man dieses Problem nicht mehr in den Griff. Da helfen nur knallharte Fakten und für den Betroffenen der noch nicht ganz den richtigen Weg gefunden hat, mag das agressiv rüberkommen. Aber ich denke mal..die beiden wollten Dich nur sanft an der Schulter rütteln und Dir sagen....tu etwas, nimm Dein Problem und Dein Leben endlich fest in die Hand.
Liebe nächtliche Grüße, Lucy


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

02.02.2003 00:24
#21 RE: angst antworten

juergen

Zitat
an reiner und softeis. warum schreibt ihr mir solch agressive mails. bin im moment wirklich am kämpfen und will raus aus der scheisse. sowas hilft mir nicht.



……so nun sag mir mal was an meinem Post agressiv ist? ….komm zitier mal …

Was willst Du von mir hören außer der Wahrheit ?

Soll ich vielleicht mit einstimmen in Dein Gejammer oder was meinst Du?…...denn was anders ist es nicht!?!

Ich hab Dir doch geschrieben geh zum Hausarzt usw. dann brauchst Du auch keine Angst vor dem Entzug zu haben!!

Und was machst Du?

Erst verabschiedest Du dich eingeschnappt weil ich Dich auf Dein halbherziges Vorgehen anspreche und dann kommst Du noch mal und jammerst munter weiter und bezeichnest meinen Post als agressiv!!

So wirst Du es nicht schaffen …glaub mir…ich weiß von was ich spreche!!

Einen suchtkranken Menschen(in Deinem Fall Mehrfachabhängigen) kann man nun mal nicht mit Streicheleinheiten dazu bewegen etwas für SICH zu tun oder zumindest zum NACHDENKEN anregen.

Die Streichlies und Bussis kannst Du Dir abholen wenn DU den Finger gezogen hast und endlich was unternommen hast ….außer zu jammern!!

Ich glaube die Mieze schrieb einmal dass die Meinung die Dich im Moment am schmerzhaftesten treffen Dir später auch die nützlichsten sein werden…ich will mal hoffen sie hat recht!!!

Und wenn ich MEINE Meinung schreibe musst Du mir schon gestatten das es die knallharte Wahrheit ist und nix anderes!!


Ich hoffe diesmal dass mein Post auch so ankommt wie er gemeint ist…wenn nicht… dann nix für ungut Juergen!!

Nachti Reiner

P.S.Achso...wo bist Du am kämpfen...und wie?

Was meinst Du...wie können wir Dir helfen??

Schreib mal bitte!! Würde mich schon interessieren???




KLICK DICH ZUR BOX


miezekatz Offline




Beiträge: 731

02.02.2003 10:47
#22 RE: angst antworten

Hi Leute,

das sind Erfahrungen, die ich in AA mitgenommen habe....

Dass die Aussagen, die einen sehr treffen, über die man erstmal ne Weile beleidigt ist, die man als ungerecht und unangemessen empfindet, über die man daheim noch ewig nachgrübelt und an denen man was zu beissen hat, dass eben diese Aussagen etwas beeinhalten KÖNNEN, das einen tief verschütteten Punkt berührt, der erstmal aufgewühlt dann zu konstruktivem Handeln leiten kann, und DAS HILFT WEITER!!!!

Nur ein paar barsche Worte an den Kopf geworfen helfen nicht, meines Erachtens.

Wir können hier nicht konstruktiv helfen. Helfen müssen sich die Leute selber. Wir können unsere Kraft, Erfahrung und Hoffnung weitergeben.... Was dann daraus gemacht wird, liegt nicht mehr in unserem Einflussbereich und soll es auch nicht. Wir sind nicht anderer Leute - auch lieber Leute - Glücksschmiede. Wir sind nicht Händchenhalter und Kindermädchen.

Es ist eine grosse Leistung, trocken zu werden, und grosse Leistungen erfordern Arbeit DIE MAN SELBST TUN MUSS!!!!!!

Wir können keine Entscheidungen abnehmen, was zu tun ist und wie es anzugehen ist. Wir können erzählen, wie wir uns entschieden haben und wohin das geführt hat.

Wir können dann ab dem zehnten "ja, aber...." auf Durchzug schalten.... Denn eine steckengebliebene Schallplatte sind wir halt auch nicht.......


Einen schönen Sonntag wünscht die


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

03.02.2003 13:35
#23 RE: angst antworten

Hallo Jürgen !

ich las :
"heute bin ich bei einer flasche spirituosen am tag und ich weiß, wenn ich so weitermache werde ich nicht alt."

...gibt es etwas aggressiveres als das ?????
Das ist die harte Wirklichkeit. Und genau das hat dir Reiner bestätigt.

Jetzt ist die nächste Frage: bist du wirklich bereit etwas zu ändern ? Dann tu den ersten Schritt, so wie du deine Situation beschreibst brauchst du zuerst einen körperlichen Entzug. Aber davor muß wohl die Einsicht kommen in der Tat etwas verändern zu WOLLEN, und sich einzugestehen das es alleine eben nicht mehr geht. Ich denke das ist das Schlimmste und braucht am meisten Mut. Alles andere ist sinnlos und vergeblich ( siehst du ja an deiner einmonatigen
Trinkpause).

Ich wünsche dir alle Kraft das du dich bald wieder so gut fühlst wie du dir es vorstellst,
Grüßle
Bea


hulot ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2003 17:33
#24 RE: angst antworten

beachen
das weiß ich, dass ich etwas tun muss. viele beiträge von euch haben mir das bestätigt. das mit dem sich eingestehen, dass man hilfe braucht ist ein kleiner schritt für die menschheit aber ein großer schritt für mich.

reiner
bevor ich wieder anfange zu jammern höre ich lieber auf.

mietzekatz
klar, weiß, dass ihr keinen instant samadie anbieten könnt. war sehr sachlich und ruhig, wie das rüberkam.

eure beiträge haben mir einen weg gewiesen.

danke dafür
juergen


Softeis Offline




Beiträge: 624

03.02.2003 19:26
#25 RE: angst antworten

hihooo,

sorry wenn mein post agressiv rüberkahm, aber so isses
nunmal.
ich kenn das doch auch noch von mir: da sagt man man hat
ein problem mit dem alk, jammert rum, meint es nicht
zu schaffen, aber selber will man nichts tuhn. vielleicht
ne bestätigung das es wirklich schlimm ist und so...
dann kann man umsobesser saufen denn alles ist ja so
schlecht und ich bin so krank. - mir kann keiner helfen.

bis man dann wirklich will. nicht denken "naja, ich
probiers mal, danach kann ich mich ja immernoch
entscheiden".
das sind dann die saufpausen wo man denkt das ist doch
alles nicht so schlimm, ich kann doch n paar tage auch
ohne alk auskommen. (auch wenn die ersten 2 tage schwer
waren).

dann gehts wieder weiter: erster tag saufen, zweiter tag
usw. ... dann merkt man wieder wie schlecht einem es geht,
dann kommt wieder der versuch aufzuhören, das jammern
(bekannten geht das dann langsam auf die nerven).. usw.

das ist das jammern was wir hier meinen (glaub ich
zumindest). also wissen das es schlecht geht und trotzdem
nicht wirklich was dagenen machen wollen. vielleicht auf
die art "geteiltes leid ist halbes leid".

das mit dem hausarzt und entzug und so hast ja schon
gelesen.
ich kann nur meinen kommentar dazugeben und der ist nicht
fachkompetent (in form von nem suchtberater oder so), kann
nur weitergeben was mit mir war, und da gibts viele
parallelen beim suchtverlauf.

überhaubt is des ja schon was das du hier bist

cu


hulot ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2003 02:58
#26 RE: angst antworten

hallo softeis,

danke für deinen post. damit konnte ich was anfangen.

hallo reiner,

mit was ich zu kämpfen habe?

hab' mir vor 3 monaten einen lendenwirbel gebrochen (nein, war nichr im suff). sind wirklich ganz schöne schmerzen.

hab zwei chronische erkrankungen. ist auch nicht sehr angenehm.

erwartest du jetzt von mir, dass ich anfange zu singen.

du sprichst gerne die wahrheit. ob du du sie auch gerne hörst, weiß ich nicht.

du spielst dich hier auf als antialkguru. warum? sei froh, dass du es überhaupt so weit geschafft hast.

juergen


sakini Offline



Beiträge: 132

04.02.2003 22:03
#27 RE: angst antworten

Lieber Jürgen

Auch wenn es sich vielleicht abgedroschen liest, der Krankheit Alkoholsucht muss Mensch agressiv gegenübertreten.

Ich kenne das ALLES, Selbstmitleid, Selbstverleugnung, Schuldsuche, das musst Du mir glauben.

Ich habe früher sehr viel mehr Bier getrunken als die abendlichen 12 halben Liter, aber diese 12 halben Liter waren zum Schluss meine "Schallmauer", die zu durchbrechen, das hätte mich gekillt, ich wäre längst weg von dieser Welt.

...............

Du kannst zu jeder Tages- und Nachtzeit über 112 den Notarzt erreichen, der weist dich sofort ein zur Entgiftung.

Nutz deine Chance, bevor es vielleicht zu spät ist !

Ich wünsche dir Kraft, Mut und Hoffnung.

Liebe Grüsse

sakini

P.S. Schreib weiter hier, mir hat es sehr geholfen!!!


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

05.02.2003 00:07
#28 RE: angst antworten

juergen

Du schreibst:

Zitat
hab' mir vor 3 monaten einen lendenwirbel gebrochen (nein, war nichr im suff). sind wirklich ganz schöne schmerzen.

hab zwei chronische erkrankungen. ist auch nicht sehr angenehm.


Erwartest Du dass ich hellsehen kann??
Ich denke mir schon wenn man in diesem Forum vom „Kämpfen“ spricht dass es sich um „Die“ Krankheit handelt!!

Zitat
erwartest du jetzt von mir, dass ich anfange zu singen.


NEIN erwarte ich nicht von Dir, denn wenn Du genau so singst wie Du…..na gut lassen wir das lieber….

Mir geht es darum um diese Deine Aussage:

Zitat
du sprichst gerne die wahrheit. ob du du sie auch gerne hörst, weiß ich nicht.



Zum ersten Teil der Frage ein ganz klares JA Juergen!!.....zumindest in allen Bereichen wo es um

Meine/Deine/Unsere Krankheit geht.

…..denn wie schon tausend mal geschrieben geht das nur mit Ehrlichkeit

..ich meine nur dann hat man eine reale Chance den Kampf gegen die Sucht zu gewinnen!!!!!

Zum zweiten Teil der Frage ein noch klareres JA Juergen!!!!

Warum…???

...wenn ich hier im Forum meine Meinung zum Thema schreibe und das kann nur die Wahrheit dessen was ich denke sein….dann verlange ich auch von meinen Gesprächspartnern mir die Wahrheit zu sagen.

Und wenn ich merke mein Gegenüber ist unehrlich …ob nun mir gegenüber oder sich selbst dann werde ich laut denn das tut verdammt weh..belogen zu werden……ja und wenn wir gerade bei Ehrlichkeit sind Juergen…ließ mal meine Post’s…ich schreib so oft auch wie ich mich früher verhalten hätte.

Ja das gebe ich zu dass auch ich mit solchen „Taschenspielertricks“ mir in die eigene Tasche gelogen habe.

Und was ist daran aggressiv wenn ich ich meine Meinung zu Deinem Problem schreibe?

….soll ich Dich etwa belügen…oder mitjammern …..nöö….deshalb versuche ich ja auch Dir Alternativen zu Deiner jetzigen (in meinen Augen nicht ganz ungefährlichen) Situation aufzuzeigen…Hausarztbesuch…Beratungsstelle…etc.

Auch habe ich Dich vorher gefragt Juergen!!:

...werde Dir morgen mal schreiben wenn Du nix dagegen hast.

Deine Antwort:

hallo reiner,

hab' wirklich nichts dagegen, dass du mir schreibst. im gegenteil...


Ich versuche mit meiner zugegebenermaßen etwas rauen Schreibweise nur wachzurütteln…..zum Nachdenken zu bewegen….und vielleicht andere auch vor Fehlern zu bewahren die ich in meiner nassen Zeit gemacht habe.

Und manchmal …Du wirst es nicht glauben Juergen…gelingt es mir sogar!

Ja ich weiß, ich bin ein sehr unbequemer hartnäckiger Gesprächspartner wenn es um die fucking-Krankheit geht…aber das ist auch gut so!!!

Soviel dazu.

Nun dazu:

Zitat
du spielst dich hier auf als antialkguru. warum?



Warum laberst Du jetzt auf einmal so eine“gequirlte Sch….“ …nur weil ich Dir meine ehrliche Meinung zu Deinem Problem geschrieben habe??

Ja ich weiß tut weh und ernüchtert manchmal die Wahrheit zu hören…ging mir ähnlich…aber nur so und nicht anders ist es möglich …den Kampf zu gewinnen …und glaub mir Du wirst Ihn immer wieder aufs neue austragen müssen!!

Wie kommst Du dazu zu behaupten dass ich ein Guru bin????

Weißt Du was ein Guru ist?

Und gegen Alk hab ich auch nix …nur ICH kann nun mal damit nicht umgehen also lass ich es.

Und wenn Dir meine Art zu schreiben nicht zusagt Juergen dann lass es mich einfach wissen!

Als letztes:

Zitat
sei froh, dass du es überhaupt so weit geschafft hast.



Bin ich auch …ehrlich!!! Und auch stolz!!

Nur glaub nicht mir ist was in den Schoß gefallen oder ich hab meine „Trockenheit“ im Lotto gewonnen….nöööö das glaub ja nicht.

Und denke ja nicht das es mir immer „Blendamed-fast Colgate“ geht…so ist das nicht!!

Auch ich habe wie jeder andere auch Sorgen Nöte und bin verletzlich ein Mensch halt.

Ich habe heut noch jede Menge mit meinem Selbstbewusstsein zu tun auch da hilft mir dieses Forum hier.

Soviel zu mir Juergen…aber ich glaube es geht um Dich in diesem Tread…oder??

Auch hatte ich Dir die Frage gestellt:

Was meinst Du...wie können wir Dir helfen??

Und das war ernst gemeint Juergen!!

Nachti Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


Vanillekipferl ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2003 11:04
#29 RE: angst antworten

Warum habe ich nur manchmal das Gefühl, daß jede Art von Kontaktaufnahme hier mit erhobenem Finger und auf ungeheuer selbstgefällige Art lehrmeisterhaft kommentiert wird?
Ich hab so den Eindruck, daß hier jeder, schon länger trockene, Alkoholiker sofort gewußt hat, wie er sich helfen kann. Wie überaus sicher, kompetent und ohne jegliche Selbstzweifel, ohne Selbstbetrug scheint bei manchen der erste Schritt funktioniert zu haben.
Und die, die es nicht so locker auf das erste Mal schaffen???
Bei mir war es nicht so. Ich hab lange gebraucht.
Ich hab vor 11 Jahren Therapie gemacht. Hat 6 Jahre gehalten und war nun wieder für 3 Monate weg. Sollte ich deshalb abgekanzelt werden, weil mein Weg nicht so schön gradlinig war? Weil ich nicht von Anfang an wusste, was RICHTIG ist? Bin ich deshalb unglaubwürdig?
Und hätte es, wenn ich mich damals hier gemeldet hätte, wirklich weitergeholfen, wenn man mir nur mit Misstrauen,Arroganz und klugen Sprüchen gekommen wäre?
Was wusste ich nicht alles schon selbst über mich, und doch hab ich weitergetrunken. Und natürlich hab ich gelogen, das kennzeichnet einen nassen Alkoholiker doch.
Doch wie zerrissen war ich auch innerlich.
Habt ihr TROCKENEN das alles schon vergessen?
Wofür ist dann dieses Board hier eigentlich?
Entschuldigt meine Aufgeregtheit, aber ich lese hier schon länger mit und finde die Möglichkeiten hier sehr hilfreich, aber das ging mir einfach an die Nieren.
Ich denke : IM ZWEIFEL FÜR DEN ANGEKLAGTEN !!!
Und keiner vergibt sich etwas, wenn er respektvoll und wertschätzend rückmeldet.
P.S. Trocken, seit einem Jahr.


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2003 11:39
#30 RE: angst antworten

Hallo Vanillekrapferl!

Mir hilft es eigentlich sehr, hier neben dem Verständnis auch die Wahrheit zu lesen. Natürlich wäre es mir lieber gewesen, wenn mich alle bemitleidet hätten und mich an die Hand genommen hätten, mir gesagt hätten, so schlimm ist das ja alles gar nicht - aber geholfen hätte es mir nicht, denn bemitleidet habe ich mich schon lange selber und tue es noch immer (wieder). Da tut es mir dann auch gut, klare, ungeschminkte Worte zu lesen.

Der erste Schritt ist nun einmal: ehrlich zu sich selber zu sein, dass man/frau AlkoholikerIn ist und auch das man/frau das nicht alleine schafft.

Ich sehe auch keinen erhobenen Finger in all diesen Beiträgen, sondern jede(r) schreibt aus dem eigenen Leben und den eigenen Erfahrungen und nach meinem Gefühl sehr ehrlich. Das kriegt man/frau "da draußen" kaum - oder?

Andrea


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen