Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 661 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Internetdrops ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2003 19:09
RE: ich kann nicht mehr!!! antworten

meine mama ist alkohlikerin, ich weiss echt nicht mehr was ich tun soll.
so schlimm wie heute war es noch nie, als ich heim gekommen bin, lag sie auf dem boden neben dem bett, halb ausgezogen und der boden mit fäkalien verschmiert.

ich habe ihre trink-vorräte (weisswein in tetra-pak) jede menge übrigends gleich weggeschüttet.
ich weiss das bringt nix, aber ich kann ihr das doch nicht in greifweite liegen lassen.
bin echt total fertig, traue aber das keinem zu erzählen, denn ich arbeite in einer behörde und ich möchte nicht zur suchtberatung oder mir sonst wo hilfe holen.

ist ausziehen eine lösung? für mich vielleicht, oder? weil es mir dann nicht mehr so beschissen geht.
könnte echt kotzen.

wie kann ich ihr helfen, wie kann ich mir selber helfen?
bin am ende und mag es niemanden erzählen weil ich mich schäme, anonym übers i-net ist für mich die einzige lösung.

kann ein alkoholiker das selber einsehen und dann wieder normal werden oder kann ich das vergessen?

internetdrops


Miezekatz Offline




Beiträge: 731

16.01.2003 19:45
#2 RE: ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo lieber Gast,

das sind die Symptome der Krankheit "Alkoholismus", die du bei deiner Mama gesehen hast.... So erniedrigend und beschämend dieses Bild für dich gewesen ist, du selbst kannst nichts dafür. Wenn sich deine Mutter in einem so hilflosen Zustand befindet, kann das auch gefährlich für sie sein. Wenn du einen Arzt zu Hilfe holst, kann dieser - er muss die Situation beurteilen - die Einweisung in eine Klinik veranlassen. Und dann kannst du nur hoffen und beten, dass deine Mutter, wenn sie wieder ansprechbar ist, sich dazu entscheidet, sich helfen zu lassen. Auch kannst du ihr in einem klaren Moment deutlich machen, dass du diesen Zustand nicht mehr erträgst und ausziehst, wenn sich nichts ändert. Du solltest aber nur Drohungen aussprechen, die du dann auch wahr machst. Leere Drohungen nützen garnichts.

Dir wird jetzt nichts anderes übrig bleiben, als Entscheidungen zu treffen, die wenigstens dein Leben wieder einigermassen in Ordnung bringen werden. Falsche Scham - wegen deines Berufes - ist nicht angebracht. Es geht um mehr. Es geht eigentlich um Leben und Tod.... Versuche dir das klar zu machen. Wenn deine Mutter in eine Klinik kommt, warum soll das an deiner Arbeitsstelle publik werden? Wenn es doch passiert, kannst du argumentieren, dass Alkoholismus eine Krankheit ist und ein Kranker in einem lebensbedrohlichen Zustand gehört in ein Krankenhaus. Mach dich schlau über alles, was mit der Krankheit im Zusammenhang steht. Suche dir Kraft und Unterstützung in einer Selbsthilfegruppe (Al-Anon). Telefonnummern kannst du bei der Telefonseelsorge erfahren. Vielleicht kannst du direkt mit jemanden in Verbindung treten, der dir jetzt in diesem akuten Geschehen konkret weiterhilft.

Das ist das, was ich, eine trockene Alkoholikerin, dir weitergeben kann.... Es ist möglich, trocken zu werden und es auch dauerhaft zu bleiben. Auch in ganz aussichtslos erscheinenden Situationen KANN es einen Weg ins Licht geben.... Nicht die Hoffnung aufgeben!! Aber denke daran: verlange jetzt nicht zu viel von dir selbst, also bitte nicht alleine die Sache anpacken. Nehme auch du Hilfe an. Kraft, Erfahrung und Hoffnung teilen. Das ist auch ein Leitsatz bei Al-Anon!!

Ich wünsche dir alles Liebe, ich wünsche dir, dass es dir gelingt, alle Kraft zu mobilisieren und das Richtige zu tun.


tschippo Offline




Beiträge: 10

16.01.2003 20:51
#3 RE: ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo lieber armer Gast

Obwohl Du im Moment ob der sich Dir bietenden Bilder am Boden zerstört bist, musst Du jetzt nochmals viel Kraft aufbringen. Du musst über einen Arzt (Hausarzt) versuchen, Deine Mutter dazu zu bewegen, dass sie sich entgiften und entwöhnen lässt. Denn das was sie im Moment macht, ist der Freitod auf Raten. Und glaub mir, aus eigener Kraft schafft sie das nicht mehr. So wie Du schreibst, muss sie bereits schwerstabhängig sein.
Und was die anderen denken, kann und muss Dir egal sein. Ihr habt eine schwer kranke Frau in Eurer Familie und der muss geholfen werden. Es ist sicher nicht schön, zu gestehen, dass die Mama Alkoholikerin ist. Es ist aber irgendwann schöner zu sagen: meine Mama hat es gepackt. Da musst Du ihr helfen. Keine einfache Aufgabe. Aber steh dazu. Eines Tages wird es Dir Deine Mutter danken.

Ich wünsche Dir viel Kraft, Ausdauer und Verständnis für das, was Du noch erleben wirst. Denn ein Abhängiger wird Dich am Anfang meistens belügen. Nimm es nie persönlich.

Rolf


tommie Offline




Beiträge: 10.570

16.01.2003 20:54
#4 RE: ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo internetdrops ,

als trockener Alkoholiker kann ich dem, was dir Miezekatz geschrieben hat, 100% zustimmen.

Ergänzend dazu noch die Internetlinks zu Al-Anon und der Telefonfürsorge ( 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222
):

www.al-anon.de

www.telefonseelsorge.de


Die Links sind direkt anklickbar .
Beide " Adressen " kann ich dir guten Gewissens empfehlen.

tommie


Internetdrops ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2003 08:26
#5 RE: ich kann nicht mehr!!! antworten

Danke für eure Antworten, es ist im Moment wirklich alles andere als leicht für mich, aber eure aufbauenden Worte tun so gut

Das mit dem Ausziehen meinte ich ernst, ich überlege schon eine Weile und das nur wegen dem Alkohol weil ich das nicht mehr aushalte. Mir ist es sehr ernst damit und ich werde das auch durchziehen wenn sich nicht bald was ändert.
Danke für die aufbauenden Worte, wenn ich hier lese mit welchem Eifer ihr anderen helft, dann kann ich nur sagen Hut ab weil ihr wirklich zu eurer Sache steht und es geschafft habt, echt bewundernswert!!

Ich denke sie hat es wohl irgendwie eingesehen und wird es hoffentlich schaffen, auch ohne fremde Hilfe.
Wenn nicht, hole ich mir wirklich Hilfe beim Hausarzt.

Danke für die Links, ich werde mich auf alle Fälle mit dem Thema so gut es geht auseinandersetzen und umfangreich informieren wie ich mich nun verhalten soll etc.


Gitti Offline




Beiträge: 314

18.01.2003 10:03
#6 RE: ich kann nicht mehr!!! antworten

Hallo internetdrops

Erst ein mal ein recht herzliches Willkommen!

Auch ich schließe mich der Mietzekatz an.

Aber Du schreibst:

Zitat
Ich denke sie hat es wohl irgendwie eingesehen und wird es hoffentlich schaffen, auch ohne fremde Hilfe



Das wiederum ist sehr gefährlich, bei einem Selbstentzug und das auch noch Zuhause.Sie könnte einen Krampfanfall bekommen.Spreche mit ihr sie soll sich Professionelle Hilfe holen.

Viel viel Kraft wünsche ich Dir


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen