Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 2.198 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
lucy44 Offline



Beiträge: 120

30.12.2002 19:20
#16 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

danke softeis...bist ein herzele...und die paar tage bring ich fast cool rum ( aber nur fast ), mit sicherheit, weil es euch gibt und mir dabei helft...


jaecky ( gelöscht )
Beiträge:

31.12.2002 09:59
#17 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

hallo lucy,

es ist nicht mehr weit dann werden die tage vorbei sein.
ein neues jahr beginnt mit all seinen tiefen und höhen.
wir müssen es annehmen.

alles liebe und gute für 2003,
liebe grüsse jaecky


silverloop ( gelöscht )
Beiträge:

09.01.2003 02:37
#18 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

bin zurzeit sehr unregelmäßig hier im forum - und dann auch nur zum "lesen". ich hoffe, ich werde in der begrenzten zeit, die mir heute noch zur verfügung steht, soviel wie möglich "loswerden". soweit zur einleitung....:

......mir kam es während des lesens deines berichtes und den antworten darauf teilweise vor, als würde ich als betroffene und als kind mitfühlen.
was wahrscheinlich daher kommt, dass mein "inneres kind" (ich bin ja mittlerweile längst erwachsen.......)sich sehr gut in dein/e kind/er hineinversetzen kann.
und ich dich als erwachsene frau, nach outing-"versuchen" meinereseits (ich und auch die anderen können/wollen es nicht richtig glauben), ebenso verstehe.

nun. ich trinke und bin gleichzeitig die tochter eines alkoholikers. mein vater ist im vorjahr verstorben und ich habe in meinem herzen frieden mit ihm geschlossen. während der zeit seines sterbens habe ich so etwas wie "bedingungslose liebe" kennengelernt. und eine art von verzeihen, die (in meinem fall) noch nicht vollkommen ist. aber trotzdem angenehmer, als "nicht verzeihen können". und: spürbar positiv und - ein prozess. aber ich möchte jetzt nicht über den tod meines vaters sprechen.....


aber er passt vielleicht doch auch ein wenig zum thema. > verzeihen>>>>>>>>>



>>>>>> ~sich selbst nicht verzeihen können.~ ich habe irgendwann `mal gelesen, dass man sich selbst am allerschwersten verzeiht. vielleicht, weil man sich selbst zuwenig menschlich begegnet.

nun, ich musste feststellen, dass wir denjenigen am leichtesten verzeihen, die uns am wenigsten verletzt haben und uns auch wenig bedeuten.
ein bisschen schwerer verzeihen wir denjenigen, von denen wir am meisten abhängig (im sozialen/zwischenmenschlichen u.ä.) sind. und wenn uns jemand verletzt, den wir lieben, dann......etc.


....... komplett logisch, ich weiss.


Miezekatz Offline




Beiträge: 731

09.01.2003 09:59
#19 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Liebe Zoe,

ich fühle mich zugebenermassen etwas "erschlagen" von deinem Beitrag, versuche deine Gefühle nachzuempfinden.

Du hattest als Kind die Aufgabe erwachsen zu spielen und bist an daran (fast)zerbrochen. Deine Eltern haben sich wie Kinder aufgeführt, bzw. du hast das so empfunden. Jetzt sind aber 20 Jahre ins Land gegangen. Versuche im Jetzt, im Hier und Heute zu sein. Irgendwann muss man seine Hassgefühle auf die Vergangenheit loswerden. Notfalls auch mit professioneller Hilfe. Das Leben ist zu kurz und zu schade, um sich nur mit einer unglücklichen Vergangenheit zu beschäftigen. Man verpasst sein Leben. Und somit auch den Lebenssinn. Denn dieser liegt sicher nicht darin, an der Vergangenheit zu scheitern. Das einzige, das wir sicher haben,ist die Gegenwart. Die Vergangenheit ist vorbei, wir können nichts mehr an ihr ändern. Und was die Zukunft bringt .... das liegt im Moment noch in den Sternen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Es liegt in deiner Hand, aus deiner "inneren 2-Zimmer-Wohnung" zu flüchten und dir ein Haus zu bauen!


Ich wünsch' dir alles Liebe!


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

09.01.2003 21:06
#20 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Zoe

Da ich zum ersten Mal zu einem Deiner Beiträge schreibe

auch von mir ganz herzlich
hier auf dem Board!

Da ich ja „fast immer da bin“ *fg* habe ich Deinen Post schon die Nacht gelesen und wollte gleich dazu schreiben…hab’s mir dann aber überlegt und erst mal drüber geschlafen.

Ich war natürlich auch erst mal geplättet*g* und hab mehrmals lesen müssen.

Dein Beitrag soll ja eine Antwort auf Lucy’s Post sein wenn ich das richtig verstehe!?!?

Ich werde Dir mal meine Gedanken dazu schreiben..hm..wie gesagt nur meine Gedanken!!

Ich denk mir mal Lucy hat den Post gesetzt kurz vor Ihrem anstehendem Entgiftungstermin..war zu dem Zeitpunkt eh nervös , gereizt, ängstlich und verstört.

Ich behaupte das mal weil ich mit ihr in Verbindung stand ,bis zum Vorabend Ihres Entgiftungsantritt’s,.

Und wenn sie zurückkommt wird Ihre Meinung sicher eine ganz andere sein als jetzt noch zu lesen…denke ich mal!?!?

Ich weiß auch dass sie es schaffen wird!!

Ich hoffe ich verrate keine Geheimnisse wenn ich jetzt schreibe dass sie auch mit dem Gedanken an eine Langzeit spielt falls die Entgiftung allein nicht ausreicht.

Und ich glaube schon wenn sie als „neuer trockener Mensch“ zurückkommt das Verhältnis

Alkoholkranke Mutter:::::::>Kinder überdenken wird und sich Ihre Meinung da

wesentlich von der oben geschriebenen unterscheiden wird...!

Ich denke alle die schon mal entgiftet haben wissen wie besch….es einem vor solch einem Schritt geht…!?!?
Soviel zu Lucy!!

Nun kann ich aber noch nicht aufhören weil mir einiges in Deinem Post noch sehr viel wichtiger erscheint als imo über Lucy zu sprechen …die sich ja in den Händen von erfahrenen Therapeuten und Ärzten befindet.

Du schreibst sehr viel von Deiner eigenen ich nenn’s mal wirklich unglücklichen Kindheit.

Von Deinem Vater der Alkoholiker, war von Deiner Mutter die sich nicht trennen konnte …hm aber haupsächlich schreibst Du von Dir was ich vollkommen in Ordnung finde…denn es geht um DICH ZOE!!!

Und wenn Dir das hilft hier zu schreiben dann schreib soviel Du kannst Zoe…ich werd’s auf alle Fälle lesen!!

Auch glaube ich …dass viele von uns ne „fucking-Kindheit“ hatten oder entschärfter „es hätte können besser sein“

Aber….wie gehen wir damit um bzw. wie arbeitet jeder von uns das Gewesene auf???

Ich habe auch das erste mal während meiner Therapie darüber nachgedacht….hm…sehr intensiv sogar..glaub mir das.

Ich bin jetzt 47 Jahre und drei Jahre trocken!!

Also kann man sich ausrechnen wenn ich das erste Mal darüber nachgedacht habe….was da mal war!?!?

Nur hat mich meine bescheidene Kindheit nie DIREKT belastet sag ich mal..

Klar spielten viele Faktoren eine Rolle …um alkoholkrank zu werden braucht’s schon seine Zeit …das schaffst Du nicht von heut auf morgen.

Sorry Mieze ich muss Dich mal zitieren*fg*

Zitat
Irgendwann muss man seine Hassgefühle auf die Vergangenheit loswerden. Notfalls auch mit professioneller Hilfe. Das Leben ist zu kurz und zu schade, um sich nur mit einer unglücklichen Vergangenheit zu beschäftigen. Man verpasst sein Leben


Da hat das Kätzchen recht!!!!!

Nur eins möchte ich dazu sagen …die „Professionelle Hilfe“ erscheint MIR

der einzig gehbare Weg für DICH…denn anders wirst Du es nicht schaffen…denke ICH.

Du schreibst:

Zitat
nun. ich trinke und bin gleichzeitig die tochter eines alkoholikers



Ist nicht böse oder unfair gemeint Zoe meine Frage:

Trinkst Du wieder??

Ich wünsch Dir für die Zukunft alles Gute und viel

Kraft….die wirst Du brauchen so oder so…nur setze sie

sinnvoll ein, nämlich für DICH!!!

Ciao Reiner



KLICK DICH ZUR BOX


lucy44 Offline



Beiträge: 120

18.01.2003 11:15
#21 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Hallo Zoe,

seit gestern bin ich wieder zu Hause. Hab 10 Tage in der Entgiftung hinter mir und mir gehts zur Zeit sehr gut. Konnte nicht umhin, gestern Abend noch einmal hier ins Board zu gehen und hab bei dieser Gelegenheit, Deine Gedanken gelesen. Auch ich wurde fast erschlagen und auch ich musste erst mal ne Nacht drüber schlafen. Ich habe heute morgen diese lange Geschichte noch einmal gelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass diese Zeilen eher an Dich selbst gerichtet waren, wie an mich. Jeder von uns hat schwere Zeiten hinter sich. Meine Mutter z.B. liess ihre Wut die sie mit meinem Vater hatte an mir aus. Schläge waren die Tagesordnung. Mit neun Jahren wurde bei mir ein schweres Rückenleiden diagnostiziert. 4 Op`s an der Wirbelsäule in 4 Jahren. Schmerzen,Korsett tragen, Hänseleien lagen an der Tagesordnung. Dann hab ich geheiratet irgendwann und hatte einen Mann an Land gezogen, der erst groß wurde, wenn er mich klein machte. Ich will das alles gar nicht weiter ins Detail laufen lassen. Ich habs irgendwann geschafft, mich nach 20 Jahren ( zwei Jahre zuvor fing ich mit dem regelmäßogen Alk an ) zu trennen. ( Die Scheidung war natürlich die Hölle..).Nach 20 Jahren fing ich wieder zu rauchen an. ( absolute Blödheit..)So, aber nach einem Jahr, hatte ich das Gefühl, dass es so nicht weiter gehen könne. Selbstmitleid und Gejammer, permanente Selbstzerstörrung (rauchen und Alk ) hatte lange genug gedauert und ich fing systhematisch an, mein Leben aufzukrempeln, neu zu ordnen. Die Trennung war der erste Schritt, dann hörte ich von heute auf morgen wieder auf mit der Qualmerei ( hab ca.30 Zigis geraucht am Tag ), dann kam die Suchtverlagerung in den Alk. Dass wurde mir dann auch unheimlich und ich unternahm etwas. Der erste Schritt, war dieses Board! Bzw. Matronola ( hieß er so??? )gab mir den Tip hier. Dann Blaues Kreuz, Selbsthilfegruppe, Arzt und drei Wochen später war ich in der Entgiftung.Meine Angst, dort wieder mit rauchen anzufangen, stellte sich als unnötig heraus.Im Prinzip möchte ich Dir damit das gleiche wie Miezekatze sagen,
Es liegt in deiner Hand, aus deiner "inneren 2-Zimmer-Wohnung" zu flüchten und dir ein Haus zu bauen!
Das versuche ich nämlich nun ganz intensiv...
Nun zu der Geschichte mit meinen Kindern...
Meine Töchter bekamen meine "Sauferei" nie richtig mit. Sie sahen wohl, dass ich gerne Sekt trank, aber ich war nie betrunken. Sie wussten nicht, dass ich ein Spiegeltrinker war. Nicht mal mein Freund bemerkte es...Ich sagte es ihnen eine Woche bevor ich die ersten Schritte unternahm, mich wieder in den Griff zu bekommen.Ich habe sie mit Sicherheit damit überfordert und auch geschockt. Aber letztendlich könnte jeder von ihnen mal ein Buch, oder ins Netz gehen und sich über Alkoholismus informieren. Ich merke nämlich, dass sie sich wehren sich damit auseinandersetzen zu wollen, oder müssen.
So nach dem Motto...Alkis gibts überall...aber nicht bei uns und schon gar nicht meine Mum. Aber ich kann das so wie es ist akzeptieren, meine Kidis lieben mich und nur das zählt.Sie haben mir jeden Tag dort angerufen und die Kleine hat sogar geschrieben. Gestern, als ich z.Hause war, hat meine Älteste ne Torte gemacht und meine Mittlere hat sich auch freigenommen und das war einfach nur schön..
Schade Zoe, dass Du auf Reiners Zeilen nicht geantwortet hast. Ich hoffe aber sehr, dass Du sie gelesen hast. Vielleicht findest Du auch die Muse hier teilzunehmen, einen Artikel von Dir zu posten, damit Du auch eine Resonance bekommst und siehst und merkst...hier ist jemand ( hier sind viele :-)) ..) für Dich da..
Ich wünsche Dir viel Kraft, damit Du wie ich einen Weg zum Leben zurück findest. Es hat nämlich soviel zu bieten und es kann so schön sein. Alles erdenkliche Gute..Lucy


tommie Offline




Beiträge: 10.570

18.01.2003 12:26
#22 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Hallo lucy ,

willkommen im klinikfreien Alltag , toll daß du deine Entgiftung durchgezogen hast und dich schon direkt wieder am Board beteiligst .

Kurz zum Thema Spiegeltrinker: auch ich war in meinen letzten nassen Jahren einer, habe mir erst eingebildet es hätte fast keiner bemerkt. So nach und nach komme ich JETZT aber dahinter, daß dem nicht so war. Meistens haben sich die Leute einfach zurückgezogen ("..was soll ich mit dem...") oder es war ihnen einfach egal. Da bei uns - auf der Arbeit - Alkohol in der Mittagspause früher eigentlich "normal" war fiel eine "kleine Bierfahne" anfangs auch nicht groß auf. Als ich aber schon morgens mit selbiger erschien - erst mehrfach und später immer - fiel ich natürlich auf. Alkohol dünstet eben aus, da hilft auch kein Spray oder Bonbon, im Gegenteil: man fällt meist noch mehr auf.

So, und für dich, lucy, noch dies hier :



Damit du auch eine virtuelle Torte genießen kannst .

tommie


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

18.01.2003 12:34
#23 RE: einfach nur genervt und wütend antworten


Hallo Lucy !
Auch ein Re- "Willkommen" von mir !
Ich freu mich schon auf viele weitere Beiträge von dir,
und hoffe das es dir auch weiterhin gut geht.

Grüßle
Bea


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

20.01.2003 13:17
#24 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Lucy

Ups...Lucy… bald hätte ich die Begrüßung vergessen.

Da wir uns ja schon im Messenger getroffen haben ist es mir

gar nicht aufgefallen dass Du wieder da bist*g*…

ich mein hier im Forum.

Ich hoffe das mein noch ankommt und Du mir nicht böse bist!?!?

Dass es Dir gut geht hast du mir ja schon gesagt bzw. ich hab’s gelesen Lucy!

Ich wünsch Dir auch dass es so bleibt….ehrlich!!!!!!

Ja liegt in DEINER Hand Lucy was Du draus machst …aus dem „neuen“ Leben“!!!

Hm…was soll ich Dir noch schreiben….???

Wenn Du Fragen hast ??...Du weißt ja wie du mich findest…*fg*!

Ach so, Dank unserer Gespräche weiß ich jetzt ne Menge über

„Wilson-Trak’s“ und überhaupt über „Badminton"…hab mich ausreichend informiert um nicht wieder als

Depp’n dazustehen…grins.

Lucy ich wünsche Dir,dass Du immer



Sieger bleibst!!



@ Bea

Mensch Bea was hast Du nur für ein glückliches Händchen

Mit Deinen Gif's *fg*??

Einen schonen Tag wünscht Euch Reiner



KLICK DICH ZUR BOX


lucy44 Offline



Beiträge: 120

20.01.2003 13:56
#25 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Dank dir Reiner, wirklich süßes Bildchen..mal sehen, ob der Racket wirklich so gut ist wie beschrieben, und ich dann in Siegerpose stehe wie auf dem Bild. Momentan tu ich das auch ohne Sport. Fühl mich wie neugeboren und freue mich schon auf meine Anti-Alkis-Weibchenrunde.

Nochmals, ein dickes DANKE an Dich und alle die hier sind.

P.S. Wie bitteschön, geht das mit den Bildchen einfügen, ich bring nicht mal ne Fettschrift hin..tz tz


tommie Offline




Beiträge: 10.570

20.01.2003 15:42
#26 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Hallo ,

wie man was am besten am Board macht (fett schreiben/ Bilder einfügen etc.) ist

HIER

beschrieben ... oder oben auf "info" und dann auf "häufig gestellte Fragen (FAQ)" klicken .

tommie


lucy44 Offline



Beiträge: 120

20.01.2003 16:32
#27 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Hi Tommi..

Dir natürlich auch ein Dankeschön..manchmal lese ich die tollesn Seiten und vergesse schlich darauf zu antworten ..Torte und so...ich versuch mich aber zu bessern.
Lucy


ameise Offline




Beiträge: 1.110

21.01.2003 08:02
#28 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Hallo Lucy,

auch von mir ein herzliches Willkommen zurück.
Dein post klingt ja richtig ausgelassen. Ich freue mich für Dich, daß Du den ersten Teil gut überstanden hast, auch wenn es keine geistigen Befunde mehr bei Dir gibt (:-)))). (tschuldigung, aber darüber konnte ich mich echt bekringeln).
Ich wünsche Dir, daß Du auf Deinem eingeschlagenen Weg bleibst - es lohnt sich.
Allein das Schlafenkönnen ist es schon wert, stimmts?
Obwohl ich nun schon gute drei Monate nichts mehr trinke, habe ich das Gefühl, mein Körper befindet sich immer noch in einer intensiven Erholungsphase.
Wenn mir der Streß der letzten Jahre manchmal so hochkommt - dann kann ich mich im nächsten Moment völlig ermattet aufs Sofa knallen - die Erinnerungen reichen da schon völlig aus.
Im Gegensatz zu früher ruhe ich mich dann auch aus.
Und abends freue ich mich darauf, schlafen zu gehen wenn ich müde bin. Früher wurde beim ersten Aufflackern von Müdigkeit erstmal „eingeschenkt“ - man könnte ja was vom Abend verpassen. Jetzt kann ich nur noch fassungslos mit dem Kopf schütteln, wenn ich daran denke.
In letzter Zeit träume ich nachts oft davon, zu trinken oder getrunken zu haben.
Das sind keineswegs angenehme Träume. Letztens träumte ich, ich säße vor einem Glas Bier und habe es wie selbstverständlich in mich reingeschüttet. Der Geschmack war widerlich und trotz Traum konnte ich dieses erste Benommensein im Kopf fühlen. Gleichzeitig erfaßte mich Panik und der Gedanke: Jetzt habe ich alles kaputt gemacht, warum, warum, warum? Jetzt fängt alles wieder von vorn an.
Manchmal träume ich auch nur, daß ich mit der Erkenntnis aufwache, ich hätte am Abend vorher getrunken und fühle mich dann genauso entsetzlich - habe sogar Kopfschmerzen.
Wenn ich dann richtig aufwache - muß ich das erstmal verkraften.
Und dann kommt die riesengroße Erleichterung, das die brave Helena immer noch trocken ist und alles nur böse Träume waren.
So schlimm diese Träume sind - ich bin dankbar, daß sie ab und zu mal kommen, um mich zu warnen. Denn von Genuß- oder Sehnsuchtsgefühlen kann in diesen Träumen wirklich keine Rede sein.
Geht das Euch anderen eigentlich auch so? Würde mich mal interessieren, weil noch niemand darüber geschrieben hat.
So liebe Lucy - ärgere Dich richtig über Deinen Steuerberater, verfluche ihn, sch... ihn zusammen - aber bleib „sauber“ - ich wünsche Dir alles erdenklich Gute.
Liebe Grüße
Helena


miezekatz Offline




Beiträge: 731

21.01.2003 09:45
#29 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Hallo Helena!

Auch ich habe immernoch diese Träume.... Selten zwar, aber genauso heftig und erschreckend. Ich halte ein Glas in der Hand, trinke, schmecke sogar den Inhalt und bin zu Tode erschrocken "jetzt habe ich alles kaputt gemacht". Die Erleichterung ist grenzenlos, wenn ich dann aufwache. Wahrscheinlich begleiten uns diese Träume ein Leben lang. Vielleicht mahnen sie oder zeigen uns einfach unsere vergrabene Angst vor einem Rückfall. Ich weiss es nicht. Ich habe auch mal die Ansicht gehört, dass solche Träume Rückfälle ankündigen... aber das glaube ich nicht. Wir haben das in unserer Gruppe schon öfters diskutiert. Auch die "Ältesten" der Gruppe träumen noch nach zig Jahren... und hatten keinen Rückfall. Also mein Resümee: diese Träume sind Schäume! Sie sind erschreckend und schweisstreibend, aber nicht gefährlich.


Viele Grüsse von


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

21.01.2003 10:49
#30 RE: einfach nur genervt und wütend antworten

Helena

Du schreibst:

Zitat
In letzter Zeit träume ich nachts oft davon, zu trinken oder getrunken zu haben.



Auch mir geht’s wie Euch ..und das nach fast drei Jahren..auch wie bei Mieze zwar seltener werdend, aber sie sind halt noch da,…diese Träume!!

Bei mir läuft das so ab:

Ich wache schweißüberströmt auf und habe gerade geträumt ich hätte einen rießengroßen Schluck aus einer Bierflasche getrunken und mich dabei irgendwie selbst ertappt…das Aufwachen ist dann wie schlechtes Gewissen und wenn ich richtig wach bin spür ich ne rießige Last von mir fallen.

Und am nächsten Morgen brauch ich dann ne ganze Weile um den Traum wieder zu rekonstruieren,,,,echt.

Mir hilft es dann wenn ich mit jemandem „darüber“ sprechen kann….meistens ist es meine Frau… wo soll ich sonst auch aufwachen?…lach

Ist dann für mich irgendwie abgehakt das Thema!!!

Ich denke mir mal wenn Du es nicht loswerden kannst…den Traum..und ihn für Dich als Geheimnis behältst …nach dem Motto..“weiß ja eh keiner was ich geträumt hab“ dann ist das nicht gut für dich …ist dann so eine Art „schlechtes Gewissen“ welches Du mit Dir rumschleppst….denke ICH.

Auch denke ich mir..wenn Du darüber schreibst ist es das gleiche als wenn ich darüber spreche..nur loswerden muss man/frau es können

Mir hatt mal eine Oberschwester während meiner Entgiftung gesagt ,dass sich diese Träume noch über Jahre hinziehen KÖNNEN.

Sie sagte auch das wären Entzugserscheinungen….auch nach so langer Zeit eben.

Da sieht man mal wie tief sich der Alk in unsere Registry geschrieben hatte um in der Sprache der Programmierer zu sprechen!!!

Wie geschrieben ..sind nur MEINE Gedanken zum Thema.

Es kann bei jedem anders ablaufen und sein!!

Schönen Tag wünscht Euch Reiner



KLICK DICH ZUR BOX


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen