Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.206 mal aufgerufen
 Medien und Alkohol
tommie Offline




Beiträge: 10.571

19.09.2002 19:18
RE: Quarks & Co. antworten

Hallo,

kürzlich habe ich einmal meinem " Frust " freien Lauf gelassen und dem WDR eine Email geschrieben, genauer: der Redaktion von " Quarks & Co. ". Ich habe dargelegt, dass eine Sendung über Alkoholabhängigkeit durchaus interessant und informativ gestaltet werden kann und nachgefragt, ob so etwas in Planung und/oder möglich sei. Die Antwort kam eben :

Vielen Dank für Ihr Interesse an Quarks & Co.
Wir freuen uns über die vielen Anregungen und Themenvorschläge. Sie
sind für uns eine wertvolle Bereicherung unserer Planungsarbeit.
Im Moment können wir aber nicht versprechen, ob und wann Ihr Vorschlag
sich in einer Sendung niederschlagen wird. Möglicherweise ist ein
Teilaspekt für uns interessant, vielleicht muss das Thema aber auch
noch "reifen" oder man muss auf einen Anlass warten, damit es richtig
zur Geltung kommt.
Wir hoffen, SIe haben dafür Verständnis.
Trotzdem viel Spaß weiterhin an Quarks & Co, bleiben Sie uns treu!

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Quarks & Co - Team


--------------------
http://www.quarks.de
mailto:quarks@wdr.de




tommie


Miezekatz Offline




Beiträge: 731

19.09.2002 20:44
#2 RE: Quarks & Co. antworten

Das ist ja hundert pro eine Massenmail, die sie jedem schicken - egal welchen Vorschlag er macht. Das ist kein Quark das ist Käse!

Im ZDF gibt es eine Sendung, die heisst "37°". Dahinein könnte ich mir das Thema Alkoholismus eigentlich sogar besser vorstellen, als in Quarks (ist das nicht eine Wissenschaftssendung, die ein ziemlicher Fuzzi präsentiert?)

Ich kann mich an Zeiten erinnern, da war in ARD oder ZDF ein Tag der Sucht und da kam von mittags bis in die Nacht allerlei, von Spielfilm bis Reportagen. Ich weiss das noch, weil ich das heimlich immer angeguckt habe - weil ich irgendwie wusste, dass genau das etwas ist, das mich total betrifft. Bis ich es mir allerdings eingestand, sind noch einige - ich glaube sogar Jährchen - herumgegangen. Leider. Naja.

Tommie, bleib am Ball mit den Medien!

Das wünscht sich die


tommie Offline




Beiträge: 10.571

19.09.2002 20:49
#3 RE: Quarks & Co. antworten

Hi Miezekatz,

schien mir auch so eine Massenmail zu sein, deshalb auch der am Ende.

ZDF habe ich ebenfalls angeschrieben, ich denke auch dass die - eventuell über die 3Sat-Schiene - so etwas eher aufgreifen.

Schau mer mal.

tommie


Punky Offline




Beiträge: 35

23.09.2002 08:58
#4 RE: Quarks & Co. antworten

Hallo und guten Morgen,
hab mir auch über dieses Thema Gedanken gemacht. Hattest du bei deinem Schreiben an die Redaktion eigentlich einen Ansprechpartner oder war das nur allgemein: An die Redaktion....??
Muß wohl so sein?!...denn gerade das Thema "Alkoholismus" birgt eine ungeheure Problematik in sich, wie ich finde und da wäre es ungeheuer wichtig, wie bei so einigen anderen Themen Aufklärung zu betreiben.
Ich bin davon überzeugt, dass .....
...gerade hier bei uns in Deutschland die "Dunkelziffer" der Abhängigen unter den Jugendlichen sehr hoch ist. Die landläufige Meinung über Alkoholiker, wie schon Matronula geschrieben hat, "das ist der Penner vorm Aldi oder Lidl, der um 'ne Mark bettelt"
Es erschreckt mich, wieviel junge Menschen, die Hilfe suchen, hier posten....nein, es ist traurig und tragisch für jeden jungen Menschen, der in den Teufelskreislauf des Alkohol geraten ist (wie auch immer er da hingekommen ist...für viele ja nicht das Einzige Problem, sondern eher ein Versuch des Flüchtens und des Betäubens der eigentlichen Probleme??!! =siehe Thema "Alkohol-ein sekundäres Problem)
Alkohol gehört zum "Guten Ton" und zu jeder Party dazu... unter Jugendlichen wird damit geprahlt, wieviel man verträgt (zumindest war das so, als ich Jugendliche war - ich denke nicht, dass sich das geändert hat).
In der Gesellschaft ist das Trinken - selbst wenn übermäßig - tolleriert, es geht einen ja auch nichts an, selbst wenn man weiß, das der Nachbar oder vielleicht der Arbeitskollege ständig über den Durst trinkt .... es ist peinlich, jemanden auf ein solches Problem anzusprechen, denn schließlich ist das ja seine Privatsache.
Es wird erst geächtet, wenn es zu spät ist ..... wenn die Folgen des Alkoholismus so gravierend sind, dass der Betreffende ein Stadium erreicht hat, an dem selten jede Hilfe zu spät kommt.
Ich mache mir Gedanken wie ich meine Kinder schützen kann und komme nur zu einem Schluß: das ich sie aufklären muß
-über die Gefahren des Alkohols / den richtigen Umgang damit
(wenn es den denn gibt??...)
Alkoholismus darf für die Medien kein heikles, peinliches Thema sein. Ich hoffe daher, dass die Bemühungen in dieser Sache bald Erfolg haben werden, weil es ungeheuer wichtig ist!!!

Allen einen schönen Tag wünscht


Miezekatz Offline




Beiträge: 731

23.09.2002 13:18
#5 RE: Quarks & Co. antworten

Hallo!

Ich finde es trotz allem sehr mutmachend, wenn ich hier im Forum posts von jungen Leuten lese. Sie haben erkannt, dass da "was nicht stimmt" und erkundigen sich und tun was dafür es stimmend zu machen. Das ist doch ganz toll! Der Alkohol fragt halt nicht nach Alter, Geschlecht, Herkunft. Alkoholiker sind ganz bestimmt nicht nur die bedauernswerten Typen, die sich vor Supermärkten herumdrücken oder sonstwo sitzen, mit Bierdosen oder billigen Weinflaschen neben sich. Ich meine, das ist sogar eine absolute Minderheit der Alkoholkranken. Gerade weil aber diese Leute in der Öffentlichkeit ein bestimmtes Bild darstellen, wird dieses halt als Alibi-Bild benutzt für "so bin ich ja nicht". Das geht eine Weile gut, bis dann halt nichts mehr geht.
Ich bin davon überzeugt, dass es möglich ist, mit Akohol vernünftig umzugehen, aber nicht wenn ich alkoholkrank bin. Dann ist dieser Zug abgefahren. Aber die anderen Leute, die "Normalen" - wie ich sie ganz gern bezeichne, können sehr wohl mit Genuss und Mass trinken. Trotzdem ist eine Aufklärung über die Gefahr von übermäßigem Alkoholgenuss nicht ohne Sinn. Ich weiss nur nicht so recht, ob das ankommt, z.B. in Schulen. Ich kenne aber einige Freunde, die regelmäßig in die Schulen gehen, um über sich und ihre Krankheit zu reden und Aufklärung zu betreiben.
Ich bin der Meinung, dass wenn du zu deinen Kindern einen guten Kontakt und ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hast, wenn geredet wird in der Familie, dann ist die Gefahr recht gering. Wenn ich Probleme mit dem Alkohol habe, kann ich ja meinen kids nicht verbieten, mal ein Glas zu trinken. Ich kann ja nicht von vornherein davon ausgehen, dass sie es machen wie ich und die Flasche dann leeren. Meiner Meinung nach ist Alkoholismus auch nicht vererblich. Kinder machen es vielleicht den Eltern nach, wenn diese an der Flasche hängen und sie dabei zusehen. Das habe ich schon sehr oft gehört. Zuerst wird der Zustand der Eltern verabscheut und die Hölle durchlebt und dann, irgendwann, greifen sie selbst zum Alkohol, erkranken, und verstehen die Welt nicht mehr.
Es ist ein Teufelszeug. Heimtückisch, lockend und vernichtend. Für mich.

Aufklärende Fernsehsendungen finde ich sehr gut. Ich habe diese "heimlich" in meiner schlechten Zeit oft angeschaut und irgendwann haben sie ja sicher dann auch Früchte getragen. Aber ich weiss nicht, ob eine Wissenschaftssendung dafür der richtige Rahmen ist. Das Thema sollte so unwissenschaftlich wie möglich abgehandelt werden um es einem möglichst breiten Publikum anzubieten.

Ich wünsche einen guten, trockenen Tag!


Punky Offline




Beiträge: 35

23.09.2002 15:03
#6 RE: Quarks & Co. antworten

Hallo Mietzekatz,
hab mich vielleicht nicht ganz so glücklich ausgedrückt. Natürlich ist es gut und richtig, wenn junge Menschen die Hilfe suchen hier posten... und toll, weil sie das Problem erkannt haben. Das ist immer der Erste Schritt in die richtige Richtung und dazu sollte das Forum auch da sein.
Es ist trotzdem schlimm, dass es so viele gibt, die diese Probleme haben und ich hatte mir Gedanken gemacht, ob man durch "Vorbeugung" sprich Aufklärung nicht besser helfen sollte.
Andererseits kann es auch sein, dass man sich erst mit einem solchen Thema aktiv auseinandersetzt bzw. ernst nimmt, wenn man betroffen ist.
Die Sendung Quarks & Co kenne ich selber nicht... hatte es nur aufgegriffen, weil Tommie davon schrieb.


Miezekatz Offline




Beiträge: 731

23.09.2002 15:18
#7 RE: Quarks & Co. antworten

Hallo Heike,

ich hatte dich schon richtig verstanden. Es ist ja auch wirklich schrecklich, was Alkohol aus jungen Leuten macht, und wie sorglos, unbekümmert und masslos er konsumiert wird mit dem Argument "mir gehts ja hinterher gut".
Deshalb Aufklärung überall, in allen Medien, kann nur gut sein. Vielleicht wird ein Samenkorn gelegt, das irgendwann aufgeht. Die Hoffnung darf man wirklich gar nie verlieren.

Viele liebe Grüsse von


tommie Offline




Beiträge: 10.571

23.09.2002 16:04
#8 RE: Quarks & Co. antworten

Hallo,

die Sendereihe " Quarks Co. " hatte ich ganz bewusst gewählt und den entsprechenden Redakteur angeschrieben. Und zwar aus folgendem Grund: Sendungen, Berichte und ' Lebensläufe ' zum Thema Alkoholabhängigkeit gibt es schon recht viele, sie tauchen allerdings selten als Programmpunkt auf. " Quarks Co. " greift Themen in einer wissenschaftlich-einfach-verständlichen Art auf. Ich finde, es würden sich vielleicht mehr Leute Gedanken machen und einmal ' in sich selbst horchen ' wenn sie nicht mehr sagen können: " ach lass doch, das ist doch alles nicht so...." , sondern sie mit klaren, nachgewiesenen und verbindlichen Tatsachen konfrontiert würden. Fakten, Zahlen und wissenschaftlich belegte Tatsachen würden meiner Meinung nach den einen oder anderen nachdenken lassen (ohne Helfersyndrom meinerseits) und die Thematik Alkoholabhängigkeit mehr aus dem Dunst ' Aldi-2 Liter-Wein-Flaschen-Trinker ' bringen.
Die Sendereihe ist sehr verständlich und gleichzeitig unterhaltsam gestaltet. Hier ein Link:

http://www.quarks.de/dyn/2095.phtml

tommie


matronula Offline



Beiträge: 38

23.09.2002 23:34
#9 RE: Quarks & Co. antworten

Ich finde die Idee mit Qarks klasse, wobei ich es ziemlich egal finde, welche Sendung es nun ist. Jeder gut gemachte Beitrag über das Thema kann helfen, entweder einzelnen Betroffenen, oder aber um oben genannte Vorurteile über die Krankheit richtig zu stellen.

Was mich nur nervt, ist die Heuchelei der Medien. Da wird ein inhaltlich guter Beitrag gesendet, und anschließend wird das heile Bild des Cognac trinkenden Karrieremenschen in der Werbung gezeigt. Auf der einen Seite vor den Gefahren warnen und auf der anderen für den gleichen Stoff zu werben nimmt doch jegliche Glaubwürdigkeit. Zumal ja auch keine Kochsendung ohne einen Schuss Sherry in der Soße oder Rum im Nachtisch auskommt. Den Vogel schießt aber sicher der DFB ab, "keine Macht den Drogen" auf dem Trikot, aber einen dicken Werbevertrag mit Bitburger. Aber das gehört wohl nicht ganz zum Thema.

Was Öffentlichkeitsarbeit angeht, gibt es eine genial gute Wanderausstellung von einer Regensburger Gruppe (von einer Krankenkasse gesponsert), heißt glaube ich "Sucht ist menschlich" oder so ähnlich. Es ist keine Durchlatsch- und Hinguck-Ausstellung, sondern man kann überall anfassen, was drehen etc., außerdem sind Betroffene dabei, die man ansprechen und "ausquetschen" kann. Wenn jemand interesse hat, kann ich mal in meinen Unterlagen nach den Ansprechpartnern kruschteln.

Ich wünsche allen eine gute Nacht und einen schönen Dienstag!

Matronula


mogli ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2002 19:02
#10 RE: Quarks & Co. antworten

Na, wenn Alkoholismus erst noch "reifen" muss, na dann Prost.

Gut, dass es andere Möglichkeiten der Information und Aufarbeitung und Hilfe gibt.

Liebe Grüße
Mogli


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen