Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 112 Antworten
und wurde 4.943 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
newlife Offline




Beiträge: 3.781

24.01.2018 09:47
#91 RE: "Premieren" antworten

Hi kapoen,

Eines fällt mir spontan ein nach dem Lesen deines Beitrags. Trockenheit ohne Weiterentwicklung geht meines erachtens nicht. Das widerspricht zumindest meiner Auffassung, da ich glaube, sobald der Mensch die entwicklungshemmenden Giftstoffe weglässt eine Entwicklung wieder eintritt. Die Frage ist lediglich, ist sie jetzt positiv oder negativ. Da lässt sich aber das ein oder andere gezielt steuern, nur ist es dazu hilfreich zu wissen, an welchen Schrauben ich jetzt gezielt drehe und welche ich einfach mal in Ruhe lasse.

Passieren aber tut bei jedem Mensch was durch die Trockenheit. Ich erlebe meine ja auch bewusst und sie zeichnet sich durch viele kleine Facetten im Grunde genommen täglich aus. Vieles davon ist inzwischen aber "normal" geworden, weil es eben doch schon ein paar Jährchen sind. Dennoch ist es schön, sich das immer wieder mal bewusst zu machen.

Die Nachhaltigkeit rührt bei mir aber eher daher, dass ich glaube, mein persönliches Anspruchsdenken eher heruntergeschraubt zu haben. Ich muss einfach nicht mehr überall der Erste sein. Ich hab mich einfach eingegliedert in das Leben da draußen und die Tagesstruktur stimmt. Das Thema Bindung ist jetzt etwas, was ich an mir zwar beobachte, aber dann auch wieder nicht so wirklich will. Das denke ich muss einfach wachsen und da ich mich selbst nicht mehr begieße, dauerts vielleicht länger. Ich hab echt keine Ahnung, aber mit der Brechstange geht bei sowas schonmal gar nix, aber meine Gedanken befassen sich durchaus mehr mit der Thematik, was auch mit dem Älterwerden zusammenhängt.

on the way...


kapoen Offline



Beiträge: 303

24.01.2018 12:50
#92 RE: "Premieren" antworten

Hy Dirk,

Zitat von newlife im Beitrag #91
Hi kapoen,

Eines fällt mir spontan ein nach dem Lesen deines Beitrags. Trockenheit ohne Weiterentwicklung geht meines erachtens nicht. Das widerspricht zumindest meiner Auffassung, da ich glaube, sobald der Mensch die entwicklungshemmenden Giftstoffe weglässt eine Entwicklung wieder eintritt. Die Frage ist lediglich, ist sie jetzt positiv oder negativ. Da lässt sich aber das ein oder andere gezielt steuern, nur ist es dazu hilfreich zu wissen, an welchen Schrauben ich jetzt gezielt drehe und welche ich einfach mal in Ruhe lasse.



Die Frage ist natürlich, was man unter Weiterentwicklung eigentlich verstehen will. Auf irgendeine Art und Weise entwickeln wir uns natürlich alle ständig weiter, das gehört zum Leben dazu, wobei das natürlich nicht unbedingt zum Guten sein muß. Wenn ich hier von Persönlichkeitsentwicklung spreche meine ich im Besonderen die Aufarbeitung negativer Erfahrungen, die als Grundlage unsere Suchtkariere anzusehen ist. Ich glaube nicht, daß es da zwangsläufig - nur weil man trocken ist - eine Art "natürliche" Aufarbeitung innere Defizite, Probleme etc. gibt.

Ich denke wir können auch ein - Gleichgewichtzustand=dauerhafte Trockenheit - erreichen ohne an uns selber zu arbeiten oder uns zu verändern.
Das ist ja das "Großartige" an unsere Psyche, wir können trotz schlimmste und grausamste Erfahrungen (zum Beispiel Kriegserlebnisse) immer noch weiter Leben, indem Erlebnisse abgespalten und verdrängt werden. Stehen uns dann genügend Ausgleichs- und Kompensationsmechanismen zur Verfügung, können wir trotzdem ein inneres Gleichgewicht erreichen und mehr oder weniger gut weiterleben. Das hat allerdings auch seinen Preis, mit der Verdrängung und Abspaltung dieser unerträglichen Erfahrungen/Emotionen müssen wir auch ein Teil von uns selber aufgeben. Außerdem ist das so gewonnene Gleichgewicht störungsanfällig und labil, so daß Krisen jederzeit in Form Post-Traumatische Belastungstörungen jeder Zeit wieder an der Oberfläche treten können.

Die Frage ist doch, reicht mir das trocken zu sein und leidlich zu funktionieren oder aber möchte ich in meinem Leben noch mehr erreichen/erleben?
Anders ausgedrückt, habe ich gelebt oder wurde ich gelebt? Um nicht mehr oder weniger gehts dabei.
Das Trinken war ja nicht nur ausdruck negativer Energien, sich zu betrinken und sich somit auch den unerträglichen Realitäten zu verweigeren hat ja auch etwas Rebellisches und Aufmüpfiges! Es steckt ja auch der unbedingte Wille zur Veränderung darin! In diesem ganzen Rausch- und Trinkverhalten steckt etwas zutiefst urwuchsiges von uns selbst mit drin. Die Sucht ist sogesehen auch ein Schrei nach Veränderung und Verweigerung unannehmbarer Realitäten.

Die Frage, ob und was ich an mir selber ändern möchte oder auch nicht, muß wohl jeder für sich selber beantworten! Beide Haltungen haben ihre Vorzüge als auch ihre Tücken.
Das äußere Gleichgewicht, was man erreichen kann, wenn man die Dinge so läßt wie sie sind , funktioniert auch nur in dieser einen ganz spezifischen Lebensituation/Lebensumständen, die ich mir im Lauf der Zeit so eingerichtet habe, was sie äußerst anfällig macht falls dann doch mal größere Änderungen anstehen. Krisenhafte Verwerfungen sind zwar nicht an der Tagesordnung aber gelegentlich auch kaum auszuschließen

Ich persönlich wurde jedoch die zweite Variante ( Wachstum durch Auseinandersetzung und Aufarbeitung innere "Störungen") vorziehen!
Diese Art die Dinge anzugehen, die darauf abzielt irgendwann mein inneres Gleichgewicht (durch mehr oder weniger gezielte Aufarbeitung innere Problemen) zu ereichen hat den immensen Vorteil das ich dann (wenn es mir gelingt die Ursachen zu verarbeiten) in jeder Lebenssituation relativ stabil bin, da das innere Gleichgewicht viel weniger durch äußere Veränderungen/Störungen beeinflußt werden kann.

Das sind so meine Gedanken dazu!

mal von der Theorie zur Praxis, warum willst Du Dich nicht so richtig auf eine Partnerin einlassen? Was hindert Dich, was sind Ängste oder Deine Sorgen dabei?



Grüße

Kapoen


1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.781

24.01.2018 14:19
#93 RE: "Premieren" antworten

Hi kapoen,

ich sag jetzt mal vielen Dank. Ich denke da hab ich was, was ich noch ein paar Mal lese und irgendwie hilfst du mir immer wieder auf die Sprünge, etwas andere Betrachtungsweisen in mein Leben miteinzubeziehen.

Zitat
mal von der Theorie zur Praxis, warum willst Du Dich nicht so richtig auf eine Partnerin einlassen? Was hindert Dich, was sind Ängste oder Deine Sorgen dabei?



Es ist ganz klar eingeschliffenes Verhalten bis zum geht nicht mehr. Ich kenne seit 47 Jahren gar nichts anderes, ich musste auch als Einzelkind noch nie mit jemandem etwas teilen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, wenn ich das tatsächlich mal wagen sollte, dass ich da sogar besondere Hilfestellungen benötige.

Ich weiss nicht, ob du dir das vorstellen kannst. Wenn du im ganzen Leben immer mehr oder weniger ohne Kompromisse einfach handeln kannst, bedeutet auch das die Aufgabe eines Lebensstiles, wenn du eine Partnerschaft eingehst. Davon sich zu trennen ist auch nicht leicht und zudem bringt eine solche Entscheidung gewisse Risikofaktoren mit sich. Das geht womöglich auch erst dann, wenn da so eine Art Leidensdruck kommt. Wenn ich jetzt der Ansicht bin, ich halte das einfach so nicht mehr aus. Wie schon gesagt. Ich habe nix gegen Zweisamkeit einzuwenden, kann ja auch ganz toll sein, wenn das Ende absehbar ist. Mich ziehts einfach immer wieder daraus.

Das muss also schon richtig funken. Wenn das passiert, wird mit Sicherheit jeder Mensch das wollen und es als besseres und schöneres Leben empfinden und hat dann von alleine die Bereitschaft solche "störrischen" Verhaltensweisen einzudampfen.

So in etwa denke ich zur Zeit darüber. Ich erinnere mich aber auch daran, dass ich vor 5 Jahren mich noch nicht mal getraut habe, einer anderen Person in die Augen zu gucken. Das alles hat also schon auch noch was mit Ängsten und sozialer Isolation zu tun. Ich kann heute mehr, ganz klar, aber das Thema ist deshalb nicht erledigt. Es ist aber auch noch nicht aller Tage Abend.

on the way...


MichaelKleeberg2 Offline



Beiträge: 278

24.01.2018 17:09
#94 RE: "Premieren" antworten

Dirk,
Such Dir eine passende Freundin und versuch's einfach.
Für die Frauen ist es auch nicht einfach mit der Partnersuche.
Wenn ihr zwei Wohnungen habt, hast du auch deine Rückzugsräume.
Das kann man nicht theoretisch durchspielen. Selbst wenn alle ehrlich sind, triffst du auf verzerrte Selbstwahrnehmungen. Ist manchmal gar nicht böse gemeint von den Damen.
Bei deiner Entwicklung würde ich sagen, kann ein PaarVersuch Deine Abstinenz nicht gefährden. Also kannst du nur gewinnen.


kapoen Offline



Beiträge: 303

24.01.2018 18:04
#95 RE: "Premieren" antworten

Zitat von newlife im Beitrag #93
Hi kapoen,

Es ist ganz klar eingeschliffenes Verhalten bis zum geht nicht mehr. Ich kenne seit 47 Jahren gar nichts anderes, ich musste auch als Einzelkind noch nie mit jemandem etwas teilen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, wenn ich das tatsächlich mal wagen sollte, dass ich da sogar besondere Hilfestellungen benötige.

Ich weiss nicht, ob du dir das vorstellen kannst. Wenn du im ganzen Leben immer mehr oder weniger ohne Kompromisse einfach handeln kannst, bedeutet auch das die Aufgabe eines Lebensstiles, wenn du eine Partnerschaft eingehst. Davon sich zu trennen ist auch nicht leicht und zudem bringt eine solche Entscheidung gewisse Risikofaktoren mit sich. Das geht womöglich auch erst dann, wenn da so eine Art Leidensdruck kommt. Wenn ich jetzt der Ansicht bin, ich halte das einfach so nicht mehr aus. Wie schon gesagt. Ich habe nix gegen Zweisamkeit einzuwenden, kann ja auch ganz toll sein, wenn das Ende absehbar ist. Mich ziehts einfach immer wieder daraus.

Das muss also schon richtig funken. Wenn das passiert, wird mit Sicherheit jeder Mensch das wollen und es als besseres und schöneres Leben empfinden und hat dann von alleine die Bereitschaft solche "störrischen" Verhaltensweisen einzudampfen.

So in etwa denke ich zur Zeit darüber. Ich erinnere mich aber auch daran, dass ich vor 5 Jahren mich noch nicht mal getraut habe, einer anderen Person in die Augen zu gucken. Das alles hat also schon auch noch was mit Ängsten und sozialer Isolation zu tun. Ich kann heute mehr, ganz klar, aber das Thema ist deshalb nicht erledigt. Es ist aber auch noch nicht aller Tage Abend.




Hallo Dirk,

ein beispielhafter Beleg dafür wie sehr meine die These von der "Verdrängung und Abspaltung innere Bedürfnisse, die einhergehen mit dem Aufgeben der realen Bedürfnissbefriedigung" stimmt.

Statt Dich diesen Problemkreis zu stellen hast Du Dich in gewisser Weise damit arrangiert. Du hast gut gelernt auch alleine klar zu kommen, kannst alleine im Urlaub fahren, alleine auf Achse sein, und idealisierst und verklärst ein solches Leben auch noch mit gewissen Freiheitsgraden, was dieses angeblich bietet. Oder Du hörst Dir Geschichten an von bekannten Paare und wie schlecht es diesen in deren Partnerschaft geht. Das sind ja alles Kompensationsmechanismen, die Dafür sorgen sollen, daß Du trotz schmerzlicher Tatsache einer schon langen bestehenden Partnerchaftslosikeit, Du trotzdem Dein inneres Gleichgewicht behalten kannst und dich vor allem auch nicht den inneren verdrängten Ursachen/Traumata zu stellen brauchst.

Du könntest Dich mal langsam fragen, warum das so ist, wie es ist und Dich nicht mehr mit diesem unbefriedigenden Zustand abfinden bzw. dieser fast schicksalhaft hinzunehmen. Wenn man Dich so liest könnte man glatt auf die Idee kommen dass das quasi ein gotgegebenes Schicksal bei Dir ist, dass es mit den Frauen irgendwie nicht klappen will! Ich sage Dir, das ist kein gotgegebenes Schicksal, sondern Du selber hast es in der Hand hier etwas zu verändern und nimm Dir selber den Unsinn nicht ab, das es dort immer irgendeinen guten Grund gibt, warum es bei Dir nicht sollen sein. Diese etwas schicksalergebene Haltung bei Dir entspringt warscheinlich der Abwehr Deiner inneren Ängsten und Blockaden. Auf diese Weise ersparrst Du Dir die Auseinandersetzung mit Dir selber und bist nicht gezwungen irgendetwas möglicherweise Schmerzhaftes aufzuarbeiten!

Dein Vorhaben eine Gruppe zu besuchen, die genau solche Lebensthemen im Mittelpunkt halte ich für ausgezeichnet. Natürlich kann man einige jahre oder gar Jahrzehnte ohne Partner leben, und man muss noch nichtmal besonders unglücklich hierbei sein. Aber das was eine Partnerschaft Dir bieten und was Du dort erfahren und lernen kannst, kann dir nicht die beste Gruppe, nicht das beste Forum und nicht die besten Freunden vermitteln. Eine richtige Partnerschaft geht weit über die Bedürfnisse nach Liebe und Geborgenheit hinaus. Man wird erst so richtig Mensch, wenn man sich mal auch um jemanden andern kümmern und sorgen muß, und dessen Bedürfnisse genauso im Blickfeld zu haben, wie die eigenen. Die zwangsläufige Folge längere Partnerschaftslosigkeit ist das man sich nur noch mit sich selber beschäftigt, immer nur gehts um die eigene Belange und eigen Bedürfnisse, der standpunkte wird irgendwann viel zu sehr nur noch aus der Ichperspektive bestimmt. In einer guten Partnerschaft hingegen ist man gezwungen sich immer wieder mal die Dinge aus der Sicht des Partners anzuschauen. Auf ihm einzugehen, kompromisse zu schliessen und viele andere sozialer Fähigkeiten mehr einzuüben. Dieser Sozialisierungs- und vergesellschaftseffekt, kann man so intensiv und wirksam nirgends sonst erlernen. Keine Therapie, keine Gruppe oder was auch immer, kann das leisten, was eine gute Partnerschaft leisten kann, wenigstens ist das meine persönliche Erfahrung!

Mach Dir auf den Socken Dirk, an deiner Stelle hätte bei mir das Thema Partnerschaft aller aller alleroberste Priorität!


Grüsse

Kapoen


kapoen Offline



Beiträge: 303

24.01.2018 18:17
#96 RE: "Premieren" antworten

Nachtrag:


und ja, Deine Aktivitäten in dieser Hinsicht sollen sich ja nicht nur auf theoretischen Gruppensitzungen, Forumsbeiträge oder Thema unter Freunden sein. Nähere Dich ganz konkret den Frauen, lade sie ein, Unternimm was! Es muß nicht erst die "große Liebe" sein damit Du etwas startest. Stelle Dich Deinen Blockaden und überwinde sie ganz real. Oder auch Dating Portal etc, Blind Dates vielleicht? Hatte ich auch schon, allerdings mit nur sehr mäßigen Erfolg! Da hast Du wahrhaftig ein weites Feld vor Dir, da ist Deiner Phantasie keine Grenze gesetzt. Mache, tue, tu es einfach!


newlife Offline




Beiträge: 3.781

24.01.2018 22:31
#97 RE: "Premieren" antworten

Mann, da haste ja jetzt was losgetreten... aber gut. Leichter fallen würde es mir garantiert, wenn ich in der Vergangenheit mal eine Partnerschaft gehabt hätte, diese vielleicht kaputt gegangen wäre durch Sauferei und ich es gerne wieder hätte.
Aber so ganz ohne diese Erfahrungen ist es nunmal nicht leicht. Aber klar, hat ja auch niemand behauptet, dass es leicht ist. Noch dazu kann ich noch nicht mal sagen, dass es mir in irgendeiner Form schlecht geht und das Jammern auf hohem Niveau fang ich deshalb auch nicht an.
Es ist eben so, dass ich was setzen muss um dadurch einen größeren Gewinn erzielen zu können.

on the way...


kapoen Offline



Beiträge: 303

25.01.2018 07:23
#98 RE: "Premieren" antworten

Zitat von newlife im Beitrag #97
Mann, da haste ja jetzt was losgetreten... aber gut. Leichter fallen würde es mir garantiert, wenn ich in der Vergangenheit mal eine Partnerschaft gehabt hätte, diese vielleicht kaputt gegangen wäre durch Sauferei und ich es gerne wieder hätte.
Aber so ganz ohne diese Erfahrungen ist es nunmal nicht leicht. Aber klar, hat ja auch niemand behauptet, dass es leicht ist. Noch dazu kann ich noch nicht mal sagen, dass es mir in irgendeiner Form schlecht geht und das Jammern auf hohem Niveau fang ich deshalb auch nicht an.
Es ist eben so, dass ich was setzen muss um dadurch einen größeren Gewinn erzielen zu können.



Ja Dirk, so ist das nun einmal, wenn man erstmal ernsthaft anfängt sich mit sich selber zu beschäftigen werden da so einige "schlafende Hunde" geweckt!
Du kannst ja grundsätzlich auch alles so laufen lassen wie bisher, es einfach plätscheren lassen möglicherweise ergibt sich etwas von selber, durch Zufall! Und wenn es dann soweit ist, kannst Du Dich ja immer noch mit evtl. Problemen in Zusammenhang damit zuwenden. Ich denke, Du hast Dich optimal mit diesem Lebenszustand eingerichtet und das muß ja auch gar kein schlechtes oder totunglückliches Leben sein. Und klar eine feste Partnerschaft kann der Himmel unter Umständen aber auch die Hölle sein!

Die Befürchtungen, die ich hatte als ich mit anfang 50, nachdem ich jahrzehnte lang nicht mehr als einige oberflächliche schnellebige Beziehungen erlebt hatte, war das ich im Alter dann irgendwann ziemlich einsam und allein sein werde, wenn ich es nicht schaffe endlich mal eine dauerhafte, feste Beziehung aufzubauen. So lange man noch relativ jung ist, kommt man mit dieser Situation noch ganz gut klar, man hat Freunden, man ist noch mobil und unternehmungslustig, für die reinen sexuelle Bedürfnisse gibts ja auch so diverse AUsweichsmöglichkeiten, kurz um man kann sich sein Leben auch lebenswert und interssant einrichten, feste Partnerschaften kommen einem da manchmal wie die pure Belastung vor!

Je älter man wird, umso mehr entfallen die Ausweichsstrategien aber - so meiner Befürchtung - und irgendwann fällt einem dieses "Problem" vielleicht dann mal auf die Füße! Irgendwann hat man keinen Job mehr, Freunden werden auch immer weniger, mit 60 allein auf der Ferieninsel ist dann vielleicht auch kein großer Hit mehr! Und wenn Du erst dann anfängst Dich ernsthaft mit diesem Themenkreis auseinanderzusetzen, dann wirds warscheinlich auch richtig schwer die Kurve zu kriegen. Möglicherweise schaffst du es aber auch ganz gut auch noch im späteren Leben hier ganz gut zurecht zukommen. Es gibt ja auch durchwegs auch Menschen, die ihr Leben lang ohne Partner ein trotzdem halbwegs glückliches Leben führen. Meistens sind das dann aber Menschen die auf eine andere Art und Weise (beruflich - hobbymäßig - ehrenamtlich) im sozialen Gefügen eingebunden sind. Das kann auch "Ohne" funktionieren, man muß dann aber auch die richtigen Strategien dazu parat haben.

Meine persönliche Erfahrung mit meiner Frau ist wirklich sehr positiv. Möglicherweise hatte ich auch Glück eine wirklich gute, einfühlsame Frau zu finden. Wie ich das gestern ja auch schon habe anklingen lassen, gehts dabei gar nicht mal so zentral darum, dass Bedürfnisse nach Nähe, Zärtlichkeit und Sexualität erfüllt werden. Ja natürlich darum geht es auch, aber darüber hinaus findet ja eine ständige Auseinandersetzung statt (ich meine jetzt nicht im Sinne von Streit, sondern einfach weil man ja alles anders planen und organisieren muss als wenn man allein ist). Man ist gezwungen sich in die Rolle des Anderen hineinzuversetzen, es mit dessen Augen zu betrachten etc. Ich persönlich empfinde diesen Prozeß nochmals als Turbobeschleuniger hinsichtlich seiner eigenen Entwicklung und persönlichkeitsreifung. Hier habe ich nochmal den letzen Schliff bekommen. Das macht es insgesamt so wertvoll für mich, und ist durch absolut nichts anderes zu ersetzen. Man verliert hierbei keineswegs seiner Freiheit, sonder eher im Gegenteil man gewinnt Freiheitsgraden, weil man sich von der sehr einengenden Ichperspektiven allmählich verabschieden kann. Eine Erfahrung die mein Leben absolut bereichert bisher!


Grüsse

Kapoen


newlife Offline




Beiträge: 3.781

25.01.2018 08:25
#99 RE: "Premieren" antworten

Hi kapoen,

es ist auf jedenfall so. Zum einen natürlich angeregt durch deine Beiträge, aber auch durch immer mehr reale Gespräche, die sich zunehmend mehr um dieses Thema drehen. Die SHG, von der ich dir erzählt habe, hat sich leider aufgelöst. Da gibt's noch ne FB-Gruppe, mehr aber nicht.

Aber egal. Die SHG, in die ich gehe, ist für das Thema auch hervorragend geeignet. Ich bin ja erst seit Oktober dabei, habe mich aber auch mit dem ein oder anderen von da schon privat getroffen. Der erzählt sehr emotional von seiner sehr schönen Beziehung und drückt das in mancher Hinsicht auch so ähnlich aus, wie du. Es ist schon passiert, dass ich da sozusagen "dahingeschmolzen" bin. Einfach nur schön und ich hab da schon geglaubt, was ich alles so nicht mitbekommen habe im Leben. Natürlich gibt's auch genau die Kehrseite wieder dazu, aber ich will jetzt keinen Aufhänger suchen, warum ich es nicht versuchen sollte. Ich bin schon irgendwo auf dem Weg und zeige mehr Interesse. Vor noch nicht allzu langer Zeit hätte ich bei so nem Thema direkt wieder ganz zu gemacht.

Viele Beziehungen entstehen aber durch die sog. "Zufälle" im Leben. Oft habe ich auch gesagt bekommen, dass "kommt alles von alleine". Jetzt verstecke ich mich hinter den Aussagen aber nicht mehr. Es mag ja sein, dass bei vielen Menschen das so ist. Es gibt aber auch Menschen, die müssen eben gezielt an etwas arbeiten, wenn sie es denn wollen.

Ein weiterer guter Ansprechpartner ist unser Gruppenleiter dort. Sehr engagiert und er knallt sich zu. Natürlich nicht mehr mit Alkohol, sondern mit Arbeit und der "schnellen Bedürfnisbefriedigung". Der ist noch um einiges extremer wie ich. Der ist ständig on Tour, aber was Bindung angeht... Da ist nix da. Mit dem hab ich am Montag noch ganz gezielt nur darüber gesprochen. Ich hatte ein gemeinsames Essen organisiert für uns und da waren von anderen Gruppenteilnehmern auch Partnerinnen dabei, die dann auch wieder ähnliches zu erzählen hatten wie du, kapoen. Das Thema ist präsent und mich juckts ja auch, sonst würde ich nicht darüber schreiben wollen.

on the way...


Illusion Offline



Beiträge: 97

25.01.2018 14:02
#100 RE: "Premieren" antworten

mal wieder PREMIERE

heute Nacht Stück Schneidezahn abgebrochen (??? wie auch immer)
Zahnarzt angerufen: 17.30h kommen
früher Problem: wie dann noch autofahren, Streß...
heute: kein Problem; geht ja jederzeit

************************************************
"wer noch atmet, ist mehr gesund als krank" (Hirschhausen)


3 Mitglieder finden das Top!
kapoen Offline



Beiträge: 303

25.01.2018 18:43
#101 RE: "Premieren" antworten

Zitat von newlife im Beitrag #99


Viele Beziehungen entstehen aber durch die sog. "Zufälle" im Leben. Oft habe ich auch gesagt bekommen, dass "kommt alles von alleine". Jetzt verstecke ich mich hinter den Aussagen aber nicht mehr. Es mag ja sein, dass bei vielen Menschen das so ist. Es gibt aber auch Menschen, die müssen eben gezielt an etwas arbeiten, wenn sie es denn wollen.


Hy Dirk,

Du bist dran am Thema und das ist gut so! Es gibt ja auch kein Zwang nun besonders eilig "Ergebnisse" herbei zu zaubern. Auf der einen Seite heißt es immer wieder mal, man soll nicht kramphaft suchen, daß schreckt die Damen eher ab, auf der anderen Seite gar niks tun ist auch keine Lösung. Soweit ichs verstanden habe (wobei ich nicht wirklich ein Frauenkenner oder Frauenversteher bin!) sollte die Anbahnungsphase durch eine gewisse unverbindliche spielerische Leichtigkeit gekennzeichnet sein. Es muß wohl das Gefühl vorherrschend sein, aus der Nummer jederzeit ohne große Anstrengungen wieder aussteigen zu können. Ich hatte in dieser Hinsicht allerdings auch nicht so sehr oft ein gutes Händchen, meistens war es so, daß ich wollte aber sie nicht oder andersrum sie wollte ich aber nicht! Hat mich oft an dem Song "Paul ist tot" von Fehlfarben erinnert!

Ansonsten glaube ich, daß es oft zwischen zwei Menschen gleich von Anfang an scheiter, weil man sich gegenseitig keine Chance gibt. Es muß halt immer gleich der 100% Traumfrau/man sein, geringste Abweichungen davon führen unweigerlich zum Auschluß. Dann wundern sich manche noch, warum sie immer noch alleine sind!?
In Deutschland habe ich dann irgendwann auch die Hoffnung aufgegeben, das hier irgendwas dauerhaft gescheites noch klappen könnte und meine jetzige Frau habe ich ja in Thailand kennengelernt, recht klassisch zuerst mit sich verabreden und Treffen am Anfang noch in Begleitung einer Freundinn von ihr. dann über ein jahr lang mit email, später dann whatsapp kontakt, wobei ich dann einige mal hin und her geflogen bin. Schließlich ist mir klar geworden entweder ich heirate meine Frau oder ich muss sie vergessen, denn 10.000 km Entfernung wird auf Dauer anstregend und auch unbefriedigend. Das war ein grosses Risiko, denn sowohl der große kulturelle Unterschied als auch, dass wir uns trotz allem auch noch nicht so gut kannten machten es schon zu einem "Abenteuer" mit ungewissen Ausgang.

Aber warscheinlich wars vielleicht gerade der Zwang ohne wenn und aber ohne viel nachzudenken rein zu springen, was am Ende den Unterschied ausgemacht hat. Meine Frau hat damals und auch jetzt noch immer gemeint, das Budha es halt so wollte, dass wir bei zusammenfinden! Ich haBs nicht einen Moment bisher bereut. So eine Heirat über kulturelle Grenzen hinweg ist schon ne wirklich spannende "Angelegenheit" ALLEINE SCHON das Kennenlernen der Familie meiner Frau - die im Isaan, den Nordosten Thailands leben, wo man als "Farang" selbst heute noch manchmal ungläublich angestarrt wird, ist schon ne eigene Hausnummer!

naja ich möchte jetzt nicht zu viel über mich erzählen, wohl aber klar machen, es gibt viele Möglichkeiten und Wege, auf jeden Topf passt ein Deckel, man muß der Liebe halt ne Chance einräumen!



oder um es mal mit Phil Collins auszudrücken:

admin.edit



So das reicht für heute, schöne Abend noch

Kapoen

Der Verfasser wurde 28.01.2018 11:09 von tommie für den Inhalt dieses Beitrags verwarnt.
Nachricht: Dieser Beitrag wurde wegen Missachtung des Urheberrechts editiert.

1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.781

25.01.2018 20:02
#102 RE: "Premieren" antworten

ja, du. Ich kann mich einfach nur bedanken bei dir und finde es ganz toll, dass du mir doch immer wieder etwas auf die Sprünge hilfst. Das sind Betrachtungsweisen drin, die ich noch nie so gesehen habe.

on the way...


AVE Offline




Beiträge: 3.085

26.01.2018 23:21
#103 RE: "Premieren" antworten

Zitat von kapoen im Beitrag #98
Es gibt ja auch durchwegs auch Menschen, die ihr Leben lang ohne Partner ein trotzdem halbwegs glückliches Leben führen.


Ich schaffe es sogar mit Partner, ein trotzdem halbwegs glückliches Leben zu führen.


1 Mitglied findet das Top!
kapoen Offline



Beiträge: 303

27.01.2018 06:50
#104 RE: "Premieren" antworten

Zitat von AVE im Beitrag #103
Zitat von kapoen im Beitrag #98
Es gibt ja auch durchwegs auch Menschen, die ihr Leben lang ohne Partner ein trotzdem halbwegs glückliches Leben führen.


Ich schaffe es sogar mit Partner, ein trotzdem halbwegs glückliches Leben zu führen.





Es gibt nix bessas wia wos guads!


Bodhisattva Offline




Beiträge: 1.155

27.01.2018 09:47
#105 RE: "Premieren" antworten

Ich bin überzeugt im RL sind viele Verhaltensweisen maskiert, insofern ist Saufnix sicherlich auch ein Stück weit Klartext, mitunter sogar mehr Klartext als mit losen (und oft auch nahen) Bekannten jemals möglich ist. Klar ist (für mich) Trockenheit geil, that's it.

Kapoen, was mich wirklich interessieren würde, bist Du nie auf die Idee gekommen, dass der trockene Schmerz durch Interaktion und Miteinander geheilt werden kann? Du hast mit 20 den Ausstieg gefunden, kennst also keine nassen Verhaltensweise bzw. nasse Sozialisierungsprozesse ab 20 Jahren bzw. hast danach auch nix gemacht, außer trocken bleiben und alleine hardcore mit der Brechstange deinen Weg zu gehen, keine SHG, keine Kommunikation bzgl. Alkoholismus, kein Teilen und keine Interaktion, also schmerzbehaftet über Jahrzehnte stoisch nüchtern bleiben. Abgesehen von einer theoretischen Studie war's das dann mit dem Thema und gelitten hast Du wie ein Hund. Ich finde das sehr schade, wäre sicher nicht mein Weg mit der isolierten Denke und Verhaltensweise über Jahrzehnte bis hin hier zu diesem board in dem dein erster Austausch über Alkoholismus seit 37 Jahren stattfindet. Viel Theorie hast Du drauf, nur der gangbare Entwicklungsweg fehlt bzw. dermaßen lange trocken leiden kann's ja nicht sein, schön, dass Du jetzt deinen Weg gefunden hast. Ich bin überzeugt, Du hättest viel lernen dürfen in der Interaktion, für dich selbst und auch über und mit anderen Menschen.

Schön, dass Du hier im board teilst.

Grüße, Bodhi

Nicht die Dinge ändern sich: Wir ändern uns. (Henry D. Thoreau)


2 Mitglieder finden das Top!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Heiß-Hunger »»
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen