Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 112 Antworten
und wurde 5.325 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Vianne Offline



Beiträge: 220

21.01.2018 12:23
#61 RE: "Premieren" antworten

Ok, ja verstehe ich, so seh ich das auch. Bei mir ist es ähnlich. Während der Zeit wo ich getrunken hab war ich wie auf "Pause" gestellt. Jetzt kann ich auf Vieles zurückgreifen, was vorher schon da war und merke (positiv) dass verschüttete Fähigkeiten durchaus noch vorhanden sind, und ich mich jetzt wieder besser auf mich verlassen kann. Unbedingt ne schnelle Weiterentwicklung erreichen zu wollen, damit man nicht rückfällig wird, wäre ja auch wieder eine Art Flucht.


Bodhisattva Offline



Beiträge: 1.237

21.01.2018 14:11
#62 RE: "Premieren" antworten

Zitat von newlife im Beitrag #60
Wenn ein Mensch geboren wird, entwickelt er sich nach natürlichen Gesetzmäßigkeiten. Die Person wird zunächst geprägt vom Elternhaus, dann von der Schule, den ersten Kontakten, etc. Es passiert einfach. Es entsteht eine Person, die sich in der Gesellschaft orientiert, ohne dabei aber permanent zu hinterfragen, ob das jetzt gut oder schlecht ist. Die Erfahrungen werden eher unterbewusst verarbeitet und daraus zieht der Mensch die für ihn richtigen Schlüsse, so dass er in der Lage ist seinen Weg zu gehen.


Das sind die soziokulturellen Einflüsse die das Verhalten und die mentalen Prozesse steuern, vergessen hast Du biologische und teils psychische Prozesse. Persönlichkeitsentwicklung insgesamt ist ein streitbares Thema, es gibt einige Theorien und alle sind hilfreich. Sie unterscheiden sich darin, ob sie eher bewusste oder unbewusste Prozesse betonen, den inneren Dispositionen und Anlagen oder der Umwelt und (sozialen) Situationen mehr Einfluss zusprechen und eher die Vergangenheit oder die Gegenwart als persönlichkeitsbildend verstehen. Sie alle leisten einen eigenständigen Beitrag zum Verständnis der menschlichen Persönlichkeit. Es gibt eingenschaftsbasierte Theorien, Traits genannt, Big Five, da haben wir alle mehr oder wenigen Facetten davon in uns, lerntheoretische, sozial-kognitive, humanistische etc., Piaget und geistige Entwicklung von Kindern sowie Erikson und seine Identitätsentwicklung.

Was ich ausdrücken möchte, ganz so easy going wie sich manche (auch ich gerne) erklären möchte ist es nicht mit der Persönlicheitsentwicklung, das ist ein weites Feld, ich empfinde es bspw. interessant mich darüber zu belesen und mir eigene Gedanken zu machen und auch zu beobachten. Wirklich besser habe ich das verstanden als ich mich intensiv im Studium damit beschäftigte, weil mein Wissen erweitert wurde und ich so erst in der Lage bin mir eine Meinung zu bilden, hätte ich früher nicht gekonnt, definitiv nicht.

Die zitierte Aussage von Dir hat eklatante Schwächen Dirk, denn keinesfalls orientierte sich (alle) Kinder in der Adoleszenz an der Gesellschaft und so unbewusst wie Du denkst ist das alles nicht und Kinder zeigen i. d. R. noch ihre (echte) Persönlichkeiten bis die Erwachsenen sie mitunter abrichten. Die Frage ist, was sind die richtigen Schlüsse für einen persönlich und wie sieht die Umsetzung aus und da ist auch viel Schicksal dabei m. E. denn wer sind meine Lehrer, begegnen Sie mir. Ich persönlich kann sagen, der Alkoholismus und die Trockenheit ist für mich ein sehr guter Lehrer.

Äh, es ist Romy's thread hier, hoffen wir schreibseln nicht zu viel.

Grüße, Bodhi

Nicht die Dinge ändern sich: Wir ändern uns. (Henry D. Thoreau)


newlife Offline




Beiträge: 3.891

21.01.2018 14:18
#63 RE: "Premieren" antworten

Ja, Vianne.
Und hier müssen wir jetzt die verschiedenen Werdegänge vor der Sucht miteinbeziehen. Daher rühren die unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Viele die hier schreiben, standen bereits zuvor mit Familie, Kind und Kegel im Leben. Das alles wird wieder aufgefrischt, manches neu gelernt, manches aber auch nur wieder aus der Versenkung ans Tageslicht geholt.
Bei mir gibt's weniger zu holen, will ich mal sagen. Ich kenne aus der Vergangenheit die zerrüttete Familie, die Alk- und Drogenszene noch aus meiner Heimatstadt und viele schmutzige Erlebnisse. Der einzige Lichtblick war immer mein Arbeitsplatz. Ich fange also an, mich sozusagen neu zu entdecken und zu erleben und trotzdem ziehts mich manchmal gedanklich mal wieder zurück in die schmutzigen Ecken. Du kannst es dir vielleicht nicht vorstellen, aber auch da gab es eine gewisse Wärme und Behaglichkeit, wenn alle ihren Stoff hatten. Gut, die letzten Suchtjahre hab ich auch nur noch alleine verbracht, weil es zu unberechenbar war.
In meinem Bekanntenkreis ist jetzt jemand, der noch viel jünger ist als ich, mit ner ähnlichen Geschichte. Der hat 9 Monate LZT bekommen. Mich würde mal interessieren, was in der langen Zeit alles gemacht wird.
So in etwa fließen meine Gedanken. Auch langjährigen Cleanen kommen immer wieder auch mal ambivalente Gedanken und Unsicherheiten. Hab mich da schon mit vielen drüber unterhalten. Damit lernen wir aber umzugehen. Es wird wahrgenommen und als Teil der Suchterkrankung akzeptiert.
Es steht mir übrigens in keinster Weise zu, in irgendeiner Form zu beurteilen, wer es in einer Therapie jetzt 'ernst' meint, es nur mal versucht, oder wie auch immer.
Von daher auch meine Resonanz zu Susanne und die für mein Verständnis viel zu hoch angesetzten Erwartungen in Zusammenhang mit ihrer Ich-Bezogenheit.

on the way...


newlife Offline




Beiträge: 3.891

21.01.2018 14:31
#64 RE: "Premieren" antworten

Bodhi. Danke für deinen Beitrag. Ich schreibe das so, wie ich glaube, dass es sein könnte. Ich habe nix studiert im Leben und auch kein Abitur. Ich fände es klasse, wenn du dich mal etwas weniger wissenschaftlich ausdrücken würdest mit Begriffen aus dem deutschen Sprachgebrauch.

on the way...


Bodhisattva Offline



Beiträge: 1.237

21.01.2018 14:41
#65 RE: "Premieren" antworten

Ich darf schon schreiben was ich möchte Dirk - und tue es auch, wenn ich was lese was mich zum Nachdenken bringt - antworte ich darauf, eben und gerade darum weil ich teils ganz anders darüber denke. Ich find's interessant wie so die Denke ist und zweifle alles an und schaue selbst nach, das ist doch Sinn & Zweck der Übung. Wenn Du irgendwas nicht verstehst, dann schaue halt nach und wenn's Dich nicht interessiert, zwingt Dich keiner zu lesen.

Grüße, Bodhi

Nicht die Dinge ändern sich: Wir ändern uns. (Henry D. Thoreau)


Julia Offline



Beiträge: 394

21.01.2018 15:08
#66 RE: "Premieren" antworten

Schöne Diskurse hier, da mag ich auch gern einen Beitrag leisten. Einfach so, ein kleines Beispiel aus meiner Persönlichkeits-Entwicklung :-)


Dieses Faustische "zu wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält", diese Grundneugierde hatte ich schon als ganz kleines Mädchen mit 3 Jahren. Damit meine ich nicht die "Warum-Phase", die alle Kinder in einem bestimmten Alter haben und Erwachsene damit an ihre Grenzen bringen (lieb gemeint) :-)

Schon früh wollte ich Zusammenhänge verstehen. Dass die Sonnenblumenköpfe sich der Sonne zuneigen, ein Wurm weiterleben kann, wenn man ihn in der Mitte teilt, Eltern Kinder haben, obwohl sie die schlecht behandeln, Menschen an andere Götter glauben, der Himmel morgens rot sein kann, Wasser zu Schnee gefriert, das hat mich fasziniert, dazu wollte ich Antworten finden. Stundenlang sass ich hinter dem Haus im Garten oder streifte durch Wiesen und Wälder und "untersuchte" die Natur, oder löcherte meinen Onkel. Den fand ich immer toll, er konnte so gut erklären. Mal werden wie er: geduldig, freundlich, klug und wissend, das wollte ich. Was ich nicht wollte: sein und werden wir meine Eltern. Hart und ungerecht. Und, das wusste ich mit vier Jahren. Dass dies keine Verklärung aus der Retrospektive ist, weiss ich aus den Erzählungen meiner Geschwister, meines Onkel. Dirk, du meintest, dass Kinder sich im natürlichen Entwicklungsprozess an der Umwelt orientieren und unbewusst ihre Schlüsse ziehen. Das trifft allenfalls auf Menschen zu. Generell kann man das nicht sagen. Ich habe als Kind sehr sehr früh, ganz bewusst Schlüsse gezogen (selbstverständlich basierend auf kindlicher Logik, die nicht immer verkehrt ist :-)

Auch Zeugnisberichte der ersten zwei Schuljahre spiegeln, wie reflektiert sich die kleine Julia mit der (sozialen) Umwelt auseinandergesetzt hat. Meine Nichte hat mir mit 5 Jahren Fragen gestellt, da hat es mich fast aus den Socken gehauen, mit was sich dieses Mädchen schon beschäftigt. Jeder Mensch ist anders. In der Kindheit, in der Jugend, im Alter, als Trinker oder Nichttrinker. Daher findet auch jeder seinen Weg aus der Sucht. Weil jeder nur "seinen" Weg gehen kann, auch wenn andere meinen, sie wüssten, welches der richtige Weg ist, weil sie vermeintlich denken, sie seien weiter.

Das klingt jetzt ein wenig schräg. Ich glaube nicht an das Lineare. Jetzt bin ich hier, d.h. einen Schritt weiter vorne oder zurück. Etwas länger gemacht zu haben als jemand anderes ist für mich kein Gratmesser, es besser zu machen als jemand anders. Man hat mehr Erfahrung und denkt, dass diese Erfahrung ein Gütekriterium ist. Ja, für was überhaupt?


ich denke, dass wir Menschen hier auf der Erde sind, um Gutes zu bewirken, zu Lernen und uns zu entwickeln. Und dies geschieht nicht linear, es geschieht emergent.
Ich finde auch nicht, dass ich während meiner Trinkerzeit keine Entwicklung gemacht hätte. Im Gegenteil. Ich habe ganz genau gespürt, dass es Scheisse ist was ich tue. Dass das aufhören muss. Das ich das sein lassen muss, weil es mich zerstört. Ich war deshalb in dieser Zeit kein schlechter Mensch. Ich habe mir viele Gedanken gemacht, auch philosophische. Ich wusste, dass ich feststecke und ich wusste, dass dieses Feststecken für was gut ist. Dieser unglaubliche Leidensdruck hat mir aufgezeigt, was ich eigentlich will eigentlich gut für mich ist. Dass Trinken eine schlechte Strategie ist und Selbstmitleid kein guter Ratgeber. Dass ich mein Leben jederzeit wieder selbst und aktiv anders gestalten kann.

********
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muß man auch haben".
(H.C. Andersen)


1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.891

21.01.2018 15:12
#67 RE: "Premieren" antworten

Bodhi, ich habe versucht rüberzubringen, dass es mir nicht um das Inhaltliche geht, sondern um deine zunehmend immer überheblichere Ausdrucksform. Das war vor einiger Zeit mal besser verständlich und leichter lesbar.

on the way...


F10 2 Online




Beiträge: 4.410

21.01.2018 15:58
#68 RE: "Premieren" antworten

Ich muss hier mal inhibieren!
Der Purismus bgzl. der Nutzung von Fremdworten , welche ja per se eine Paralexie oder gar Alexie fördert, führt zum richtigenWeg, fördert aber eine gewisse Fungibelität. Oder kann.
Introspektives Verständnis im Rahmen einer katharsischen Interpretation des Content, dynamisiert die Diskussion. (sic!)

Im Rahmen der Dissimilation aber vielleicht nicht so ganz preziös...

Rein interpretativ muss/sollte aber inhaltliche Kongruenz der jeweiligen Disparität vorzufinden sein.

Nichtsdestotrotz gibt es natürlich - gerade auch bei Alko/Narkomanie - eine schriftliche Äquivokation, welcher einer Interpretation bedarf.

_____________________________________________________________________________________
Wer nach vorne kommen will, muss Regeln brechen. Wer innovativ sein will, muss Konventionen missachten. Wer Kreatives schaffen will, muss Bestehendes vergessen.


5 Mitglieder finden das Top!
Julia Offline



Beiträge: 394

21.01.2018 16:47
#69 RE: "Premieren" antworten

Zitat von F10 2 im Beitrag #68
Ich muss hier mal inhibieren!
Der Purismus bgzl. der Nutzung von Fremdworten , welche ja per se eine Paralexie oder gar Alexie fördert, führt zum richtigenWeg, fördert aber eine gewisse Fungibelität. Oder kann.
Introspektives Verständnis im Rahmen einer katharsischen Interpretation des Content, dynamisiert die Diskussion. (sic!)

Im Rahmen der Dissimilation aber vielleicht nicht so ganz preziös...

Rein interpretativ muss/sollte aber inhaltliche Kongruenz der jeweiligen Disparität vorzufinden sein.

Nichtsdestotrotz gibt es natürlich - gerade auch bei Alko/Narkomanie - eine schriftliche Äquivokation, welcher einer Interpretation bedarf.







Ich finde wir sollten hier jetzt den Habermas'schen Diskurs des Kommunikativen Handelns aufgreifen. So können wir im Sinne der "verständigungsorientierten Kommunikation" unsere Werte und Weltbilder im Konsenprozess zur Übereinstimmung bringen, um ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen :-)

********
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muß man auch haben".
(H.C. Andersen)


1 Mitglied findet das Top!
Komplex Offline



Beiträge: 3.878

21.01.2018 17:40
#70 RE: "Premieren" antworten

Ohne Searle und Austin geht das aber nicht.... :-P

____________________________________________________


2 Mitglieder finden das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.891

21.01.2018 18:29
#71 RE: "Premieren" antworten

alles klar, gibts hier einen Forumteil für einfach gestrickte Suffis, also für die von der Parkbank?

Leichter ist es glaube ich per Shell-Skript dem Raspberry PI das Laufen beizubringen.

on the way...


Bodhisattva Offline



Beiträge: 1.237

21.01.2018 18:47
#72 RE: "Premieren" antworten

Zitat von newlife im Beitrag #67
Bodhi, ich habe versucht rüberzubringen, dass es mir nicht um das Inhaltliche geht, sondern um deine zunehmend immer überheblichere Ausdrucksform. Das war vor einiger Zeit mal besser verständlich und leichter lesbar.


Eben nicht Dirk, was Du nicht verstehst, ist nicht mein Problem, definitiv nicht, mir ist schon seit längerem aufgefallen, dass Du bei allen Themen bei denen Du überforderst bist entweder mit Ironie kommst oder wegläufst (ich melde mich hier ab, etc.), kann mir prinzipiell egal sein, nur kann ich derzeit keinen thread lesen ohne deine Inhalte zu entdecken, keine Ahnung ob das Sinn macht, dass Du zu jedem Thema was reinschreiben musst, wenn's dein Bedürfnis ist, machen.

Grüße, Bodhi

Nicht die Dinge ändern sich: Wir ändern uns. (Henry D. Thoreau)


newlife Offline




Beiträge: 3.891

21.01.2018 19:20
#73 RE: "Premieren" antworten

Hä?

nicht gelesen, oder warst du zu selten hier...

Rückblick - Perspektiven - Ausblick (23)

Zitat
ich melde mich hier ab, etc.



Hä?
muss schon lange her sein. Sicher frägt man sich als Nutzer gelegentlich mal, was ist für einen jetzt hilfreich und was nicht. Das aber ist doch legitim.

on the way...


malo Offline




Beiträge: 1.749

21.01.2018 19:45
#74 RE: "Premieren" antworten

jo...ist doch sehr hilfreich wenn auf verschiedenen Ebenen und nicht auf
Augenhöhe diskutiert wird...das kennen wir ja zur Genüge aus der aktiv trinkenden Zeit...
da hat mich auch kaum einer verstanden,weil...ich hatte die Weißheit schließlich
literweise zu mir genommen...


hossa...

wer jeden tag kämpft
muss eines tages verlieren


newlife Offline




Beiträge: 3.891

21.01.2018 19:47
#75 RE: "Premieren" antworten

sagen wir mal so, Bodhi. Ich könnte mich ein wenig mehr in Zurückhaltung hier üben. Da magst du recht haben.

Wenn ich aber den Eindruck gewinne, dass sich jemand ernsthaft für mich und meine Person hier interessiert, bekommen alle eine Antwort, in die ich auch Zeit investiere und nachdenke. Zudem versuche ich auch zu erklären, weshalb und wieso ich diese oder jene Betrachtung habe. Auch ist es mein Interesse verstanden zu werden, wenn ich schon in einem Suchtforum schreibe, was ich ja nicht erst seit vorgestern tue.

Lies dir mal Beiträge von kapoen und von dir durch. Vielleicht erkennst du den Unterschied, warum ich manchmal ironisch reagiere und ein anderes Mal wieder offen über mich schreibe.

on the way...


1 Mitglied findet das Top!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Heiß-Hunger »»
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen