Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 7.072 mal aufgerufen
 Deine eigene Alkoholkarriere
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
brulara Offline



Beiträge: 41

01.11.2016 12:34
#31 RE: Will endlich aufhören antworten

Hallo liebes Forum,
ich habe die letzten Wochen nur mitgelesen. Ich war ein bisschen schockiert, wie sich hier teilweise der Ton verändert hat.
Ich habe mich hier angemeldet um mir mal ein bisschen was von der Seele zu schreiben und eventuell Ratschläge zu bekommen.
Von euch wurde ich sehr herzlich und freundlich aufgenommen.
Deshalb verstehe ich nicht, wieso sich hier jemand anmeldet um letztendlich das halbe Forum gegeneinander aufzubringen.
Ich bin froh, dass es euch gibt. Dadurch dass ich hier schon lange vor meiner Anmeldung mitgelesen habe wurde mir bewusst, dass ich es ohne Hilfe nicht schaffen werde vom Alkohol loszukommen.

Und das sind jetzt 3 Monate. Und ich habe es keinen Tag bereut.
Es ist nicht immer einfach,aber die 3 Monate habe ich geschafft!
In meiner ambulanten Therapie geht es mir soweit gut.
Zur Zeit betrachten wir die Suchtwege von jedem Teilnehmer. Die meisten von euch wissen, dass man nicht an dem Punkt beginnt von dem man meint dass da die Abhänigkeit begann, sondern dass da auch die Kindheit und Jugend miteinbezogen wird.
Das macht mir ein bisschen Bauchschmerzen.
Vieles von dem was damals passiert ist steckte in fest verschlossenen Schubladen und wurde aus meinem Gedächtnis gelöscht.
Durch Gespräche mit der Suchtberaterin und dem Psychologen wurde einiges davon bearbeitet, was teilweise sehr schmerzlich war.

Dass ich das nun der Gruppe erzählen soll widerstrebt mir ziemlich.
Obwohl ich der Gruppe vertraue kommt es mir trotzdem so vor, als würde ich meine Kindheit und meine Erlebnisse "veröffentlichen".

Klingt vielleicht komisch, aber für mich fühlt es sich so an.
Vielleicht hat jemand von euch in der Therapie ähnliches erlebt und kann mir erzählen wie ihr damit umgegangen seit.

Ich wünsche euch noch einen schönen sonnigen Feiertag.
Grüssle Brulara


7 Mitglieder finden das Top!
Biene Offline




Beiträge: 352

01.11.2016 13:37
#32 RE: Will endlich aufhören antworten

Hallo Brulara,

super das du 3 Monate ohne Alk gewuppt und keinen Tag davon bereut hast.

Du bist immernoch goldrichtig hier und das Gekeife wird auch wieder aufhören spätestens wenn keine Resonanz von den anderen Usern mehr kommt. Lass dich davon nicht schokieren.

Ich hab auch ambulante Thera gemacht, aber ganz persönlche Sachen habe ich in erster Linie in den Einzelgesprächen mit der Therapeutin zur Sprache gebracht.

Im laufe der Zeit war aber die Offenheit unter uns "Patienten" so groß das auch ohne Bauchschmerzen Sachen zur Sprache gekommen sind, die man zum Anfang nie vermutet hat.

Aber immer nur soviel wie jeder will.

Da war kein Zwang oder sowas dahinter.

Einige haben dann auch gesagt, bei den Suchtgeschichten gesagt "...darüber möchte ich nicht reden", wenn es ans Eingemachte ging.

War auch in Ordnung oft wurde dann von demjenigen selbst später der Wunsch geäußert darüber zu reden. Das kann manchmal befreiend sein aber auch schmerzlich.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute auf deinem Weg und halte uns auf dem Laufenden mit deiner Therapie.

Liebe Grüße

Biene


2 Mitglieder finden das Top!
sole Offline




Beiträge: 2.256

01.11.2016 13:41
#33 RE: Will endlich aufhören antworten

Hallo Brulara,

freut mich, dass es dir trocken so gut geht.

Du selbst hast die Hoheit darüber, was in der Gruppe besprochen wirst. Wenn es traumatische Erfahrungen in deiner Kindheit gibt, die nicht vor einer Therapiegruppe ausgebreitet werden sollen/dürfen, dann ist das so. Basta.
Den Druck würde ich nicht annehmen.

Für Suchtkranke ist es extrem wichtig, jederzeit Situationen verlassen zu können, die einem nicht gut tun. Man/frau muss nichts "aushalten". Umgekehrt bedeutet das auch, dass ich mich nicht in eine Situation bringe, vom der ich weiß, dass sie für mich schwer auszuhalten ist.

Mein Tipp wäre, in der Gruppe offen anzusprechen, dass diese Traumata eben nichts in der Gruppe verloren haben und dass ein "veröffentlichen" dich überfordern würde.

Alles Gute
sole

"Der Rasse meines Vaters ist die dubiose Wirkung von Alkohol erspart geblieben." (Mr. Spock)


2 Mitglieder finden das Top!
Bluetic Offline




Beiträge: 1.630

01.11.2016 13:43
#34 RE: Will endlich aufhören antworten

Servus Brulara,

Auch herzlich willkommen hier

@ biene: was denn für Gekeife??? Ich nenne das
einfach nur "sich mit anderen auseinandersetzen

LG Toni

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll

Georg Christoph Lichtenberg
_________________________________________________________________________________________________________________________________


1 Mitglied findet das Top!
septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

01.11.2016 13:43
#35 RE: Will endlich aufhören antworten

Zitat
Zur Zeit betrachten wir die Suchtwege von jedem Teilnehmer. Die meisten von euch wissen, dass man nicht an dem Punkt beginnt von dem man meint dass da die Abhänigkeit begann, sondern dass da auch die Kindheit und Jugend miteinbezogen wird.
Das macht mir ein bisschen Bauchschmerzen.
Vieles von dem was damals passiert ist steckte in fest verschlossenen Schubladen und wurde aus meinem Gedächtnis gelöscht.
Durch Gespräche mit der Suchtberaterin und dem Psychologen wurde einiges davon bearbeitet, was teilweise sehr schmerzlich war.

Dass ich das nun der Gruppe erzählen soll widerstrebt mir ziemlich.
Obwohl ich der Gruppe vertraue kommt es mir trotzdem so vor, als würde ich meine Kindheit und meine Erlebnisse "veröffentlichen".

Klingt vielleicht komisch, aber für mich fühlt es sich so an.
Vielleicht hat jemand von euch in der Therapie ähnliches erlebt und kann mir erzählen wie ihr damit umgegangen seit.



Hallo, Brulara

Es freut mich aufrichtig solch Positives von Dir zu lesen!

Ich selbst habe eine stationäre LZT 2007 gemacht und nicht einmal bereut dort gewesen zu sein.

Sogar die regulären 16 Wochen auf eigenen Wunsch noch um 2 Wochen verlängert.

Für mich war es wichtig zu verstehen, warum ich süchtig geworden bin, wo die Ursachen liegen, was ich mit den Suchtmitteln meiner Wahl zu Deckeln versuchte.

Ja....und da heißt es eben ganz tief graben, im Schutt der Vergangenheit, alles noch einmal betrachten, abwägen, was wertvoll erscheint verwahren und sich von allzu Schmerzlichem und Schlimmen verabschieden .

Dieses Vergangene loslassen können, heißt erleichtert nach vorn gehen zu können.

Verschiedene Gruppengespräche , unter anderem auch in reinen Frauengruppen ermöglichtem es mir , mich zu öffnen und es "raus zu lassen", es kam etwas in Gang quasie, es begann zu fließen.

Für mich anfangs ungewohnt, doch in der Sauna sind auch alle nackt irgendwie:-))

Tiefste Empfindungen und Gefühle, das Intimste wurde offenbart....von jedem.

Hinterher war ich recht aufgewühlt und froh im geschützten Bereich der Wohngruppe zu sein, um noch weiterführende Gespräche zu führen.

Alles Gute Dir weiterhin!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


5 Mitglieder finden das Top!
brulara Offline



Beiträge: 41

01.11.2016 15:03
#36 RE: Will endlich aufhören antworten

Vielen herzlichen Dank für eure mutmachende Worte!!!
Ich hätte wohl ein schlechtes Gewissen der Gruppe gegenüber gehabt wenn ich nicht alle Karten auf den Tisch gelegt hätte.

Vielleicht entwickelt es sich bei uns auch so, dass ich eventuell zu einem späteren Zeitpunkt bereit bin auch über heiklere Themen zu sprechen.

Danke für eure Hinweise. "Bauchschmerzen" sind fast weg.
Ich bin zwar 57 Jahre alt, lerne aber erst jetzt mich auch mal zu öffnen und Menschen neu zu vertrauen.

Ganz liebe Grüsse


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

01.11.2016 15:29
#37 RE: Will endlich aufhören antworten

Zitat
Vielleicht entwickelt es sich bei uns auch so, dass ich eventuell zu einem späteren Zeitpunkt bereit bin auch über heiklere Themen zu sprechen.




DU gibst Dein Tempo vor, denn alles braucht seine ganz individuelle Zeit, auch das Betrachten von Vergangenem und besonders das offene Reden darüber.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


2 Mitglieder finden das Top!
sole Offline




Beiträge: 2.256

01.11.2016 16:11
#38 RE: Will endlich aufhören antworten

Zitat von brulara im Beitrag #36
Ich bin zwar 57 Jahre alt, lerne aber erst jetzt mich auch mal zu öffnen und Menschen neu zu vertrauen.


In meiner Selbsthilfegruppe war eine Frau, die genau so alt war wie Du, und die sich, frisch getrocknet, auf den Weg gemacht hat, vieles in ihrem Leben zu verändern. Das ist keine Frage des Alters.

"Der Rasse meines Vaters ist die dubiose Wirkung von Alkohol erspart geblieben." (Mr. Spock)


10 Mitglieder finden das Top!
brulara Offline



Beiträge: 41

06.11.2016 11:30
#39 RE: Will endlich aufhören antworten

Hallo liebes Forum.
Ermutigt durch euer Feedback habe ich am Freitag noch mit meiner Therapeutin wegen meiner "Bauchschmerzen" bezüglich meines Suchtverlaufes telefoniert.
Wir sind jetzt so verblieben, dass sie an Stationen die für mich schwierig sind eine kurze Erklärung einwirft. Für mich ist das eine grosse Erleichterung, da ich die Dinge nicht selber beim Namen nennen muss.
Das heisst jetzt nicht, dass ich mich weigere mich mit meiner Vergangenheit auseinanderzusetzten sondern, dass es für mich jetzt noch zu früh ist das in einer Gruppe zu tun.
Deshalb nochmals Danke an euch die mich da bestärkt haben.

Beim nachlesen der letzten Tage sass ich hier gerade fassungslos vor dem Bildschirm.
Ich kann fast nicht glauben, dass gerade eine Frau auf die Frage "bist du als minderjährige sexuell missbraucht worden" antwortet "vielleicht, vielleicht auch nicht"! Wäre ich mir da nicht sicher, würde ich das entsprechend formulieren. Mit ihrer Antwort fing sie an mit dem Thema zu kokettieren.Ein Schlag ins Gesicht für jede(n) der Missbrauch wehrlos über sich ergehen lassen musste.
Im Prinzip geht mich dieses überflüssige Geschreibsel nichts an, doch bei diesem Thema ist meine Zündschnur sehr kurz!

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch.
Grüssle Brulara


5 Mitglieder finden das Top!
brulara Offline



Beiträge: 41

15.11.2016 21:16
#40 RE: Will endlich aufhören antworten

Hallo ihr Lieben,
ich muss mir mal was von der Seele schreiben.
Ich hatte die letzten Abende enormen Suchtdruck. Zum ersten Mal seit ich nicht mehr trinke.
Und heute bin ich auf die Ursache gekommen.

Eine Bekannte die mich besuchte brachte mir eine grosse Packung Baumspitzen mit die ich sehr gerne mag und die letzten Abende genascht habe.
Ich habe jetzt die Inhaltsangabe durchgelesen und da stand "verfeinert mit echtem Jamaica Rum"
Dass da Alkohol drin ist habe ich nicht geschmeckt.

Ich habe dem Druck zwar standgehalten bin aber doch erschrocken wie schnell es passieren kann dass man in eine "Falle" gerät.

Euch wünsche ich einen schönen Abend
Liebe Grüsse


atze-16 Offline



Beiträge: 84

15.11.2016 21:37
#41 RE: Will endlich aufhören antworten

Hi,
möglich ist es schon das der Druck von den Kuchen kam.Sowas kann schon trickern.Es können auch bestimmte Handlungen,wie z.B. das flaschenöffnen mit 2 Flaschen oder ähnlichen sein.Ging mir mal so.
atze


leipziger1967 Offline



Beiträge: 34

15.11.2016 21:45
#42 RE: Will endlich aufhören antworten

Ich denke erstmal den Mut zu Haben den Entschluss getroffen zu haben aufzuhören mit trinken ist lobenswert. Auch das du dein Trinkverhalten reduziert ist doch schon mal einen Schritt in die richtige Richtung für Dich und deine Vierbeiner.
Ich hatte auch keine stationäre Langzeittherapie gemacht sondern eine ambulante. Das bedeutet (war bei mir so) einmal die Woche am Abend Gruppengespräch sowie einmal die Woche Zeit und Termin kannst du mit deinem Therapeuten absprechen ein einzel Gespräch. Ich bin damit sehr sehr gut gefahren. Mir war wichtig in therapeutischer Betreuung zu sein. Auch ich bin der Meinung ohne diese und vor allem wenn es der1. Entzug ist wird es sehr schwer ohne eine Betreuung nach der Entgiftung. Ich schreibe aus Erfahrung

Ich wünsche Dir viel Glück und vor allem Kraft auf Deinen Weg Blurala
Raffy


brulara Offline



Beiträge: 41

15.11.2016 22:17
#43 RE: Will endlich aufhören antworten

Hallo Raffy,
Ich mache seit Anfang Oktober eine ambulante Therapie.
Habe hier ja auch viel gelesen und weiss, dass es nicht einfach ist.
Die meisten in meiner Gruppe sind "Wiederholungstäter" und haben schon einige Therapien hinter sich.

ABER, einmal ist immer das erste Mal.
Ich kenne die Rückfallquote und habe mir fest vorgenommen dieser zu trotzen.

Dir wünsche ich auch viel Glück, nach allem was du schon durch hast packst du das auch!!!

Liebe Grüsse


1 Mitglied findet das Top!
grufti Offline




Beiträge: 3.482

16.11.2016 00:24
#44 RE: Will endlich aufhören antworten

Hallo brulara,

"ABER, einmal ist immer das erste Mal.
Ich kenne die Rückfallquote und habe mir fest vorgenommen dieser zu trotzen."


Ich will ja nicht angeben, aber...
Ich habe ein einziges Mal entgiftet und unmittelbar nach der Entgiftung eine ambulante Therapie gemacht. Mittlerweile bin ich über 10 Jahre trocken ohne einen einzigen Rückfall.
Wenn es dich motiviert, kann ich dir gerne als Vorbild dienen..

Ich habe mir damals aber auch im Ernst gesagt, von mir aus können gerne 99,99% aller Mitpatienten rückfällig werden, mir solls egal sein, Hauptsache, ICH bleibe trocken.

Die ersten drei Monate hast du ja schon geschafft, eine Therapie machst du auch, da stehen die Chancen doch nicht schlecht, finde ich.


"Ich hatte die letzten Abende enormen Suchtdruck. Zum ersten Mal seit ich nicht mehr trinke.
Und heute bin ich auf die Ursache gekommen.

Eine Bekannte die mich besuchte brachte mir eine grosse Packung Baumspitzen mit die ich sehr gerne mag und die letzten Abende genascht habe.
Ich habe jetzt die Inhaltsangabe durchgelesen und da stand "verfeinert mit echtem Jamaica Rum"
Dass da Alkohol drin ist habe ich nicht geschmeckt."


Ich bin mir gar nicht so sicher, ob der Suchtdruck von den Baumspitzen kommt, zumal du den Alkohol gar nicht bemerkt hast. Suchtdruck nach einer eher von Euphorie geprägten Anfangszeit ist normal und gehört leider dazu. Da ist Aushalten gefragt und sich motivieren mit der Aussicht, dass es im Laufe der Zeit immer leichter wird, dem Suchtdruck standzuhalten bzw. der Suchtdruck auch immer weniger wird.

Nichtsdestotrotz finde ich es trotzdem wichtig, alkoholhaltige Lebensmittel zu vermeiden. Ich schaue bis heute, ob z.B. in einem Eis Alkohol enthalten ist, Eis der Sorte "Schwarzwälder Kirsch" esse ich grundsätzlich nicht, ich esse im Gasthaus auch keinen Schweinbraten mit Biersoße etc pp. Und ich trinke kein alkoholfreies Bier, selbst wenn es 0,0% Alkohol enthält.

Ich weiß, dass es immer wieder Diskussionen gibt deswegen. Aber ich sage mir, die Einschränkungen, die ich dadurch in Kauf nehme, sind so gering, dass es mir egal sein kann.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


3 Mitglieder finden das Top!
Sadgirl Offline




Beiträge: 339

16.11.2016 06:10
#45 RE: Will endlich aufhören antworten

Guten Morgen Brulara.
Ja, die gute, alte Tante "Suchtdruck"...
Wohl bekannt.
Ich glaube, wenn Du den Alkohol nicht rausgeschmeckt hadt, waren die Baumspitzen nicht der Trigger.
Vielleicht ist eher dein noch aktives Sucht-Ich das unbewusst sein Unwesen treibt-einfach auch, weil Du schon länger widerstanden hast.
Die Rezeptoren stehen auf stand by und warten nur auf Futter.
Vielleicht hilft es Dir weiter zu widerstehen, wenn Du daran denkst, dass Du es nicht wirklich BRAUCHST, sondern dass es eher ein antrainierter Mechanismus ist.
Davon abgesehen, kommt es immer wieder mal vor.
Oftmals hat etwas getriggert, was Du gar nicht bewusst wahrgenommen hast.
Ich habe an der Studie "Cockpit" teilgenommen; da ging es um Bilder, die ein alkiholkranker Mensch wahrnimmt und die ein komplexes "Trigger-System" auslösen. Werbung im TV zum Beispiel.
OdeR der pure Belohnungsmechanismus
Für's lange Durchhalten.
Ich mache es jetzt so, dass ich den Zustand wahrnehme, sofort ein Teisenglas Wasser trinke und dann geht es schnell besser. Der Orale Trieb des Trinkens ist dann bwfriedigt.
Wünsche Dir Kraft, Ausdauer uns die Lust, die der Abstinenz inne wohnt.
Liebe Grüße
Happygirl


1 Mitglied findet das Top!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen