Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 242 Antworten
und wurde 31.671 mal aufgerufen
 Deine eigene Alkoholkarriere
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
trollblume Offline




Beiträge: 3.567

14.06.2018 05:40
#226 RE: Story antworten

moin Guido

dit find ick jut.........ich kann mich noch erinnern wie anstrengend das war damals


war ja als Kind mal im Schwimmverein
und das war meine letzte vernünftige Aktion, bevor ich meinen Abgang dort


.... und den Einstieg in...


aber das ist ein anderes Thema



ja es geht immer irgendetwas

ich würde sogar mittlerweile behaupten :


alles geht!!!wenn man/frau sich darauf fokusiert bekommt und es aus dem tiefsten Inneren wahr werden möchte



Weiter so



By the way:
Ich habe am Freitag Besuch auf dem Acker gehabt,
der mit seiner neu erworbenen, alten 1300irgendwas-er einen Ausflug machen wollte


und beim grillen hat sich ergeben,
das sein zweites(altes erstes) noch in der Garage steht
und quasi darauf wartet von mir ausgeführt zu werden

......wenn ich denn zum Gegenbesuch anrücke

Boah nach paar n 20 Jahren mal wieder auf n Bock
da hab ich schon ein wenig Flattern in der Magengrube
.. beim dran denken..

Aber es wird gehen !


Liebe Grüße Vera

....die Dir ne bald volle Spardose wünscht

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


4 Mitglieder finden das Top!
newlife ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2018 06:54
#227 RE: Story antworten

absolut stark, Guido. Das nenn ich mal ne richtig gute Entwicklung. Hast sozusagen verschüttet geglaubte Interessen wiederbelebt und weißt sie umzusetzen. Ohne viel Tam Tam. Einfach tun, warum auch nicht, gelle? Es hält dich ja niemand.


1 Mitglied findet das Top!
Bodhisattva Offline



Beiträge: 1.243

14.06.2018 08:27
#228 RE: Story antworten

Hi Guido,

ich freue mich schon auf den Tag wenn Du mit deiner Hammer-Maschine auf nem SN-Treffen vorbeifährst. Klasse Beitrag, und wieder einer der Autonom-Werdung erleben darf und und erkannt hat, dass die Bedingung dafür schlicht und einfach die Trockenheit ist.

Greetz, Bodhi

Nicht die Dinge ändern sich: Wir ändern uns. (Henry D. Thoreau)


1 Mitglied findet das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 171

14.06.2018 21:56
#229 RE: Story antworten

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Rückmeldungen

@Vera: Ich finde Deinen neuen und auf Dich selbst gerichteten Blick und die Art wie Du die Dinge siehst übrigens total spannend und schön!

Und was das Bockfahren nach 20 Jahren betrifft, ist es ja gerade das flaue Gefühl im Bauch, was die Sache so aufregend macht.
Wichtig ist nur, dass Du den Respekt vor den Gesetzen der Physik nicht verlierst und darauf achtest, dass Du mit dem Motorrad fährst und nicht das Motorrad mit Dir - aber das weißt Du ja noch :-)

Viel Spaß wünsche ich Dir auf jeden Fall dabei und bin auch nur geringfügig neidisch :-))

@Newlife: Sicherlich stecke auch ich irgendwo in den Zwängen des Lebens und komme nicht jeden Abend vor positiver Energie sprühend nach Hause. Aber ich habe gelernt es frühzeitig zu bemerken, wenn das Kind in mir mal wieder bockig wird und steuere rechtzeitig gegenan, sodass weder ich noch mir nahestehende Menschen zu schaden kommen. Und dann bleibt auch genügend Zeit und Energie, mich auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren und Spaß und Freude dabei zu haben - ohne langes Gewese oder Tam Tam, wie Du es nennst ;-)

@Bodhi: Auf den Tag freue ich mich auch schon!! Und Du hast es ja ganz einfach ausgedrückt: In der Suchtfreiheit und damit der persönlichen Freiheit, liegt der Schlüssel zur Tür, hinter der sich das Rätsel des Lebens lösen lässt.

Ich wünsche allen einen schönen Abend und liebe Grüße

Guido


1 Mitglied findet das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 171

14.06.2018 22:40
#230 RE: Story antworten

@Bodhi:

ich muss mich noch einmal kurz korrigieren, denn ich meinte nicht Suchtfreiheit, sondern SuchtMITTELfreiheit! Meine Sucht die werde ich niemals mehr los, sie wird mein ständiger Begleiter bleiben. Aber das habe ich längst anerkannt und will es auch niemals vergessen - und kann prima damit leben :-)


newlife ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2018 07:09
#231 RE: Story antworten

Hi Guido,
dieses bockige Kind in dir selbst erscheint eigentlich nur dann, wenn du wieder 'in den alten Trott' verfällst. Bei mir immer gerne mit dem Ausharren alleine in der Bude verbunden.
Ich komme natürlich auch vom Arbeitsplatz nach Hause, aber sogar das Erlebte dort fühlt sich nicht mehr so an wie früher, da ich innerhalb der Trockenzeit ja auch die Stelle gewechselt habe. Da gibt's ja keinerlei Verknüpfung mit Alkohol und ich habe wieder neu gelernt, die hier entstehenden Widrigkeiten zu verarbeiten ohne die Krücke. Da ich schon einige Jahre Vorlauf hatte, konnte ich mich auch gut drauf einstellen, merke aber auch, dass ich mich mit 20 noch leichter tat, völlig neue Dinge im Berufsalltag zu lernen.
Wenn ich bei den Offenen Hilfen was mache, ist es wie ein Eintauchen in eine komplett neue Welt. Eine völlig andere Tagesstruktur, losgelöst von jeglichen Rahmenbedingungen, die ein normales Berufsleben bestimmen. So anders, so anstrengend, aber auch so erfüllend. Mit Motivation und Lust am Leben geht so vieles.


F10 2 Offline




Beiträge: 4.472

16.06.2018 20:39
#232 RE: Story antworten

Zitat von Guidoof im Beitrag #225

Wird langwierig, aber die Vorfreude zählt mit!

Beste Grüße an euch und eine angenehme Nachtruhe

Guido


Und dann fragste tommie, ob er deinen Nicknamen in Guidoll ändert!

_____________________________________________________________________________________
Wer nach vorne kommen will, muss Regeln brechen. Wer innovativ sein will, muss Konventionen missachten. Wer Kreatives schaffen will, muss Bestehendes vergessen.


1 Mitglied findet das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 171

28.06.2018 23:38
#233 RE: Story antworten

Es ist vollbracht! :-)

Guten Abend zusammen,

ich hatte heute den letzten Tag und meine Therapie ist nun offiziell beendet.

Es war manchmal ganz schön hart, aber jeder Augenblick, jedes Wort, jegliches Entsetzen, hat mich zu dem gemacht was ich heuet bin:

Ein zufriedener Mensch, der sich seiner Herkunft und Vergangenheit bewusst ist. Aber auch ein Mensch, der positiv nach vorne blickt. Weil ich es verstanden habe, dass es keinen Sinn ergibt, meine Vergangenheit noch länger zu meiner Gegenwart zu machen, um mich dann, mit erhobenen Zeigefinger und fernab von weltlichen Dingen, darin zu suhlen.

Ich hatte anfangs Angst vor dem was mich erwartet, aber heute weiß ich, dass es genau das Richtige war.

Und angefangen hat alles hier im Forum - dadurch, dass ihr mit mir "geredet" und mir Möglichkeiten aufgezeigt habt, habe ich den Mut entwickelt, nicht an der nächsten Ecke wieder stehen zu bleiben, um mit glasigen Blick blöd in die Gegend zu glotzen! Es ist ein schönes Gefühl, das soviel klarer sehen zu können. Und es ist in meinem Leben auch viel Schönes passiert - das weiß ich heute - nur die Fähigkeit es entsprechend genießen zu können, die habe ich erst kürzlich entwickelt.

Meinen Trümmerhaufen, den habe ich geebnet. Aber zuletzt, als er immer kleiner wurde, habe ich darin noch ein paar liebevolle Erinnerungen und lustige Geschichten freilegen können.

Ich danke euch!

Liebe Grüße
Guido


12 Mitglieder finden das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 171

24.08.2018 23:37
#234 RE: Story antworten

Guten Abend zusammen,

vom Ding her ja nichts Großes, dass mein Chef mir heute -nach einer hammerharten Woche- mit den Worten "gut gemacht" auf die Schulter geklopft hat. Ich finde, dass Wertschätzung immer vor Wertschöpfung kommen sollte!

Aber dass ich das genießen konnte, ohne dabei auf irgendwelche Gefühlsverstärker zurückzugreifen, irgendwie schon! Denn das wäre mir vor etwas mehr als zwei Jahren nicht gelungen.

Geiles Gefühl!

DENN das habe ich produziert und kein Gott, kein Dämon hat mir dabei geholfen, oder es zu verhindern versucht.

Okay, das war es schon :-) Ich wünsche euch ein stressfreies Wochenende!

Liebe Grüße
Guido


14 Mitglieder finden das Top!
Julia Offline



Beiträge: 513

25.08.2018 09:26
#235 RE: Story antworten

Im dritten Jahr die Früchte ernten

********
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muß man auch haben".
(H.C. Andersen)


1 Mitglied findet das Top!
Susanne Offline



Beiträge: 240

25.08.2018 22:28
#236 RE: Story antworten

Das mit der Wertschätzung und der Wertschöpfung ist `ne schöne Wort-Schöpfung :-)

Ja, diese frühere Omnipotenz des Alkohols
an guten wie an schlechten Tagen - was für ein Glück, dass das vorbei ist!

Schönen Sonntag,
Susanne

----------------------------------------------------
Trotz allem Pech ein lustig' Lied:
So, Schicksal, hau nur zu!
Wir wollen seh'n, wer früher müd',
Ich oder Du!


3 Mitglieder finden das Top!
Guidoof Offline



Beiträge: 171

14.09.2018 22:07
#237 RE: Story antworten

Hallo Leute,

ich sitze gerade in meinem Auto auf einem Parkplatz, der genau gegenüber der Firma ist für die ich arbeite.

Ich war auf einer jährlich wiederkehrenden Feier, von der ich mich losgeeist habe, da ich -aufgrund der Menge an Alkohol die dort gesoffen wird- die Witze nicht mehr verstehe.

Aber es war bis eben ein netter Abend, an dem ich mich angeregt mit meinen Kolleginnen und Kollegen unterhalten konnte, zu denen ich sonst nur wenig Kontakt habe. Ich habe gut gegessen und alkoholfreie Cocktails getrunken.

Und nun werde ich nüchtern, ohne Angst vor einer Kontrolle, nach Hause fahren und dort bis ins kleinste Detail erzählen können, wie der Tag war.

Nicht erst morgen früh, mit Kopfschmerzen und Erinnerungslücken!

HERRLICH :-)

Liebe Grüße und allen ein schönes Wochenende

Guido


11 Mitglieder finden das Top!
Virgil Hilts Offline




Beiträge: 199

15.09.2018 09:00
#238 RE: Story antworten

Hey Guido,
hatte ich vor 3 Wochen auch (Familienfeier). Dachte vorher das wird bestimmt stinklangweilig ohne Saufen... Weit gefehlt, wirklich gut unterhalten und angeregte Gespräche geführt.
Hier war ich das erste mal in der Situation das mir Alkohol angeboten wurde...
Ich: "Danke, ich trinke nichts."
Er: "Ach ja, mußt ja morgen arbeiten. Aber einen kannste doch!"
Ich: "Nee, ich trink gar nix mehr, bekommt mir nicht."
Er: "Och...(kurze Pause)...ist ja eigentlich nicht verkehrt. Müßte auch mal kürzer treten. Prost! (Ouzo)"
Ich: "Prost! (Fritz Cola)"
Thema Alk beendet, gab bis heute keine Nachfragen o.ä. und hat mich auch absolut nicht getriggert, im Gegenteil!
Und wenn's doof wird kann man halt gehen oder noch besser so wie du fahren. Weil wir's können!!!

Ich kann auch ohne Alkohol traurig sein. (Simon Borowiak)


4 Mitglieder finden das Top!
newlife ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2018 10:45
#239 RE: Story antworten

Hallo zusammen,
erlebe nachm Sport öfters ähnliches. Wir unterhalten uns auch gut, insbesondere dann, wenn andere Mannschaften noch mit dabei sind.
Ist aber schon so, dass ein einfaches nein irgendwie nicht reicht. Ich sag dann öfter noch, dass ich Alkohol nicht vertrage und das wird mir auch abgenommen. Familienfeiern sind bei mir ja Fehlanzeige. Der verbleibende Rest in NRW und Hessen weiß noch nicht mal was von meiner Sucht. Die habe ich das letzte Mal auf Omas Beerdigung gesehen und da hatte tatsächlich das einfache nein mal gereicht. Hab die Leute dort gar nicht mehr wirklich gekannt.


Guidoof Offline



Beiträge: 171

06.01.2019 23:11
#240 RE: Story antworten

Hallo zusammen,

zur Abwechslung mal wieder ein paar Worte von mir :-)

Zunächst aber erst einmal ein frohes neues Jahr, in der Hoffnung, dass ihr alle gut in 2019 angekommen seid.

Für mich war es jetzt der dritte Jahreswechsel, den ich ohne Alkohol erleben konnte. Und auch wenn es "nur" eine ganz normale Sylvesterparty war, habe ich den Zirkus und den Hype ums neue Jahr sehr genossen - es bleibt geil, die Finger im entscheidenden Moment dort zu lassen wo sie hingehören: an die Fritz-Kola :-)

Leider hatte ich am Sylvester-Nachmittag noch eine unschöne Begegnung mit dem Alkohol! Als ich ein paar Besorgungen gemacht habe, habe ich einen Menschen "getroffen", den ich aus meiner Therapie und der Motivationsgruppe kenne. Leider völlig apathisch, durch mich hindurchguckend und den Einkauswagen proppevoll mit Stoff. War ein unschöner Augenblick, da die letzte Begegnung noch voller Hoffnung steckte, die sich nun in ein widerliches Bild eines selbst zerstörten Traums verwandelt hat.

Es ist echt unglaublich, wie konsequent und zielgerichtet der Alkohol sich über das gesamte Erscheinungsbild eines Menschen hermachen kann, wenn dieser es zulässt. Und schade ist es!

Dennoch und vielleicht sollte ich sogar sagen JETZT ERST RECHT finde ich das Leben OHNE einfach nur wunderbar. Und jedes Beispiel, sei es noch so negativ und belastend, spornt mich nur an es für immer dabei zu belassen und die Bodenhaftung nicht zu verlieren.

Und grundsätzlich läuft auch alles nach Plan. Ich gehe regelmäßig zur Selbsthilfegruppe und habe darüber hinaus auch gute Kontakte. Also genügend Spaß und Ablenkung, dass ich die Ohren nicht hängen lassen muss, sondern neue Energie tanken kann, wenn es mal nicht so gut läuft.

Was mein Riesenbaby betrifft, bin ich auch in besonderem Maße froh, dass ich den Kopf frei habe für das Wesentliche. Mittlerweile ist sie 15 (sie würde jetzt sagen dass sie fast 16 ist:-)) und ein positiv eingestelltes und lebenslustiges Mädchen. Dennoch mischen sich hier und da auch Liebeskummer und sonstige Fragezeichen in ihre Welt ein. Und auch wenn es mir manchmal selbst das Herz bricht wenn ich sie leiden sehe, bin ich glücklich darüber, dass ich heute die Zeit und Geduld für sie aufbringen kann, die sie erwarten darf. Das wäre mir zu Saufzeiten nicht gelungen, denn da hätte mir das Feingefühl und die Bereitschaft ein einfühlsamer Vater zu sein gänzlich gefehlt.

Und eigentlich schreibe ich hier nur ungern über meine Frau, da sie der beste Zeuge unserer Ehe ist und ich nichts persönliches über sie erzählen mag, wenn sie nicht die Chance hat sich zu rechtfertigen bzw. meine Aussagen infrage zu stellen.

Aber soviel: Nach einem langen Kampf und Fetzen die bis unter die Decke geflogen sind, gegenseitigen Vorwürfen und Schuldzuweisungen haben wir es am Ende doch beide geschafft uns wieder auf das zu besinnen was uns und unsere Freundschaft ursprünglich mal ausgemacht hat. Darauf, dass sie nicht Ja gesagt hat weil sie mich so kacke fand, sondern weil ich mal ihr Held war - und so langsam auch wieder bin :-)

Vor zwei Jahren musste ich in meinen Trümmern noch ganz schön wühlen, um die Reste meiner Ehe zu finden. Heute wirkt es sich glaube ich aus, dass ich meine Versprechen nicht mehr abgebe, nur um sie brechen zu können. Es sind sicherlich vergleichsweise wenig geworden, was aber im Gegenzug Enttäuschungen verhindert.

Naja und ansonsten heißt mein ständiges Projekt "MbM"

Und wer sich jetzt fragt was "MbM" bedeutet, dem kann ich sagen, dass dieses Kürzel für "Monate bis Motorrad" steht. ;-)

Wenn mir nichts in die Quere kommt und die Dinge weiter so laufen wie zuletzt, dann bin ich in 27 Monaten soweit, dass ich mir eine neue Karre leisten kann.

Und auf dem Weg dahin, habe ich mir mal die aktuelle Version der CBR 500 R (die habe ich gefahren) angeguckt. Hat in der 2019er Version ein paar interessante Verbesserungen erhalten und sieht in weiß -mit signalgelben Zierstreifen- total chick aus hihi.

Aber, ich habe es ja schon erwähnt: Die Vorfreude, in meiner kleinen Guido-Traumwelt, zählt mit.

Liebe Grüße und bis bald!

Guido


9 Mitglieder finden das Top!
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
«« Arztbesuch
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen