Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 3.024 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
vicco55 Offline




Beiträge: 2.562

21.08.2015 10:11
#46 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

Hallo Logo,

was ich 'stalingradtrocken' nenne, ist nicht das konsequente Verschliessen der Suff-Hintertüren. Da bin ich ganz bei Dir; sonst wäre ich auch nicht schon so lange abstinent. Ich meine mit dem Begriff die Art zu argumentieren. Bei mir kommt bei Deinen Statements an, daß Du 'ex cathedra' sprichst, daß es nur so geht, wie Du sagst und Du es für Dich erfahren hast. Das mag ja sein. Aaaaaber der Ton macht doch die Musik. Guter Selbsthilfebrauch (jedenfalls in den Gruppen, die nach der TZI-Methode (*) arbeiten) ist doch, nicht zu werten, keine Ratschläge zu erteilen (es sei denn, sie sind explizit angefordert) und Erfahrungen auszutauschen. Anstatt zu unken, wenn du nicht so handelst, wie ich es für richtig halte, dann ist dir der Untergang sicher, halte ich es für angemessener, auf die Gefahr zwar hinzuweisen, dem Gegenüber aber die Wahl lasse und ihm kein schlechtes Gewissen mache. Es ist schließlich seine und nicht meine Entscheidung. Ich habe genug zu tun, mich zu retten, ich bin nicht noch für andere verantworlich. Das sage ich jetzt ganz bewußt als langjähriger Gruppenleiter.

Eine Einschränkung mache ich zu obigem. Ich habe einige Menschen kennengelernt, die genau diese klare Ansprache wollen, die eine Anleitung wollen. Mach es so, sonst bist du verdammt auf ewig Ist ok so und es ist ok, daß es solche Gruppen gibt, wo ein/zwei Häuptlinge sagen, was Sache ist. Ganz frei von Häuptlings-Allüren bin ich schließlich auch nicht.

Just my 2ct
Viktor

(*) <oberschlau>Themenzentrierte Interaktion - entwickelt von Ruth Cohn in den 60er Jahren. Die allermeisten Gruppen in D außerhalb der 12-Schritte-Gruppe arbeiten nach diesem Prinzip</oberschlau>


1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.488

21.08.2015 10:16
#47 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

Logos Beitrag ist hervorragend und ich denke trotzdem ein wenig anders. Wichtig ist ja, dass du dich mit deinem Gedankengut gut fühlst.

Ich bin Realist, lebe in dieser trinkenden Welt und nehme die Welt so, wie sie ist. Grundsätzlich ist es für mich o.k., wenn man sich mal "einen braten" will. Mir ist dabei aber durchaus klar, dass es bei mir nicht geht. Ich kann nicht mehr aufhören, bin schwer abhängig und suche mir Alternativen. Meinen Suchtstrukturen habe ich immer noch, lebe sie aber anders aus. Ich suche mir also andere "Ventile" und finde das klasse.

Mir geht's im Leben um möglichst viel Spaß und ich will viel erleben. Ob mit oder ohne Rausch ist für mich grundsätzlich mal zweitrangig. Bei letzterem habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass ich gar nix mehr erlebe, sondern nur noch vor mich hinvegetiere und es oft noch nicht mal mehr packe, rauszugehen. Es ist somit ganz einfach, dass gegenüberzustellen und sich für die andere Möglichkeit der Nüchternheit zu entscheiden.

Inwieweit das alles so funktioniert wird man sehen. Ich habe keine Ahnung. Sollte ich es aus irgendwelchen Gründen wieder attraktiv finden Drogen zu nehmen oder zu saufen, dann werde ich das wahrscheinlich tun. Interessiert mich aber nicht die Bohne, denn es ist ja nicht so. Nur kann ich nicht in die Zukunft gucken, ich will das auch gar nicht, denn ich lebe hier und heute.

Rosarote Trockenheitsträume finde ich im Übrigen genauso daneben, wie ständig besoffen zu sein. Das Leben findet irgendwo dazwischen statt und wie schnell so einige wieder auf der Schnauze liegen entgeht mir zumindest nicht. Meistens sind es die, von denen man es am wenigsten vermutet.

Enjoy the freedom...


Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

21.08.2015 10:36
#48 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

Moin Dirk, vielleicht solltest Du es mal attraktiv finden, eine ganz normale Beziehung aufzubauen. Der Konsum, wie Du es nennst, kann es ja nicht gewesen sein, denn die meisten hatten auch auch mit ihre Partner. Und viel Spaß im Leben ist immer nur perfekt zu zweit . Da kann man dann nämlich wirklich beweisen, was Ehrlichkeit ist. Eigentlich wünsche ich Dir, dass in die Richtung der Knoten mal platzt, aber solltest Du hier permanent present sein, wird Dir im Alltag die Zeit fehlen. Die Menschen sind nunmal verschieden und so ist es auch mit ihren Meinungen, da muss ich nicht unbedingt ständig mit meiner eigenen dazwischen prasseln

Ciao Zwi


newlife Offline




Beiträge: 3.488

21.08.2015 11:25
#49 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

Hi Zwitschi,

ich lebe recht locker und leicht. Mir geht es wunderbar. Ich mache viel Urlaub, freue mich wenn der nächste Flieger wieder geht. Ich beklage mich doch gar nicht und mit "dazwischenprasseln" hat das doch gar nix zu tun. Inner Beziehung leben kann ich mir nicht vorstellen. Ist das nicht auch sowas wie Freiheitsentzug? Ich bin in den trockenen Jahren recht spontan geworden. Das gefällt mir total. Ich habe alle Möglichkeiten und weiss vor allen Dingen, ich kann nix mitnehmen.
Somit will ich genussvoll und gut leben. Mich interessiert auch kein materieller Wohlstand. Solange ich ein Auto habe was fährt, bin ich glücklich. Ich brauche keine Häuser, keine eigene Wohnung, denn Eigentum verpflichtet auch. Einfach raus, mitnehmen was geht. All das habe ich lange Zeit nicht gekannt. Ich glaube schon, dass da so einiges geplatzt ist, oder?

Enjoy the freedom...


2 Mitglieder finden das Top!
Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

22.08.2015 01:01
#50 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

Ja aber warum fehlt denn dann dieser Deckel auf den Topf, der alles erst richtig vollkommen macht ? Das Fühlen, es ist jemand anders da für mich und ich für sie.

Ciao Zwi


MichaelKleeberg2 Offline



Beiträge: 262

22.08.2015 07:46
#51 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

Beziehungen sind ja nicht ausschließlich bereichernd. Wenn das für Dirk okay ist, lass ihn doch. Ich bin zwischenzeitlich auch immer mal allein und fühle mich in diesen Tagen auch nicht einsam.
In einem gebe ich dir recht:
Ich würde es an Dirks stelle wahrscheinlich mal versuchen, um entscheiden zu können, was nun besser passt.


newlife Offline




Beiträge: 3.488

22.08.2015 12:25
#52 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

vielleicht ist es so, dass es mir nicht fehlt, weil es noch nie da war. Ich habe ja gar nicht das Verlangen nach Beziehung, sonst wäre ich bestimmt auch nicht alleine. Glaube kaum, dass ich unattraktiv bin, daran liegts sicher nicht.
So einiges hab ich auch ausm Elternhaus mitgenommen, wo es immer nur Stress, getrennte Wohnungen und wirklich vieles, was ich nicht gebrauchen kann gab. Somit ist ein Beziehungsleben in meiner Vorstellung leider negativ besetzt.
Ich selbst bin auch ein Mensch, der es mit Kompromissen nicht so hat, genau wie mein Vater. Ich will meine Bedürfnisse ausleben und mache das manchmal so euphorisch, wie ein kleines Kind. Ich habe aber Spaß dabei und kann das alles ja erst wieder seit kurzem.
Keine Ahnung, ich werde vielleicht auch mal ruhiger und schließlich ist auch noch lange nicht aller Tage abend.

Enjoy the freedom...


Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

22.08.2015 17:10
#53 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

War auch nicht als Kritik gemeint ;) Für mich halt nur, der sein Leben lang mit Partnerinnen gelebt hat, schwer vorstellbar. Aber es kommt sicher noch noch was Spannendes, das Leben ist immer gut für Überraschungen

Ciao Zwi


Adriana2 Offline



Beiträge: 2.441

22.08.2015 20:56
#54 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

Bis ich so um die vierzig war sah ich auch nicht ein, warum ich mich fest binden sollte - würde dies doch eine ganz unnötige Einschränkung meiner Möglichkeiten in jeder Hinsicht bedeuten. Ich konnte machen, was ich wollte, meine längste Beziehung dauerte drei Jahre, und diese Zeit habe ich als Art "Wiederbefreiungszeit" gesehen.. kann dich, Newlife wieder mal gut nachvollziehen.

Dann wurde es mit einem Mann anders - . Ich wollte auch diese Beziehung in den ersten Jahren oft beenden, wenn es nicht so lief, wie ich es in meinem Leben gewohnt war, nämlich nach meinen Regeln. Und ab da lernte ich Seiten in mir kennen, die mir ohne diese Beziehung verborgen geblieben wären. Z.B. mich auch unter großer Nähe zu fetzen und bisweilen sogar danach herzlich über mich selbst/uns zu lachen.
Dachte vorher, alle Paar-/Liebesbeziehungen werden auf Dauer langweilig. Hab mich hier selbst widerlegt, wir gehen ins nächste Jahr-und ein-Halb-Jahrzehnt.

SHG das Gleiche. Zufällig eine gefunden, die im Aufbau war. Ganz wichtig: die Unterhaltungen laufen nicht, wie ich das bisher in Gruppen erlebt hatte, gleich in Richtung "bei mir war das so". Und keiner hat den Königsweg gepachtet, auch nicht der (neusprech:) Chairman.

Seltsam, wie das Leben tatsächlich immer wieder Überraschungen parat hält... doch bin ich auch überzeugt: hätte ich Mann und SHG gezielt gesucht, hätte ich beide nicht gefunden. Kam zufällig (?) beides des Weges daher, den ich beschritt *feierlich zumute ist mir gerade nach diesem Satz*


1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.488

23.08.2015 09:34
#55 RE: Ambulante Therapie und Arbeitsplatz antworten

toller und interessanter Beitrag Adriana. Danke dafür.

Enjoy the freedom...


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen